Alternative Gummitücher SM74

  • Moin zusammen!

    Ich habe bisher Gummitücher von Böttcher BT8000 verwendet. Die werden aber nicht mehr hergestellt und mit der von Böttcher vorgeschlagenen Alternative BT8200 bin ich nicht wirklich glückllich. Zu weich, zu empfindlich. In Verbindung mit den Waschwickeln Optima von Böttcher hinter der Wendung entstehen sehr schnell tiefe Furchen, die dann nicht mehr ausdrucken. Auch nach sehr voluminösen, offenen Naturpapieren kann man die GT gleich austauschen.

    Danke schonmal

    Sven

  • Moin hier noch ein Datenblatt


    PERFECT DOT® MX

    Anwendervorteile

    Optimale Farbübertragung

    Kontrollierter Punkt- und Tonwertzuwachs

    Hohe Gleichmäßigkeit im Flächenausdruck

    Premium-Qualität

    Anwendungsgebiet

    Im konventionellen hochqualitativen Bogen-Offset: für Papier und hochqualitativen Karton



    Oberflächenstruktur Perfect Dot MX


    Oberflächenstruktur

    PERFECT DOT® MX


    PERFECT DOT® MX wurde anlässlich der Drupa 1990 offiziell vorgestellt, und im Laufe der Jahre fortwährend an die sich ändernden Anforderungen im hoch-qualitativen Bogenoffsetdruck weiterentwickelt. (MX = optimale Farbübertragung).


    Aufgrund dieser guten Farbübertragungseigenschaften, der hervorragenden Punktschärfe und dem kontrollierten Punktzuwachs im mittleren Bereich hat PERFECT DOT® MX bei Druckmaschinenherstellern und führenden Druckereien in aller Welt Einzug gefunden.


    Grundlagen für diese Eigenschaften sind die Auswahl der speziell hergestellten Gewebe und eine kompressible Schicht aus geschlossenen Mikrozellen. In Expertenkreisen weiß man diese Qualitätsmerkmale sehr zu schätzen.


    Produktdaten PERFECT DOT® MX

    Oberflächenrauheit nach DIN 4768,

    mechanisches Meßsystem

    Ra: 0,6 µm

    Rz: 4,0 µm


    Härte nach DIN 53505

    Deckschicht: 65 IRHD-micro

    Gesamt: 80 Shore-A


    Dicke nach ISO 4593:1993: 1,95 mm


    Reißfestigkeit: >4.000 N/50 mm


    Dehnung nach ISO 12636-4.2

    bei 500 N/50 mm: 0,80 %

    bei 1.000 N/50 mm: 1,40 %


    Kompressibilität nach ISO 12636-4.5

    1. Zyklus: 7,7 %

    5. Zyklus: 8,1 %


    Druckspannung

    bei 0,10 mm Eindrückung: 77 N/cm2

    bei 0,20 mm Eindrückung: 142 N/cm2


    Farbe der Deckschicht: grün


    Oberfläche: feinst geschliffen

  • Servus!


    Ja die Kinyo sind im Kleinoffsetbereich echt gut.

    Leider nicht im Großformat da bringt man keinen einzigen Bogen heil in die Auslage.

    Die meisten hängen Faltenfrei, wie zementiert im zweiten oder dritten Werk am Gummituch oder im Farbwerk.



    Beste Grüße,



    Maik.






    Drucker aus Leidenschaft

  • hab das Kinyo an einer Komori 3B 5 + L das erste mal installiert und es lief störungsfrei,

    absolut ohne Probleme mit einem sehr spitzen Punkt, ähnlich dem Perfect Dot

    und somit sehe ich es als echte Alternative zum Perfect Dot,

    das wohl sicherlich das beste Tuch ist.


    Nur meinem damaligen Arbeitgeber war das zu teuer.

    Das Kinyo ist Erstausrüsterqualität für Komori und ein befreundeter Kollege

    ebenfalls hier aus dem Forum installierte es in seine HD Speedmaster Maschinen und war damit

    immer sehr zufrieden.


    Natürlich macht jeder von uns unterschiedliche Erfahrungen was Gummitücher anbelangt,

    sind ja ein ganz wesentlicher Bestandteil der Komponenten neben Zusatz und Farbe

    und nur wenn alles perfekt aufeinander abgestimmt ist erzielen wir sehr gute Ergebnisse.

    Verstand deshalb oft nicht wenn die Arbeitgeber an dieser wichtigen Komponente

    plötzlich dem Sparzwang unterlagen und den billigsten Müll einkauften.


    Gruß, Nob

  • @Nob

    um Deinen Gedanken nochmals aufzugreifen:

    "Verstand deshalb oft nicht wenn die Arbeitgeber an dieser wichtigen Komponente

    plötzlich dem Sparzwang unterlagen und den billigsten Müll einkauften."

    Ich behaupte mal das diese Einkäufer/Arbeitgeber einfach nicht den Unterschied kennen zwischen einem guten Tuch und einem preiswerten/billigen Tuch. Hier bedarf es einfach eines Gespräches von Drucker zu Einkäufer/Arbeitgeber. Aber leider scheitert das auch oft auf Seiten der Drucker.

    Wer in diesen Abteilungen Einkauf/Arbeitgeber hat den noch den Drucker von der Pike auf gelernt? Das sind doch überwiegend Kaufleute bzw. Zahlenmenschen. Viele unserer Kollegen an den Maschinen verstehen doch leider auch nicht die Zusammenhänge zwischen Tonwertkurve, Farbe, Gummituch, Unterlagebogen und Co. Wenn Du die dann fragst warum sie das so machen, so kommt leider sehr oft die Antwort, das haben wir schon immer so gemacht. :-(


    Beste Grüße

    Michael

  • Hallo Michael,


    damit hast Du sicher auch recht dass manche Drucker es dem Chef/Einkäufer nicht exakt erklären können,

    allerdings bei jenen die es ihm richtig erklären können scheitert es oft, fast immer daran dass der Chef/Einkäufer die

    versteckten Kosten die der Firma schlechte Tücher bescheren nicht im Blick hat, hingegen die Kosten

    von einem Satz hochwertiger Tücher bei der Anfrage offen daliegen.


    Viele wissen ja noch nicht mal dass *qualitativ preiswerte Tücher* einen relativ hohen Punktzuwachs

    generieren, den man mit besserer Qualität des Tuches mindern könnte, wozu auch die Unterlagen beitragen,

    ich persönlich hätte mir in den Druckereien in denen ich tätig war oftmals gewünscht zu den Kinyo

    oder Perfect Dot noch vollflächig verklebte Kunststoffunterlagen anstatt der kalibrierten Unterlagebögen

    drin zu haben, aber die sind ja um einiges teuerer, womit wir wieder beim Thema sind ;)


    Ich war mal in einer Firma (zum Glück nicht lange) da wurden nur Tücher verwendet die gerade

    am preiswertesten waren, auch bunt gemischt in der Maschine mit unterschiedlichen Stärken,

    aber immer die gleich Dicke der Unterlagebögen, in jedem Werk, sie wunderten sich zwar dass sie

    einen enorm hohen Punktzuwachs hatten, wussten aber nicht woher, als ich sie darauf aufmerksam machte,

    hörte ich auch ... Das haben wir schon immer so gemacht :(

    PS: in dieser Firma war ein Druckingenieur der Chef und Einkäufer und der Bestimmer was die Kollegen

    zu verwenden hatten ^^ Kehrte dieser Firma nach ein paar Monaten den Rücken


    Gruß, Nob

  • Moin Kollegen!

    Erstmal herzlichen Dank!

    Ich habe mal vier Probetücher von Dortschy bestellt und berichte.
    Klar sind die PerfectDot überlegen. Aber man kann sich ja auch mal umschauen.


    Die Diskussion über Sinn und Zweck guter GT führe ich mit meinem Chef schon länger :D
    Als Medienfachwirt hat man halt nicht die kennte, sodass ich auch schon mal nen Auftrag in Wendung doch als SW drucken musste, weil erforderliche druckfreie Räume nicht beachtet wurden.


    Schöne Grüße

    Sven

  • Hier konzentriert man sich ja auf Kinyo und Perfect Dot MX. Aber es gibt nun mal eine Reihe mehr an guten Drucktüchern !!!. Per se alle anderen Herstellern eine schlechte Qualität zu unterstellen..... Ständiges wechseln verstehe ich aber auch nicht. Habe schon einiges erlebt. Billig kann ganz schnell auch teurer werden. Wenn man schon Rotationstücher auf Bogenmaschinen sieht weil diese ein paar Euro billiger waren....

  • Es geht ja auch darum ein GT zu finden, das dann dauerhaft im Einsatz ist.
    Ein ständiger Wechsel bringt nur Unruhe ins System und das ist nun mal nicht zielführend.
    Darum ja im Vorfeld die Frage an euch.
    Von DruckChemie gab es mal ein GT, dass spitz gedruckt hat und dabei auch noch unempfindlich gegen Falten oder sonstige störende Papier- oder Pudereinflüsse war. Das wird aber leider auch nicht mehr produziert.
    Liebe Grüße und Gott grüß die Kunst

    Sven

  • Die besten Tücher wurden ja schon genannt. Darf ich mal in die Runde fragen wie der Standard( falls vorhanden ) gehandhabt wird?

    Also neu abgedruckt und Tonwertzunahmen kontrolliert und ggf. nachgeregelt oder wie es oft auch bei mir der Fall war, einfach weitergedruckt wie gehabt und soll sich der Drucker drum kümmern?

  • Schubbeduster,

    wenn einer der folgenden Parameter verändert wird aus welchem Grund auch immer: Druckplatte, Gummituch, Farbe oder Feuchtwasserzusatz dann machen wir einen Satz Druckplatten drucken diesen an, messen korrigieren die Kurve und gut ist. Das ist doch kein Hexenwerk, die 4 Platten kosten doch nicht die Welt und so ein paar Bogen sind doch schnell gedruckt.

    Auf jeden Fall ist es beruhigend für die Produktion, das sie eben nicht zaubern müssen. Voraussetzung das die Farb- und Feuchtwalzen in einem guten Zustand sind und die Justage der selbigen auch passt.


    Gruß Michael

  • Hallo zusammen

    Vom 'Besten' Drucktuch zu sprechen ist immer sehr heikel. Es gibt einfach Kombinationen die besser passen als andere.

    Dann gibt es Händler, Hersteller und Produkte.

    Es reicht nicht, wenn man von Kinyo, oder Vulcan spricht.


    Kinyo ist ein Japanischer Hersteller, der verschiedenste Drucktücher herstellt, für alle Druckmaschinen und Anwendungen. Z.B. das Air Excel Europa kommt oft im Akzidenz-Arbeiten zum Einsatz.


    Meiji ist der Hersteller der Produktereihe Perfect Dot, davon ist das MX4 wahrscheinlich das bekannteste.


    Reeves gehört zur Trelleborg Gruppe, und Vulcan ist eine Produktelinie davon. Z.B. Vulcan Folio, Vulcan WEB usw.


    Und das sind nur drei von etlichen Herstellern.
    Bitte nennt doch die genaue Bezeichnung eurer Produkte, dann können wir euch besser unterstützen.


    Viele Grüsse

    Jakob

  • Wir haben mehrere Hersteller und setzen sie Situationsabhängig ein. Unser Standart GT ist von Birkan das Dot Master (siehe Birkan.de). Ein wirklich sehr gutes Allround GT. Sehr robust und Knautscherresistent. Kann ich nur empfehlen. Die anderen Hersteller wurden schon genannt. Eher negative Erfahrungen haben wir mit Saphira GTs gemacht. Extrem empflindlich und anfällig.