Beiträge von Jakob

    Hallo Pascal

    Ich könnte dir jetzt eine ganze Seite voll über Boston- und Gally-system schreiben, und wie man den Druck ausgleicht.
    Oder wie man mit dem Einsatz einer Ritterwalze die Farbführung verbessert.

    Buchdruck ist ein feines Handwerk, dass man nicht so einfach aus Youtube Filmen lernt.
    Suche dir ein erfahrener Buchdrucker, der dich einführt.
    Viel Erfolg

    Jakob

    Hallo Brandeilig
    Sieht das nicht eher nach 'pictureframing' aus?
    Dann baut die Farbe ausserhalb vom Papierformat auf.
    Beim Plattenwechsel geht dann das Gummituch auf Druck und versaut damit bereits die neue Platte.
    Schau dir vor dem Plattenwechsel einmal den Farbaufbau auf Gummi- und Gegendruckzylinder an.
    Das erklärt, wieso nicht alle Farben betroffen sind, und auch das Problem nicht immer auftritt.
    Viel erfolg
    Gruss Jakob

    Hallo Tintenklex


    Stellt die Maschine doch noch in den Keller.
    Es sind bei weitem nicht alle mit prozessfreien Platten zufrieden.
    Für den Drucker hat es nur Nachteile.

    Gruss Jakob

    Hallo zusammen


    Bezieht sich 'Plattenschutz' im Feuchtmittel nicht eher auf die Nicht-Druckenden Stellen? z.B. Glycerin und Gummi-Arabicum schützen das Alu, um nach einem Druckunterbruch ohne Tonen wieder zu starten. Aber ich kann mich natürlich auch irren.


    Gruss Jakob

    Hallo zusammen


    Das Thema finde ich spannend. Meine Erfahrungen sind schon ein paar Jahre alt, und ich weiss nicht ob das heute noch so stimmt.


    Ein guter Drucker konnte auf der Rapida 75 alles Drucken. Die Qualität war top. Keine Streifen in den Flächen, keine Taktrollen die Zeichnen, stabile Druckqualität. Zum Einstellen war es schwieriger. Jede Walze hatte ein anderes System zur Justage.


    Bei den Heidelbergern war die Bedienung und die Steuerung einfacher. Wenn aber was nicht passte, oder Druckstreifen aufgetreten sind, waren diese viel schwieriger weg zu kriegen.


    Habt ihr die gleichen Erfahrungen gemacht?

    Hallo Grgn
    Am besten mal beim Hersteller anfragen.
    Allgemein zu DOP Platten: Diese Platten funktionieren gut. Kommen jedoch nie an eine klassische Platten ran.

    Darum auch nach 3-6 Monaten einmal genau rechnen, ob sich der Wechsel zu DOP-Platten gelohnt hat.


    Viel Erfolg

    Hallo zusammen

    Vom 'Besten' Drucktuch zu sprechen ist immer sehr heikel. Es gibt einfach Kombinationen die besser passen als andere.

    Dann gibt es Händler, Hersteller und Produkte.

    Es reicht nicht, wenn man von Kinyo, oder Vulcan spricht.


    Kinyo ist ein Japanischer Hersteller, der verschiedenste Drucktücher herstellt, für alle Druckmaschinen und Anwendungen. Z.B. das Air Excel Europa kommt oft im Akzidenz-Arbeiten zum Einsatz.


    Meiji ist der Hersteller der Produktereihe Perfect Dot, davon ist das MX4 wahrscheinlich das bekannteste.


    Reeves gehört zur Trelleborg Gruppe, und Vulcan ist eine Produktelinie davon. Z.B. Vulcan Folio, Vulcan WEB usw.


    Und das sind nur drei von etlichen Herstellern.
    Bitte nennt doch die genaue Bezeichnung eurer Produkte, dann können wir euch besser unterstützen.


    Viele Grüsse

    Jakob

    Hallo Hansjörg

    Der Motor läuft immer gleich schnell. Durch die Kurbel änderst du nur die Kippung resp. die Distanz zwischen Motor und Schwungrad. Dadurch läuft der Riemen anders. Evtl. kannst du denn Motor auf dem Sockel verschieben.

    Ob dann die Blas- und Saugluft funktioniert,weiss ich auch nicht.

    Viel erfolg

    Hallo Flow
    Auf dieser Maschine wurde schon gedruckt, als es noch gar keine richtigen Feuchtwasserzusätze gab, und die Drucker mit ein bisschen Ätzgummi als Zusatz arbeiteten.

    Gratuliere, auf einer KOR auf Plastik zu bedrucken ist gar nicht so einfach.

    Die meisten Feuchtmittelzusätze und Farben sind für neuere Maschinen konzipiert. Ich würde direkt mit Epple sprechen.

    Gruss Jakob

    Hallo Riesengebirge
    Genauere Angaben zu einer Maschine sind immer Hilfreich, aber aus meiner Sicht reicht Böttcherin blau. Ich sehe keinen Grund, zwei Waschmittel zu verwenden.

    Um auf eine hellere Farbe zu wechseln, würde ich dann Reinigungspaste verwenden.

    Bei mir ging das am OHT Jahrelang gut.


    Gruss Jakob

    Hallo Herzog

    GTO, das ist schon lange her, doch etwas ist geblieben:

    Hast du schon einmal kontrolliert, wo die Schwing-Greifer und die Vordermarken stehen? (Evtl hilft dazu die Montagefolie) Denn wenn bei leicht gebogenem Karton, der Schwing-Greifer genau auf die Ecke vom Papier trifft, hast du ein Problem. Dann hilft nur aus der Mitte versetzt montieren. Bei heutigen Workflows gar nicht so einfach.


    Viel Erfolg

    Evtl. hat die Firma Mannes in Altdorf bei Schaffhausen noch Werke im Angebot.

    MANNES Druckereibedarf AG, Wannenacker 1 , CH-8243 Altdorf SH, Tel. +41 52 649 30 13, Fax +41 52 649 31 54

    Die reparierten und belieferten die ganze Schweiz mit Nummerierwerken.

    Hallo Hugl

    Diese Dinger nennt man Plunger und werden von der Firma Leibinger noch hergestellt. Die Schaltrichtung kann man einstellen.

    Besser du kaufst neue, als irgend welche verklebten Plunger ein zu setzten.


    Gruss Jakob

    Hallo zusammen


    Der Begriff prozesslos ist verwirrend, und stammt vom englischen, wo die Entwicklungsmaschine als Prozessor bezeichnet wird. Besser finde ich den Begriff DOP (developed on press).

    Die Platten funktionieren, haben aber im Druck ganz klar Nachteile gegenüber herkömmlichen Platten.

    Je nach Produkt sind das:
    - Lichtempfindlichkeit
    - Kein Kontrast
    - Kratzempfindlichkeit
    - Freilaufverhalten, mehr Anlaufbogen
    - Framing
    - Verschmutzung vom Feuchtwasser


    Für kleinere Druckereien sind DOP Platten sicher eine gute Option, für die Industrielle Anwendung sehe ich keinen Mehrwert.

    Klar, in der Betriebskostenrechnung fällt die Zeit für Pflege der Entwicklungsmaschine und die Chemie weg, all die kleinen Nachteile im Drucksaal werden aber nicht ersichtlich.


    Viele Grüsse

    Jakob