Beiträge von Maik

    Servus!


    Muss kurz meinen Senf dazu geben.


    Alles gut Männers ,ruhig bleiben und zusammen arbeiten.


    Blacky, ich kenne mich leider in diesem Format nicht aus, aber ich möchte allen

    helfen,die um Hilfe bitten und die sich auch helfen lassen wollen.


    - ich persönlich würde die Bremsbänder immer in den Druckfreien Raum stellen

    - immer nur so wenig Sauglauft auf die Bremsbänder wie möglich geben

    - der Hintergrund ist, ansonsten können sich leichte Furchen im Material bilden

    - event. ein wenig mit der Greiferöffnungskurve spielen

    - kommt auch immer ein wenig auf die Grammatur und die Laufrichtung des Materials an


    Mal ein wenig ausprobieren und die Luftwerte wenn möglich abspeichern.



    Mfg,noch ein schönes Wochenende




    Maik

    Servus!


    Wie sieht es den mit solchen Ablagerungen im Wasserkasten aus?

    Dort kann sich der Papierstrich von glänzend und matt gestrichenen Material zersetzen.

    Von dort aus, kommt er über das FW über die Platte und dem Gummituch auf den Gegendruckzylinder.

    Damals konnten wir diesen grauen Rahmenschleier mit Eggen Blue entfernen,dass gibt es seit ca. einen

    Jahr leider nicht mehr.

    Dafür gibt es jetzt das Eggen Bio,aber damit kann man sich höchstens am morgen

    die Zähne putzen.


    Mfg



    Maik

    Servus!


    Kurze Frage,da ich mich mit der neueren Baureihe von MAN nicht aus kenne,

    nur auf den alten Baureihen.

    Früh und Spätbogenerkennung und Bogenkorrektur gibt es doch bestimmt auch.

    Tritt das Problem auch bei einem Format und Grammaturwechsel auf oder nur im

    Schön oder Widerdruck ?

    Es gibt auch Sensoren,die Probleme mit Metallicfarben beim zweiten Druckdurchgang haben,

    hatten wir alles schon einmal in der Praxis gehabt.

    Ist das Material auch im Winkel geschnitten oder hat das Material sprich der Bogen

    an der Bogenkante Papierfasern die eventuell den Bogenlauf an der Anlage behindern.

    Manchmal sind es kleine Dinge mit einer großen Wirkung.

    Auch einmal den Stapel um 180 Grad drehen oder wenn möglich einmal komplett wenden.


    Gut Nerven beim probieren und noch eine schöne Arbeitswoche,



    Mfg



    Maik.

    Servus !


    Macht keinen Sinn oder ist nicht Logisch,Plastikfarbe auf Recycling oder Naturpapiere

    zu drucken?

    Ja,ok kein ablegen mehr wenig Puder aber das habe ich bei einem lackierten Bogen auch nicht und wenn

    UV LED nur als 8 Farben SW.



    Mfg



    Maik

    Servus !


    Ich konnte leider nur 17 Jahre Erfahrung im Kartonagenbereich bis 750g/m² sammeln.

    Aber eines steht sicher fest,dort lernt man erst den Umgang mit den Materialien d.h.Farbe

    und Papier besser gesagt fast Spanplatten kennen.

    Gestrichene Kartonagen hatten wir er selten,daher mußten wir sehr viel an der Zügigkeit der

    Farbe ändern (Colortix) oder bei einer 5 Farben das erste Werk zum Entstauben nehmen.

    Gummitücher etwas mit Colorspray einsprühen.

    Wichtig auch,dass alle Flächen wenn möglich in die hinteren Werke plaziert werden.Der Grund dafür

    ist,das der größte Teil der Fasern und Strichausbrüche schon in den ersten Werken ablagert bzw. verliert.

    Die Papierfasern an der Bogenhinterkante, die durch das Schneiden mit einem stumpfen Messer

    von der Schneidemaschine her kommen, kann man vorher mit einen feinen Handbesen abputzten.


    Aber aus Scheiße,Gold machen das gelang auch nicht immer.Das sagte ich auch zu meinem damaligen

    Chef.


    Sprich,wir können nicht hexen und Sie ja auch nicht fliegen,punkt.




    Mfg ein schönes Restwochenende



    Maik

    Servus!


    Nein,nicht alles gute kommt von oben.


    Die Reihenfolge,Walzen - Platte - Gummi - Gegendruck.

    Framingeinflüsse sind Walzenkombinationen d.h. Einstellungen zur Platte ,Plattenkopie und ein Zusammenspiel

    zwischen Druckfarbe und Feuchtmittelzusatz.


    Happy Weekend,



    Maik.

    Servus!


    Ja,ja der liebe Framingeffekt,ganz übele Sache.


    Plattenreiniger tolle Erfindung,kannste auch die Schöpf-/Dosierwalze wieder auf hochglanz bringen.

    Zum Gegendruck ist noch zu schreiben,ab und zu mal mit Zylinderpaste-/politur das ganze einreiben und gut ist.


    Der Gegendruck, ist die Visitenkarte des Druckers.



    Gruß



    Maik

    Servus !


    Könnten event.die Lamellen im Kompressor sein.

    Wenn diese zerbrösseln d.h. auch zerschlagen (auch feiner Abrieb im Gehäuse) sind dann können diese nicht mehr

    denn Puder durch die Puderdüsen pressen und die frische Farbe legt ab.


    Mfg


    Maik

    Servus !


    Ja das ist echt ein Problem und sehr abhängig von der Chage.

    Sollte man alles Dokumentieren mit einem Tesafilmabzug vom Gummituch,wo man

    klar den Papieraufbau erkennen kann .Dann dazu noch eins zwei,bedruckte und unbedruckte Bögen.

    Den Stapelzettel wegen der Chagennummer usw. nicht vergessen und den Zeitaufwand ,zusätzliche

    Stillstandszeiten wegen Gummiwaschintervalle etc.

    Und das alles zum Papierlieferanten senden mit der Bitte um Austausch und einer Gutschrift,wenn man

    weiterhin Kunde bleiben soll.

    Mein Tipp bei 300g/matt bis Format eventuell auf Infinity um steigen,das hat eine bessere und glattere

    Papieroberfläche und man muß daher auch mit weniger Pressung fahren.


    Mfg



    Maik

    Servus !


    Es könnte event. der Schwinggreifer kaputt sein.Wenn der Bogen nicht mehr in die Maschine geht und

    nur noch in die Vorgreifer schlägt.

    Servus!


    Ist so wie es aus sieht ein Bogenlaufproblem zwischen den Werken.

    Kann man die Farbbelegung d.h. die beiden Flächen K,Cyan in die beiden hinteren Werke verlegen?

    Bei 400g ist der Bogen auch stabieler und schlägt auch nicht so durch.

    Also wenn möglich auch ein wenig mit der Luft zwischen den Druckwerken und mit der Geschwindigkeit

    spielen oder mal die Laufrichtung des Materials wenn möglich wechseln.



    Gruß



    Maik

    Servus!


    Wird woll die Rilsanwalze sein die auf einem Block sitzt (Anlegerseitig) und nur von HD Service vor Ort justiert

    werden kann.Eventuell ist die Lagerschale eingelaufen und sie dreht nur mit wenn diese genügent

    Farbe hat.Da wird es beim Waschen recht schwierig ein gutes Waschergebnis zu erziehlen.


    Gruß


    Maik

    Servus!


    Wie sieht es den bei matt oder ungestrichenen Papieren aus ?

    Ist das ablegen schon oder nach dem Wenden schon zu erkennen und nur bei viel Farbbelegung

    im Widerdruck zu sehen.

    Event. auf 20er Puderkörnung erhöhen und etwas mehr Pudern im ersten DG.Die Luft ein wenig von

    den Blasstangen reduzieren und die Bogenfallhöhe etwas senken.

    Farbtrockner könnte den Farben auch zu einer schnelleren Trocknung verhelfen.

    Auch könnten bei 135g glzd. große Holzkeile im Quadrat behilflich sein,klappt auch ganz gut im 7er Format.

    Das mindert ein wenig den Luftbauch in der Bogenmitte der Bogen schwimmt nicht so bei der Stapelbildung.

    Die Luft im Stapel kann besser nach außen hin entweichen.


    MfG



    Maik