Beiträge von Maik

    Servus!


    Ja die Kinyo sind im Kleinoffsetbereich echt gut.

    Leider nicht im Großformat da bringt man keinen einzigen Bogen heil in die Auslage.

    Die meisten hängen Faltenfrei, wie zementiert im zweiten oder dritten Werk am Gummituch oder im Farbwerk.



    Beste Grüße,



    Maik.






    Drucker aus Leidenschaft

    Servus!

    @ Alle Kollegen.

    Ihr habt alle recht.Nur ist das meine Meinung die ich hier Gund gebe.

    Habe keinerlei Probleme wenn jemand anderer Meinung ist.Das ist jedem sein Recht,dafür ist dieses Forum da.

    Und das finde ich gut so.



    Mit den besten Grüßen an alle



    Maik





    Drucker aus Leidenschaft

    Servus!


    Ich bin eigentlich ja schon ein Umweltzerstörer und fühle mich auch nicht wirklich gut dabei.

    In den letzten 30 Jahren hab ich schon echt viele Bäume verdruckt. Jetzt noch Tonnenweise

    Plastikfarbe auf Recycling Papier zu drucken,reinigt mein Gewissen diesbezüglich in keinster weise.

    Aber das sollte doch jeder für sich selber entscheiden, finde ich.



    Beste Grüße




    Maik.





    Drucker aus Leidenschaft

    Servus !


    LED Plastikfarbe hm ???

    Es geht hier doch denke ich um die konventionelle Druckfarbe mit oder ohne Schutzlack.

    Die LED Farbe ist für mich eine tote Farbe.

    Daher macht es in meinen Augen auch keinen Sinn ,wenn man LED Farbe auch Recyclingmaterial verdruckt.

    Wiederum die 100% Qualität beim Andruck über die komplette Auflage hinweg zu halten,halte ich für unmöglich.

    Da musst du schon in den Digitaldruck abschwenken.

    Der Digitaldruck (leider) wird die Zukunft sein und nicht der LED - Offsetdruck.



    Mit den besten Grüßen und ein schönes Wochenende noch wünscht,



    Maik.




    Drucker aus Leidenschaft

    Servus!


    Vorsicht ist bei daher auch bei einer Vorort Druckabnahme mit dem Kunden geboten.

    Wir hatten damit auch schon Probleme mit Metalic Farben und dem Disp.Lack als Schutzschicht.

    Der Disp.Lack war nach einem Tag nicht mehr ( er wurde geschluckt) da,d.h. es fand also eine Reaktion zwischen der Metallic Farbe und dem Disp.Lack statt.

    Es handelte sich um eine 100000 Auflage und die Metalic Farbe war erst nach ca.3 Tagen zur WV trocken.

    Glück für uns,der Kunde nahm die Ware trotzdem im vollem Preisumfang ab.


    Das Farbe im nassen Zustand, speziell im Verpackungsbereich, mit dem Material in Glanz und in der Intensität(Ausbluten) größere Abweichungen hat als bei dünnen Materialien,ist ganz normal.



    Daher sollte dieses in der Natur der Dinge liegende Problem, vorher mit dem Kunden besprochen werden.




    Mit den besten Grüßen



    Maik.




    Drucker aus Leidenschaft

    Servus!


    Alles gut,kein Ding mein Gutster.

    Bist aber schon in der Checker Spitzgruppe mit dabei.



    Hübsches Wochenende



    Maik




    Drucker aus Leidenschaft

    Servus!


    @ Bla alter Sack, hammer alles schon gemacht,selbes Ergebnis.

    @ Joop24 ,Dexter ist der Checker.

    @ Dexter, volle Punktzahl mein Bester.



    Beste Grüße



    Maik





    Drucker aus Leidenschaft,

    Servus!


    Was sagt den der Dr. Heidelberg Button rechts oben am Touchgreen.

    Sieht fast aus, das die Palette zu sehr gegen das Saugmodul drückt, nur eine Vermutung.



    Beste Grüße



    Maik





    Drucker aus Leidenschaft

    Servus ,deka!


    Danke für die Info.

    Werde mal Versuchen ein paar Dinge davon umzusetzen.

    Bin für jede Hilfe dankbar.



    Beste Grüße


    Maik





    Drucker aus Leidenschaft

    Servus!


    Deckweiss kann mit Inpress nicht auf reinweißem gestrichenen Material gemessen+ geregelt werden,da ist dann das Auge und Gefühl vom Drucker gefragt.
    Wir hatten das selbige " Problem" mit einer fälschungssicheren Farbe.

    Dort konnten wir die Dichte und Echtheit der Farbe nur mit einem vom Kunden gestellten Messgerät messen.

    Aber noch eine kurze Info zum Deckweiss.Dort ist beim Verdrucken Fingerspitzengefühl gefragt.Diese Farbe ist

    in der Farb-/Wasserbalance bei größeren Auflagen sehr anfällig.

    Sollte man immer im Auge behalten,d.h.immer schön Kontrollbogen ziehen und keine größeren Spaziergänge unternehmen.




    Beste Grüße



    Maik





    Drucker aus Leidenschaft

    Servus!


    Eine steht schon wird in ca.3 Wochen anlaufen .Die zweite kommt dann demnächst.

    Schichtbesatzung mit 2 Druckern+1 Druckhelfer für 2 Rapida 106 X .

    Erfahrungsaustausch ,na klar kein Thema.



    Beste Grüße



    Maik




    Drucker aus Leidenschaft

    Servus!


    Also das Gummituch wird mit der Tastenfunktion B-Seite am Druckwerk gleichzeitig am Druckanfang und Druck-

    ende gespannt.

    D.h. also ,das die Unterlage demendsprechend eigentlich nicht in den Zylinderkanal beim Spannen rutschen kann.

    Also, mehr als eine Hilffunktion bei einem lockeren Gummituch ist es erst einmal nicht.



    Beste Grüße




    Maik





    Druckeraus Leidenschaft

    Servus!


    Wer hat schon Erfahrung sammeln können mit dem automatischen Gummituchnachziehen an der 106 X.

    Wie verhält sich beim automatischen Nachziehen die Gummituchunterlage?



    Beste Grüße



    Maik




    Drucker aus Leidenschaft

    Servus!


    Ist eigentlich kein großer Aufwand.

    Liegt nur an der Logistik ,die Weiterverarbeitung ist an einem anderen Standort.

    Dort sind die Hebebühnen für die Anlieferung mit dem LKW auf die Dauer Überlastet.

    Die Faserbildung kommt vom Slittermesser, da es nicht geschnitten sondern nur angecutet wird.

    Ähnlich bei einer Schneidmaschine mit einem stumpfen Messer, da wird auch mehr gequetscht als

    geschnitten.



    Beste Grüße



    Maik





    Drucker aus Leidenschaft

    Servus!


    Ja nicht normal .

    Wenn nicht gerade beim Fortdruck der Messstreifen weg schwimmt,d.h. zuviel Vorfeuchtung im Spiel

    ist.Oder anders herum, der Messstreifen komplett Überfärbt ist,dann macht er auch nicht das was er machen soll.

    D.h. ,wenn der Messstreifen komplett irgendwo im nirgendwo Messtechnisch ist, verweigert die Messtechnik die

    Arbeit, das nennt man Selbstschutz.


    Ansonsten ,klarer Fall für Herrn G.von Rhein. HD Software Spezi und noch ein toller Mensch, dazu.



    Gruß



    Maik




    Drucker aus Leidenschaft

    Servus!


    Beim Slitten wird der Druckbogen im Lackwerk in der Bogenlänge mittig halbiert.

    D.h. auf dem GDZ ist mittig im Umfang ein Stahlband aufgespannt und als Gegenstück eine Art großer Pizzaschneider

    ( das Messer).

    Der Druckbogen wird ganz normal über den GDZ geführt und wird auf ganzer Länge angeschnitten.D.h. ,das Messer drückt gegen den Druckbogen,der zu diesem Zeitpunkt über das Stahlband auf dem GDZ geführt wird.

    Anschließend,wird der Bogen ganz normal in die Auslage transportiert und dort letztendlich vom Schwert getrennt.

    Jetzt ist der Bogen mittig halbiert und wird auf zwei Paletten abgelegt.

    Mit einer Art "Zirkusreifen" Nummer werden die zwei Bögen zur Kontrolle gleichzeitig gezogen.


    Wir Slitten nur die Großformat Bögen im Format 1200x1620.Das ist der erste Trennschnitt für die Weiterverarbeitung

    bei uns.




    Beste Grüße,



    Maik




    Drucker aus Leidenschaft

    Servus!


    Beim Slitten von 300g Bögen lösen sich am Material Fasern .Gedruckt wird 4/4 farbig+ Disp.Lack auf Magno oder Infinity Material.

    Desweiteren geht am Trennschwert in der Auslage der Druckbogen auf der A-Seite nach oben.

    Nach spätestens 3000 Bogen kommt schon die Greiferbrücke und es kann kein Kontrollbogen gezogen werden.

    Kann wo möglich an der Laufrichtung ( wir drucken in BB) liegen !!!

    Wer von Euch ähnliche Probleme hat der kann sich ja mal melden.



    Danke schon einmal .





    Beste Grüße




    Maik





    Drucker aus Leidenschaft

    Servus!


    Sieht nach dem Waschmodul aus.

    Dort bilden sich ganz gerne kleine Waschmitteltropfen an der Unterkante vom Überlaufblech.

    Mal das Waschmodul aus bauen und mit der Hand mal unter der Wanne abtasten ob das Blech

    trocken ist.

    Das selbe würde ich mal am Wasserkasten probieren,dort bilden sich auch ganz gerne mal Tropfen

    vom Feuchtwasser.Alles einmal mit der Hand abtasten ggf. dann trocken legen.

    Die Gummituchkannten incl. Kanal auf Tröpfchenbildung kontrollieren.



    Beste Grüße


    Maik




    Drucker aus Leidenschaft