saphira fnd 300 ( fuji ) vs. AGFA Eclipse

  • Liebe Kollegen ,

    wir sind ( mussten umsteigen ) auf die AGFA Eclipse- geliefert von Saphira .

    Über 3 Tage waren Techniker von HD sowie ein Chemiker von AGFA bei uns ( Andrucke, Kalibrierung usw . , in Produktion gehen ) . Das war hochinteressant und birgt aber auch eine etwas veränderte Arbeitsweise in sich .

    Die Eclipse Platten - ( Mit der »Eclipse« stellt Agfa eine neue, prozessfreie Druckplatte für Akzidenzdruckereien im Bogenoffset vor, die über einen stabilen Bildkontrast und hohe Kratzfestigkeit verfügen soll. In den Vordergrund stellt der Hersteller jedoch vor allem, das eine neue Technologie den Transfer der Druckplatten-Beschichtung auf die ersten gedruckten Bogen statt auf die Druckmaschine unterstützt. . . . (Auszug aus der Print.de)).

    Ich habe nun seit einigen Tagen Erfahrung mit den neuen Platten . Fakt ist , man muss die Vorfeuchtphasen ,in den Druckkennlinien, verändern , anpassen , so das die Beschichtung optimal auf dem Bogen "landet" .

    Bei großem Papierformat ist das kein Problem , wir sammeln noch Erfahrungswerte wenn man auf kleineren Formaten anfängt zu drucken und am Tag später auf große Formate wechselt - das sollte man zwingend vorher auch die Gegendruckzylinder vorher reinigen .

    Fazit von meinen dreitägigen Erfahrungen mit den Platten sind das diese sehr Farbstabil und "hart im nehmen" sind .

    Die Fuji Platten waren sehr sensibel wenn man diese mal ausreiben musste , bzw. um Kratzer zu entfernen- die AGFA , da kann man richtig rangehen und die Schicht nimmt das gelassen hin .


    Nun , falls ihr auch Erfahrungen habt mit dieser neuen Platte - würde mich freuen zu lesen .


    Gruß Hein

    Es ist schwer im Tempel des Rechts logisch zu argumentieren, wenn der Hohepriester nicht ganz dicht ist.