Beiträge von Hein

    Ausgehärtete UV-Farben sind mittlerweile häufig sehr gut Deinkbar und die Hersteller lassen dies auch unabhängig überprüfen, daher ist das so nicht mehr notwendig.

    Hallo Colorless ,

    woher weißt du das ? Und was bedeutet " häufig sehr gut " ? Häufig kann alles mögliche bedeuten .

    Ich bin der Meinung UV Farben sollten im Offset verboten werden und nur dort eingesetzt werden wo es nicht anders geht .

    Da wird auf recyceltem Papier damit gedruckt - man schmückt sich mit Lametta wie umweltfreundlich man ist . . . in meinen Augen ein verlorgenes Gehabe.

    Dabei werden heute schon Ökofarben hergestellt - vom Allerfeinstem , die in der Verarbeitung exzellent sind .


    Gruß Hein

    Ist mir irgendwie entgangen das man die Vordermarken an der SM 52 in der Höhe verstellen kann….

    Das regelt sich durch die Eingabe der Materialstärke . Bei alten Maschinen konnte man das noch extra einstellen .

    Bzw - Vordermarken ist falsch - ich meine die Höhe der Schwinggreifer in der Anlage .

    Hast recht - Vordermarken ist natürlich Blödsinn - . . . ein Profi hätte sofort gewusst was ich meine und hätte das großzügig überlesen . . . :P;)

    Versuche einmal bei der Voreinstellung , wenn du die Materialstärke eingibst , einen weit aus höheren Wert einzugeben - damit hat das Kuvert auch ein größeres Spiel in den Vordermarken . Den damit verringerten Druck regelst du händisch nach .


    Gruß Hein

    Hallo Tax ,

    Bin nun seit 8 Monaten raus aus dem Geschäft .

    Meine letzten Erfahrungen waren das gerade wenn man keine komplette Formatauslastung hat es zu Schwierigkeiten kommt .

    Das heißt - bei einer 3B Maschine ist es am besten wenn man 70x100 Papierformat fährt .

    Besonders die Feuchtauftragswalze verdreckt bei kleinerem Format - die Schicht der Druckplatte muss irgendwo hin.

    Das ist das Problem . Ansonsten ist es eine großartige Druckplatte.

    Zur Abhilfe - wer noch eine alte Entwicklungsmaschine hat - die Platten vor Verwendung dort "entschichten ".

    Das Intervall zur Reinigung vom Filter verkürzt sich auch sehr stark .


    Gruß Hein

    Maik ,

    Bin schon einige Zeit aus meiner Urheimat weg , bin aber trotzdem noch sehr gut informiert- übrigens , ein Ausflug nach Meißen würde sich auch lohnen - ins Brauhaus - in die Nähe meiner alten Firma - man , waren das super Zeiten in den 90er'n .

    Ich war selber 10 Jahre für kba unterwegs, als instruktor. Man kennt die Jungs in Radebeul und auch vom Service. Die Schulung geht von 8-16.30uhr. Was machst du denn so, danach in der Freizeit im Sommer? Bleibst du im Hotelzimmer sitzen und lernst die Bedienungsanleitung auswendig? Da bevorzuge ich doch den Biergarten direkt am elberadweg und tausche mich mit den Kollegen aus, die man dort kennen lernt. Das muß ja nicht im Koma saufen enden.

    Und ich kenne Heidelberg und Wiesloch sehr gut - Top Schulungen .

    Da bin ich Abends schon nach dem 2. Bier an der Theke eingeschlafen ;)

    . . . Übrigens- als Dresdner einen Tipp - entweder gleich in Radebeul die Biergärten oder flott nach Dresden nach Pieschen ins Ballhaus Watzke. . . :thumbup:

    Hein und was machst du jetzt?

    Ich bin in einer großen Firma als Siebdrucker , es macht Freude . Nebenbei keinen Streß mehr - ich brauche nichts mehr zu beweisen.

    Habe den Offset von der " Piecke " auf erlernt - im Osten - was will man mehr - dazu Lehrmeister aus den 50er Jahren - da ist der Rasen gemäht, der Kas bissen und die Messe gelesen .

    Habe mich bis letztes Jahr im Offset fast zu Tode gearbeitet- nun ist Sense. Und das ist gut so .

    Ich bin seit 31 Jahren in der Druckbranche und habe alle Höhen und Tiefen miterlebt. Schaut euch doch mal um, welche Druckerei bezahlt noch anständige Löhne mit allen Zuschlägen die es noch vor 30 Jahren gab. Früher war man als Drucker angesehen, heute wirst Du belächelt.

    Die Druckbranche ist seit Jahren am Ende und das dank der großen Internetdrucker.

    Deshalb habe ich nach 37 Jahren im Offset gewechselt in einen Job wo ich nach der Schicht entspannt nach Hause komme .

    Hallo Hansi ,

    die angeführten Reparaturen sind normal bei der 52er .

    Ich empfehle den Chef eher darauf zu drängen die Maschine ordentlich und von Profis reparieren zu lassen - ausser natürlich bei kleinen Sachen wo man gut allein machen kann .

    Im Moment ist der Gebrauchtmarkt überschwemmt da müsst ihr gut überlegen - für eure 52er bekommt ihr keine 30.000 € mehr - ne neuere Maschine sicher aber auch günstig .

    Bloß , was bringt das ? Da kommen diese Reparaturen auch nach und nach .


    Gruß Hein