Beiträge von Domster

    Es könnte ja sein , dass mal der CTP Belichter kaputt geht und dann....Außerdem weiss er keinen Preis mehr usw...

    Tut mir leid! Hätte Dir gerne geholfen; aber nun steht sie weiter 10 Jahre nur in der Ecke...

    In unserer DPX ist das Stanz-Teil tatsächlich mal ausgefallen, bzw. wir mussten ihn deaktivieren.

    Da waren wir froh, dass unsere Stanze noch auf dem Dachboden stand ;).

    Ein kleiner Erfolg wäre es immerhin mal das Papier in der richtigen Laufrichtung zu bekommen.

    Letzte Woche in 63x88 SB bestellt, 88x63 BB bekommen.

    Diese Woche genau das Gegenteil.

    Die Broschürenstraße hat sich allerdings gefreut. So gut liefen die Broschüren dank falscher Laufrichtung noch nie ^^.

    Danke für den Artikel.

    Ist das Gautschen tatsächlich nicht mehr so weit verbreitet?

    An unserer Berufsschule exisitert es noch.

    Problem ist eher, dass da wohl auf Blockunterricht umgestellt wird.

    Und mit etwas Pech fällt Oldenburg ganz weg und die Leute dürfen nach Hannover.

    Wäre alles sicherlich problematisch - wenn sich überhaupt mal ein Azubi finden würde...

    kurze Frage! Ist die Suche generell schwer? Oder findet man nur Knöpfchendrücker unter den Druckern heutzutage?

    Dürfte bestimmt auch eine Standortfrage sein.

    Unsere Firma, Standort kurz vor der Nordsee, sucht seit Jahren erfolglos neue Mitarbeiter. Von gelernten Druckern oder Azubis mal ganz zu schweigen.

    Dürfen dann jegliche technische Hilfsmittel und Maschinen, die vorhanden sind, benutzt werden?

    Ich musste die Zwischenprüfung an der Einfarben und die Abschlussprüfung an der Zweifarben machen.

    Bzw. an einer Vierfarben hätte man nur 2 Farben je Durchgang benutzen dürfen.

    Automatische Farbzonenvoreinstellung usw. durften nicht benutzt werden.

    War mir alles relativ egal, hatte die olle Kiste ja eh nicht ^^.

    Ich habe meine Prüfung 2006 abgeschlossen.

    Von irgendwelchen "Begrenzungen" o.Ä. wurde mir nie etwas gesagt und es ist auch nirgendwo vermerkt.

    Ausbildungsland ist Niedersachsen.

    Weil die Abschlussprüfung immer auf Halbformat oder 3B Maschinen gedruckt werden muss,

    war übrigends schon immer so ;)

    Nach befragen von Google:

    3b = 72 cm × 102 cm

    und

    Halbformat = 53 cm x 74 cm?


    Ich hab meine Abschlussprüfung an einer Ryobi 522 hx gemacht.

    Wir haben das Thema "Azubi-Rekrutierung" letztes Jahr im Meisterkurs schon lautstark behandelt und ich bin nun wirklich schoj am überlegen Mal unsere lokale Schule zur Abschluss und Bewerbungszeit zu besuchen und einfach Mal in so einer Abschlussklasse den Beruf vorzustellen und den Ausbildungsberuf an sich einmal schmackhaft zu machen. Denn auch mir ist damals schon aufgefallen, den Beruf Drucker kennen nicht viele.


    Feinste Grüße von der Küste!

    Da wir allgemein viele Sachen für unsere ehemalige Schule (auch an der Küste ;)) machen, hat mein Chef das auch gemacht, bzw. tut das regelmäßig.

    Keine schlechte Sache, nur leider auch noch nicht von Erfolg gekrönt.

    Habt ihr noch Lehrlinge oder Praktikanten an der Maschine? Wenn ja, wie lockt ihr die? Mit Schokolade?

    Praktikanten würden so nicht an die Maschine kommen.

    Meistens sind die nur 2-3 Wochen da und in der Zeit schaffen sie es nicht ansatzweise mal Sachen wie Papier auffächern und einstapeln hinzukriegen.

    Von denen hat man ab und an mal welche und muss sie sinnvoll beschäftigen.


    Bei Azubis sieht es anders aus.

    Ich habe 2003 begonnen, da waren noch 2 andere Azubis im Betrieb. Von denen hat allerdings keiner die Ausbildung beendet.

    Das war es auch fast bis jetzt.

    Letzten Sommer hat eine Azubine die Ausbildung mit Beginn des 2. Lehrjahres beendet, in der Zeit dazwischen haben wir trotz intensiver Suche niemanden gefunden, weiterhin besteht auch keine Aussicht auf Besserung - ebensowenig was ausgelernte Kräfte angeht.

    Da solltest du dich evtl fragen ob dein Beruf Dir denn überhaupt Spaß macht wenn du lieber in der WTV arbeitest..


    Ich habe meine Ausbildung 2003 begonnen und arbeite immer noch im selben Betrieb.

    Angefangen mit allen möglichen Aufgaben, nach ein paar Wochen an der Druckmaschine dann als erster Drucker.

    Seitdem kann man den Aufstieg der Firma prozentual nur schwer errechnen ;).

    Würde ich nicht machen wenn ich keinen Spaß daran hätte...

    Gerade weil man quasi jeden Tag dieselben Arbeiten erledigt und doch jeder Tag anders abläuft.

    Von lieber Weiterverarbeiten als Drucken war von meiner Seite aus nie die Rede.

    wenn ich auch noch bei Stellenausschreibungen sehe arbeiten in der WTV „sollte keine Probleme darstellen“.. da kriege ich nen Hals!! Dann wundern sich Firmen warum keine Drucker sich bewerben.. bei allen Ausschreibungen würde ich mich niemals bewerben !


    Warum das nicht?

    In meiner Ausbildung hab ich von Plattenerstellung, Druck bis Weiterverarbeitung alle Stationen durchlaufen und da wir keinen "Buchbinder" in der Firma haben ist es klar, dass die Broschüren, Bücher, etc sich nicht von selbst weiterverarbeiten.

    Find ich auch wesentlch spannender als den ganzen Tag nur an der Druckmaschine rumzustehen.

    Sorry, ich habe eine Null zuviel getippt. Der Druck liegt also zwischen 800 und 1000 kg. Die ca. 7cm breiten Magnetstreifen mit Schaumstoff kenne ich auch.

    Ok, hätte ja sein können ^^. Wir sind nur im Kleinformat tätig, da ist man bei größeren Maschinen öfter mal überrascht ;).

    8000 kg? Was ist das denn für eine Schneidemaschine?

    Unsere Polar geht nur bis 3000 kg, SD-Sätze würde ich um die 1000 kg schneiden, Stapel nicht zu hoch.

    Die Schaumstoffmatten haben wir auch, sie kommen aber nicht zum Einsatz.

    Wäre ein Messstreifen bei manueller Messung dann nicht auch vorne besser aufgehoben?

    Ist mir auch aufgefallen, dass man bei Flächen im Druckbild einen anderen Messwerte erhält als im Messbalken, der bei uns an der Hinterkante ist.