Beiträge von massl

    Ihr druckt im Magenta Halbton immer zu voll !!!

    Dann kalibriert doch eure Prozesskurve spitzer.

    Oder bekommt ihr die Platten von einem

    Subunternehmer, und habt darauf keinen Einfluss?

    Das kam mir auch als erstes in den Sinn. Verstehe das mit dem Gummituch nicht.

    Dann wechselst du die Gummitücher und hast auch in den anderen Werken andere Zunahmen?!

    Moin Kollegen


    Also so wie ich es gelesen habe wollen sie nur den Offsetdruck Großformat schließen und im Verpackungs Bereich weiter machen. Oder hab ich mich verlesen. Grüße Franky ?

    Kapier ist jetzt nicht ganz, aber einfach ausgedrückt. XL 145/162 werden eingestellt. Primefire wird eingestellt ;)

    Hallo Dexter,


    woher stammen die Infos?


    Grüße Cinema

    Kannst du googlen, die Pressemitteilung kam gestern Abend raus.

    Es verwundert mich auch ein wenig, da doch zumindest bei Saxoprint (Online-Druckern) mittlerweile die XL 145 / 162 stehen und diese laut deren Angaben die beste wirtschaftliche Entscheidung sind. Aber letztlich entscheiden die Stückzahlen und die werden sicher zu niedrig für HD sein um damit Geld zu verdienen.

    Wie ihr auch schon sagt, alles über 70x100 cm geht nun wieder komplett zu KBA, bzw. wird dann aus den 145/162er Maschinen dann doch wieder zurück ins 3B-Format gegangen.

    Zitat

    Neben dieser Anlage produzieren noch vier weitere Großformatmaschinen Speedmaster XL 162, eine Speedmaster XL 145 und zwei Speedmaster XL 106, die beide ebenfalls mit dem Rollenquerschneider Cutstar ausgestattet sind, bei Saxoprint.

    Quelle print.de



    Zum Thema Primefire:

    Heftig, da wurde bestimmt einiges an Geld reingesteckt. Das Ding wird mit HP Indigo schätzungsweise konkurrieren, nur ein Formatsprung größer?

    Im Digitaldruckbereich haben Sie einmal noch die Maschinen von Ricoh, die als Versafire in den Markt gebracht werden.


    Das nächste wird eine insolvente Heidelberger Druckmaschinen AG sein, die von irgendeiner chinesischen Firma aufgekauft wird.

    Jetzt dazu mal einen neuen Bericht .

    Wir sind sehr zufrieden mit den Platten . Der Unterschied zu den Fuji Platten ist das die Schicht über das Papier abläuft - am besten natürlich über das max. Format . Eine interessante Performance zwischen den zwei Plattenherstellern -

    wärend die Fuji Platten nach 400 und dann nach 800 Bogen mindestens um 20-30% Farbannahme - von der Dichte her - absackte - muss man bei den "Eclipse " von AGFA am Anfang beachten das die Farbdichte nach 300 Bogen um 25% zunimmt

    - ich hoffe ihr versteht was ich meine .

    Dann aber läuft sie sehr , sehr stabil . Ich drucke sehr gern mit diesen Platten .

    Hallo Hein,


    ich verstehe nicht ganz, was du meinst. Vereinfacht gesagt, musst du deine Zonen nach 300 Bogen bei der AGFA Platte um x Schritte öffnen, um die gleiche Dichte zu erreichen?


    Warum "musstet" ihr umsteigen?

    Unterstützt Fiery 6 denn andere Geräte als EFI Geräte?

    Nicht das ich wüsste. Bei den Digitaldrucksystemen (In deinem Fall Ricoh) kommt ja ein Messgerät mit dazu. Wir verwenden diese EFI Geräte auch und im Offset die Geräte von Techkon. (SpectroDens, bzw bei Druckplatten SpectroPlate).

    Techkon Geräte besitzen wir auch und sind in Ausstattung und Können hervoragend für alles geeignet. Diese werden auch im Jahresrythmus zur Kalibration eingeschickt.


    Ich hatte gerade nur an Farbe gedacht und da ist das X-Rite mit dem InkFormulation und ColorQuality ein super Team.

    Habt ihr mal vor und nach der Kalibration Testmessungen gemacht und dokumentiert?

    Wie schon geschrieben konnte man auf der Maschine an der ich gearbeitet habe (Speedmaster XL 106) die Bogenbremsen immer irgendwie so platzieren das es den Druck nicht verschmiert hat ("dünne" Bänder in den Bund bzw. außen in den Beschnitt stellen). Sollte das bei euch nicht funktionieren dann müsst ihr ein breiteres Format wählen.

    Dank dir für deine Antwort. Schätze wir werden es einfach testen wie es in der Praxis ist.

    Klar mit 65 x 92 cm hat man überall schön Luft. Dafür ist der Rohbogen halt ca 8% teurer ;).


    Vielleicht ist die Problematik mit der Bogenbremse dann ja auch keine...

    Hallo,


    es ist vollkommen irrelevant ob Wendemaschine oder Schön und Wider. Genauso irrelevant ist es ob heften oder binden. Grade beim A4 Format wird es bei 63x88 sehr eng, das liegt ausschliesslich an der Größe der Kästchen des Farbkontrollstreifens.

    Da moderne Messsysteme in der Druckmaschine inline nicht am Ende des Druckbogens messen kommt der Maßstreifen bei A4 in die Mitte. Ist das Kästchen dort 6x6mm wird's zu eng bei 63x88, ist es 4x4 oder 4x6mm passt es.

    Hm, also das kann ich so nicht unterschreiben.

    Wir drucken fast alles im DIN Format auf 63x88 cm auf der Schöndruckmaschine.

    Auf der Wendemaschine hast du ja nasse Farbe auf der Schöndruckseite und der Bogen muss mit den Bogenbremsen verlangsamt werden. Die dürfen ja nicht im Bereich der Farbe stehen. Es geht da ja eher um die Breite des Bogens, nicht um die Höhe wegen dem Farbkeil.

    Hallo,


    auf einer Wendemaschine wird das Format 630 x 880 mm schon recht knapp werden (kommt immer auch auf die Beschnitte/Fräsränder, die Höhe des Farbkontrollstreifens und die Greiferränder an - hier benötigt man in diesem Fall zwei). Gerade bei Broschüren mit Klebebindung wird es daher oft "eng".


    Wegen der Bogenbremsen brauchst du dir meiner Meinung nach keine Sorgen machen, da die Position verändert werden kann und es verschiedene Bremsbänder dafür gibt (breite/schmale, harte/weiche) - bei 4/4-farbigen Drucken werden die Bogenbremsen dann meist mit schmalen Bändern versehen und in den Bund bzw. an weniger empfindliche Stellen auf dem Bogen gestellt. Außerdem können sie bei Bedarf auch komplett abgestellt werden.

    Laut dem KBA Dokument benötigt man in der Mitte, rechts ganz außen und links ganz außen jeweils 10 mm unbedruckte Fläche für die Bogenbremsen. Klar, evtl. hat man unbedruckte Stellen im Druckbild, doch was wenn nicht? Druckt man dann mit nur einer Bogenbremse in der Mitte und wird dann die Geschwindigkeit runtergefahren, damit der Bogen auslegt?

    Theoretisch verschmiert man ja durch die Farbkontrollstreifen schon den Bogen, wenn man beim Drucken die Bogenbremse in einen Bereich stellt, der frei ist. Dort ist ja dann trotzdem der der Farbkontrollstreifen?!

    Hallo zusammen,


    ich habe eine Frage an die 8-Farben Drucker im Format 70 x 100 cm und Wendebereich.


    Wir drucken eine Broschüre mit DIN A4, einmal Rückendrahtheftung und einmal Klebebindung.


    Welches Papierformat wird bei euch verwendet?

    Ohne Wendemaschine nimmt man natürlich 630 x 880 mm, aber wie ist es bei der Wendemaschine?


    Hier muss ja für die (3?) Bogenbremsen der Platz freigehalten werden und darf entsprechend nicht bedruckt sein.

    Wird dann 650 x 920 mm verwendet, oder auch 630 x 880 mm und man hofft, dass man die Bogenbremsen in einen nicht bedruckten Bereich stellen kann, ansonsten wird nur eine für die Mitte verwendet?


    Bin gespannt auf eure Infos.

    Das Thema ist ja schon ein wenig älter, aber auch irgendwie immer aktuell.

    Daher werfe ich mal Paginanet in den Raum.


    Hat jemand damit Erfahrungen und würde diese mit uns teilen?

    Hallo zusammen und sorry für die späte Rüchmeldung.


    Wie Tax geschrieben hat, wir haben es ebenfalls bei Baldwin bestellt, ist auch nur im Ersatzteilkatalog von Baldwin drin.

    KBA ist 50% teurer... wie fast alles bei KBA mittlerweile.

    Das ist schon heftig... ist ja auch bei Baldwin nicht gerade günstig.

    Hi und danke für deine infos.


    Das Image Control ist ja keine Inline-Messung/Regelung. Interessant wäre eher der Vergleich zum Inpress-Control.


    -> Das mit der Fläche kann ich teilweise bestätigen. Ob man das auf dem Druckbogen sieht, weiß ich nicht. Bisher hatten wir da noch nichts festgestellt.


    -> Zonen stellen: Ihr versucht das während dem Betrieb? Dann ist es klar, dass es weiter regel. Praktisch müsst ihr die Zonen an der Lithoflash sperren und manuell über das "Klavier" stellen. Dann bleiben sie auch stehen.


    Wie schaut es bei euch mit der Messstreifensuche aus? Wir haben da oftmals 3-6 Versuche, bis der Streifen endlich mal vollständig gefunden wird...

    Hallo zusammen,


    verkaufe eine Wasseraufbereitunganlage technotrans basic.r.


    Das Gerät war bei einer Maschine dabei, wir haben es jedoch kaum benutzt, da kurz darauf eine zentrale Anlage installiert wurde. Es ist Baujahr 2010 und ist nur 1 Jahr benutzt worden.

    Erkennt man auch am geringen Zählerstand.


    Bei Interesse bitte PN.

    Haben dieses Problem leider auch. Der Standort des Außenvetilators ist sehr ungünstig gewählt. Da knallt die Sonne voll drauf...

    Ich halte die Kühlrippen penibel sauber aber dennoch kommt er bei heißen Tagen nicht mit dem Kühlen nach.

    Wir haben einen Viereckregner von Gardena darunter gestellt und lassen diesen für einige Minuten laufen.


    LG Tax

    Ich muss schmunzeln, genau so machen wir das auch... Haben uns extra ne Leitung legen lassen und bei sehr heißen Tagen schalten wir das Wasser an.

    Per Wasseruhr läuft es dann ab 13 Uhr für 10 Minuten, dann wieder ne halbe Stunde Pause. So geht das dann 8 mal.


    Braucht man nur an sehr heißen Tagen. Wenn der Kühler in der Sonne steht, hat es dort eben 45 °C, die Frage ist, wie er das Wasser auf 30 °C bekommen soll ;).