Komisches schmieren/Schablonieren

  • Hallo liebe Kollegen,

    bin schon am verzeiweifeln hier. Ich habe schablonieren hinten auf dem Bogen. Kommt von der Schrift vorne. Ich habe schon folgende Sachen gemacht.

    -Walzenstuhl komplett auseinander gebaut justiert.

    -Feuchtwerk komplett justiert

    Beides hat keine Verbesserung gebracht.


    Also wenn ich mich nicht ganz irre, kommt ja schablonieren bekanntlich von Zuviel Wasser, richtig ? Wenn ich bis zur Schmiergrenze gehe, fängt es vorne an zu schmieren aber Schablonieren geht immer noch nicht weg. Egal was ich machen ich bekomme es nicht weg.


    Ich habe euch mal paar Bilder hochgeladen. Einmal wo ich richtig mit dem Wasser runter gehe, das sieht sowieso sehr komisch aus. So schmiert eigentlich kein Bogen. Eins wo alles soweit i.O ist, aber hinten schabloniert es.


    Es sieht fast so aus als wenn nach hinten Zuviel Wasser und vorne zu wenig Wasser wäre. Ich hoffe ich konnte es einigermaßen beschreiben:).


    Ach ja , meine Maschine ist die KBA105Pro.


    Vielen dank

  • Moin, zum Thema "Schablonieren" würde ich die seitliche Verreibung einsetzen.

    Und dieses Schmieren sieht für mich eher aus als wären deine Platten kaputt :/


    Aber es ist schwierig das von der Ferne zu beurteilen! Kenne mich an der KBA nicht aus!


    Schönen Feierabend und schönes Wochende!

    Rechtschreibfehler sind volle Absicht, zusammen ergeben sie eine unterschwellige Botschaft mit der ich versuche die Weltherrschaft an mich zu reissen

  • Du kannst, wie mein Vorredner schon erwähnt hat, versuchen die Farbauftragswalzen zu "öffnen" damit sie ein wenig hin und her schwenken.


    Ausserdem würde ich versuchen Farb / Feuchtwerk zu trennen - oder mit Verbindung zu drucken. Was auch noch eine Ursache für Streifenbildung sein kann - Vario/Delta. Versuche einfach mal verschiedene Kombinationen.


    Liebe Grüße


    Qualität ist wenn der Kunde zurückkommt , und nicht die Ware!

  • Mit den Farbauftragswalzen habe ich ausprobiert. Ich habe die reizerwalze zum Farbwerk, Feuchtwerk beides zusammen gestellt. Keine Veränderung. Habe zig Varianten ausprobiert.


    Ich habe die Form dann in ein anderes Werk reingenommen. Genau gleiches Ergebnis. Schmiert genauso und schablonieren habe ich auch wegen viel Wasser was ich fahren muss um das schmieren wegzubekommen. Fürs neue Werk habe ich extra eine neue Platte belichtet.

    Wasser habe ich auch neu aufgesetzt. Könnte es evtl an der CTP Anlage liegen ?

  • Guten Morgen werter Kollegen


    Das ist nicht von mir und gebe es nur weiter.

    Es darf weiter gegeben werden.


    Unter Schablonieren versteht man bei Druckmaschinen Schwankungen der Farbschichtdicke durch das mehrfache Abrollen der Farbauftragswalze und dem vom Druckbild abhängigen ungleichmäßigen Farbabtrag auf der Walze. Die Farbauftragswalze überträgt einen Teil ihrer Farbschicht beim Abrollen auf dem Druckformzylinder an die druckenden Formelemente der Druckplatte. Dieser ungleichmäßige (diskontinuierliche) Farbabtrag an der Farbauftragswalze wird zwar durch Reibwalzen sowie Zufuhr neuer Druckfarbe aus dem Farbwerk gemildert, kann aber nicht vollständig beseitigt werden. Bei der nächsten Umdrehung ist die Schichtdicke des Farbauftrags auf der Druckplatte also weiterhin etwas von der Farbübertragung der vorhergehenden Umdrehung beeinflusst. Diese Auswirkung des Druckbilds auf die Farbschichtdicke eine Umdrehung (der Farbauftragswalze) später erzeugt eine Art von negativen Geistereffekt (engl. ghosting) und wird als Schabloniereffekt bezeichnet

  • Hier noch was, was man dagegen tun kann.


    Eine Maßnahme zur Vermeidung des Schabloniereffekts besteht in der Verwendung mehrerer hintereinander laufender Farbauftragswalzen. Bei typischen vorderlastigen Anordnungen mit vier Walzen findet der größte Teil des Farbauftrags (>80 %) über die ersten beiden Walzen statt. Die beiden folgenden Walzen tragen relativ wenig Farbe auf, haben aber eine glättende Wirkung auf die Farbschicht der Druckplatte. Durch unterschiedliche Durchmesser kann zusätzlich verhindert werden, dass der Schabloniereffekt einzelner Walzen sich überlagert. Um Rillen in der Farbschicht der Farbauftragswalzen zu vermeiden, führen die Reibwalzen (mit harter Oberfläche) in Richtung ihrer Achse eine Pendelbewegung (Changierbewegung) aus.Dadurch werden in Laufrichtung entstehende Rillen quer zur Laufrichtung verwischt.


    Sry das ist nicht von mir und bitte nicht gleich steinigen. Vielleicht hilft es ja.

    Grüße Franky

  • Ist eine rasterfläche. Ich hatte das vor paar Tagen Schonmal gehabt mit schablonieren. Vorne kleines Bild hinten großes Bild mit schwarzer Fläche. Man hat das kleine Bild hinten in der Fläche gesehen. Hab es Irg wie dadurch bekommen mit sehr wenig Wasser usw. an dem Tag habe ich dann den ganzen Walzenstuhl justiert und Feuchtwasser neuaufgesetzt. Wurde trotzdem nicht besser.

    Heute habe ich das ganze Feuchtwerkjustiert, wurde auch nicht besser.


    Das Problem ist, da wo viel Farbabnahme ist schmiert es total, aber nur an der Stelle. Dann müssen wir mit dem Wasser sehr hoch gehen damit es geht. Meistens haben wir Probleme in der Mitte des Bogens. Haben auch schon mit Verschränkung rumgespielt, dann dauert es fast 50-70bogen bis die Farbe kommt, weil wir Zuviel Wasserführung haben. Besser wird es mit dem schablonieren dadurch nicht.


    Das war bis vor 2 Wochen nicht so. Wir hatten nie Probleme mit schablonieren oder Wasserführung.


    Das einzige was in der Zeit war das die Platten nicht sauber belichtet worden sind. Da waren lauter streifen auf den Platten nach paar hundert drucken. Sahen aus wie kleine Quadrate. Daraufhin wurde der belichtet komplett gereinigt und die hatten den belichterkopf im Verdacht. Was danach geworden ist weis ich nicht.


    Danke das soviel morgens früh schreiben uns sich Gedanken machen 👍👏

  • Bin leider etwas planlos was KBA angeht, aber das sieht schon sehr merkwürdig aus..Welche Rasterweite wird verwendet?


    Ich würde:

    -Feuchtmittel checken (Was habt ihr da für Werte?)

    -Evtl. den Job mit zwei Platten drucken

    -Walzenschlösser ein wenig öffnen


    Hast du mal die Durchmesser der Farbauftragswalzen geprüft?


    Gruß

  • Wie hoch steht den bei euch die Vorfeuchtung, wenn alles andere Ok ist.


    Leute ist eine Rasterfläche mit Negativ Schrift, verstehe nicht wie soll das mit 2 Platten funktionieren?!

  • hab ich schon gemacht .. ist zwar tricki aber geht


    eine andere Möglichkeit .. den Farbton aus dem Pantonefächer raus suchen und Vollton drucken

    und um zukünftig solch eine Misere zu minimieren regelmässig eine Schabloniertestform

    sowie eine Testform für die Feuchtung drucken .. damit der Drucker nicht immer der Depp

    an der Maschine ist

    Ab und an eine PSO Testform drucken ist auch nicht verkehrt .. weisste immer wo du stehst


    Gruß, Nob

  • Es sind travesierende Farbauftragswalzen. Die habe ich schon aufgedreht. Wir drucken mit 3,0% Alk 3% Zusatz (Printcom von KBA).

    Ich wüsste gerne die Lösung. Über 2 Werke drucken so ein feiner Raster.. wäre mir zu gefährlich zumal der gesamte Inhalt von Job diesen Grau Ton hat. Es ist der Umschlag.

    Ich werde mal schauen ob die Kollegen das heute durchbekommen haben. Danke für eure Tipps:).

    In den 2 Jahren wo die Maschine läuft hatte solche Probleme noch nie gehabt. Das ist das komische..