Beiträge von smut

    Wo steht die Karre denn? Wenn es für mich einigermaßen nah dran ist, gucke ich gerne einmal vorbei.


    Kannst mir den Standort auch per PN schicken, falls dir das lieber ist.


    Welche Hersteller habt ihr denn bei Farb- und Feuchtwerk ausgewählt? Wir sind mit Böttcher im Farb- und Westland beim Feuchtwerk immer recht gut gefahren.

    Alkohol bei 6% und 3,5% Zusatz (Viel Metallic und Tagesleuchtfarben verdruckt) war bei uns der Standard.


    Es gibt für alles eine Lösung, nicht verzagen. :)

    Habt ihr auch die Feuchtwalzen neu bekommen?

    Lagerschalen alle sauber?

    Changieren der FAW ist aus?


    Tritt das Problem in allen Werken gleichermaßen auf? Dann würde ich hier die Ursache vielleicht nicht direkt bei den Walzen/der Justage suchen.

    Feuchtmittel etc. wurden nicht verändert?

    Kleine Ursache große Auswirkung.Das schöne an dem Beruf ist wenn man Probleme hat und die Ursache findet und löst ist das immer super.Erfahrung ist das A und O und dem Beruf und das kommt mit den Jahren und da trennt sich bei dem Beruf die Spreu vom Weizen.Manche Demo Drucker von den Druckmaschinenherstellern haben im Prinzip ja von der Praxis keine Ahnung.Ausbildung dort gemacht uns immer unter Laborbedingungen gearbeitet ja das entspricht ja wahrlich nicht der Praxis.Deswegen sind die meisten Instruktoren von HD alle externe Leute die über Umwege bei HD gelandet sind.Die kennen die Realität und wissen mit welchen Umständen mancher Kollege sich rumärgern muss.

    Hier muss ich meine Erfahrung mit Heidelberger Instruktoren in den Raum werfen: Allesamt hochkompetent und bei der Fehlersuche/-Analyse sehr zielorientiert. Einige kamen zwar von extern zu HD, andere haben dort gelernt. Im Großen und Ganzen schicken die aber niemanden ins Feld, der "nur" die Laborbedingungen im Standort kennt. Bei den Mechanikern sieht es da auch nach langer Berufserfahrung anders aus - da habe ich von Top bis Flopp alles gehabt.

    Wenn du sowas nochmal hast: Maschine anhalten und den Anleger sichern. Die digitale Bogenankunftskontrolle sollte bei Dreck am oder vor dem Sensor dann einen schwarzen Block links auf dem Display anzeigen.

    Reinigt man den Sensor; mit Blasluft, manuellem Entfernen eines Schnippsels oder mit einem Spachtel + Lappen, sollte dieser verschwinden und das Gehupe hört auf.

    An der Seite des Waschmoduls ist eine kleine Fahne, welche dem Sensor in der Maschine signalisiert, wann das Tuch leer ist und der Vortrieb zu stoppen hat.

    Ich vermute, der Fehler hat damit zu tun.


    Also: kontrollieren ob die Fahne leichtgängig ist und sich bewegen lässt. Ansonsten Sensor für Tuchfüllstand checken.


    Testweise kannst du das Magenta Waschmodul in ein anderes DW stecken, um zu schauen ob es dort korrekt schaltet.

    Waren die Bogen in der Folie schon verformt?

    Akklimatisierung nur mit geschlossener Folie vornehmen.


    Ob das Material vom Tambourkern kommt, oder nicht ist nicht relevant.

    Man nimmt sicher nicht bis auf dem Kern alles an Material mit, aber verformt ist das dann (wenn alles richtig gemacht wurde) auch nicht.


    Es kann in der Produktion beim Kartonhersteller natürlich auch zu einer Feuchte-Spitze im Längstrend gekommen sein, dann ist das Problem durch Akklimatisierung nicht zu beheben und das Material sollte beim Lieferanten reklamiert werden.

    Welche Stapeltemperatur lag an beim Messen?


    Tamboure können auch mal liegen bleiben, meistens werden diese aber zügig verarbeitet und am Querschneider auf Maß geschnitten.


    Eine relative Feuchte von 75-80% ergibt eine absolute Feuchte von ca. 9,5-10%. Das ist in der Tat ziemlich viel.

    Was sagt das Datenblatt zum bestellten Material?

    Breitbahn wäre gut, Temperatur wie beschrieben eher im unteren Bereich halten. Ich würde IR eigentlich auf niedrigster Stufe mitlaufen lassen. Habe früher für spezielle Fälle spannungsarmen Lack verwendet, damit ging (in BB) sogar 80g Chromolux fast ohne Verformung in die Auslage. Habe in dem Bereich mit Actega sehr gute Erfahrungen gemacht.

    Zu spitz = Punkt zu klein

    Zu voll = Punkt zu groß


    Habt ihr das in allen Farben gleichmäßig?

    Mal die Gummis umgedreht um zu sehen ob die Zunahmen dann auf der gegenüberliegenden Seite abhauen?

    Feuchtwerk justiert?


    Nur weil die Dichte steht, muss ja nicht alles gut sein...

    Ich habe Böttcher im Farbwerk und Westland im Feuchtwerk gehabt, Böttcher komplett und jetzt Westland komplett. Die Tauchwalzen haben wir an einigen Maschinen durch LotoTec Walzen ersetzt und drucken alkoholreduziert. Bei den LotoTec Walzen müsst ihr dann auf einen speziellen Reiniger zurückgreifen, da alles andere die Oberfläche beschädigt. Wir nutzen hier Saphira Damp Clean.


    Probleme hatte ich bei keiner der genannten Ausführungen und die Haltbarkeit ist vergleichbar. Böttcher nimmt die Kerne zurück und verrechnet diese, ansonsten würde ich behaupten keine signifikanten Unterschiede zu erkennen.