Vereinzeln am Tiegel

  • Hallo ich hoffe es kann mir akut jemand helfen. Ich präge gerade am Tiegel, okay bin echt noch nicht so fit in der Thematik aber ich habe ein Papier mit Dispersonslack 260 g nur nur Doppelblatteinzug - bis 5 fach Einzug ich hab schon ziemlich viel mit Luft zudrehen (an der Schiene) ausprobiert, mit Gummisauger ohne - ich verzweifle . Ich hab mal von der derzeitigen Einstellung Bilder gemacht. Vielleicht bin ich auch nur zu blöde ;-) .. Beim Naturpapier klappst eigentlich immer ganz gut. bj 1976.. der Tiegel

  • Hallo barbwire,

    wenn ich Dich richtig verstehe, hast Du Doppelbogen ?

    Bei so starkem Karton brauchst Du eigentlich auch viel Blasluft; eher nicht zudrehen, wie Du schreibst. Auch würde ich ohne Gummisauger arbeiten, wenn Du Doppelte hast. Es sei denn, die Saugleiste verliert den Bogen oder schafft es nicht, anzusaugen. Grundsätzlich Saugerkippung immer so schräg wie möglich einstellen, um Doppelbogen zu vermeiden. Kippung der Saugerstange Bei Karton aber mehr in die Waagerechte / parallel zum Papier. Bei Doppelbogen , dann schrittweise steiler, schräger stellen. Auf Deinem Bild sieht es so aus , als bist Du parallel zum Tisch bzw. zum Papier. Also mehr Kippung! Ansonsten die Abstreifkrallen an der Bogenvorderkante eher ganz wegstellen bei Karton und nur mit 2 seitlich angeordneten Abstreiffedern arbeiten. Diese etwa 3-4 mm seitlich in den Papierstoß hereinragen lassen und etwa 2 mm über der Stoßoberkante einstellen. Nicht auflegen auf den Stapel; damit die Blasluft ordentlich auffächern kann. Dann noch Bogentransport so tief wie möglich halten. Im Idealfall soll der Bogen mit etwas Abstand die Saugerstange regelrecht anspringen. Heisst, nicht so hoch, dass die Saugerstange das aufgebaute Luftpolster an der Vorderkante gleich wieder niederdrückt...

    Hoffe, ich konnte etwas helfen; ist schwer zu erklären.

    stolki

  • Ganz übel ist immer, wenn die Bogenvorderkante sich nach oben biegt! Wenn möglich, ein wenig nach unten biegen und schauen das die Bläser die ersten Bogen gut trennen, nicht Zuviel Blasluft und auch nicht zu wenig! Ich machs nach Gehör, das muss schön "fluffig" klingen ;)

  • Servus barbwire,

    ich drucke jetzt seit 46 Jahren am Tiegel und es gibt Papiere, die mich noch immer an den Rand des Wahnsinns bringen. Also nicht verzweifeln und weiter probieren. Stolki hat schon eine Menge Einstellungen super erklärt.

    Es gibt da noch diesen kleinen Hebel an der rechten Seite der Ablage, mit dem man die Blasluft an der Ablage einstellen kann. Wenn man den nach rechts dreht kommt mehr Blasluft an den Anlegetisch und hilft, die Bögen zu vereinzeln. Manchmal hilft es auch, wenn man unter die Hinterkante des Stapels einen Keil oder einen 4 Cicero Steg legt. Good Luck!

  • Ist zwar schon 25 Jahre her, dass ich am Tiegel gearbeitet habe, aber spontan fällt mir bei den Bildern auf,

    dass der Papierstapel nicht mittig auf dem Anlagetisch ist. Die Abstreiffedern an der Vorderkante des Stapels sind verbogen und

    unterschiedlich in der Höhe. Beides ist nicht gerade optimal bei Problemen.


    Dann fehlen links und rechts vorne Abstreifbleche bzw. Abstreiffedern, wie Stolki schon erwähnte. Die sind bei Doppelbogen SEHR

    wichtig und hilfreich. Da reicht irgendein steifer Blechstreifen, der ca. 1 mm dick und 5mm breit ist.


    Falls es mit geraden Saugern ohne Gummi's nicht klappt, kannst du auch angekippte Sauger mit Gummi's probieren.

    Viel Luft in der Anlage ist wichtig, Adastaradei's Tips klingen auch sinnvoll.


    Gut Druck und viel Erfolg!

    Martin

  • Da ist schon vieles richtig erklährt, doch warum sind die Stangen an der Anlagezur Greiferrandreduzierung eingebaut? Wird ohne Registereinrichtung gedruckt? Die vorderen Federn haben so nicht die richtige Wirkung. Der Stapel steht zu hoch, die Bogen "springen" nicht an die Sauger. Der Hahn für die Blasluft steht zwar in der Stellung auf aber kommt genug an? Papierstaubsiebe und Pumpe kontrollieren. Die vorderen Bäser durch probieren auf die richtige Höhe bringen. Bei 260 gr. sollte die Saugerstange ausreichen, sonst 3 schwarze Faltenbalgsauger benutzen und die restlichen Sauger abstellen.

  • Also Jungs , ganz lieben Dank.

    Hab gerade 4000 Stück ohne einen einzigen Doppelbogen.

    1. Luftsiebe reinigen - top Idee - war denke ich schon länger nötig

    2. die Bögen drastisch nach unten gebogen

    3. Saugstange ganz schräg gekippt und Stück für Stück in die gerade gekippt

    4. 3. Gummizieher in die Mitte / die anderen ausgedreht

    5. Links und rechts die Abstreiffeder eingebaut

    6. Abstreifkrallen an der Bogenvorderkante weggebaut.

    7. etwas unter den Stapel gelegt (mehr schräge)


    Ob es nun Punkt 1 oder Punkt 4 war, oder gar alle ich weiß es nicht ... aber ich bin super Happy und Danke Euch wirklich sehr herzlich... Kann nun beruhigt ins Wochenende gehen ;-)

  • Schön,daß es jetzt läuft und wir helfen konnten. In eigener Sache möchte ich doch gerne wissen warum die Stangen an der Anlage angebracht wurden. Einen Sinn dafür kann ich auf den Fotos nicht erkennen. Erfolgt der Druck mit oder ohne Marken (Register)? Auch der Aufzug sieht ein wenig suspekt aus,womit (Form)wird denn gedruckt?

  • Hallo, also die Stange ist da einfach immer :-) .... die bau ich nie runter .. Geprägt wird mit einem Magnesium Klischee , sehr kleine Schriften, der Kurz Alufin MTS.

    Der Aufzug:

    1. 1 Blattpapier, 2. ein Tauen, 3. eine Pertinaxplatte, diese verklebe ich fest -nur unten und oben-, somit kann ich auf der Seite Telefonbuchblätter reinschieben wo es noch nicht reicht.

    Wenn dann alles paßt, verklebe ich die Pertinax Platte rundrum fest mit Krepp... und loß gehts für kleine Auslassung im laufenden Druck, klebe ich bei Bedarf noch Tesa auf die Pertinaxplatte. Mache ich alles falsch? Ich komm nicht aus dem Druck ich hab mir alles selber ein wenig zusammengefieselt. Auch mit Euren Anleitungen hier im Forum. Ich drucke mit den Marken unten.

  • Auch wenn es nicht zum Thema hier gehört. Ich finde es klasse wie wir Kollegen uns gegenseitig helfen. Jeder nimmt sich die Zeit, alles hier durchzulesen und sich Gedanken zu machen wie er den Kollegen der Hilfe braucht zu helfen.
    Vielen Dank für den Admin der uns so eine tolle Seite zur Verfügung stellt:). Was würde man machen wenn man so eine Seite nicht hätte.


    Schönes Wochenende allen

  • Ja auch von mir, wirklich toll vor allem da Ihr es nicht so eng mit dem Wort "Kollegen" seht :-) sonder auch Fanatikerinnen wie mir helft. Die einfach nur für das Thema Druckveredelung über alles liebt und größtern Respekt vor der Kunst der Veredelung hat, auf alten Maschine (die sammle ich) arbeitet und diese mehr liebe als jedes Schmuckstück :-) .....

  • Hallo, ja das habe ich mir schon gedacht, daß nicht mit Farbe gedruckt wird. Grundsätzlich machst du nichts falsch. Wenn du mit der Pertinaxplatte zurecht kommst ist es gut. Ich habe mit der etwas weicheren Teflonplatte gute Ergebnisse erziehlt und die Pertinaxplatte nur bei Blindprägung benutzt. Wichtiger sind allerdings die beiden dünnen Stangen an der Anlage. Leider wissen viele Drucker nicht wofür die Stangen benutzt werden, daher eine kurze Erklährung: Die Stangen werden nur beim Druck ohne Marken (Register) benutzt um einen 2mm kleineren Greiferrand zu ermöglichen oder mit der Kleinformat-Seitenmarke(ja,die gibt es auch). Da der Bogen dadurch 2mm weniger im Greifer ist, kann nicht ausgeschlossen werden, daß der Bogen nicht bis an die Seitenmarke geschoben wird. So kann es leicht zu Registerfehlern kommen. Bei Drucken mit Farbe und hohem Farbanteil kann der Greifer den Bogen evtl. nicht halten, der Bogen bleibt auf der Form kleben und landet auf den Walzen.

    Wünsche noch ein schönes Wochenende

  • Diese "Anlagestangen" fielen mir auch als erstes auf. Hab ich noch nie gesehen und mein erster Gedanke war

    "...mit den Teilen streifen die vorderen Abstreifer ja noch weniger und begünstigen Doppelbogen".

    Das das für minimalen Greiferrand ist - soweit hab ich gar nicht gedacht ;)