Beiträge von Silent74

    An der M600 hatten wir jahrelang defekte Schieber. Da gab es aber auch diese Farbkastenfolien,

    die jedes mal, wenn man etwas zu fest zugedreht hat, die Folie perforierten und die Farbe auf

    die Stellmotoren lief. Zuletzt musste man bei jedem Jobwechsel insgesamt über 35 Zonen von

    Hand stellen.

    Grundjustage kenne ich so, dass man die Zonen am Pult auf Null stellt, sich das das Farbprofil

    mit gelber Farbe auf dem Duktor anschaut und dann mechanisch (ohne Poti-Verstellung) die

    Zonen gleichmässig stellt. Gibt dafür auch einen geriffelten Exenter (Name fällt mir grad nicht ein).


    Es besteht dabei die Gefahr, dass man die Zonen zu fest anzieht, also Vorsicht....und im Zweifel lieber

    jemanden machen lassen, der das schon öfter gemacht hat

    Zitat

    ZU STRESSIG, LAUT UND ES STINKT

    Eine Druckerei kann nicht stinken - höchstens duften.

    Zu stressig kann es auch nie sein - da besteht nur ein Mangel an Multitasking.

    ...und zu laut...schon mal mit nem Presslufthammer gearbeitet?

    Mittlerweile haben die meisten Druckereien Urlaubs- und Weihnachtsgeld abgeschafft, zahlen unter Tarif

    (sowohl Stundenlohn als auch Zuschläge), verlangen immer mehr Überstunden und fahren unterbesetzt.....

    und alle wundern sich, dass er Beruf für Lehrlinge unattraktiv wird.


    Ich bin echt am überlegen eine Umschulung zu machen. Laut BfA würde das sogar gehen, wenn ich denn einen

    gesuchten Job lernen würde. (z.B. Fachinformatiker)

    ....für Mediengestalter fehlt mir die kreative Ader und Altenpfleger stehen auch ned grad gut im Kurs ;)


    ich hab neulich mal durchgezählt und kam auf 26 Umzüge in meinem Leben. Jetzt mit fast 45 will ich

    *verdammt-noch-mal* sesshaft werden. Niedermayr hat mich letztes Jahr auf Xing angeschrieben und ich war

    tagelang am überlegen - aber noch ein Umzug war einfach zu viel....auch wenn das jetzt ein bischen nach

    mimimi klingt...Wurzeln und Kontakte werden mit der Zeit halt wichtig.


    *Ironie on* Vielleicht sollte ich auf Insolvenzverwalter umschulen - die haben immer Arbeit und verdienen gut *Ironie off*

    Der bei Kröger war in meinem Gespräch ganz stolz auf seinen Eigenentwurf einer Gummituchwaschanlage. Die lies ich mir zeigen....und kam aus

    dem Staunen nicht raus ;)

    Vor dem Schwarzwerk hat er über und unter der Papierbahn mit ca. 5cm Abstand eine Lochstange gebastelt, die das Waschmittel einfach

    gegen die Bahn spritzt. Hab kurz überlegt, wie ich dazu nett etwas sagen soll....mir fiel aber nichts ein außer *kopf-tisch*

    Dann meinte er, dass die innerhalb von ein paar Jahren 2x die Bude in Brand gesetzt hatten und als ich ihn mit einem schmunzeln sagte

    "...also warmsanierung* ist er leicht an die Decke gegangen *gg*

    Hi Nob!


    Das sehe ich auch so. Als Drucker mit Dekaden an Erfahrung ist es ein Hohn, was aktuell so angeboten wird.

    Vor einigen Jahren wurden mir in Wedel bei Hamburg 13,50E angeboten - ohne Spätschichtzulage und in der

    Nachtschicht nur die Hälfte an Zulage....

    Generell gehen die Löhne der Masse immer weiter bergab .. und in 10-20 Jahren wundern sich dann alle, warum

    50% aller deutschen Rentner mit H4 aufstocken müssen....

    Die Anfänge sieht man schon heute in den Pfandgut-sammelnden Rentnern.


    Nebenbei noch die Ver-denglischung der Muttersprache, so dass man sich als Facharbeiter möglichst stupide

    vorkommt. N Hausmeister wird zum Facility-Manager und der Rollendrucker zum Web Press Operator. Ganz

    ehrlich - der arbeitstechnische Kurs unseres Landes kotzt mich momentan an...........

    Erstmal vielen Dank für die Tipps...gleich mal auf kununu gestalkt ;)


    Hier der Artikel der lokalen Presse zur APM:


    https://www.echo-online.de/wir…-die-lichter-aus_19865365


    Ich bin jetzt Mitte 40 und das ist die vierte Rollenoffset-Bude, die geschlossen wurde. Da ist man schon

    mittlerweile soweit, dass man dreimal überlegt, die ganzen Umzugskarton's auszupacken. Wohnung kündigen/anmieten,

    Strom ummelden, Nachsendeantrag, DSL ummelden, Einwohnermeldeamt... es nervt einfach nur noch.

    Wohnmobil wär noch ne Idee...nur im Winter vielleicht etwas frostig ;)


    Hab über drei Ecken gehört, dass https://www.niedermayr.net/index.php/home.html einen guten Ruf hat.

    Laut Homepage zumindest viel investiert hat in den letzten Jahren..

    Ist intern. Bin dort seit 4 Jahren Maschinenführer an einer M600 und bekam den Anruf

    vom Schichtführer, dass heute die Produktion wegen Insolvenz ausfällt.

    Da ich im Betriebsrat mit tätig war, kann ich sagen, dass das Aus schon seit

    langem absehbar war. Nur die Produktion von ver.di's Publik und der metall-Zeitung

    retteten die Firma über Jahre. Auf konstruktive Kritik wurde mit Mobbing und

    bossing reagiert.

    Ist halt wie immer .... der Fisch fängt vom Kopf an zu stinken....


    Da der AG ein Aktionär war (Dr. Torsten Voss), sehr insolvenzbewandert ist,

    standen die Zeichen von Anfang an auf ZU. Alle Unternehmen seiner Astov-Gruppe

    sind insolvent...ist halt das, was er kann.

    Kapitalismus kills the normality...

    Er geht straffrei aus und über 100 Menschen stehen vor dem Arbeitsamt.....

    In letzter Zeit bemerke ich oft, das der Papierstrich brüchiger als

    sonst ist. Vielleicht haben die Hersteller was geschraubt, um noch

    rentabel zu sein?

    wtf...und ich dachte, ich kenne schon alle Stufen von "wartungsfrei verdreckt".

    Als ich zum Ende gespult habe, drängte sich der Verdacht auf, das Auslage einstellen

    überbewertet wird ;)

    Moin!


    Wir haben seit kurzem neue, fleischrosa Tücher (Vulcan Mythos).

    Ich habe den Eindruck, dass sie mehr aufbauen und weniger verzeihen (Wickler, abgerissene Platten).


    Hat noch jemand hier Erfahrungen mit dem Tuch gemacht? Oder einen guten

    Tip für M600 Tücher?

    Ach ja - da fällt mir ein - im Rollenoffset gibt es HP-Farben (steht für High Pigmented und

    nicht High Print, wie ein Vorgesetzter mal meinte). Hab mich immer gefragt, was das bringen

    soll. Mir wurde gesagt, dass das nur wäre um Farbe zu sparen (Schichtdicke). Das mit

    dem Nebeln ergäbe aber viel mehr Sinn. Genauso ergibt es Sinn, das die immer schneller

    werdenden Maschinen immer größere Walzenumfänge brauchen ;)

    Besonders die Geschwindigkeits-Auswirkung sieht man im Rollenoffset. Viele Maschinen, die

    fast permanent Maximum laufen, kann man beim Vernebeln fast zusehen. Im Gelb besonders.

    Da musste ich schon mehrmals pro Schicht den Karton auf den Boden wechseln, weil man

    sonst in den Schmodder läuft -.-

    Moin !


    Du schreibst, dass du "angehender Lehrling" bist...also Praktikant?

    Ich stelle immer die Mitte passend und was zu klein druckt, wird dann auf beiden Seiten

    gleichmäßig mit den Lufteintreibern vergrößert. Also vor Cyan kaum Luft, Magenta mehr und Yellow am meisten Luft.

    Bei zuviel Luft kommen Falten in die Bahn, also nicht gleich Anschlag aufdrehen im Gelb :)


    Das wars mitm Passer seitlich. In der Höhe stellt man an jeder Rollenmaschine die A-Seite passend und regelt dann

    die B-Seite mit der Schrägverstellung passend.


    Dann noch den Stand kontrollieren (Ob Schöndruck und Widerdruck übereinander drucken oder versetzt sind) und feddisch.


    So ist unter anderem auch die Regel, das mir das nicht nochmal erklärt.

    ....voraus in der Regel dann schlechte Drucker entstehen, die sich mit Halbwissen sich so durchwursteln müssen ...ihr Leben lang.