Beiträge von Silent74

    Moin !


    Du schreibst, dass du "angehender Lehrling" bist...also Praktikant?

    Ich stelle immer die Mitte passend und was zu klein druckt, wird dann auf beiden Seiten

    gleichmäßig mit den Lufteintreibern vergrößert. Also vor Cyan kaum Luft, Magenta mehr und Yellow am meisten Luft.

    Bei zuviel Luft kommen Falten in die Bahn, also nicht gleich Anschlag aufdrehen im Gelb :)


    Das wars mitm Passer seitlich. In der Höhe stellt man an jeder Rollenmaschine die A-Seite passend und regelt dann

    die B-Seite mit der Schrägverstellung passend.


    Dann noch den Stand kontrollieren (Ob Schöndruck und Widerdruck übereinander drucken oder versetzt sind) und feddisch.


    So ist unter anderem auch die Regel, das mir das nicht nochmal erklärt.

    ....voraus in der Regel dann schlechte Drucker entstehen, die sich mit Halbwissen sich so durchwursteln müssen ...ihr Leben lang.

    Im Bogenoffset "Ich arbeite am liebsten vom kleinen zum großen Bogen"

    An der Rolle " Jeden Auftrag unterbrechen ist am wirtschaftlichsten"


    Generell " Klar kann man das so machen, aber dann wird's halt schei..e" ;)

    In Deutschland ist das Lohngefälle Nord - Süd und West - Ost extrem.

    Bsp.: Norden ca. 15€ Std.,

    Osten ca. 10€ Std.


    Bin zur Zeit in Südhessen und hab Tarif (ca. 21€).

    Das gibt's sonst nur in BW oder Bayern.

    Hier und da gibt es auch noch "Exoten" in den anderen Bundesländern,

    wo der Chef weiß, daß gute Leute gutes Geld verdienen und Tarif

    zahlen ;)

    Aber im Großen und Ganzen schlägt die "Geiz ist Geil"-Mentalität voll

    zu und in 20 Jahren sehe ich dann die Rentner, die 45 Berufs-

    jahre hinter sich haben und am Amt stehen, um mit Sozialhilfe

    aufzustocken.

    Hab gehört, dass Fluglotsen gut verdienen - schon in der Ausbildung.

    Jedenfalls würd' ich dass heute jemandem eher raten, als Drucker ;)

    Zitat

    Immer erst die Ursache suchen bevor was etwas verstellt wird was tagelang lief.

    Komisch....selbiges sag ich auch immer wieder. Leider sind da einige Vorgestzte

    etwas komisch. Wenn man Ursachen sucht, soll man abbrechen und irgendwie

    einfach weiterdrucken - wenn man Walzen verstellt, darf man munter weiter-

    schrauben - sieht ja wichtig aus ;)

    Nennt mich Old-School, doch bei Jobangeboten über Zeitarbeitsfirmen

    bewerbe ich mich grundsätzlich nicht...und diese haben im letzten

    Jahrzehnt stark zu gelegt.

    Als nächstes schaue ich dann auf die Bezahlung.

    Zu 90% wird nichts angegeben, also gehe ich mal von Lohndumping da aus.


    Was dann übrig bleibt wird sich auf Google Maps mal angeschaut und

    auf kununu die Bewertungen des Arbeitgebers gelesen. Natürlich auch

    auf der Homepage mal schnuppern, wie die Firma aufgestellt ist.


    Natürlich kann ich mir all diesen "Luxus" nur erlauben, weil ich ungebunden

    und in fester Anstellung zu Tarif bin.

    Aber auch mir ist aufgefallen, dass Drucker immer weniger werden. Mein AG hat

    seit längerem freie Stellen im Druck (Bogen und Rolle) und findet einfach

    keine Leute.

    Mir geht's da wie Schlumpfi - ich sehe auch kein richtiges Problem....


    Ich arbeite seit Jahren Alk-frei. Am Anfang ist es eine kleine Umstellung. Die gewohnten

    Werte sind dann anders und die Farb-Wasser-Balance ist etwas schwieriger bzw. das

    Toleranzfenster zwischen schmieren und wegschwimmen wird deutlich kleiner :)

    Ich wurde mal in eine Schicht gesteckt, wo mein 2. Drucker früher jahrelang Maschinenführer war (jetzt schon in Rente) und

    mir dann als neuer Maschinenführer zwei Wochen lang mit "Spitzen" auf den Keks ging. Habe alles etwas anders gemacht.

    Reihenfolge und Prioritäten beim Einfichten entsprachen nicht SEINEM Schema und waren somit völlig falsch.

    Hab immer gelächelt, mir viele "Ratschläge" zu eigen gemacht und dann auf sein System umgestellt (war auch ein

    gutes System).

    Ich vermute, dass der Kollege leicht Autistisch war oder so was. Jedenfalls war von da an alles gut und wir haben

    beide Spaß an der Arbeit gehabt und viel gelacht.


    Leg dir deinen eigenen Edding zu und kennzeichne ihn. Wenn einer fehlt, hast du ihn nicht benutzt und verbummelt -

    ist also nicht deine Sache. Beim Papier vorschneiden hätte ich zwei Ideen. 1.) Schneide nur für dich und das es für

    ca. 30 min. nach Schichtwechsel reicht vor. 2.) Sprich den Chef an, ob das Papier so OK geschnitten ist und sag dem

    Kollegen dann, dass der Chef meint, dass es so geht und abgesprochen ist.


    Wie schon gesagt, kann auch Angst bei dem Kollegen als Motivaation hinter den Bemerkungen stehen. Versuche, ihm

    diese - falls es so ist - zu nehmen. Ist leichter gesagt als getan, aber miteinander arbeiten ist immer besser, als

    gegeneinander ;)

    Hab mal ne Reportage über Kreuzfahrtschiffe gesehen, wo in einem kleinen Raum alle Drucksachen selber hergestellt würden, die man während ner Fahrt so braucht. Es ist nur schwer, die richtigen Internetseiten mit den Stellenausschreibungen zu finden. Hab nur einmal bei MSC Kreuzfahrten gesehen.

    Zitat im Kununu-Profil eines Arbeitgebers:


    "Als Resultat haben viele namhafte Industrie-Unternehmen, Banken, Verbände, Verlage und Agenturen
    wie auch öffentliche Auftraggeber und Gewerkschaften diese Vorteile für sich erkannt und zählen heute
    zu unseren langjährigen Kunden. So gesehen zahlt sich Fairness aus – für alle."


    Habe erfahren, das die weder Weihnachtgeld- noch Urlaubsgeld seit über 10 Jahren zahlen.
    Zudem werden Tarifliche Erhöhungen manchmal später bezahlt.


    Fair für alle? Entscheidet selbst! Ich erkenne jedenfalls eine gewisse Tendenz :)

    Ich wünschte, Qualität wär normal.
    Überall gute, aktuelle und gut gewartete Maschinen. die zu guten Preisen
    eine tolle Qualität produzieren würden.
    Leider ist die Tendenz genau gegenteilig.
    Jeder Anbieter macht das Minimale an Wartung, da Produktionsausfall. Maschinen zunehmend
    veraltend, da das Geld für Investitionen fehlt und Kunden, die nur auf den
    Preis Wert legen, statt auf Qualität.


    Wo führt das hin?
    Alle Drucker an 20 Jahre alten Maschinen für 10€?
    Ich setze da noch ein Fünkchen Hoffnung in ver.di und hoffe , dass sich die Mehrheit mal
    gegen diesen ruinösen Gesamtkurs zur Wehr setzt.


    1% vom Brutto für Solidarität in der Gewerkschaft ist wohl wirklich kein Gegenargument.
    Von Überall höre ich Dinge wie:
    Kein Weihnachtsgeld
    Kein Urlaubsgeld
    Kürzung/Streichung von Schichtzulagen
    Tarifliche Lohnerhöhungen nicht/später zahlen


    Was noch?


    Der Wasserkopf schwillt und der Arbeiter wird geknechtet?


    Sorry, aber als Ersatzmitglied im Betriebsrat schwillt mir echt der Kamm .....

    Naja, da überall gespart wird, wundert es mich nicht, dass auch die Paletten nach dem
    Prinzip Masse statt Klasse genagelt werden. Mittlerweile bestimmt im tiefen Osten für
    nen Hungerlohn und im Akkord. Da zählen nur Stückzahlen. Spart bestimmt Zeit, die Nägel
    noch etwas hochstehend zu haben.
    Der Paletteneinkauf geht dann auch nur nach Stückpreis und schwupps ist jede Palette Gammel.


    Bei uns ist auch eine steigende Tendenz im Bogendruck zu beobachen. Ist einfach ein
    Zeichen der Zeit, bis die Mehrheit der Menschen schnallt, dass Qualität ihren Preis hat und
    Lohndumping, Leiharbeit und Auslagerung nicht Zielführend sein kann, wenn man dem
    Kunden Qualität verkaufen möchte.

    So, wie ich es kenne, hat jeder Trockner 3 Wärme- und eine Abkühlzone. Die erste Kammer sollte im Bereich von Inkman's Angaben sein (um die 250°C LUFTTEMPERATUR), damit
    die genannten Wachse gut schmelzen und viel "Verdünner" verdampft. Danach ist die Temperatur wieder leicht abfallend und nach dem Trockner und vor
    den Kühlwalzen sollte die Gradzahl zwischen 100-120°C sein (Bahntemperatur).


    Die ersten beiden Kühlwalzen sind meist etwas wärmer temperiert (ca. 30-35°C) und der Rest bei (20-30°C). Das ist damit begründet, dass bei zu kühlen ersten
    Kühlwalzen sich durch die Umgebungsluft und der Temperaturdifferenz ein kleines Luftpolster zwischen Bahn und KW bildet, was die Bahn verlaufen lässt.


    Ferner sind die Kühlwalzenoberflächen nicht Silikonbeschichtet. Das Silikonwerk kommt meines Wissens immer erst nach den Kühlwalzen. Es stimmt allerdings,
    dass es Für das SW EMulsionen gibt, die die Verstärkung des Glanzes explizit anpreisen.


    Vor zig Jahren habe ich mal mit Dispo-Lack Heatset gedruckt und dann mal für mich zum Test n paar Exemplare ohne gedruckt. Glanzdifferenz gleich null!
    Einziges Argument dafür ist die erhöhte Scheuerfestigkeit mit Lack - zumindest aus meiner Sicht :)

    Hab heute an einer 16S. M600 C24 eine Delta-Produktion gehabt. Halbe Bahn, auf A-Seite am Trichter über Versatzstange. und dann halt
    Schwertfalz.
    Problem: Falzgeleimt und die inneren Seiten sind im Bind aufgerissen, während die äüßere Seite völlig ok ist.
    Zug an den Falzwalzen im 3. Bruch auf Minimum, Leim intermittiert. Leimspur möglichst gering dosiert.


    Es betraf nur spradisch ein paar Produkte und ich muss zugeben, dass ich mir nicht zu helfen wusste. Kennt hier
    jemand das Problem?