Beiträge von stolki

    Hallo, wir waschen schon immer nach dem normalen Walzenwaschmittel , was ja etwas fettig ist, mit fettfreiem Formenwaschmittel nach, mit dem man auch Schriften ausbürstet oder abwischt,

    Das holt das Restöl runter, verfliegt sofort und die Walzen sind schön samtig trocken. Selbst an Offsetdruckmaschinen geben wir kurz bevor das Rakel abschwenkt ein paar Spritzer auf die Walzen und haben sehr gute Erfahrungen damit gemacht. Walzen halten sehr lange und Ränder Quillen nicht so auf.

    Beziehen " Formenwaschmittel " seit Jahren bei der Druckchemie.

    stolki

    Habe aber auch die Erfahrung gemacht, dass ich bei drasstischer Geschwindigkeitserhöhung manchmal bald wegschwimme vor lauter Wasser an einigen Maschinen. Stimmt dann hier was nicht an der Geschwindikeitsanpassung; oder kann es nicht auch sein, dass durch schnellere Zylinderumdrehungen die Platte

    weniger Luftkontakt / Verdunstung hat?

    Ich fahre das Wasser dann meist etwas zurück; man merkt doch, wann man an der Schmiergrenze ist.

    Wir hatten mal Beschwerden von Kunden, welche Ihre Drucksachen wie Briefbogen und Flyer im Büro quasie unter dem Schreibtisch lagerten und die Mitarbeiter sich über unangenehmen Geruch beschwerten.

    Es stellte sich aber heraus , dass es die Graukartons waren, die übelst " muffelten".

    Wer weiss , was da bei der Herstellung alles reingemixt wird.

    Jedenfalls bestellten wir andere, weisse Klimakartons für den Kunden ; und er war zufrieden.

    Nun bestellen wir die Graukartons auf Vorrat und lagern / lüften die sozusagen 1/2 Jahr...in einem Lagerraum.

    das wird bei Euch zwar nicht zutreffen; wollte es aber erwähnt haben...

    Gruss! stolki

    Hallo,

    für mich war bei westland neu, dass die keine alten Walzen bzw. Kerne zurück haben wollen, wie sonst üblich z. Bsp. bei Böttcher, die das dann verrechnen bzw, gutschreiben. Der Preis war trotzdem fast der Gleiche vor ca. 4 Jahren für eine GTO 52 -Z -S.

    Auch Sonderwünsche wurden berücksichtigt ( wir liessen die Standard -Bezugslänge von 51,2cm auf 51,00 cm kürzen, da die Platten ja auch nur 51 cm breit sind. Warum die meist eh mehr gequollenen Walzenränder die Schmitzringe einsauen sollen, ist uns unklar. Auch für die 2 Changierwalzen reichen die 51,0 cm Bezugslänge)

    Jedenfalls laufen sie genauso gut wie auch Böttcher Walzen.

    stolki

    Hallo barbwire,

    wenn ich Dich richtig verstehe, hast Du Doppelbogen ?

    Bei so starkem Karton brauchst Du eigentlich auch viel Blasluft; eher nicht zudrehen, wie Du schreibst. Auch würde ich ohne Gummisauger arbeiten, wenn Du Doppelte hast. Es sei denn, die Saugleiste verliert den Bogen oder schafft es nicht, anzusaugen. Grundsätzlich Saugerkippung immer so schräg wie möglich einstellen, um Doppelbogen zu vermeiden. Kippung der Saugerstange Bei Karton aber mehr in die Waagerechte / parallel zum Papier. Bei Doppelbogen , dann schrittweise steiler, schräger stellen. Auf Deinem Bild sieht es so aus , als bist Du parallel zum Tisch bzw. zum Papier. Also mehr Kippung! Ansonsten die Abstreifkrallen an der Bogenvorderkante eher ganz wegstellen bei Karton und nur mit 2 seitlich angeordneten Abstreiffedern arbeiten. Diese etwa 3-4 mm seitlich in den Papierstoß hereinragen lassen und etwa 2 mm über der Stoßoberkante einstellen. Nicht auflegen auf den Stapel; damit die Blasluft ordentlich auffächern kann. Dann noch Bogentransport so tief wie möglich halten. Im Idealfall soll der Bogen mit etwas Abstand die Saugerstange regelrecht anspringen. Heisst, nicht so hoch, dass die Saugerstange das aufgebaute Luftpolster an der Vorderkante gleich wieder niederdrückt...

    Hoffe, ich konnte etwas helfen; ist schwer zu erklären.

    stolki

    Hallo Gutzmer,

    obwohl wir so eine Stanze von " Beil" mit Deinen Angaben da stehen haben und auch gar nicht mehr benutzen, da im Belichter gestanzt wird, will Chef sie nich so recht hergeben... Es könnte ja sein , dass mal der CTP Belichter kaputt geht und dann....Außerdem weiss er keinen Preis mehr usw...

    Tut mir leid! Hätte Dir gerne geholfen; aber nun steht sie weiter 10 Jahre nur in der Ecke...

    stolki

    Bei kleinen Auflagen haben wir z. bsp. Eheringe mit Gelb vorgedruckt und auf die noch frische Farbe mit Wattebausch Goldbronzepuder aufgetragen. Das Glitzerte selbst auf Naturkarton ganz gut und gefiel dem Kunden. Ansonsten kommt Glanz nur auf Kunstdruck oder eben Heißfolienprägung, wie die Anderen auch schon schreiben...

    stolki

    Hallo, haben auf unserer sakurai 4 Farben auch Ähnliches Problem; d-h. es ist oft leichter mit Viel Farbbelegung zu drucken, während einfache Briefbogen mit ein paar Zeilen und kleinem Logo zum Problem werden.

    Haben zwar eine Heber Taktung, die dann schon mal auf 1/ 20 oder 1/22 läuft; aber man braucht ja auch immer ein bißchen frische Farbe für die Farb / Wasser Balance.

    Wir helfen uns auch mit Farbabnahmebalken, wenn es das Format hergibt, so viel , wie möglich. Meist haben wir re/ links an den Rändern alle 4 Farben als Senkrecht _ Hilfsbalken und oben oder unten die schwierigsten Farben als waagerechte Streifen . das wären ja bei Dir nur 2 Werke. Versuch es mal. Manchmal reicht schon ein mit schwarzem Edding selbst angemalter Streifen außerhalb des Beschnittes. Oft hält der auch ohne Probleme 10 -20 tsd Drucke durch.

    Hallo, blessing

    theoretisch passiert nichts, wenn die Platten belichtet - 2-3 Tage dunkel lagern. Habe ich auch schon gemacht.

    Allerdings würde ich auf das Gummieren keinesfalls verzichten.

    Grund: das in der Gummierung hoffentlich auch heute noch enthaltene Gummiarabicum setzt sich in die tiefen Stellen der Aluplatte , bzw. in die Poren quillt etwas auf und bleibt auch dort in geringem Maße haften, selbst wenn die Platte abgummiert, ausgewaschen oder einfach mit Feuchtwalzen benetzt wird. Es verhindert dadurch etwas das evtl. schnellere zusetzen / zuschmieren der Platte mit Farbe und soll auch für besseren Feuchtfilm auf der Druckplatte sorgen. Also die Farbe kann sich so beim evtl. Zulaufen der Platte nicht so intensiv in die feinen Plattenporen setzen, die ja Wasser führen sollen und danach kann man eine zugelaufene Form leichter wieder reinigen. Soweit die Theorie - so habe ich das von einem Druckformenhersteller gelernt.

    Ob das heute immer noch so ist bei CTP usw. weiß ich nicht sicher; bilde mir aber ein, dass eine Platte , einmal gummiert, besser freiläuft , als ungummiert. Lasse mich aber hier gern auch "eines Besseren" belehren, falls jemand Genaues weiß. Meine Lehrausbildung liegt 40 Jahre zurück.

    stolki

    Hallo Boston Presse,

    vielen Dank für Deine Antwort!

    Habe aus 2 defekten Zählern jetzt 1 Guten gemacht, der läuft. Bei meinen " Kandidaten" lässt sich die Haupt-Welle erst nach entfernen der seitlichen Platte herausdrücken. Daher warscheinlich der Gewindestift, um vielleicht durch " Zug" die Welle herauszubekommen. Da mir das aber nicht gelang, entschied ich mich dafür, die kleinere Welle nach entfernen des seitl. Deckels etwas herauszudrücken ,; und nicht das defekte Ziffernrädchen , sondern den bei Einem Nummerierwerk gebrochenen Rückholhaken samt Feder zu wechseln. Das klappte gut.

    Danke für Deine wie immer hilfreichen Tips!:):thumbup:Kann also morgen mit 2 Zählern nummerieren.

    stolki

    Hallo Boston Presse,

    danke für Deine Tips!

    Werde mal mein Glück versuchen, da ich ja 1 intakten und 2 defekte Zähler mit dieser Schriftgröße habe; und sozusagen über Ersatzteile verfüge. Auch dachte ich, dass ich auf einem Zähler "Leibinger" gelesen habe. Daher wundere ich mich, dass Du diesen Gewindestift nicht kennst.

    Diesen Gewindestift, das Messingblättchen, einige Minifedern, 1 kl. Schraubendreher sowie mehrere solche Wellen fand ich ein einer Ersatzteilkiste mit einigen defekten Zählern. Also dachte ich, da das Gewinde passt, dass man bestimmt irgendwie damit auch die Welle herausziehen kann. Da der Zähler mit dem defekten Haken von den Ziffern her besser aussieht, dachte ich , den und die kleine Feder zu ersetzen. Aber nach Deiner Beschreibung scheint ja der Raedchenwechsel einfacher zu sein? Verstehe ich Dich richtig, dass ich beim Rädchenwechsel mit der Alu- Welle die seitliche Platte gar nicht abschrauben müsste?

    Danke, dass Du Dir die Zeit nimmst, immer zu helfen...

    stolki