Feiertagszuschlag

  • also grundsätzlich gilt wenn du abends um 22 Uhr anfängst und dann in einen Feiertag reinarbeitest, dann gilt der normale nachtschichtzuschlag.


    Wenn du aber an einem feiertag um 22 Uhr anfängst dann gibt es für die 8 Stunden den Feiertagszuschlag.


    Es gilt immer der Zeitpunkt an dem man anfängt.Jetzt kommt aber das ganz großer ABER😄 es gibt Arbeitgeber die sagen" Bei uns beginnt der Feiertag erst morgens um 6 und endet abends um 6 " Klar sie wollen den Feiertagszuschlag umgehen oder sie bezahlen nur recht wenig Zuschlag

    von 50 %.Letztendlich bleibt jedem AN selbst überlassen ob man arbeitet oder doch lieber den freien Tag genießt.

  • So schaut es aus.hatte da mal einen Arbeitgeber der meinte wir sollen erst punkt

    24 bzw 0 Uhr anfangen.damit wir keinen feiertagszuschlag bekommen sollen.Wir Drucker haben geschlossen gesagt "na gut dann kommen wir halt nicht kein Problem "

    dann ging es aufeinmal doch das wir um 22 uhr anfangen. Wie gesagt es ist halt ein geben und nehmen im leben aber einen für blöd zu verkaufen wollen das geht halt nicht

  • So schaut es aus.Bei uns ist es so das die Leute der Produktion ständig am Wochenende Samstags/Sonntags und an den Feiertagen arbeiten und das ausbaden was der AG bzw manche der Planung vergeigt haben.Die kommen nicht an den Wochenenden rein sondern sind bei ihren Familien.Deswegen die Arbeiter an solchen Tagen vernünftig entlohnen weil die Opfern ihre Freizeit für das Unternehmen.Sonst können die Angestellten gerne mal mit den Mitarbeitern der Produktion tauschen und am Wochenende arbeiten ohne Zuschläge.

    Mal schauen wie lange die das mitmachen?!😉

  • Feiertage = Sonntage = Wochentage. Also muss jeder Tag Sonntag heißen, Feiertag und Wochentag sein.


    Aber mal ab von Comedy. Das Leben ist ein Geben und Nehmen.

    Der Chef zahlt nichts - ich geb nichts ... und andersrum auch.


    Dann ist die Frage, was kann er zahlen und was kann ich geben.

    Beide extreme habe ich schon beobachtet oder erlebt.


    Wenn der AG meint, er kann mich getrost am Feiertag schuften lassen, ohne mir dafür

    den Feiertagszuschlag als Entschädigung zu zahlen, weiß ich, dass er entweder a) mich für dumm hält oder

    b) kein Geld hat. In beiden Fällen zeugt es von unternehmerischer Inkompetenz.


    Und so werden Führungsstellen aus dem Boden gestampft, die sehr sinnfrei, aber kostenintensiv

    sind. Schichtleiter, QM-Abteilungen und HR. FTS! - Fuck the System.... alles unerhörte Vielverdiener für

    selbsterfundene Jobs, die früher der Maschinenführer oder Abteilungsleiter in Eigenfunktion übernommen

    hatten.

    Alles Arbeitsabwälzungen auf schulische Titelträger mit wenig Bezug zum Praktischen. 10 Jahre BWL-Studium

    und null Branchenkenntnis...willkommen in der Druckindustrie ;)

  • Sehr schön geschrieben und dazu steckt sehr viel wahrheit was die sinnlosen Führungsstellen betrifft.Am besten sind die Unternehmen die mehrere Geschäftsführer haben . Dann noch dazu Externe Optimierer die ein haufen Geld kosten und nichts bringen bzw Verbesserungen machen die aber nichts mit der Praxis zu tun haben.Anstatt einfach mal die Mitarbeiter zu fragen wo es hackt und sich Verbesserungsvorschläge anhören und eventuell umsetzen und dann den Mitarbeiter mit einer Bonuszahlung zu belohnen.Aber das wird wohl nie passieren.Zumindest nicht in der Druckindustrie.