Geld regiert die Welt!

  • Ich mache den Job als Offsetdrucker nun schon 18 Jahre lang und ich muss sagen es wird immer schlimmer. In der Ausbildung habe ich noch gedacht oh Glücksgriff. Haus und vielleicht alle paar Jahre ein neues Auto und jedes Jahr einen schönen Urlaub. Ach kein Problem und heute ???


    Zu mir ich bin Heidelberg Profi durch und durch hab ein bisschen KBA Erfahrung ! Wendemaschinen und Lackmaschinen kein Problem.

    Ich mache keine Nachtschicht und da bin ich auch sehr glücklich das meine Firma mir das ermöglicht.


    ABER man sollte doch trotzdem von Montag-Freitag so viel verdienen das es reicht oder ???

    Das ist leider nicht ganz der Fall. Ich arbeite fast jedes Wochenende was mir angeboten wir um ein bisschen mehr in der Tasche zu haben ohne Wochenende ist es ein dünner Monat.

    Wie läuft es bei euch wie macht ihr das ???

    IST DIE MASCHINE KAPUTT ??? ODER WARUM LÄUFT DIE NICHT VOLLGAS ???


    KOMM WIR UNTERBRECHEN DEN AUFTRAG UND DRUCKEN 1/1 FARBIG AUF NER 8 Farben !!!


    WIR KRIEGEN DIE PALETTEN NICHT IN DIE WTV GEFAHREN DIE SIND ZU RUTSCHIG !!!

  • Ja die Branche ist nicht das was sie mal war. Und? Sie hat sich weiterentwickelt und wer nicht mit der Zeit geht oder sich persönlich weiterentwickelt wird wie viele Kollegen und kleinen Betrieben einfach pleite gehen. Die Zeiten in denen der Druck gut bezahlt wurde (Arbeit wie auch das Produkt) sind leider vorbei und wir müssen uns einfach neu aufstellen. Das man sich als Geselle in einer Druckerei, wie du schreibst alle paar Jahre ein neues Auto zulegt ist eine Sache mit den Prioritäten und in welchen Verhältnissen man lebt. Es gibt viele Einflussfaktoren wie Firma, Betriebszugehörigkeit, Bundesland, wie sozial der Betrieb mit seinen Mitarbeitern umgeht und nicht zuletzt wie gut man tatsächlich arbeitet und welchen Nutzen man Arbeitgeber bringt. Dem gegenüber stellt man einfach seine Ziele und Erwartungen, die man hat. Passt das nicht muss man einen anderen Beruf ergreifen. Bankkaufmann soll ganz gut bezahlt werden.

    Ist jetzt viel Kritik aber ich hoffe du verstehst was ich meine.

    Gut Druck

  • Ja Kritik ist nicht das Problem aber so wie du schreibst möchte ich mal gern wissen bist du noch an der Maschine oder am Schreibtisch ? Es kommt mir so vor als ob du einer der neuen jüngeren Generation bist die sich weiterentwickelt und weitergebildet hat und vergessen hat was an der Maschine los ist.


    Ich kann es nicht mehr hören das unsere Arbeit und unsere Produkte nicht mehr gut bezahlt werden und das dann nur der Drucker der Dumme ist. Ich habe vor kurzem von einem Vertreter gehört das in vielen Betrieben jetzt händeringend Buchbinder gesucht werden weil ne zeitlang nicht gut und viel ausgebildet wurde.

    Ich hoffe das die Stunde der Drucker auch bald schlägt.

    IST DIE MASCHINE KAPUTT ??? ODER WARUM LÄUFT DIE NICHT VOLLGAS ???


    KOMM WIR UNTERBRECHEN DEN AUFTRAG UND DRUCKEN 1/1 FARBIG AUF NER 8 Farben !!!


    WIR KRIEGEN DIE PALETTEN NICHT IN DIE WTV GEFAHREN DIE SIND ZU RUTSCHIG !!!

  • Hallo Kollegen


    Ich arbeite in Österreich ( Steiermark) und muss sagen das unser Beruf Drucker komplett Tod ist und viele Druckereien nicht mehr vernünftige Löhne zahlen wollen. Egal was ich bei meiner Maschine brauche, hört man sofort das alles teuer ist. Übrigens ich habe nicht mal einen Kollektiv Vertrag, weil die Fachgruppe was mit uns verhandeln soll nicht mehr gibt, kurz vor Weihnachten 2016 sind die zurück getreten. Und wir haben jetzt keinen Vertrag mehr und Wirtschaftskammer will nicht verhandeln. Warum das alles, ganz einfach wegen dem Geld. Grüße Blackfranky

  • Die frage ist doch auch hier was stellst du dir den vor das es im Monat reicht? Das ist von Mensch zu Mensch unterschiedlich und klar es kann immer mehr sein =) Und ja man sucht schon nach Druckern aber bezahlen will man nicht alles da muss man schon pokern können

  • Blackfranky : Ich arbeite auch in Österreich, derzeit halbtags. Und da muss ich froh sein!
    Mit 50 Jahren habe ich nur noch sehr wenige Alternativen.

    Ich kann nur feststellen:
    Diesen Beruf zu erlernen war der grösste Fehler meines Lebens!
    Es wird bei Firmenpleiten immer den bösen, bösen Onlinedruckereien und dem "immensen" Preiskampf die Schuld gegeben.
    Gut und schön, kann ja sein.
    Doch:
    Es sind schon Firmen pleite gegangen da gab es noch KEINE SPUR VOM INTERNET oder Digitaldruck.
    Was vorhanden war, diese unerträgliche Arroganz der Firmeninhaber!
    Internet?
    "Brauchen wir nicht, unnötig!"
    Digitaldruck?
    "Blödsinn, dieses neuartige Zeugs!"
    Investieren in Mehrfarbenmaschinen wenn nur eine 1 Farben GTO im Betrieb stand?
    Zu teuer, naja, sind eben die Aufträge weg und wenn nicht anders werden die Drucker unter Druck gesetzt!

    Diese Aufzählung könnte ich noch weiterführen!
    Hauptsache dem Firmenchef reichte es finanziell, seiner Familie.
    Die Mitarbeiter waren, sind völlig egal!
    Wenn einer nicht spurt wird er eben gekündigt.
    Es gibt ja genug arbeitslose Drucker.
    Und dann werden noch Lehrlinge ausgebildet!
    LACHHAFT!

    Ja, es gibt keinen KV für uns Drucker in Österreich.
    Das heisst die Chefs können machen was sie wollen.
    Jetzt gibts auch noch die dazu passende Bundesregierung.
    Glück auf kann ich nur sagen!

    60 Stunden Woche, TOLL!
    Das heisst, es gibt erst ab der 60. Stunde bezahlte Überstunden!
    Wird auch alles akzeptiert werden.

    In der letzten Firma gab es Leute die UBEZAHLT am Samstag bei herrlichsten Sommerwetter in die Firma arbeiten gingen!
    Sehr hilfreich für denjenigen der sich etwas DAZUVERDIENEN möchte!

    Gut zum Druck!

  • Ich denke wenn einer sein Job sehr gut macht, mit seiner Leistung sich von anderen abhebt wird auch dementsprechend bezahlt. Das sieht der Chef und würde niemals wegen paar euros seinen leistungsträger verlieren. Ich bin 30 und habe in den 9 Jahren nach meiner Möhre ca 7€ Lohnerhöhung bekommen. Nicht weil ich gut schwätzen oder Chef sein Liebling bin, sonder In dem ich leistung erbringe, Tag täglich. Mit meinem Lohn bin ich Total zufrieden. Ich kann nicht meckern.


  • Qualität ist wenn der Kunde zurückkommt , und nicht die Ware!

  • Ich denke wenn einer sein Job sehr gut macht, mit seiner Leistung sich von anderen abhebt wird auch dementsprechend bezahlt. Das sieht der Chef und würde niemals wegen paar euros seinen leistungsträger verlieren. Ich bin 30 und habe in den 9 Jahren nach meiner Möhre ca 7€ Lohnerhöhung bekommen. Nicht weil ich gut schwätzen oder Chef sein Liebling bin, sonder In dem ich leistung erbringe, Tag täglich. Mit meinem Lohn bin ich Total zufrieden. Ich kann nicht meckern.

    Welches Bundesland arbeitest du? Und im welchen Druckbereich? 7€ sind nicht schlecht kommt halt auch darauf an bei welchem Stundenlohn du angefangen hsat ;)

  • Das mit der Qualität sehe ich auch so.
    Und glaube mir, auch wenn ich momentan nur halbtags arbeite, so gebe ich 1000%!
    (Manchmal frage ich mich allerdings schon wozu, blöder Idealismus...)

    Heute beispielsweise:
    Farbabstimmen.
    Der Grafiker hat keine Ahnung von den verschiedenen Papieroberflächen, wozu eine Oberflächenveredelung gut ist, warum die Farbe (es war eine Vollfläche) auf einem Munken-Karton sehr schlecht trocknet und sehr leicht zum Abziehen neigt.
    Ich musste ihm mühsam alles erklären-die Grundbegriffe.

    Nun kommt mein Gedanke:
    "Was soll das eigentlich alles noch?"
    Ich meine mit diesem Halbtagsjob kann ich nicht mal die Familie vernünftig ernähren!
    Ohne dem Gehalt meiner Frau wären wir ziemlich arm dran.
    Noch dazu scheitert es jetzt in dieser Branche an Dingen die ich nicht mehr ändern oder beeinflussen kann!
    Ich-oder die anderen Druckerkollegen haben nicht mit dieser "ich machs gestern noch billiger" Mentalität angefangen!

    So ist es nun mal.
    Ja, noch etwas wäre zu sagen:
    Ich denke ein Sargnagel dieses Berufes ist auch, dass sich in der Blütezeit dieser Branche einfach jeder selbstständig machte.
    Dagegen wäre ja nichts einzuwenden, doch war tatsächlich soviel Arbeit für soviele Druckereien da?
    In Wien gab es eine Zeit da gab es in jedem Bezirk mindestens fünf(!) Druckereien!
    Und wenn jemand nur einen Tiegel oder eine 1 Farben GTO hatte, er war schon selbstständig!
    Das konnte nicht gutgehen!

    Erschwerend kam noch hinzu, dass die meisten Druckereiinhaber absolut keine Ahnung von der Materie hatten!
    Nicht mal ein Papiernutzen konnte korrekt ausgerechnet werden.
    Diese Firmen sind alle von der Bildfläche verschwunden.

    Ich kann jetzt nur von Österreich schreiben:
    Niemals gab es für einen DRUCKERGESELLEN irgendwelche Fortbildungsmöglichkeiten, damit meine ich die Möglichkeit einen offiziellen Meisterbrief zu erwerben, so wie ein Tischler-, Mechaniker-, Malermeister.
    Einzig diese "Konzessionsprüfung für das grafische Gewerbe" gab es.
    Wurde auch in Anspruch genommen.
    Das Resultat sieht man ja jetzt.
    Wo gibt es in Österreich noch freie Stellen?
    Selbst wenn man der beste XL-Drucker sein sollte?

    Die Moral von dem Ganzen?
    Jetzt in meinem Alter habe ich in einem anderen Beruf keine Chance mehr.
    Erschwerend hinzu kommt, dieser Druckerberuf ist keine technische Ausbildung.
    Also so jetzt weiterwursteln und hoffen, dass ich bis zur Pension zumindest diesen Halbtagsjob habe.
    Verdienst ist weniger als AMS Geld.
    Doch zumindest bekomme ich keine blödsinnigen Arbeitsangebote vom Arbeitsamt.
    Sonderzahlung gibts auch 2 mal im Jahr.
    Wenigstens was.



  • Ja Kritik ist nicht das Problem aber so wie du schreibst möchte ich mal gern wissen bist du noch an der Maschine oder am Schreibtisch ? Es kommt mir so vor als ob du einer der neuen jüngeren Generation bist die sich weiterentwickelt und weitergebildet hat und vergessen hat was an der Maschine los ist.


    Ich kann es nicht mehr hören das unsere Arbeit und unsere Produkte nicht mehr gut bezahlt werden und das dann nur der Drucker der Dumme ist. Ich habe vor kurzem von einem Vertreter gehört das in vielen Betrieben jetzt händeringend Buchbinder gesucht werden weil ne zeitlang nicht gut und viel ausgebildet wurde.

    Ich hoffe das die Stunde der Drucker auch bald schlägt.

    Ich habe nicht vergessen was an der Maschine los ist. Unter Anderem deshalb wall ich letztes Jahr noch für mehrere Maschinen verantwortlich und mal Hand angelegt habe. Daher kenne ich die Probleme der Kollegen und die deren Entlohnung, aber auch die Situation als Vorgesetzter und jemand der gegenüber dem Geschäftsführer Rechenschaft schuldig ist. Also ja, ich habe mich weiterentwickelt aber es ist trotzdem noch die persönliche Sichtweise und wie gesagt die Ansprüche die man eben hat.

    Sieh es doch mal so, dass du noch die goldene Ära des Drucks miterlebt hast ;-). Der jüngeren Generation ist das nicht gegeben.

  • derkolb : Sorry, habe ich überlesen.
    Jedoch leider nein, ich bin hier in Niederösterreich sesshaft geworden.
    Habe hier Haus und Grund.

    Aber wenn ich zwanzig oder dreissig Jahre jünger wäre, dann schon!
    Doch ehrlich gesagt, da würde ich lieber etwas ganz anderes lernen.
    Und wenn ich nochmal in die Berufschule müsste.
    Bei uns in Österreich gibt es die sog. "Berufsreifeprüfung".
    Wurde extra für Lehrlinge eingerichtet, damit diese ihre Matura (in Deutschland Abitur) machen und danach studieren können.
    Diesen Weg würde ich einschlagen.

    Das Tragische speziell in Niederösterreich ist:
    Es gibt ganz in der Nähe eine grosse Onlinedruckerei welche durch ihre GRANDIOSE "Reseller"-Aktion viele kleinere Druckereien dazu gebracht haben die Mitarbeiter zu kündigen.
    Da diese ihre Sachen eben günstiger (gezwungenermassen) bei dieser Onlinefirma produzieren lassen.
    Der ganze Kram wird dann in die jeweilige Druckerei geliefert, SCHNELL UMGEPACKT-in Kartons wo der Name der Druckerei draufsteht die das drucken hat lassen.
    Genial nicht?
    Und Leute wie ich können sich sagen lassen für einen Full-Time Job ist nicht genug Arbeit da.
    Während diese Onliner mit Arbeit zugeschmissen werden.
    Deswegen aber auch nicht nur EINEN Drucker zusätzlich eingestellt haben.

    Aber was soll´s, danke für den Vorschlag, ich geh jetzt ein Bier kippen.
    Wie war da noch der Spruch in den SCHÖNEN Zeiten dieses Berufes:
    "Ein Drucker der nicht säuft, ist wie eine Maschine die nicht läuft"...
    Aber wie sovieles hat auch das sich geändert...

  • mitleser1968 ich weis jetzt nicht wie es in Österreich aussieht. Aber ich habe nicht das Gefühl das die druckbranche am Ende ist. Bei mir in nrw suchen viele Druckereien nach Druckern. Es gibt auf dem Markt wenig gute Drucker. Wenn dann sind es leider pfeifen, muss man so sagen. Wir haben 3 Monate Drucker gesucht, es kamen lediglich 3 Bewerber. Einen haben/ müssten wir einstellen. Leider taugt er nicht allzuviel. Was ich damit sagen möchte ist, mit 50 so eine Weltuntergangsstimmungen zu verbreiten finde ich schon traurig. Zumal du min 15 Jahre noch vor dir hast. Wenn du so unglücklich bist, mit 50 wirst du sicherlich noch wo anders einen Jobs bekommen. Es bringt nichts den Kopf in den Sand zusteckend..


    Das ist meine Meinung.

  • Grgn1415 : Du hast schon recht, mag sein, dass es in Deutschland besser aussieht.
    Hier in Österreich ist tote Hose.
    Ich frage mich selbst weshalb es in Deutschland noch einige Druckereien im Klein bis Mittelformat gibt.
    Dieses Gebiet beherrsche ich sehr gut. Auch die Weiterverarbeitung wie Papierschneiden, Stanzen, Rillen, Perforieren-das ganze Programm. Buchdruck, Zylinder, Tiegel, ecetera...
    Doch leider ist es hier in Österreich Sense damit.

    Vor einigen Wochen habe ich mich ein wenig geärgert.
    Gab es doch in Bayern eine kleinere Druckerei wo ich SOFORT hätte beginnen können.
    Doch leider habe ich jetzt hier meinen Lebensmittelpunkt aufgebaut und kann unter KEINEN Umständen weg.
    Ausserdem ist es jetzt so, dass ich ich in meinem Alter nicht mehr woanders komplett neu beginnen will.

    Ich will durchaus keine Weltuntergangsstimmung verbreiten, es ist eben nur die Schilderung der Realität.

  • Grgn1415 ich weiß ja nicht wo du arbeitest aber alle sofort als Pfeifen hinzustellen das ist auch sehr arrogant. Ich komme auch aus Nrw und gerade in NRW gibt es viele Druckereien die mehr Schein als Sein darstellen.

    IST DIE MASCHINE KAPUTT ??? ODER WARUM LÄUFT DIE NICHT VOLLGAS ???


    KOMM WIR UNTERBRECHEN DEN AUFTRAG UND DRUCKEN 1/1 FARBIG AUF NER 8 Farben !!!


    WIR KRIEGEN DIE PALETTEN NICHT IN DIE WTV GEFAHREN DIE SIND ZU RUTSCHIG !!!

  • Drucker1.0 Ist leider meine Erfahrung. Ich bin seit 11Jahren Drucker. Wir haben eine Kernteam bestehend aus 4Druckern. In den 11Jahren sind 8Drucker immer hinzugekommen. Alle wurden gekündigt weil die wirklich nix drauf hatten. Vllt ist es ja nur bei uns so und die top Drucker wechseln einfach nicht. Ich kann nur berichten wie es bei uns ist..

  • Grgn1415 :
    Deine Meinung, gut, schön.
    Doch Du bist seit 11 Jahren Drucker.
    Dass heisst mitten in der Zeit in der dieser Beruf am Boden liegt.
    Und da habe ich schon die bizarrsten Vorstellungsgespräche erlebt!

    Eines in Mürzzuschlag, Steiermark:
    Erster Satz des Chefs:
    "Meine Maschine MUSS IMMER 15.000 Druck, also VOLLGAS laufen!"

    Oder in Niederösterreich bei einer Kuvertfirma:
    "Sie haben jetzt:
    3 Monate UNBEZAHLT Praktikum, danach NOCH 2 Monate Probezeit und dann vielleicht einen Arbeitsvertrag."

    Diese Liste erhebt nicht den Anspruch auf Vollständigkeit.

    Was ich damit ausdrücken möchte ist, nicht immer sind die "Pfeifen" die Arbeitnehmer.
    Vielleicht in gewissen Fällen eher die Arbeitgeber.
    Dies spricht sich natürlich herum und die Menschen meiden solche Jobs (wenn möglich).

    Eines muss ich einfach schreiben:
    Die österreichische Banknotendruckerei in Wien sucht seit Jänner dieses Jahres einen Drucker.
    HÄNDERINGEND!

    Für einen BEFRISTETEN 4 Monatsjob.
    Ganz ehrlich-ist soetwas interessant?
    Und verwunderlich, dass sich daraufhin eben KEIN SPITZENDRUCKER meldet?



  • Acid Green

    Hat den Titel des Themas von „Geld regiert die Welt !!!“ zu „Geld regiert die Welt!“ geändert.
  • Nennt mich Old-School, doch bei Jobangeboten über Zeitarbeitsfirmen

    bewerbe ich mich grundsätzlich nicht...und diese haben im letzten

    Jahrzehnt stark zu gelegt.

    Als nächstes schaue ich dann auf die Bezahlung.

    Zu 90% wird nichts angegeben, also gehe ich mal von Lohndumping da aus.


    Was dann übrig bleibt wird sich auf Google Maps mal angeschaut und

    auf kununu die Bewertungen des Arbeitgebers gelesen. Natürlich auch

    auf der Homepage mal schnuppern, wie die Firma aufgestellt ist.


    Natürlich kann ich mir all diesen "Luxus" nur erlauben, weil ich ungebunden

    und in fester Anstellung zu Tarif bin.

    Aber auch mir ist aufgefallen, dass Drucker immer weniger werden. Mein AG hat

    seit längerem freie Stellen im Druck (Bogen und Rolle) und findet einfach

    keine Leute.