Beiträge von Instruktor

    Hallo liebe Forumsmitglieder! :thumbsup:


    Heute hab ich mal ne Frage in die Runde: ?(


    Hat irgendjemand von Euch Erfahrung mit einer Billhoefer UV-Lackiermaschine? Oder kennt Ihr zufällig jemanden, der jemanden kennt, der Erfahrung mit der Maschine hat?


    Ich habe diese Anlage bei einem Kunden von mir installiert. Sie ist eine etwas ältere Dame, aus dem Jahr 1991. Damals gab es die Firma Billhoefer noch in Nürnberg. Nun wurden die Rechte und Patente durch eine österreichische Firma erworben. Es werden aber keine UV-Lackiermaschinen mehr gebaut, also ist von der Seite keine Hilfe oder Unterstützung zu erwarten. Wir haben die alte Lady mit Erfolg jetzt in Betrieb genommen. Wir würden uns nur gerne mit Kollegen austauschen, die Ahnung von der Handhabung des Schätzchens haben. Würde mich freuen, von Euch zu hören!!!


    Danke Euch schon mal!!! :D


    Gruß


    Instruktor

    Hallo liebe Mitglieder und Interessenten! :D


    Nach wie vor, sucht ein sehr guter Kunde von mir händeringend nach einer/einem Mediengestalterin/Mediengestalter. Durch den Wegzug einer sehr guten Mitarbeiterin ist hier ein drungend zu stopfendes Loch entstanden. Ich habe Euch hier mal den Link direkt zu meinem Kunden erstellt.



    Schaut Euch die Website einfach mal an. Bei Interesse, könnt Ihr gerne mich oder direkt Herrn Peter Pratsch kontaktieren!



    Gott grüß die Kunst!



    Instruktor :thumbup:

    Hallo liebe Mitglieder und Interessenten!!! :)


    Ein guter Kunde von mir im Raum Coburg sucht händeringend :S nach einer Mediengestalterin / einem Mediengestalter. Es handelt sich um einen gutgehenden Mittelstandsbetrieb der in Familienhand ist.


    Bei Interesse, nehmt bitte mit mir Kontakt auf, ich werde mich dann umgehend melden und nähere Informationen mitteilen!!!



    Gruß


    Instruktor :rolleyes::thumbup:

    Hallo Endloser!


    Ich habe in der Vergangenheit etliche Druckereien bzw. deren Maschinen auf komplett alkoholfreien Druck umgestellt, mit überragendem Erfolg. Es gibt einen Zusatz von der Fa. Saphira (Tochtergesellschaft von Heidelberg) mit dem dies ohne große Probleme und Investitionen möglich ist. Anfängliche Bedenken, es könne bei Sonderfarben wie Pantone oder Ähnlichen zu Schwierigkeiten kommen, lösten sich im Nichts auf. Die Druckereien fahren heute noch (6 Jahre nach Umstellung) vollkommen alkoholfrei. Also warum nur alkoholreduziert fahren, wenn es vollkommen alkoholfrei auch geht?


    Gott grüß die Kunst!


    Gruß


    Instruktor

    Hallo Gemeinde!


    In sehr naher Zukunft steht bei uns die Installation einer Lackiermaschine (gebraucht) an, welche ich selbst installiere. Nun meine Frage in die Runde:


    Weiß jemand von Euch, wo ich mir evtl. für einige Tage einen Montagebock (wie ihn die Druckmaschinenhersteller zum Installieren ihrer Druckwerke haben) ausleihen könnte? Wäre super, wenn Euch da was einfällt!!!


    Danke schon mal, für Eure Vorschläge!



    Gott grüß die Kunst!!! :thumbup:


    Instruktor

    Hallo Maschinenmeister,


    es gibt von Cito auch Doppelnutlinien zum Aufkleben! Die hab ich immer verwendet. Lief einwandfrei! Wegen Deinem Blech: Warum machst Du nicht einen dünnen Papieraufzug und klebst das Blech (auf Minimum beschnitten) mit Duplofol auf den Papieraufzug?! Oder geht das nicht? Wäre nur so ein Gedanke von mir.......
    Wegen dem "Aufbrechen" der Nut, kann ich nur das gleiche empfehlen wie Schubbeduster. Er hat da vollkommen recht! Wir haben auch in solchen Fällen, gegen die Richtlinien gearbeitet und von hinten genutet.


    Gott grüß die Kunst!


    Instruktor

    Hallo Allerseits!!!


    Ich suche für einen Kunden eine Maschine, mit der man UV - Lack lackieren kann. Die Maschine sollte im Format 50 x 70 cm ausgelegt sein. Vielleicht gibt es auch die Möglichkeit, mit der gleichen Maschine Dispersionslacke zu verarbeiten. Es wird keine Druckmaschine sondern eine reine Lackiermaschine gesucht. Vielleicht könnt Ihr mir helfen, und wisst, wo man so eine Maschine bekommen kann. Ich danke Euch schon mal für Eure Unterstützung!!!



    Gruß



    Instruktor :D

    Hallo Hein,


    die sehen vom Prinzip her genau so aus, wie die, welche in den Maschinen mit Schiebereglern verbaut sind. Auch die Farbmesser, die in Maschinen mit Farbzonensteuerung verbaut sind, sehen sehr ähnlich aus. Die Messer werden von vorne her, etwa bis zur Hälfte lasergeschlitzt. Die Breite der dann geschlitzten Segmente ist die Breite einer Zonenschraube. Da durch Laserschlitzung ein hauchdünner Schnitt durch das Hartmetall möglich ist, kann durch die doch eher etwas zähere Konsistenz der verwendeten Druckfarben diese auch nicht hindurchfließen. Die Sache ist also als absolut "dicht" und sicher zu bezeichnen.
    Da ich im Umbau von Druckmaschinen mit herkömmlich ausgestatteten Farbkästen, also mit Zonenschrauben, reichlich Erfahrung sammeln konnte, biete ich diese "Umbauten" als Komplettpacket auch an. Meine Tätigkeit im Rahmen eines sog. Kleingewerbes erlaubt es mir, hier auf Wunsch und Anfrage tätig sein zu können. Es ist hier nicht von Bedeutung, wer der Hersteller der Druckmaschine ist! Es gilt, alle Druckmaschinen die noch mit Zonenschrauben ausgestattet sind, lassen sich relativ günstig und schnell umrüsten.


    Gruß


    Instruktor

    Hallo!


    Um die Wasserführung auf älteren Feuchtreibern wieder zu optimieren, habe ich des Öfteren folgendes getan:


    Den Feuchtreiber erstmal grob mit Waschmittel gereinigt. Dann habe ich Plattenreiniger genommen, einen Lappen nur leicht befeuchtet, und den gesamten Feuchtreiber mit Plattenreiniger eingerieben. Dann habe ich mit weiteren sauberen Lappen die Oberfläche poliert. ACHTUNG! Plattenreiniger ist sehr aggresiv! Deshalb ist es sehr wichtig, nach dem Polieren den gesamten Feuchtreiber mit Gummierung einzureiben!!! Dies aber erst, wenn alle Rückstände des Plattenreinigers weg poliert sind. Nach dem Trocknen der Gummierung Walzen wieder einbauen und justieren. Ihr werdet sehen, es ist eine wesentlich bessere Wasserführung auf dem Feuchtreiber zu bemerken. Ich habe dies so ca. alle vier Wochen gemacht und hatte nie Probleme mit der Wasserführung. Natürlich muss dies nicht unbedingt die Ursache für Euere Tonstreifen sein! Hier ist die absolut korrekte Walzenjustierung wichtig, ebenso sollte die vierte Walze nicht traversieren!
    Noch ein Tip: Überprüft auch mal, ob nicht vielleicht Euer Gummituch walkt........das hatte ich auch schon. Nach Überprüfung und Einsetzen eine neuen Gummituches mit neuen Unterlagen, war das Problem beseitigt.


    Alles kann.........nichts muß!


    Gruß



    Instruktor

    Hallo CRSven!
    Ich habe vor einigen Jahren eine GTO und eine Roland 200 selbst umgebaut. Heißt, ich habe aus Kostengründen den Umbau der Farbkästen bzw. der Farbmesser selbst vorgenommen.
    Ich habe mir neue Farbmesser vom Hersteller bestellt und diese an eine Spezialfirma für Laserschlitzung geschickt. Mit einer genauen Zeichnung und den erforderlichen Maßangaben hat diese Firma mir dann die Farbmesser lasergeschlitzt. Als ich die Farbmesser zurück bekam, habe ich sie dann gegen die alten Farbmesser ausgetauscht. Natürlich habe ich vorher alles peinlichst gereinigt. Nun hatte ich zwar noch Zonenschrauben, konnte aber durch die geschlitzten Messer eine erheblich bessere Feinjustierung des Farbflusses erreichen. Dies machte sich dann erheblich bemerkbar in der Ersparnis von Makulatur und der Einrichtezeit. Von meinem damaligen Arbeitgeber erhielt ich einen Bonus in Höhe von 500 Euro. Vier Jahre später habe ich die Firma wieder besucht und die produzieren heute noch mit diesen Farbmessern. Die Kosten für die Laserschlitzung waren im Gegensatz zum Austausch (wenn überhaupt möglich) verschwindend gering und man kann mit etwas Geschick und Maschinenkenntnis den gesamten Umbau selbst vornehmen. Bei Interesse, gebe ich Dir gerne nähere Auskünfte.


    Gruß

    Hallo Sebastian,


    wenn du 0,30 oder 0,31 unters Gummituch gibst, dann bist du auf Schmitzringhöhe. Um eine optimale Punktübertragung sowohl von Platte-Gummi, als auch Gummi-Bedruckstoff zu erreichen, fährt man für gewöhnlich 1/10 tel über Schmitz. Wenn du also einen kalibrierten Unterlagebogen mit Stärke 0,40 (blau)untern Gummi gibst, bist du auf der sicheren Seite. :thumbup:


    Gruß


    Ralf 8o

    Hallo nochmal,


    Ulf hat recht, ihr habt ja kompressible Gummitücher. Es sollte vielleicht noch drauf geachtet werden, dassalle Gummitücher immer mit der gleichen Stärke angezogen werden. Also mit dem Drehmomentschlüssel bei 65nm (NewtonMeter). Nach 1.000 Bg. neue Tücher nochmal nachziehen und gut ist.


    Gruß


    Ralf :thumbup:

    :thumbup: Hallo HQ Seppel,


    Gummituchstärke in der Regel bei allen Herstellern ist 1,95.
    Zum Abdrucken der Maschine vom Instruktor wird in der Regel etwas weniger unter´s Gummituch gegeben.
    Aber im täglichen Betrieb wird ein kalibrierter Unterlagebogen in der Stärke 0,40 (Farbe blau) eingesetzt.
    Hier sollte drauf geachtet werden, dass der Bogen nicht zu lang ist, so dass er über die Zylinderhinterkante ragt, was unter Umständen ein "Walken" hervor ruft. Also eher etwas kürzen. So sollte es funktionieren.
    Sind die Streifen immer noch da, mal die Walzenjustage prüfen und hier besonderes Augenmerk auf das Feuchtwerk!


    Gruß


    Ralf

    Hallo Mediengestalter,


    in unserem mittelständischem Druckereibetrieb, suchen wir dringend eine/n Mediengestalter. Die Stelle wäre sofort zu besetzen. Wenn jemand Näheres wissen möchte, schreibt mir bitte eine PN. Ich setze mich dann schnellstens mit dem Ineressenten in Verbindung.


    Gruß



    Ralf 8)

    Hallo,


    für Offsetpapiere solltet ihr "Sealer Gloss" verwenden. Der eignet sich bestens für saugende Papiere, also alles Ungestrichene. Aber Vorsicht! Das Papier kann sich in der Auslage ziemlich rollen!!! Des Weiteren würde es mehr Sinn machen, eine weitere Rasterwalze mit tieferen Näpfchen anzuschaffen. So habt ihr die Möglichkeit, wenn nötig, mehr Lack aufs Papier zu bringen.Wir haben eine 13er, eine 19er und eine Haschure-Walze. Es kommt immer drauf an, wieviel Lack ihr auftragen wollt bzw. müsst und das ist stark abhängig vom Bedruckstoff.


    Gruß


    Ralf