Arbeitsmöglichkeiten

  • Hallo zusammen!


    Ich habe eine seltsam Situation. Und ich spreche nicht so gut Deutsch, aber hoffe ihr können mich verstehen.

    Also. Ich bin 28 Jahre alt und habe leider keine Ausbildung und keien Uni. Jetzt komme ich als ein Spätaussiedler in Deutschland. Und ich habe über meinen Zukunft gedacht. Ich bin selbst ein arbeitsamer Mensch und will arbeiten. Ich weiß nicht genau wie mein Beruf in Deutschland nennt und was kann ich machen. Was meint ihr, kann ich den Job in Deutschland finden?


    Ich habe mein ganzes Leben in der Druckerei gearbeitet. In Russland war ich zuerst "konstrukteur faltschachtel-entwicklung". Ich habe einen schwieriger Kartonverpackungen im CAD konstruiert. Etwas später habe ich als einen "Hauptdruckvorstufer" in Offsetdruck gearbeitet. Und letzten drei Jahre war ich "Druckvorstufenleiter". Ich habe zu dieser Zeit Mitarbeiter in der Druckvorstufe, im Design und in der faltschachtel-entwicklung unterrichtet. Auch ich habe einen Kartonverpackundgen konstruiert, eine Zeitungen, Bücher und Zeitschriften "geschaffen" (ich weiß es nicht, ob ich ein richtige Wort genannt habe) und mit CMS gearbeitet. Ich glaube, dass ich viele Erfahrungen habe und bin einen guter Spezialist. Aber ich bin nicht sicher, ob ich einen guter Job finden kann. Jetzt weiß ich es nicht genau, was muss ich weiter machen.


    Vielen Dank für Ihren Tipps.

  • hey Alangre,


    Für mich hört sich das ordentlich nach Verpackungsbereich an.


    Hast du schon mal beim Jobcenter angefragt?

    Oder suche doch nach Verpackungsunternehmen in deiner Nähe und geh dort einfach mal hin und frag die Personalabteilung einfach mal ob sie einen Job für dich zu vergeben haben. Schilder denen einfach deine Situation und erkläre was du vorher gemacht hast.


    Alternativ wenn die Unternehmen eine Qualifikation haben wollen, könntest du noch einen Ausbildung zum Medientechnologen Druck / Druckweiterverarbeitung oder zum Packmitteltechnologen machen.


    Hoffe du findest nen guten Arbeitgeber der dich anhand deines Könnens nimmt.


    Grüsse Peter

    1.) Alles, was gut beginnt, endet schlecht.
    2.) Alles was schlecht beginnt, endet furchtbar.
    3.) Wenn etwas einfach aussieht, ist es schwierig.
    4.) Wenn etwas schwierig aussieht, ist es unmöglich.
    5.) Wenn etwas unmöglich aussah, wird sich im Nachhinein rausstellen, dass es ganz einfach gewesen wäre!


    Puders Erkenntnisse aus Murphys Gesetz

  • Hi, Peter.


    Danke für deine guten Wörter. Zurzeit bin ich noch in Russland und habe vor im Februar in Deutschland zu kommen.

    Aber ich möchte etwas noch kennen. Welches Gehalt kann man in meiner Arbeitsbereich zu verdienen? Ich habe keine Ahnung, spreche noch schlecht Deutsch und habe Angst, dass man mich täuschen kann.

  • @ Alangre


    Stimme meinem Vorschreiben zu, ganz klar Verpackungsbereich.


    Sehe aber die Schlussfolgerungen anders.


    Natürlich wird es in vielen Verpackungsunternehmen eine Beschäftigungsmöglichkeit geben, aber sicher nur (zumindest in der Anfangszeit) als Hilfsarbeiter. In Deutschland sind Abschlüsse sehr wichtig.


    Aufgrund Deiner umfangreichen Vorkenntnisse und Alters würde ich von einer beruflichen Erstausbildung zum Packmitteltechnologen (3 Jahre) absehen.


    Mit fünf Jahren Berufspraxis darfst Du in Deutschland einen Weiterbildungsabschluss beginnen.


    Hier würde der Papiertechniker sehr gut passen. Es gibt in Deutschland zwei Standorte.


    a) Teilzeitausbildung über vier Jahre in Altenburg

    http://www.pierer-schule.de/ht…apierverarbeitungstechnik


    b) Vollzeitausbildung über zwei Jahre in München

    https://www.fachschulen-muench…kerschulen/papiertechnik/


    Bei beiden Weiterbildungen gibt es elternunabhängiges Aufstiegbafög.


    Viel Erfolg!


    Robert.

  • @Alange


    Du musst mittels Arbeitszeugnissen nachweisen, dass Du mindestens fünf Jahre im Bereich beschäftigt warst.


    Nach Deiner Schilderung würde ich sagen, dass Deine Kenntnisse ausreichen.


    Vor der Schule solltest Du Deutsch lernen, da der Unterricht natürlich in Deutsch stattfindet. Den Rest lernst Du dann in den zwei Jahren Schule ;-)

  • Hallo Alangre,


    die Fa. DCT in Coburg Scheuerfeld richtet sich gerade zukunftsweisend in der Faltschachtelproduktion aus! Die suchen immer willige Mitarbeiter!

    Hier die Adresse:

    Fa.

    DCT GmbH, Druckerei

    Nikolaus-Zech-Str. 64 - 68

    96450 Coburg

    Tel.: 09561/8345-0


    Kannst Dir die Bude ja mal im Internet anschauen: http://www.dct.de


    Gruß


    Ralf

  • Hallo Alangre,


    ich glaube Du kannst sehr wohl einen guten Job finden, Deine Berufserfahrung hört sich gut an.

    Ich würde Dich auch als "Verpackungsmittel- Mechaniker/ Entwickler" bezeichnen.

    Lernen wirst Du sicher noch, vielleicht ergibt sich auch eine Richtungsänderung. Etliche Unternehmen suchen Mitarbeiter die wirklich "wollen".

    Sammel möglichst viele Zeugnisse und Arbeitsproben, die Dich und Deine Fähigkeiten präsentieren.


    Zur Orientierung wie das mit dem Gehalt ausschaut, schau mal bei:


    http://www.gehaltsvergleich.com

    oder

    http://www.gehalt.de


    oder google mal "Tariflohn Druck"


    Hoffe es hilft Dir weiter.

    Gruß Robbi

  • Denke der Tariflohn Druck wird in der Verpackungsbranche nicht greifen.


    Ist bei uns auch so. Sind alle nach Papier/Pappe/Kunstoffverarbeitend gruppiert.


    Aber normalerweise kann man da schon mit 15€/h anfangen. Wenn die Vorkenntnisse wirklich vorhanden sind.

    1.) Alles, was gut beginnt, endet schlecht.
    2.) Alles was schlecht beginnt, endet furchtbar.
    3.) Wenn etwas einfach aussieht, ist es schwierig.
    4.) Wenn etwas schwierig aussieht, ist es unmöglich.
    5.) Wenn etwas unmöglich aussah, wird sich im Nachhinein rausstellen, dass es ganz einfach gewesen wäre!


    Puders Erkenntnisse aus Murphys Gesetz