Beiträge von ZeroMakeReady

    Doch schon etwas her das Thema.


    So richtig ausgemessen haben wir das auch noch nie um das objektiv zu beurteilen.


    Wir haben z.B Kunden die finden das Klasse weil dann ja eine schöne Struktur in Ihrem Rasterverlauf drinnen ist.


    Du könntest höchstens einen Relativ breiten Rasterkeil auf die Druckform legen und dann immer versuchen die TWZ möglichst auf der Wellenspitze zu messen?


    Frage mal bei unserer Flexo Repro nach ob denen dazu was einfällt falls es noch jemand interessiert.


    Und hat das z.B. noch nie interessiert mit was für Zahlen man den Waschbrett ausdrücken kann 😂 uns war immer nur wichtig wie man den Effekt vermeiden Bzw minimieren kann

    Und sind da mittlerweile sehr weit gekommen


    Gruß Peter

    Hey Leute,


    Haut doch mal eure besten Sprüche raus die niemals jmd von euch sagen würde 😂


    So ungefähr:


    Kaltes Dünndruckpapier frisch vom LKW? Natürlich macht mir das Spaß und bekomm ich ohne Probleme durch.


    Oder: natürlich Stapel ich die ganze Palette gerne um das macht mir gar nichts



    Grüße Peter

    Ist zwar schon etwas länger her.


    Aber dem kann ich zustimmen.


    Ich persönlich finde den Umgang mit den Farben bei uns deutlich angenehmer seitdem wir auf DE2000 umgestellt haben.

    Zudem wir uns ja selbst auf Max. DE2000 von 3,0 begrenzen.


    Also ich finde dass man daraus keinerlei großartigen Nachteile im Bezug auf Qualität und Reproduzierbarkeit hat.


    Grüße Peter

    Servus, wir haben für unsere Aufträge sog. Druckkarteien.

    In dieser werden Rasterwalzen, Farbbezeichnungen, Reihenfolge und Farbmuster archiviert. Diese haben bei uns eine feste Nummer da wir unsere Klischees ja immer wieder verwenden.

    Diese Kartei haben wir in Klarsichtfolie und in einer Mappe wie im Bild und ander Maschine einen entsprechenden Schrank stehen wo diese eingehängt werden.

    Unsere Auftragslaufkarten werden immer spezifisch nach Bestellung generiert und nach Beendigung des Auftrages gesammelt und auch für eine gewisse Zeit archiviert.


    Grüße Peter

    Genau deshalb frage ich ja Rautenberg Druck da ich es auch nicht anders kenne. Aber rein Theoretisch sollte es ja eigentlich so sein?
    Dass im 40% Feld auch nur 40%!bedeckt sind? Also schließe ich jetzt mal vorsichtig daraus, dass die ganzen Kennlinien eig noch dem Bilde vom früher angepasst wurden?


    Noch am Rande erwähnt: bei uns geht es um Flexodruck direkt auf Wellpappe

    Wir liegen Bei uns aber oft im +10% bis +15% Bereich.
    Wenn ich das richtig verstanden habe, könnte unsere Repro die Kurven auch dementsprechend runter ziehen um eine möglichst geringe TWZ zu erreichen??


    Grüße Peter

    Servus zusammen,


    ich wurde letztens von unserem Student gefragt warum wir überhaupt eine TWZ im Druck haben und warum man die Platten nicht so korrigiert dass ein 50%er auch gedruckt 50% hat. Sprich die Platten spitzer belichtet.


    Ist ja jetzt erst mal Verfahrensunabhängig.


    Leider konnt ich ihm nicht richtig ne Antwort geben, ich meine dass wir das mal in der Berufsschule vor 7 Jahren besprochen haben aber ich kann mcih ehrlich gesagt nicht mehr erinnern :)


    Grüße
    Peter

    Eine Faltkiste aus Wellpappe hat halt den Vorteil dass die Kiste stabiler ist als wenn sie aus Vollkartonage ist.
    Tendenziell würde ich zu einer F- oder E-Welle tendieren.
    Außendecke kommt dann darauf an ob bedruckt wird. Was darauf gedrckt wird und wie gedruckt wird. :)


    Gruß Peter

    Also ich würde da Grammaturmäßig in die Richtung von 180-240 g/m² gehen.


    Was drunter ist wird wsl zu leicht sein und keine ausreichende Stabilität haben und drüber wird es sehr wsl zu steif sein um einen sauberen graden Falz zu bekommen.


    Gruß Peter

    Hmmm soweit ich weiß kann die 106er das, indem sie den Zylinder etwas langsamer laufen lässt. Hatte mir zumindest ein Monteur erzählt und das aus diesem Grund die Schmitzringe auch immer makellos sauber und schön eingeölt sein müssen. Mit dem Patentrecht hatte ich auch schon gehört. Evtl. kann KBA das auch, ist schon vorbereitet, die Software aufgespielt aber nicht freigegeben.


    genau so läuft das :) da läuft der Zylinder schneller oder langsamer.


    bei BOBST geht das dann auch noch so weit dass man nen gewissen Bereich auswählen kann wo gekürzt/gelängt werden soll. Sprich z.B. nach 500mm ab Bogenvorderkante soll es auf 50mm um 4/10 kürzer werden.
    Hat halt naütrlich den Nachteil dass dadurch eine gewisse Laufunruhe entsteht, da der Antrieb ja jedes mal quasi wieder auf "0" gebracht werden muss.


    Gruß Peter

    heheheeeeeee, mein ehemaliger Arbeitgeber :P ich kenn die ganzen Hintergrundfakten was da sonst noch so abging :D darf ich aber leider nich erzählen weil das Betriebsgeheimnisse sin...


    aufjedenfall wundert mich das nicht, bei dem was da momentan abgeht :P
    Sowas wünscht man eig. nicht.


    Aber hoffentlich begreifen die Herren da jetzt endlich mal langsam was da so abgeht :/


    Gruß Peter