Hilfe - Trocknungsprobleme!

  • Hallo ihr,


    wir haben in der letzten Zeit richtig Probleme mit der Trocknung.... verändert haben wir nichts - aber wahrscheinlich wieder die Hersteller ihre Rezeptueren!


    Also wir drucken schon Jahrelang mit Hartmann Farben. Jetzt auf einmal trocknet es nicht mehr richtig - auf vielen versch. Papieren. Egal ob wir ne neue Dose oder ne Uraltdose nehmen.
    Der Farbenhersteller schiebt es auf die Papiere - die Papierhersteller auf den Farbenhersteller....


    Mir ist jetzt noch der Gedanke mit dem Feuchtwasser gekommen....
    da benutzen wir Combifix XL - eigentlcih auch schon so seit jahren. Ph Wert ist auch in Ordnung...


    Habt ihr noch nen Tip wo ich den Fehler suchen könnte??

  • Hallo Beluga,
    überprüfe doch einmal die Werte des Feuchtwassers in der Kühlung.
    Diese sollten beim frisch angesetzten Feuchtwasser bei einem Leitwert von max. 1000ym/S und einem Wert von 5 pH liegen. +-0,3 pH liegen.


    Es kommt öfters vor, dass irgendwann die Dosierpumpen für IPA und Feuchtmittel unkorrekt arbeiten.
    Dann kommt es meistens zu Überdosierung der Komponenten. Dadurch wird die Druckfarbe negativ
    beeinflusst und es kommt zu Trocknungsverzögerungen.


    Eine einfache Testmethode ist ein Handansatz mit den entsprechenden Additiven und Mengen die auf den
    Dosiergeräten eingestellt sind. Also Feuchtwasser + ?%Wischwasserzusatz + ?%IPA = pH-Wert und Leitwert ym/S.


    Folgende Messergebnisse sollten vorliegen:
    Feuchtwasser + ?%Wischwasserzusatz = Leitwert ca. 1000 - 1500ym/S / pH-Wert = ca. 5,0 pH.
    Zugabe von ?%IPA = der Leitwert wird muss niedrigerer werden.


    Sollte keine Messtechnik vorhanden sein, so dient auch ein Set aus der Aquaristik, oder der Service
    von Hartmann macht den Test.
    Sollten die Werte der Kühlung von dem Handansatz stark differieren so kann man durchaus ableiten
    welche Dosiereinheit nicht optimal funktioniert.


    Leitwert ist in der Kühlung höher =
    1. Es wird zuviel Wischwasserzusatz zudosiert
    2. Das Wasser in der Kühlung ist stark verschmuzt oder mit Papierfasern belastet.


    Leitwert ist in der Kühlung niedriger =
    1. Es wird zuviel IPA zudosiert


    Sollte der pH-Wert stärker als +-3pH abweichen so gibt es oft ein Problem vom eingespeisten Wasser her.
    Hier könnten zuviele Hydrogenkarbonate vorhanden sein. Dadurch kann die Pufferlösung des Feuchtwasser-
    zusatzes nicht optimal reagieren.
    Da der gepufferte pH-Wert nicht als Referenz zur Bestimmung der Dosiermenge genutzt werden kann,
    empfiehlt es sich den Leitwert als Beurteilungsgröße heranzuziehen.
    Sollten weitergehende Informationen gewünscht werden, so stehe ich gerne zur Verfügung.


    Viel Erfolg
    wpodo :thumbup:

  • Hallo.


    Bei uns war´s die Farbe!
    Wir hatten auch Schwierigkeiten mit Hartmann Farben (Ecolith und World Series Skala)- die Trocknung war schlechter und die Scheuerfestigkeit war einfach nicht mehr gut. Wir sind dann auf die Epple "Öko Plus" Skala umgestiegen. Seitdem gibt´s keine Schwierigkeiten mehr. Eine echte, PSO taugliche Allroundskala.



    Gruß


    Micha

  • Hey,
    ich würd auch mal den Farbhersteller wechseln. Es gibt ja auch extra Farben die schneller Trocknen- benutz ich an meiner Maschine nurnoch! Macht zwar mehr arbeit beim Waschen aber dafür kann man super fix umschlagen und schnell weiterverarbeiten :-)
    Gruss Anna

  • Hi zusammen,


    also die Trocknungsprobleme (genauer gesagt Probleme mit der Scheuerfestigkeit) haben wir auch zur Zeit. Im Druck geht es ja noch, aber wenn dann die Druck in die Verarbeitung gelangen ehen die schnell sch.... aus. PH-Wert und DH-Wert ist ok bei uns. Den Tipp mit den Feutchwasserzusatz Böttcher 3010, alternativ einen Druckfarbenwechsel werd ich mal beherzigen.


    Bisher drucken wir mit K+E Novavit F 918 Supreme Bio (also Kastenfrisch) / Acedin DH (Feuchtwasserzusatz).


    Mit was für Farben / Wischwasserkonstellationen habt ihr denn - gerade in bezug auf Scheuerfestigkeit - keine Probleme.


    Gruß vom


    Fred

  • Hallo.


    Wir verwenden die "Epple Öko-Plus 230" Skala (kastenstabil) in Verbindung mit dem "Epple Waterfit 1075" (3%). IPA liegt bei 5,5 %. Mit dieser Konstelation gibt es in Sachen Scheuerfestigkeit eigentlich keine Probleme. Da drucken wir fast alles damit.


    Jetzt haben wir auch mal die neue "Epple Perfect Speed" Skala getestet - ist brachial schnell, riecht aber unangenehm.


    Bei ganz "kitzeligen" Sachen (mattgestrichene Papiere - hoher Farbauftrag) hauen wir aber auch gerne mal im fünften Druckwerk "Huber Überdruckpaste OD" mit drauf - dann passiert gar nix mehr.


    Kürzlichst hatten wir auch mal Trocknungs- bzw. Scheuerfestigkeitsprobleme. In diesem Fall lag es am Technotrans. Eine Leitung war undicht und so wurde permanent Frischwasser nachgepumpt. So schnell hat es die Dosiereinrichtung für Zusatz und IPA natürlich nicht geschafft und das hat sich dann bei der Trocknung bemerkbar gemacht.



    Gruß
    druckermichel