Ich versteh die Druck(erei)welt nicht mehr:Artikel aus Fachmagazin Deutschen Drucker

  • Ich verstehe langsam die Druckerwelt nicht mehr, vielleicht könnt ihr mir beim Verständnis helfen:


    Es geht um den Facharktikel aus dem Deutschen Drucker:
    Ich lese mit Freuden wenn Arbeitsplätze geschaffen werden.




    Soweit so gut, es freut mich über jeden neuen Arbeitsplatz der in der Druckindustrie geschaffen wird, aber gleichzeitig läuft laut dem offizellen Internetseiten der Deutschen Justiz ein INsolventzverfahren:


    Zitat

    IN 104/09In dem Insolvenzverfahren über das Vermögen der Druckhaus Weppert GmbH,Silbersteinstraße 7, 97421 Schweinfurt, findet mit Zustimmung des Gerichts dieSchlussverteilung statt. Zu berücksichtigen sind das Honorar und die Auslagen desInsolvenzverwalters sowie (restliche) Gerichtskosten. Eine Verteilungsmasse ist inHöhe von 653.441,83 EUR vorhanden. Forderungen gemäß § 38 InsO sind in Höhe von2.894.423,78 EUR festgestellt. Das Schlussverzeichnis ist auf der Geschäftsstelle desAmtsgerichts Schweinfurt -Insolvenzgericht- , Rüfferstraße 1, 97421 Schweinfurt,Geschäftszeichen: IN 104/09 niedergelegt.mitgeteilt von Frank Hanselmann, Rechtsanwalt, Fachanwalt für Insolvenzrecht, alsInsolvenzverwalterSchweinfurt, den 13.03.2015 Amtsgericht Schweinfurt - Insolvenzgericht -



    Zitat


    Oder einfach auf der HP der INsolventzbekanntmachungen Druck eingeben
    :https://www.insolvenzbekanntma…/bl_suche.pl#Ergebnis</a>


    WIE KANN SOWAS SEIN???? KANN MIR DAS MAL EINER ERKLÄREN?????

  • Das kann ich erklären. Es handelt sich dabei formal um zwei unterschiedliche Unternehmen. Das ist in dem Fachartikel allerdings nicht ganz ersichtlich.


    Zum besseren Verständnis: Das Insolvenzverfahren stammt aus dem Jahr 2009 - siehe die anderen Bekanntmachungen unter dem Aktenzeichen - und beschäftigt sich mit dem Druckhaus Weppert. Das Verfahren ist, wie man in den Einträgen erkennen kann, beinahe abgeschlossen. Das Unternehmen wurde mittlerweile unter der Firmierung Druckhaus Weppert Schweinfurt GmbH neu gegründet. Zu erkennen auf der offiziellen Internetseite oder auch im Impressum der Online-Druckerei xposeprint.de, die von der Firma betrieben wird. Der Sprachgebrauch schert sich aber natürlich herzlich wenig um diese juristischen Feinheiten.


    Woher ich das weiß? Ich bin Mitarbeiter des Unternehmens und somit eine ziemlich verlässliche Quelle :-)

  • und wieder pleite ist


    In dem Insolvenzverfahren über das Vermögen d.
    Druckhaus Weppert Schweinfurt GmbH, vertreten durch den Geschäftsführer Hettrich Norbert, geboren am 04.02.1960, Silbersteinstraße 7, 97424 Schweinfurt
    Registergericht: Amtsgericht Schweinfurt Register-Nr.: HRB 5599
    - Schuldnerin -
    Verfahrensbevollmächtigter:
    Rechtsanwalt Dombrowski Barthel, Spitalseeplatz 6, 97421 Schweinfurt, Gz.: RAD 01338/17
    hat der Insolvenzverwalter am 30.08.2017 angezeigt, dass Masseunzulänglichkeit vorliegt, § 208 Abs. 1 InsO.
    Amtsgericht Schweinfurt - Insolvenzgericht - 30.08.2017

  • Schon eine Entwicklung, wenn man sich noch das Interview aus dem April anhört:



    Ist überhaupt etwas an "Wert" noch vorhanden? Die Maschinen sind doch bestimmt fast alle geleast/per Volumen finanziert. Die Kunden/Aufträge gehören Flyeralarm, die Gebäude sonst jemand. Gerade auf dem Hinblick der stark gewachsenen Anzahl an Mitarbeitern, das stinkt alles.


    Neben den Mitarbeitern (Staat), wer ist den der Hauptgeschädigte? Bei dem Volumen, bleiben dann die Lieferanten auf ihren Rechnungen sitzen?

  • Die Äußerungen des GF aus dem April sind in Bezug auf die derzeitige Situation schon fragwürdig.


    Sehr viel heiße Luft.


    Wie kann ich es als GF zulassen, dass EIN Kunde (FA) so groß wird, dass sein Wegbrechen den ganzen Betrieb ruiniert?


    Und dass FA eine neue Halle baute (warum wohl) pfiffen die Spatzen von den Dächern.


    Ein vorausschauender GF sieht anders aus...