Bitte um Erfahrungsberichte und Meinungen - Techniker

  • Hallo,


    ich befinde mich derzeit noch in einer Umschulung zum Offsetdrucker. Prüfungen stehen vor der Tür. Mache mir schon intensiv Gedanken, wie es danach weiter gehen soll.
    Habe quasi nach einem halben Jahr die ZP gemacht und diese mit "sehr gut" absolviert. Jetzt steht die Abschlussprüfung vor der Tür.
    Notenschluss ist in der Schule gewesen und somit stehen die Noten fürs Abschlusszeugnis auch fest.
    Meint ihr das man die Technikerschule schaffen kann, wenn man die Umschulung/Ausbildung sehr gut abschließt aber nicht so die Jahre Berufserfahrung hat?
    Kann mir jemand ehrlich sagen ( auch gerne per PN ) was man als Techniker im Druckgewerbe verdient? Sollte ja gut DAVOR überlegt sein, ob es überhaupt Sinn macht, wo das finanzielle sicherlich eine Rolle spielt.


    Danke

  • Hallo Kollege,
    Du überlegst aus finanziellen Interresen den Techniker zu machen?
    Ohne größere Berufserfahrung...
    Kann man sicher - aber ...............
    Habe schon etliche Theoretiker im Drucksaal scheitern sehen..
    Man kann sich noch so viele Fachbücher in den Schädel hämmern, aber was machen wenn man an der Mühle steht und nix geht???


    Achtung nicht böse, beleidigt sein, ist jetzt nur meine Meinung.


    Also ich bin ja, wie so mancher Kollege, Drucker aus Überzeugung!!! Und nicht des schnöden Mammons
    wegen.


    Man sollte nie vergessen
    wir brauchen auch Indianer
    nicht nur Häuptlinge!!!!!!!!!



  • Also generell ist die Überlegung einer Weiterbildung zum Techniker bzw. Meister richtig. Nach wie vor werden in der Branche gute Leute benötigt.


    ABER: Mit Sicherheit wirst Du irgendwie, auch ohne Berufserfahrung den Techniker bestehen, wenn Du gut im lernen an sich bist. Aber was nutzt es Dir? Im Anschluss landest Du in der Sachbearbeitung bzw. Technik mit einem angepassten Aufgabengebiet - und wirst es sehr schwer haben bzw. scheitern. Berufserfahrung ist durch gar nichts ersetzbar - vor allen Dingen in einem praktisch orientierten Umfeld. Für mich vergleichbar mit Bachelorstudenten, welche eine Druckerei mal für sechs Monate im "Praktikum" von innen gesehen haben und glauben, sie können eine Sachbearbeiterstelle adäquat besetzen.


    Meine Empfehlung:


    Sammle mindestens noch zwei bis drei Jahre Praxis (möglichst in einer vollstufigen Druckerei)und suche Dir dann eine Technikerschule in Vollzeit mit einem guten Ruf.


    Grüße, Robert.

  • Wenn du nach deiner Lehre und einigen Jahren Berufserfahrung noch eine gute Grundlage mit mehr Hintergrund verschaffen willst, dann ist ein weiteres Studium zu empfehlen, sonst bin ich wie #TL# der Meinung, dass wir auch Maschinenbediener brauchen, nicht nur Meister. :rolleyes:

  • Ok hört sich vernünftig an. Ich habe eine Erstausbildung als Industriemechaniker und jetzt die Lehre Offsetdrucker - Rolle. Also mir macht es wahnsinnig spaß in der Praxis, bin auch gerne bei den Wartungen und Reperaturen dabei, da mich die Technike ( Innenleben der Maschine ) sehr interessiert. Aber komischerweise läuft es in dieser Ausbildung relativ leicht von der Hand in der Schule sprich Theorie. Das heißt es läuft Sehr Gut. Deswegen die Überlegung bzw. Gedanken um die Zukunft, da mich auch unser Lehrer angesprochen hat.
    Was würdet ihr sagen, welch eine gute Technikerschule ist? Bayern-Schwaben? Und kann jemand mal per PN schreiben was Netto so normal ist als Techniker?
    Meisterabschluss würde für mich nicht in betracht kommen.



    Grüßé

  • Gute Technikerschule? Meines Erachtens haben München und Stuttgart in der Branche den besten Ruf, da es die beiden größten Schulen für das grafische Gewerbe in Deutschland sind. Aufgrund der Größe exisitiert natürlich ein entsprechender Maschinenpark, den andere Schulen so nicht haben.


    Gehalt: Ist natürlich nicht einfach, aber ich werfe mal ein paar Zahlen in den Ring. Ich rede jetzt von den Aufgabengebieten "Technik" oder "Sachbearbeitung" in einer vollstufigen Druckerei. In erster Linie zählt für mich, wenn ein Kandidat vor mir sitzt, nicht der Abschluss sondern die Berufserfahrung. Ein Meister oder Techniker mit fünf bis zehn Jahren Praxis verdient (und leistet) in der Regel wesentlich mehr für das Unternehmen wie jemand "nur" mit Abschluss.


    Gehalt wird weiterhin nach Verantwortung gezahlt. Will heißen, der Abteilungsleiter, welcher 45 Druckwerke und 30 MA dreichichtig unter sich hat, wird natürlich mehr verdienen wie der Sachbearbeiter am Schreibtisch. Es sei denn, der Sachbearbeiter ist "nebenbei" Top Verkäufer und bringt entsprechend Umsatz mit ins Unternehmen. Ist aber selten. Aus meiner Erfahrung sind für den Technikbereich die Meister mehr zu gebrauchen, da die Technikerausbildung doch relativ theorielastig ist (ich habe beide Abschlüsse). Aber das kommt immer auf den jeweiligen Mann an.


    Das mal als Grundlage.


    Ich habe vor mir Leute sitzen gehabt (aller drei Abschlussmöglichkeiten; Techniker, Meister, Bachelor) die bereit waren sich für 2.500 brutto zu verkaufen. Die waren aber in der Regel auch nicht mehr wert, da keine Berufserfahrung. Die Grenze nach oben ist offen. Wenn Du ein paar Jahre in einem größeren Unternehmen bist, kannst Du in der entprechenden Position schon in den sechstelligen Bereich kommen - da hast Du aber Verantwortung für ein paar hundert Leute und die entprechende Technik. Alles andere pendelt sich dazwischen ein.


    Wie gesagt, meiner Erfahrung nach ist der Titel/Abschluss sekundär. Primär sind die gesammelten Erfahrungen, auf welchen der Abschluss aufbaut. Da unterscheiden sich nämlich die mittelmäßigen von den guten bis sehr guten Führungskräften, was sich natürlich im Gehalt zeigt.


    Grüße, Robert.

  • Niemals leicht.
    Ich persönlich bin und bleibe Drucker einfach weil es mein Job ist. Man muss ja auf Trends setzen.Meine Vermutung ist
    das zukünftig die Praktiker Mangelware werden . Der demografische Wandel trägt auch noch dazu bei und es gibt jetzt schon
    Cheffs die gerade die 40+ Leute suchen. Meine Stelle war einst ausgeschrieben mit mindestens 5 Jahre Erfahrung auf der Maschine.
    Vielleicht ist ja das Drucken an der Maschine doch ne Option für dich. Sooooo schlecht wird das ja nun Nicht bezahlt 8)

  • Hab selbst erst letztes Jahr den Techniker in Bielefeld gemacht. Davor sieben Jahre Rolle, fünf Bogen und
    sieben Jahre Selbstständig gewesen. Ich hatte mir auch viel von der Technikerausbildung erhofft. Aaaaber...
    die Branche leidet seit Jahren, viele Firmen machen dicht, gleichzeitig wird in Schleswig-Holstein eine
    weitere Technikerschule aufgemacht und in Berlin als Berufsbegleitend angeboten.
    Ansonsten muss ich Robert Recht geben. Die Schulen im Süden haben einen besseren Ruf.
    Laut Klassenlehrer bewegt sich das Jahresgehalt bei 35-45.000€....wenn man denn was findet :)
    Oder man findet nichtmal für 1800€ im Monat was, weil man ja für den Posten als Sachbearbeiter
    ohne Praxis (oder Abteilungsleiter ect.) dasteht. Hat mich an die Zeit nach der Lehre erinnert - trotz
    gutem Gesellenbrief n halbes Jahr auf der Suche gewesen -.-


  • Auweia habe ich das jetzt richtig verstanden dass Ihr hier zetiert das ein Techniker 45.000 im Jahr bekommt? Also ich habe den Medienfachwirt. Die Angebote in Baden Würtemberg und Bayern liegen bei ca. 60.000-80.000 jährlich wenn man die richtige Führungsposition erhält. Allerdings wird es schwer ohne Berufserfahrung eine Führungsposition zu bekommen. Die chacen sind quasi bei 0..... Ich gebe dir den Rat Schritt für Schritt vorzugehen. Also unten anfangen. Bester Drucker / Schichtleiter/ Projektleiter/stellvert.
    Druckereileiter. Und wer bewirbt sich als Techniker auf einen Sachbearbeiter Job??? Dann kann ich mein Geld genausogut auch verbrennen :thumbsup: .

  • Also ich frage mich ja wie naiv man sein kann und als frisch gebackener Techniker hofft mehr als 40 k zu bekommen? :D:D:D:D
    Realistisch sind 35-40 k. Welche Firma ist denn in so einem übersättigten Markt bereit noch mehr für einen Neuling zu bezahlen?
    Bin dieses Jahr auch in Bielefeld fertig geworden und kriege ja mit was teilweise geboten wird. Da wird man schon bei 35 K gefragt ob man nicht bitte realistisch bleiben könnte :D
    Problematisch ein Job zu finden ist es aber gar nicht, meine persönliche Erfahrung. Es ist genug ausgeschrieben, man muss nur genug suchen und hoffen dann auch vernünftig bezahlt zu werden. Ich habe direkt zum 15.7 was gefunden.

  • Zitat

    Und wer bewirbt sich als Techniker auf einen Sachbearbeiter Job???


    Ich! ;)
    Ich war bis heute in 7 Rollenoffsetbuden und in KEINER waren die Auftragstaschen durchgehend ok.
    Nutzen falsch berechnet, Zuschuß realitätsfremd, kalkulierte Geschwindigkeit utopisch usw...
    Da dachte ich mir, die Firmen wären froh, mal jemanden aus der Praxis unter all ihren Theoretikern
    zu haben ;)

  • Wie & wo kommt man an eine Umschulung zum Drucker?
    Immer wenn ich um ne Umschulung betteln gehe (will nicht mehr drucken), heisst es: "nur in einem Beruf, der auch gefragt ist". Zu deutsch : Altenpfleger...


    Wo gibts denn Umschulungen zum Drucker? Und vor allem, wieso macht man sowas? Warum in einen Beruf umschulen, den keiner mehr braucht, der Null gefragt oder gesucht ist?
    Ich bin verwirrt....


    Mit Ausbildung "Drucker" gehöre ich zur Zeit zu den "nicht Vermittelbaren" beim Arbeitsamt....

    Optimismus ist nur ein Mangel an Information
    (Heiner Müller)

  • @ Druckerpapst


    "Mit Ausbildung "Drucker" gehöre ich zur Zeit zu den "nicht Vermittelbaren" beim Arbeitsamt...."


    Also bei print.de sind allein auf der Eingangsseite zwei Stellenangebote als Drucker ausgeschrieben. Und wenn ich mich richtig erinnere, waren da in den vergangenen Wochen noch mehr.


    Grüße, Robert Kleist

  • Das ist die Einschätzung vom Amt zum Thema, ich sehe das allerdings auch nicht viel anders.


    Weisst du, wieviele arbeitslose Drucker es alleine hier in Hamburg und Umgebung gibt?
    Alleine in Hamburg + 40km Speckgürtel (wo ich herkomme) sind mehr als 120 Bewerberprofile bei der Agentur für Arbeit unter "Drucker-Flachdruck" oder "Medientechnologe Druck" drin.
    Darauf kommen 14 Jobs in der Jobbörse unter den selben Suchparametern, davon 10 Zeitarbeit (also Poolbildung). Quelle : (für Arbeitgeber/für Arbeitsuchende)
    Da kann man als Behörde durchaus zu dieser Einschätzung kommen.


    Zudem hilft mir "irgentwo in Deutschland" nix, wenn ich hier ein Haus habe und meine Freundin hier ihre Arbeit hat.
    Und nochmal ziehe ich sicher nicht für nen schlecht bezahlten Druckerjob um.

    Optimismus ist nur ein Mangel an Information
    (Heiner Müller)

  • @ Druckerpapst
    jetzt muss ich mal was loswerden zu deiner Person, du bist ja schon lange dabei, und ich muss sagen, das ich deine Beiträge zu fachlichen Themen wirklich schätze
    Deine negative Meinung zum Beruf Drucker, die du ja gerne von dir gibst, nervt mich aber total.
    Was kann der Beruf der Drucker dafür das dir nur eine Umschulung als Altenpfleger angeboten wird?
    Das der Arbeitsmarkt im Großraum Hamburg nicht einfach ist, ist mir auch klar.
    Das du für einen Job als Drucker in deinem alter nicht mehr einen Wohnort wechsel machen willst verstehe ich auch, würde ich auch nicht machen.
    Nur stell halt unser Berufsbild nicht immer nur negativ dar. Dem ist meiner Meinung nach nämlich nicht so. Wir waren mal die " Elite" unter den Handwerksberufen, auch was den Verdienst betraf. Das dem nicht mehr so ist, das müssen wir akzeptieren, ich glaube aber, das wir in Deutschland zumindest aus der Region aus der ich komme auf hohem Niveau " jammern" Ob das Berufsbild des Mediengestalters wie der Drucker ja jetzt genannt wird eine Zukunft hat, kann keiner genau sagen. Auch ich habe da meine Zweifel, aber absolute Fachleute wird man immer brauchen. Ist zumindest meine Meinung.
    Und wenn du den Beruf des Druckers ( mit Mediengestalter kann ich wenig anfangen bin halt schon eine etwas ältere Person) als " nicht mehr zeitgemäß " findest, warum bist du dann immer noch in diesem Forum so aktiv?
    Also nix für ungut Druckerpapst aber das musste jetzt mal raus.
    Ich verbleibe mit unserem Spruch
    "Gott grüß die Kunst"
    der Endloser