Uhl-Media lehnt "braun-grünen" Druckauftrag ab

  • Hallo, uns von Uhl-Media würde Eure Meinung hierzu interessieren. Zudem beinhaltet diese Meldung einen Apell gegen "rechte" Druckproduktionen...


    Pressemeldung / Newslettermeldung von Uhl-Media im Juli 2012


    Uhl-Media lehnt "braun-grünen" Druckauftrag ab


    Wir waren im Frühjahr diesen Jahres froh, die Zusage für den Druck der Zeitschrift "Umwelt und Aktiv" zu erhalten. Mittlerweile wurden 2 Ausgaben bei uns produziert und dort zudem auch unser "eco-print" Logo zur Unterstreichung der nachhaltigen Produktionsweise verwendet. Was sich für uns auf den ersten Blick leider nicht erschloss, ist die Tatsache dass "Umwelt und Aktiv" ursprünglich aus NPD-nahen Kreisen bzw.
    Kreisen rund um die sogenannte Neue Rechte stammt und mittlerweile auch als rechtsextrem eingestuft wird. Hierüber wurde im Frühjahr 2012 in den Medien berichtet. Die Links zur Berichterstattung hierzu finden Sie
    weiter unten. Offensichtlich nutzen rechte Kreise nun Nachhaltigkeitsthemen für sich um unter ökologisch versierten Lesern Einfluss zu gewinnen. Da wir von Uhl-Media jegliche nationalistische Gesinnung entschieden ablehnen, werden wir diese Zeitschrift fortan definitiv nicht mehr produzieren. Im Nachhinein ist es für uns auch extrem ärgerlich, dass wir überhaupt für den uns so konträr eingestellten Verlag aktiv waren. Oberflächlich betrachtet war der
    politische Einschlag innerhalb dieser Publikation für uns leider nicht erkennbar. Uhl-Media kann auf Grund des Volumens Aufträge nicht gegenlesen. In der Zeitschrift selbst wird auf offensichtlich nationalistische Symbole verzichtet. Wir appellieren hier auch an unsere Kollegenbetriebe und Mitbewerber: Nehmen Sie von "Umwelt und Aktiv" bzw. dem verlegenden "Verein Midgard e.V." Abstand! Auch sei an dieser Stelle einmal die Frage gestattet, wieso ein solcher Verein als "e.V." (also: steuersparend) firmieren darf...?


    Links zu den oben erwähnten Medienberichten:

  • Hey,


    Ich kann nur den Daumen heben. Viele Druckereien würden das einfach drucken, hauptsache die Maschine läuft. Ich finde eure Einstellung super! Es sollten sich mehr Druckereien gedanken drüber machen, ob sie Braunes Zeug drucken sollten. Leider gibt es zu diesen Thema mehr als genug verherrlichende Printmedien!


    lg

  • Wieso identifiziert sich eine Druckerzei so mit ihrem Erzeugnis, welcher ja im Kundenauftrag produziert wird?


    Müssten wir dann nicht auch links radikales Material abgewiesen werden?


    Wenn ihr in der heutigen Zeit noch Aufträge ablehnen könnt, glückwunsch.


    Ich habe bereits sowas gedruckt und mir war es sowas von egal, was ich da drucke.
    Auftrag ist Auftrag.



    Und solange in diesen Heftchen nicht auf die Firma hingewiesen wird ist doch alles gut.

  • Seit Jahren wird ein Verbot von rechtsextremen Zusammenschlüssen und Parteien diskutiert. Eine NPD o.ä. gäb es nicht mehr, wenn sich keiner mehr dafür interessiert oder wie Uhl-Media es schlichtweg ablehnt mit solchen Institutionen zusammen zu arbeiten. Man muss halt einfach nur wissen wo man steht.

    Ich bin übrigens NICHT PERFEKT und ich arbeite auch nicht daran.

  • Hey,

    Wieso identifiziert sich eine Druckerzei so mit ihrem Erzeugnis, welcher ja im Kundenauftrag produziert wird?

    Wenn ich zertifiziert bin "Klimaneutral" zu drucken, kann ich doch auch keine Kohlekraftwerkpropaganda betreiben?


    Ich akzeptiere deine Meinung, denoch finde ich, sollte man echt darauf achten was man publiziert.

    Müssten wir dann nicht auch links radikales Material abgewiesen werden?

    Im Gegenzug, natürlich. Wobei die radikale Linksgesinnung auch nicht unbedingt besser ist!


    Wenn ihr in der heutigen Zeit noch Aufträge ablehnen könnt, glückwunsch.

    So sollte es sein. Spielraum von wenigen Prozenten muss eine gesund geführte Firma verkraften können!


    Und solange in diesen Heftchen nicht auf die Firma hingewiesen wird ist doch alles gut.

    Also willst du nicht das der Firmenruf ins Abseits gerät? Vertuschen ist natürlich das beste ;).


    Ich will dich nicht persönlich angreifen, auch wenn es so rüber kommen könnte. Ich geb nur meinen Senf zur Bratwurst :)


    lg
    Michael

  • Lange Zeit nachgedacht ob ich was dazu schreibe.
    Weil das Thema beinhaltet unglaublich streitpotential.Wenn eine Firma einen solchen Auftrag ablehnt ist das Ihr gutes recht ,genauso wie es das gute Recht ist von son paar ollen Nazis da ein Gartenheft zu publizieren.
    Im übrigen folgt man dem Link kann man sehr wohl noch die Magazine bestellen womit sich die Bitte das das kein anderer druckt wohl erledigt hat.
    Abgesehen davon das ich diesen Nazikrams nicht mehr lesen kann sollte man sich damit beschäftigen wie die einst entstanden sind.Extremisten verhindert man nicht mit Worten sondern mit vernünftiger Politik.
    Fasse mal unvollständig zusammen.1 Weltkrieg,Schulden,Inflation,Arbeitslosigkeit .......Schon waren sie da. Irgendwelche Paralellen zu Heute ? Bitteschön
    Habe kurz bei den braunen Bauern auf die HP geschaut. Gut würde man mich vor die Wahl stellen so ein Ökoschwein zu essen oder ein Dioxinei aus ner Legebatterie.Ich würde das Schwein nehmen macht mich das dann aber Rechtsradikal ?
    Zu mir selbst.Ich drucke Infomaterial für ein Atomkonzern. Dort wird immer sehr blumig von den Lobbyisten beschrieben wie sicher das ganze ist. Es kommt sogar noch schlimmer.Wenn Schulklassen zu Besuch kommen haben die kindgerechtes
    Infomaterial,viele bunte Bilder,Rätsel und Spalti der lustige Atomkern mit Cowboyhut erklärt alles ....
    Ich als Drucker muss differenzieren .Es ist mein verdammter job das zu drucken und solange mein Chef den Auftrag annimmt ist es mein Job diesen zu verarbeiten.Ansonsten verweiger ich die Arbeit und breche damit meinen Arbeitsvertrag.
    Kennt Jemand noch Therasa Orlowski .Eine Pornodarstellerin aus den 90ern?
    Mein Job war es die Inlets für die VHS-Kassetten zu drucken.Poster,Hefte:War ein ganz junger Drucker und drufte mal mit ausliefern und habe mir da ein Autogramm von Ihr erschnorrt. 20 Jahre später denke ich da auch anders drüber.
    Was ich mit diesem beitrag schlussendlich sagen will ist das wir in unserer Demokratie mit Ihren 80 mio Menschen einfach Dinge mal laufen lassen sollten.
    Die Meinung der Druckerei einen Auftrag abzulehen ist weder Richtig noch Falsch sondern IHRE Meinung.
    Die Meinung von paar Nazibauern ist weder richtig noch Falsch sondern IHRE Meinung.
    Könnte das ewig fortführen sondern sage damit einfach das jeder hier seine Meinung haben darf weil wir ein tolles Land sind und unser Augenmerk lieber darauf richten sollten das das auch so bleibt.bin da auch zuversichtlich weil all unsere Meinungen die wir alle haben, uns bis Hier und Heute einen recht guten Konsenz gebracht haben.

  • Könnte das ewig fortführen sondern sage damit einfach das jeder hier seine Meinung haben darf weil wir ein tolles Land sind und unser Augenmerk lieber darauf richten sollten das das auch so bleibt.

    Respekt - Diese Meinung kann ich voll und ganz unterstützen.


    Wir haben hier die Freiheit Aufträge anzunehmen oder es bleiben zu lassen und so soll es auch bleiben.
    Wenn eine Firma ein Rechtsgeschäft eingeht, dann aus eigenem Erwägen ob damit ein Gewinn zu erzielen ist oder nicht.
    Hut ab vor denjenigen, die es sich leisten können, hier Ihre politische Ansicht in den Entscheidungsprozess mit einzubringen.


    Schwierig wird es allerdings bei Themen wie Religion (Salafisten haben kürzlich den Koran zum Druck bestellt um ihn kostenlos zu verteilen und uns Ungläubige in Deutschland zu bekehren), Bundeswehr (Soldaten sind Mörder), Massentierhaltung (Hühner KZ), Pornografie, politische Publikationen...


    Ich meine unsere Stärke liegt in der Toleranz auch eine gegenteilige Meinung oder Überzeugungen zu akzeptieren.
    Von dieser Toleranz ausgenommen sind aber alle Publikationen welche gegen unser Recht verstoßen oder zum Rechtsbruch auffordern.


    Hiervon hat natürlich der einzelne Mitarbeiter im Produktionsprozess nichts.
    Er / Sie muss sich darauf verlassen können nichts unlauteres zu tun, denn nach Arbeitsvertrag hat man seine Aufgaben auszuführen.
    Das gilt auch, wenn man mit dem Inhalt nicht einverstanden ist.

    Dumme Menschen machen den selben Fehler immer wieder,
    schlaue Menschen machen neue.

  • Ich kann mich noch dran erinnern, dass damals in meinem Ausbildungsbetrieb eine für diese kleine Firma riesige Auflage an Flugblaettern von ProNRW lief (und das in Brandenburg!). Geld stinkt nicht und da meine Chefs eh ignorante Chauvies ohne bleibenden gebildeten Einfluss waren, kratzte die das auch nicht. Allerdings waren mein Facharbeiter und ich uns einig, dass wir die Nummer GANZ hart an der Fogra-Grenze fuer Reklamationen drucken. Es kam nie was zurueck. Die Optik unseres.. Machwerks passte aber auch zu dem Verein: Pure Scheisse ;)


    Fazit: Man kann auch innerhalb der Einhaltung von Vertraegen ein Zeichen setzen ^^

    Das Killerargument für unbeugsame Mediengestalten:


    Ich schlag dich CMYK im 60er-Raster bis du nur noch Moiré siehst!!

    Einmal editiert, zuletzt von Streuner ()

  • Er / Sie muss sich darauf verlassen können nichts unlauteres zu tun, denn nach Arbeitsvertrag hat man seine Aufgaben auszuführen.
    Das gilt auch, wenn man mit dem Inhalt nicht einverstanden ist.

    Hallo,
    das ist so nicht ganz richtig.
    Demnach besteht durchaus die Möglichkeit aus Gewissensgründen den Druck rechtsradikaler Schriften zu verweigern. Dazu gibt es auch grundlegende Urteile von Arbeitsgerichten.
    Schwierig ist es natürlich wie im Fall Uhl wo dies aus dem Inhalt nicht unmittelbar ersichtlich ist und erst beim näheren betrachten offensichtlich wird. Aber das macht es nicht weniger schlimm den rechtes Gedankengut versteckt sich heute gerne hinter dem Zeitgeist (ökologisch, grün usw)


    Hochachtung vor Uhl-Medien.


    Grüße
    Günter

    Alles Wahre ist so einfach, dass es eigentlich nur ein Dummkopf verstehen kann. Darum haben es ja die klugen Köpfe so schwer.

    Einmal editiert, zuletzt von Guenter1961 ()

  • Ich finde die Reaktion von euch sehr gut.
    Anscheinend gibt es auch noch andere Druckereien in Deutschland die derartige Druckaufträge ablehnen.
    Denn soweit ich weiß werden die meisten rechten Blätter etc. ausgerechnet in Polen gedruckt.
    Was sagt man dazu?


    Zu den Pornogeschichten u.ä. mal eine kleine Anekdote:
    Ich durfte einmal ein internes Blatt für die katholische Kirche drucken, direkt danach kam dann direkt ein Schmuddelblättchen mit schicken Photos und Privatkontakten in die Maschine.
    War schon irgendwie witzig. :D

  • Ich frage mich, wieso damit geworben wird, dass man einen Auftrag ablehnt. Eine nationalsozialistische Einstellung ist eine politische Haltung wie andere auch. Aufträge kann man ablehnen und man kann sie annehmen. Das sollte jedem freistehen. Auf die Idee zu kommen, dass an die ganz große Glocke zu hängen, ist, meines Erachtens, sehr billig und zeugt höchstens von Fähnchen im linken Wind. Lehnt Uhl-Media auch Aufträge von Die Linke ab? Oder würde Uhl-Media für die MLPD drucken? Und es auch derart publizieren? Nicht, dass dies besser wäre, aber die Frage steht im Raume.


    Umwelt und Klima, da sind wir gern dabei, aber wenn braune auch dabei sind, ist das nicht so gut. Ist brauner Umweltschutz eigentlich schlecht? Man hörte ja auch schon von schlimmen braunen Biobauern. Die erste Blütezeit des Umweltschutzes war aber auch die NS-Zeit. 8o Es ist also völlig absurd den Nationalsozialisten von heute vorzuwerfen, sie reiten die Ökowelle, um neue Anhänger zu gewinnen. Der Nationalsozialismus ist eng mit der Natur und dessen Schutz verknüpft. Publikationen aus damaliger Zeit vermitteln einen guten Eindruck und unterscheiden sich von heutigen grünen Pamphleten nur sehr gering.


    Kurz und knapp: Jeder muss selbst wissen, was er druckt.


    Schlimm wird es aber, wenn herauskommt, dass man für braun-linke Vereine usw. druckt. Dann bekommt die ganze Sache nämlich eine faschistische Note. Und zwar von außen. Wenn man Pech hat, kann man die Druckerei danach schließen. Solch Hetze vertragen viele Druckereien nicht. Und deshalb trauen sie sich auch nicht, obwohl sie ungeachtet der politischen Einstellung des Kunden schon gern würden. Eigentlich ist die Stärke des Geschäftsleben, dass es nicht politisch ist und über Grenzen hinweg, ungeachtet der Hautfarbe, der Religion usw. immer funktioniert. In Deutschland ist diese Freiheit und dieses friedensstiftende Element leider stark bedroht, weil man mit Repressionen rechnen muss.


    Und solch Werbung ist beschämend hoch drei!

  • Also ich finde das EHST recht hat.
    Ich glaube jedem kann so was passieren man bekommt die Daten geliefert und kann ja unmöglich alles lesen.
    Sich dann aber hinzustellen und zu prahlen wir drucken sowas nicht mehr.
    Ist ja schon fast lächerlich.

  • Ich frage mich, wieso damit geworben wird, dass man einen Auftrag ablehnt.[...]. Aufträge kann man ablehnen und man kann sie annehmen. Das sollte jedem freistehen. Auf die Idee zu kommen, dass an die ganz große Glocke zu hängen, ist, meines Erachtens, sehr billig...


    Dem Zitierten kann ich mich nur anschließen.

    Optimismus ist nur ein Mangel an Information
    (Heiner Müller)

  • Es wird damit geworben weil es möglicherweise eine Phillosophie der Firma ist möglicherweise eine WERBEmasche.
    Werbung orientiert sich immer stark am Zeigeist.da ist gerade Ökologisch sowas von angesagt.
    Es ist eben immer Werbung und je stärker ein Thema den Zeitgeist entspricht umso mehr Werbung FÜR deine Firma kannst Du damit machen.
    Jede Firma versucht ja nun sich im bestmöglichen Licht darzustellen. Kritisches abklopfen auf unzeitgemässe Kriterien wird dabei vermieden und gegebenenfalls wenn es dann doch trendy wird eingeführt.
    Grade nicht so modern ist .Wird nach tarifvertrag gezahlt. Werden behinderte Beschäftigt,Arbeitssicherheit nurmal um 3 aufzuzählen.
    Wie gesagt alles hinterfragen.
    Hatte ja im vorigen Beitrag geschrieben das ich für Energiekonzerne gedruckt habe die grad mal wirklich so neben dem Zeitgeist liegen wie irgendwas.
    Die sassen ja nun in der Rechtfertigungsfalle. Auf Fragen " Wohin mit dem Atommüll?" Wurde dann die verantwortung weitergereicht " Wenn uns die Politik Endlager zur verfügung stellt"
    Es ist nur WERBUNG.
    Ich liebe meine Frau und mcdonald sagt die Werbung. Mit Koffeinshampoo wachsen mir wieder Haare und muss ganz viel Pakete beim Onlinehändler kaufen weil ich nen Virus habe.
    Wäre ich Chef einer Firma die eine Phillosophie hat die voll angesagt ist und dann etwas tut was sowieso jeder befürworten muss.Ja verdammt ich würde damit auch werben.Kostet doch nix.
    Bandenwerbung beim Championsleaguespiel einer Druckerei ist teurer.

  • Der Nationalsozialismus ist eng mit der Natur und dessen Schutz verknüpft.

    50 000 000 - 80 000 000 Tote hat der sogenannte Nationalsozialismus zu verantworten verbunden mit einer gigantischen Zerstörung der Lebensgrundlage für Millionen Menschen die bis heute noch nachwirkt.


    Wahrlich eine Meisterleistung zum Schutze von Mensch und Natur.


    Mir fehlen echt die Worte wie man solch zutiefst menschenverachtende Vorstellungen auch nur im Ansatz gut heissen und verbreiten kann.

    Alles Wahre ist so einfach, dass es eigentlich nur ein Dummkopf verstehen kann. Darum haben es ja die klugen Köpfe so schwer.

  • Na ja.
    Sicherlich ist hier auch ein wenig Werbung der Druckerei mit im Spiel.
    Der Beitrag hier ist grenzwertig, aber für die Druckerei wohl immer noch
    besser als wenn jemand anderes hier irgendwann ein Thema eröffnet
    "Druckerei XYZ druckt für die Nazis" o.ä.
    Da ich die Aktion (das nichtdrucken) an sich aber in Ordnung finde und es mir hierbei ziemlch egal ist ob die Wirtschaft eigentlich ohne politische Grenzen handeln müsste, habe ich dieses Thema weder geschlossen noch gelöscht.
    Meiner Meinung nach muss man sowas nämlich nicht drucken.


    Mein Forenradar sagt mir das es hier in Kürze wieder krachen wird.
    Daher schon an dieser Stelle die Bitte, sachlich zu diskutieren. ;)