Klimaneutral drucken - was denken Drucker darüber?

  • Andere Staaten sind auf einem niedrigeren Stand der Entwicklung und deshalb akzeptieren sie auch nicht, wenn ihnen von Industrienationen, die jahrzehntelang die Umwelt verschmutzt haben, jetzt irgendwelche Vorgaben gemacht werden.


    Fakt ist,da bin ich mit Uhl einer Ansicht,das was gemacht werden muß.
    Abwarten bis der Dampfer untergegangen ist sollten wir nicht.
    Und wenn es "bloß" dafür dient das die Luft besser wird.Natürlich ist es nicht gesund alles in die Luft und ins Wasser abzulassen und sich griensend hinstellen und meinen ..."soll es uns die Wissenschaft erst mal beweisen".
    Können ja alle die mal probieren ihren Chemiemüll und Abgase in der Wohnung zu lagern-das würde auch niemand machen.
    Ich hoffe bloß für Uhl und alle anderen "Aktivisten" das ihre Mühe nicht umsonst ist und sich nur wieder unlautere Leute damit bereichern.


    @ Andreas,
    ...dies Leute kippen ja immer noch ihren Müll auf die Strasse und "göbeln" auf die Strasse und wundern sich wenn sie krank werden-unzivilisiert.
    Aber mit Handys rennen dort auch alle rum-verantwortlich sind diese deshalb auch und klar im Kopf-nur eben beschränkt,faul oder sonst was.
    Ausserdem kennen diese ja die Auswirkung von Raubbau mit der Natur.Das muß man nun wirklich nicht nachmachen mit dem Argument.

    Es ist schwer im Tempel des Rechts logisch zu argumentieren, wenn der Hohepriester nicht ganz dicht ist.

    Einmal editiert, zuletzt von Hein ()

  • Bitte nicht Umweltschutz mit Klimaschutz verwechseln. Müll irgendwo hinkippen belastet die Umwelt, nicht das Klima. Und wenn eine Druckerei Müll usw. vermeidet, dann ist das ebenfalls Umweltschutz.

  • Ich kann nur hoffen, daß die Natur belastbarer und regenerativer ist, als wir sie belasten können.
    Heißt Klimaneutral drucken eigentlich, daß für das ausgestoßene CO2 in Relation Bäume gepflanzt werden,
    oder steckt da mehr hinter? Wenn ja, dann is das....morbide, oder? Als wenn man für jeden, den man
    im Krieg tötet ne Frau schwängert -.- ....eher Symptom- als Ursachenbekämpfung....wenn man dann noch
    mitkriegt, daß Patente zu hunderten aufgekauft und weggeschlossen werden, damit das Geschäft mit dem
    umweltverseuchenden Methoden weiter wachsen kann...da is Bäume pflanzen ne Art Verzweiflungstat.


    Hey, das Haus brennt, wir müssen schnell löschen....alles klar, aber nehm dafür die Sägespähne und das
    Altöl, weil mit Wasser würdest du die Arbeitsplätze der Holz- und Ölindustrie zerstören... ohne Worte...
    einfach nur *seufz* ;(

  • Die Natur ist sehr belastbar und kann sich sehr schnell wieder erholen. "Ossis" hier? Die können das bestätigen. Wenn ich 20 Jahre zurückdenke, wie es hier aussah, roch und wenn ich mir das Wasser der Havel in Erinnerung hole... es war widerlich. Und jetzt? Alles super.
    Oder der Rhein. Der hat sich doch auch wieder prächtig entwickelt. Die Natur ist diesbezüglich ziemlich stark.


    Deine Beispiele sind etwas eigenartig gewählt. Wenn Du CO2 in die Luft jagst, dann freut sich der Baum, denn er braucht es.


    Ein menschliches Beispiel wäre also eher: Wenn Du jemanden fütterst, setzt Du noch jemanden dazu, der mitisst. :thumbsup:

  • Die Natur ist sehr belastbar und kann sich sehr schnell wieder erholen. "Ossis" hier? ... und wenn ich mir das Wasser der Havel in Erinnerung hole... es war widerlich. Und jetzt?
    Oder der Rhein.

    Hallo EHST,
    ja hier-jetzt ein Wosi...
    Fakt ist das die Natur belastbar ist-ich bin gebürtiger Dresdner und weiß wie die Elbe gestunken hat und was es für ein "Segen" gewesen ist als die Arbeitslosigkeit die Firmen an der Elbe besuchte-dann konnte die Elbe aufatmen und wurde nicht weiter "befruchtet" und vergewaltigt von diesen Firmen.
    Heute sind die Elbwiesen ein sozialer Treffpunkt von Menschen die die Natur lieben-an lauen Sommerabenden findet man kein Platz mehr zum grillen dort-so viele Leute.
    Aber muß man erst so viele Jahre seinen Müll ablassen um festzustellen wie schön ein sauberer Planet ist?
    Das geht doch,zumindest heutzutage, anders zu lösen-ohne auf gesunden Luxus zu verzichten.
    Es ist eine Frage des wollens-dazu sind aber Menschen nötig die reif sind nicht nur an sich sondern an wir zu denken.
    Was ist die Schmerzgrenze für die Erde?

    Es ist schwer im Tempel des Rechts logisch zu argumentieren, wenn der Hohepriester nicht ganz dicht ist.

  • Der Punkt ist ja: Ab wann hat man die Ruhe an die Umwelt zu denken? Wenn Du ums Überleben kämpfst, dann ist Dir deine Umwelt egal. Umweltschutz sehe ich durchaus als Indikator für Wohlstand. Da viele Länder arm sind, ist es wohl ein leidlicher, aber wohl auch unvermeidbarer Schritt, die Umwelt zu belasten. Nicht, weil man es möchte und toll findet, oder es strikt nötig ist, aber man hat eben andere Probleme, nicht die nötige Technik und auch nicht das Nötige Wissen. Das muss sich erst entwickeln. Und zwar immer vor Ort. Wir können sicherlich Hilfestellung geben, aber wir sollten den armen Ländern nicht unsere Art zu Leben aufzwingen, denn dann können diese sich nicht entwickeln.
    Im sozialistischen Osten hat das "wir" auch nicht zu mehr Umweltschutz geführt. Das kann also nicht die Formel sein. ;)

  • Im sozialistischen Osten hat das "wir" auch nicht zu mehr Umweltschutz geführt. Das kann also nicht die Formel sein. ;)


    Richtig!
    Aber aus den Beispielen kann/sollten alle lernen.Hat man es?
    Nun,es sind seit dem 21 Jahre vergangen.

    aber wir sollten den armen Ländern nicht unsere Art zu Leben aufzwingen, denn dann können diese sich nicht entwickeln.


    also machen lassen und zusehen wie die die gleichen Fehler machen wie wir ?
    Mit unter haben die eine Art zu leben und mit ihrem Leben umzugehen wie zur Zeit der Sklaverei.
    Gut,ok.Dann aber sollte man um diese Länder eine gigantische Mauer bauen und sich nicht einmischen-dann können die sich selber nach eigenem Gutdünken entwickeln.

    oder es strikt nötig ist, aber man hat eben andere Probleme, nicht die nötige Technik und auch nicht das Nötige Wissen


    Was aber machen viele dieser Länder mit der Technik ausser Mord und Totschlag?
    EHST,bitte komme mal runter von dem albernen OST/WEST DENKEN.
    Ich finde es nervig zumal ich es ständig miterleben muß wie ewig gestrige Ossis und Wessis sich immer noch angeifern und Schwanzvergleiche starten.
    Für Ossis und Wessis sollte es nur Deutschland geben,für Deutsche sollte es nur Europa geben und für Europäer sollte es nur Erde geben.
    Die Erde ist nicht groß und Zeit haben wir alle nicht.

    Es ist schwer im Tempel des Rechts logisch zu argumentieren, wenn der Hohepriester nicht ganz dicht ist.

  • Da gab es im letzten "Deutschen Drucker" ein interessanten Beitrag über Gugler Cross Media.


    ... aber bleiben wir mal beim berufsbezogenem Thema.
    Habt ihr den Artikel im "Deutschen Drucker" gelesen über Gugler?

    Es ist schwer im Tempel des Rechts logisch zu argumentieren, wenn der Hohepriester nicht ganz dicht ist.

  • Ich habe gar kein Ost/West-Denken. :huh: Für mich gibt es nur Deutschland, Europa jedoch nur kulturell. :P
    Wir haben nicht gelernt, aber andere Umstände. Wenn BASF Chemie in die Flüsse leitet, dann kan man BASF direkt dafür verantwortlich machen und bestrafen. Wenn VEB Chemie Dresden das macht, wird die Sache nämlich schwierig. Und wenn der staatseigene Betrieb in Russland, Kambodscha oder Ruanda macht, dann ist das Bestrafen und zur Verantwortung ziehen ebenfalls mehr als schwierig.


    Leben und leben lassen. Wieso willst Du eine Mauer um Länder bauen, die anders leben als wir? Bist Du verrückt?
    Ich schrieb übrigens, dass wir Hilfestellung geben können. Machen wir in vielen Fällen auch. Deutsche Facharbeiter treiben sich in der ganzen Welt rum und vermitteln dort Know-How und bauen gute Anlagen. Das ist sehr gut. Gut ist jedoch nicht, wenn man denen gleich ganze Heerscharen von Verboten und Höchstwerten, Mindestwerten usw. aufzwingt. Das führt nämlich nicht zur Entwicklung, sondern zur Unterentwicklung.


    Die Erde ist übrigens groß genug für alle! (von Überbevölkerung reden nur Menschenverachter) Und Zeit haben wir noch genug. Und wenn die Zeit vorbei ist, dann können wir darüber auch nicht mehr nachdenken. :)



    Hier noch der Artikel über den Holländer und seiner Druckerei: Ab Seite 15. Das finde ich einfach klasse!

  • Für mich gibt es nur Deutschland, Europa jedoch nur kulturell. :P


    Denke auch so.
    Aber, habt ihr euch das mal im DD angeschaut?
    Ist es erlaubt hier (rechtlich gesehen) wenn ich aus dem DD darüber eine Kopie ziehe und hier reinstelle?

    Es ist schwer im Tempel des Rechts logisch zu argumentieren, wenn der Hohepriester nicht ganz dicht ist.

  • Habe gerade festgestellt das ich den DD in der Firma habe.
    Dafür aber Links auf die Seite von Gugler-so ähnlich stehts im DD.
    Ich möchte keine Werbung für dieses Unternehmen machen.Den Bericht fand ich aber sehr beachtlich und hat großen Eindruck auf mich gemacht.





    Es ist schwer im Tempel des Rechts logisch zu argumentieren, wenn der Hohepriester nicht ganz dicht ist.

  • Jo, Gugler ist auch so ein Unternehmen, welches ich gut finde. Da hat alles Hand und Fuß und es ist sinnvoll. Sieht auch ansprechend aus und das Klima in dem Betrieb ist sicher auch sehr gut.


    Oder wie der Chef der holländischen Druckerei sagt:


    Als „grüne“ Druckerei will Henk Kurstjens sein Unternehmen trotz
    all dieser Maßnahmen aber nicht bezeichnen. „Viele Druckereien
    nennen sich so, weil sie irgendwo auf der Welt in Bäume investieren
    und damit versuchen, ihre Umweltverschmutzungen am Produktionsstandort
    zu kompensieren“, sagt Kurstjens. „Für uns kommt dieser
    Ablasshandel nicht in Frage. Wir orientieren uns am Milieu, in
    dem wir leben und arbeiten. Deshalb investieren wir hier, damit es der
    Umwelt und den Menschen bei uns zugutekommt.“


    Quelle: Heidelberger Nachrichten 270

  • Meiner Meinung nach ist der einzig richtige Weg das Prinzip der Erhaltung, klar beim Öl ist das schwer - damit sollte sparsam umgegangen werden. Es sollte z.Bsp. immer gleich viel Holz nachgepflanzt wie abgeholzt werden. Leider ist das absolut nicht der Fall.


    Aber der ganze Co2 Quatsch, ich kann's echt nicht mehr hören. Ja wir befinden uns in einem Klimawandel, aber sicher nicht hervorgerufen durch das CO2. Der Anteil von CO2 in der Atmosphäre beträgt sowieso nur lächerliche 0,039 Prozent und davon ist der menschliche Anteil wiederum nur 5 Prozent, also 0,0019 Prozent. Der Mensch hat sicher als letztes Einfluss auf das Klima. Wir können zwar die Erde beschmutzen und ausbeuten, aber niemals sie zerstören (zum Glück). Wenn morgen schon kein Mensch mehr auf der Erde leben würde, wäre in spätestens 10.000 Jahren nicht mehr die kleinste Spur der Menschheit zu finden auf der Erde, vielleicht noch die grossen Staudämme oder die Pyramiden aber sonst nichts, absolut gar nichts!


    Wir erleben momentan die stärksten Sonneneruptionen seit Menschengedenken, die haben maßgeblichen Einfluss auf unser Klima, und in 10, 50, oder 100 Jahren haben wir wieder ein komplett anderes Klima, wer weiss das schon. Eines aber weiss man sicher: das den Lobbys die Ideen nicht ausgehen werden um unsere Politiker zu blenden um wieder neue Steuern und Gesetze einzuführen das ein umrüsten eines jeden Haushaltes jedes Autos und jeder Firma nach sich zieht.

  • .... wenn ich mir die "Abstimmung" ansehe, dann fällt mir auf, dass das Forum nicht rechnen kann :-)


    53 %
    35%
    35%
    4%
    13%


    Wir Drucker sind ja schon ein genaues Völkchen und geben oft mehr als 100% - aber das ist doch zuviel des Guten mit 140% 8o
    (oder werden doppelt gesetzte Haken gezählt??)

  • Gugler kenne ich persönlich - da könnt ihr alles glauben was da geschrieben wird. Und die haben sicher ein super Klima innerhalb der Belegschaft. Gibt viele, die dort arbeiten wollen und wer einmal drinnen ist, will nicht mehr weg.