Beiträge von HQ_seppel

    Jungs, ganz ehrlich. Hier aus Sicht eines Vorgesetzten:


    Wir stellen einen Bedarf an Arbeitskraft fest.


    Wir versuchen geeignetes Personal zu finden. Sei es durch Connections, als auch Kleinanzeigen und der Arbeitsagentur.


    Bewerbungen und Lebensläufe, berufliche Werdegänge werden gewissenhaft gelesen und ausgewertet.


    Bewerber werden zum Vorstellungsgespräch eingeladen. (Der Bewerber muss ins Team bzw. zur Druckerei passen, die notwendigen Qualifikationen sind vorhanden oder die Bereitschaft diese bei uns zu erwerben ist gegeben, der Bewerber hat Bock drauf und nicht nur für ein paar Monate oder Jahre!)


    Das Gehalt: Nun ja, so wenig wie möglich, so viel wie nötig... Gute Arbeit muss honoriert werden... Die genannten Gehaltsvorstellungen sind realistisch.


    Hier wir niemand ausgelacht oder lächerlich gemacht. Flache Hierarchie? Yes! Wir sind alle auf Augenhöhe! Ich war selbst Schüler, Pubertier, Praktikant, Azubi, Geselle! Ich versuche mich in die Bewerber hineinzuversetzen!


    Leider muss man auch realistisch bleiben. Die Gehälter sinken im gehobenen Alter, wenn es steil Richtung Rente geht wieder. Die Leistung lässt unweigerlich nach, die Krankheitstage steigen. Das ist nicht negativ gemeint. So ist es einfach. So wird es bei mir wohl auch sein, auch wenn ich mir das noch langen nicht vorstellen kann.


    Seit einigen Jahren ist diese Tendenz allerdings bei Berufseinsteigern sehr ähnlich... Nur mMn. Nicht berechtigt! Da läuft etwas falsch im System.


    Einige meiner Kollegen sind schon deutlich länger in der Firma wie ich. Wie reden hier teilweise von 30+ Jahren... Ich habe die ersten Kollegen bis zur Rente begleitet... Ein Teil davon arbeitet auch jetzt noch gerne, als Aushilfskraft bei uns und freut sich über die nächste Nachricht, wenn wir Not haben...


    Sicher gibt es einige andere Firmen, die es nicht so human handhaben. Wir haben sehr viele Kollegen, von Anderen, teils nicht mehr existenten Firmen. Die sind teils weit herumgekommen und bei uns nun sehr zufrieden... Seltsamerweise sind die kritischsten Kollegen die, die nichts anderes Kennen als unsere tolle Druckerei...



    In diesem Sinne, wünsche ich euch einen schönen Abend und allen Suchenden, die passende Firma zu finden :)


    LG Sebastian

    Ich lese hier viel Geschimpfe über die Gehälter, aber denke bei uns wird fair bezahlt.


    Nicht in jedem Beruf startet man als Geselle mit so viel Kohle...


    Also über was sprechen wir hier überhaupt? Welche Gehälter sind naja, ok, gut als Drucker / Medientechnologe Druck?



    LG Sebastian

    Hallo Jürgen,


    was mein Vorposter schreibt überprüfen, zusätzlich ob die Feucht- und Farbauftragswalzen nicht zu locker zum Verreiber stehen.

    Vielleicht sind auch die Lagerschalen bereits eingelaufen und haben zu viel Spiel oder eine Kombination aus mehreren dieser Punkte. Welche Temperatur ist denn für die Farb- und Feuchtwerkstemperierung eingestellt? Zu hohe Temperaturen könne auch zum Farbaufbau führen...


    Was sagt denn der Totalisator der Maschine?


    LG Sebastian

    Hallo Jürgen,


    findet bei euch eine Wasseraufbereitung statt? Wenn ja in welcher Weise und wie sind die Wasserwerte?

    Grundsätzliche läuft der Zusatz bei geeignetem Wasser mit 4% Zusatz und 3% IPA (99%) sehr stabil, auch mit der Eggen Farbe (in Kombination mit dem Birkan Gummituch habe ich keine Erfahrungen).


    Wie ist der Zustand der Farb-, Feuchtauftrags-, Tauch- und Dosierwalzen? Waschmitteleintrag durch die Reinigung/Waschanlagen kann ausgeschlossen werden?



    LG Sebastian

    Bei 4C nach ISO/PSO, BD matt/gloss zwischen 90-400g/m² reichen bei uns für 1.000Bg. meist 250Bg. Zuschuss.

    Bei komplexen Druckbild, angleich nach Farbmuster usw. sind ann aber schon 500Bg. Zuschuss bei 1.000Bg. netto angebracht. (102CX Bj. 2016 und 104CX Bj. 2023)


    Bei den vorherigen Maschinen (102VP (1998 und 102CD 2008, mit Farbvoreinstellunf und Imagecontrol) waren eher 500Bg. notwendig




    Gruß Sebastian

    Hallo,


    wir drucken seit jahren regelmäßig digital auf 60g/m² Dünndruck und 60g/m² Offset.


    Konica Monolta: Läuft gut (wenn gut vorgeschnitten und die Temperatur und Luftfecuhtigkeit passt)

    Xerox: Läuft schlecht

    Canon: nicht ohne Falten/Papierstau ans laufen zu bekommen


    Aber grundsätzlich liegen die im 5-Stelligen Preisbereich.


    LG Sebastian

    I think one is for harder, one for softer Water...


    We have soft - very soft Water (no water tratment) and use. 47.12



    But no one can recommend an optimal water supplement for you. There are too many variables for that. Such as: rubber blanket, water, color, printing plate, ink rollers, set temperatures, material used, the operator...


    We have had similar good experiences with fountain solution additives from Druckchemie.

    Hallo Michael,


    das wäre eine Möglichkeit. Wir verdrucken hauptsächlich Skalenfarbe aber auch fast täglich sind Sonderfarben dabei.


    Die Laufleistung kommt mir trotzdem sehr gering vor. An der GTO52 und 102ZP haben wir bestimmt zu 90% Sonderfarben verdruckt, mit ständigen Farbwechsel. Aber die Walzen waren da bei 30Mio noch lange nicht am Ende. Vielleicht ist unsere Toleranzgrenze auch einfach etwas höher :)


    Gruß Sebastian

    Ein Druck nach ISO-konformen Proof auf einer "Normalen" Papiersorte nach PSO/ISO sollte ohne oder mit kleinsten Korrekturen an der Druckmaschine reproduziert werden können.


    Alles was davon abweicht bringt zwangsläufig Probleme mit sich.


    Oft werden vom Kunden nicht Zertifizierte Proofs gestellt. Hier sollte man, wenn der Messekeil vorhanden ist, vorab auf ISO-Tauglichkeit prüfen.


    Ich hatte bereits den ein oder anderen Kundenproof in der Hand, der so weit von der Norm entfernt war, dass wir die Kunden Gottseidank frühzeitig zum Andruck an der Druckmaschine hatten.


    Gelegentlich erstellen wir auch Normgerechte Proofs zum Vergleich und die Unterschiede sind beträchtlich. (Nicht, dass es innerhalb von genormten Proofs auch deutliche Unterschiede geben kann...)

    Ähnlich gehen wir auch bei alten Druckmustern anderer Druckereien vor. Da war auch schon einiges dabei, was im Standard nicht Ansatzweise reproduzierbar war.


    (Wir belichten regelmäßig Druckplatten für andere Druckereien. Immer mit unseren Tonwertkurven. Hier wurde noch nie etwas eingemessen. Unsere Abnehmer sind seltsamerweise damit zufrieden, trotz völlig anderer Maschinen, Gummitücher, Walzen, Feuchtmittel usw.)


    Gruß Sebastian

    Da liegt das Problem,

    war für 300g texturiert und offset gewesen. Jetzt wollten sie chromolux.

    Ist ne feste Form

    Also definitiv Fehler in der auftragsannahme.

    Da wird man dann, außer mit breiteren Kanalnuten zu testen, nicht viel machen können. Das sind über 30% Unterschied. Besser eine neue Stanzform...