Drupa Eindrücke 2024

  • Ich habe mir den T-Shirt Drucker von kornit angeschaut. Was dort stand, als 2 Stationen Drucker, mit Trocknungsstrecke, liegt je nach Servicevertrag und Verhandlungsgeschick bei 1 Million. Fängt allerdings bei 300000 schon an. Schnäppchen für den T-Shirt Shop um die Ecke.

  • Ich habe mir den T-Shirt Drucker von kornit angeschaut. Was dort stand, als 2 Stationen Drucker, mit Trocknungsstrecke, liegt je nach Servicevertrag und Verhandlungsgeschick bei 1 Million. Fängt allerdings bei 300000 schon an. Schnäppchen für den T-Shirt Shop um die Ecke.

    Naja, der Dorfdrucker in der Nachbarschaft hat auch keine Rollenoffset in seinem Laden stehen. Der 1-Million-Textildrucker wird wohl für Textilveredler gedacht sein.

  • Also ich war ja diese mal zum ersten Mal auf der Drupa. Also ohne Erwartungen hin gefahren.


    Im Großen und ganzen war ich doch schon beeindruckt wie groß es an und für sich ist. Ich denke es war klar zu erkennen dass Inkjet n klares Statement gesetzt hat. Ebenso die Asiaten.


    War auch mal interessant die aktuellen Heidelberger und Kba live zu sehen - jedoch nur aus persönlichen Interesse.

    Die Geschwindigkeit jetzt mit 22.000 per se hat mich weniger fasziniert. Da unsere Inliner (Flexo Folder Gluer) auch mit ähnlichen Geschwindigkeiten laufen.. Man braucht dazu aber wir bereits erwähnt:


    Fähiges Personal, entsprechende Aufträge und passendes Materialien.



    Für den Wellpappbereich jedoch sehr sehr wenig vertreten. Persönlich von Bobst etwas enttäuscht. Dass dort nur Verkaufs und Musterstände waren.


    Extrem is mir aufgefallen dass wohl Papier Tüten auch nen sehr grossen Markt haben.


    Ansonsten im grossen und ganzen ein doch sehr interessanter Tag mit vielen Eindrücken gewesen.

    1.) Alles, was gut beginnt, endet schlecht.
    2.) Alles was schlecht beginnt, endet furchtbar.
    3.) Wenn etwas einfach aussieht, ist es schwierig.
    4.) Wenn etwas schwierig aussieht, ist es unmöglich.
    5.) Wenn etwas unmöglich aussah, wird sich im Nachhinein rausstellen, dass es ganz einfach gewesen wäre!


    Puders Erkenntnisse aus Murphys Gesetz

  • Hupsa

    1.) Alles, was gut beginnt, endet schlecht.
    2.) Alles was schlecht beginnt, endet furchtbar.
    3.) Wenn etwas einfach aussieht, ist es schwierig.
    4.) Wenn etwas schwierig aussieht, ist es unmöglich.
    5.) Wenn etwas unmöglich aussah, wird sich im Nachhinein rausstellen, dass es ganz einfach gewesen wäre!


    Puders Erkenntnisse aus Murphys Gesetz

  • Und Becher hat es fast wie Tüten

    Tatsächlich stimmt, jetzt wo du es sagst.

    Naja immerhin konnte ich so ne Haribobox ergattern 😂


    Hab bei Weilburger einfach gefragt ob ich die zwei haben kann. Die Kids haben sich gefreut


    Was viele Asiaten aber mittlerweile anbieten ist Digitaldirektdruck auf Wellpappe. Hat auch ganz interessant ausgesehen. Wird wohl aber nur für Kleinserie interessant sein.

    1.) Alles, was gut beginnt, endet schlecht.
    2.) Alles was schlecht beginnt, endet furchtbar.
    3.) Wenn etwas einfach aussieht, ist es schwierig.
    4.) Wenn etwas schwierig aussieht, ist es unmöglich.
    5.) Wenn etwas unmöglich aussah, wird sich im Nachhinein rausstellen, dass es ganz einfach gewesen wäre!


    Puders Erkenntnisse aus Murphys Gesetz

  • Ich habe mir die Single Pass Drucker vor einer Weile mal angeschaut. Funktioniert auf ungestrichenen Papieren, teilweise ist die Tinte recht teuer und die Maschinen sind nicht für nur gelegentlichen Gebrauch. Das Feierabend Apero von Müller Martini war auch nicht von schlechten Eltern.

  • Für 8 Jahre "Entwicklungszeit" tatsächlich ein wenig mau. Geschwindigkeit aber sonst nicht viel Neues.


    Da ich Mediengestalter bin, selbst an den Digitaldruckmaschinen und die ganze Weiterverarbeitung selbst mache und auch eine Offset habe (aber nicht selbst bediene) hab ich mir irgendwie in fast allen Bereichen was angeschaut. Direkt von Kyocera und Canon 2 Gratistickets ergattert und in Flughafennähe für "noch" günstige 178€ ein Zimmer genommen. Da finde ich diese 15€ fürs Parken schon irgendwie fast gleich, wenn ich überlege, dass die Tickets sonst 60 oder 80€ kosten?


    Ich sehe den Trend immer weiter Richtung Digitaldruck. Besonders der Inkjet macht da enorme Sprünge. Vor ein paar Jahren waren es nur ungestrichene Papiere und nun geht doch schon fast alles - der eine mit (Polymer)Tinten und IR, oder UV oder konventionell mit Primer. Hohe Geschwindigkeiten, immer weiter sinkende "Clickpreise / Tintenpreise" und das bei recht konstanten Maschinen mit z.B. 60 Mio Garantie auf die Druckköpfe bei Kyocera.


    Da überlegt man schon als Einzelkämpfer, ob man noch mal 80.000 in ein neues Tonersystem mit monatlich 30.000 Click investiert oder mit alten Karre noch eine "Drupa-Periode" wartet um dann die 2-Jahrealte Ricoh (30.000 Click/mtl.), die ältere Canon (10.000 Click/mtl.) und die PM 52-2 (ca. 20.000 Bogen/mtl.) rauszuschmeißen und das Volumen + das, was Extern rausgeht auf einen dieser - im Vergleich dazu - Trümmer sorgenfrei zu produzieren. Die PM hat an sich sowieso nur ihre Daseinsberechtigung für Briefbogen, Umschläge und SD-Papier, was durch die Hitze im (Toner)Digitaldruck nicht optimal oder gar nicht läuft. Zwar laut Canon erst ab 300.000 Druck wirtschaftlich aber wenn ich überlege, dass ich da eine PM stehen habe, die mir 20qm Lagerplatz nimmt und 2 Systeme die ich ständig kalibrieren muss und im Schnitt alle 50.000 Druck ein Techniker im Haus habe fahr ich dann auch gerne 200.000 Click zu wenig, wenn sie dafür dann wirklich so stabil läuft, wie so oft angegeben. Mir fehlt da wenn nur noch die Thematik der Sonderfarben oder erweiterter Farbraum, was jetzt eben die PM und Ricoh (mit 5. Farbstation) bei mir ganz gut läuft.


    Viele Asiaten, aber ob das mehr oder weniger als 2016 waren, weiß ich nicht. Zumindest hatten die schon mal ein deutlich besseres Erscheinungsbild als 2016. Wenn ich noch dran denke, wie beim Großteil der Stände alle nur dasitzen und in ihre Handys gucken, teils in völlig übergroßen Anzügen - alles andere als professionell. Da waren die jetzt schon deutlich mehr auf Zack. Aber technisch trau ich dem ganzen noch immer nicht so ganz.


    Viel Rolle bzw. Etiketten ist mir in dem Zusammenhang auch aufgefallen. Was ich an der ganzen Geschichte immer noch im Vergleich zu Hausmessen nicht verstehe: Wenn da doch wirklich alles immer so superschnell und einfach ist und Rüstzeiten eigentlich nicht mehr existent sein sollen, warum bietet man nicht einfach mal an "Hey, nehmt Eure Daten doch mal mit und wir drucken/verarbeiten es live auf der Messe" (natürlich müsste man da die Thematik mit Daten-/Kundenschutz noch irgendwie ausarbeiten und auch schauen, dass einem kein Besucher ein Virus auf die Platte drückt :D). Stattdessen werden Tonnenweise uninteressante Müllmotive gedruckt, die zwar jeder einrollt und mitnimmt (um sie dann paar Tage später Zuhause zu entsorgen) aber der Großteil hinter den Messehallen verschwindet.


    Da fehlt mir noch irgendwie bei dem ein oder anderen Stand der "nachhaltige" Aspekt - auch wenn es eine Messe ist. Aber wenn ich dran denke, dass hier bei mir zwei Orte weiter eine Druckerei im großen Stil die ganzen BDA für Miele macht (was jetzt keine große Geheimhaltung abverlangt) und da fast nur noch Canon mit drin steckt, könnte man ja in dem Fall z.B. einfach die Dinger statt Frauen verschmutzt vom letzten Holi-Festival o.Ä. drucken, wenn es nur rein um die Vorführung von Speed, Papierlauf und Endverarbeitung geht. Im Anschluss kann es dann vom Aussteller an den eigenen Kunden und dann an dessen Kunden geliefert werden. Aber gut, im Vergleich eher kleinkariert :)


    Also ich hätte da sofort nen Kunden der jedes Jahr seine 200.000 Briefbogen mit 6 Sonderfarben bekommt und kein Problem damit hätte, wenn sein Papier auf einer Messe gedruckt wird - besonders, wenn er es dann vielleicht auch noch preislich etwas attraktiver erhalten kann.


    Aber jetzt mal was ganz anderes: Meine Schneidemaschine hat ne kleine "Macke" und ich hab mal Ausschau nach was neuen gehalten. Okay, viel neues kann man bei dem Thema nicht erwarten aber diese Roboter? Da schau ich gut 5 Minuten in diese Gitterbox in der ein Roboter auf einer Perfecta 4 (Rundum)Schnitte macht (besonders grade gerüttelt/aufgestoßen waren die zudem auch nicht - also qualitativ rein vom Schneideergebnis schon mal irgendwie nicht das Gelbe vom Ei). Also ich bin ja als Einzelkämpfer klein aber rechnet sich sowas ernsthaft? In der selben Zeit habe ich bei mir 1, wenn nicht sogar 2 Stapel mit 25 Nutzen Visitenkarten geschnitten. Klar, ich kann keine 2 oder 3 Schichten arbeiten. ich brauche aber auch nicht regelmäßig Jemanden, der mir im Vergleich für 180€/h die Hose wechselt, weil ich mich nass gemacht habe. Da muss ich immer an mein Bruder in der Großdruckerei denken, der sich darüber beschwert, dass nicht mehr 3-4 Fachkräfte an der Maschine stehen, sondern er allein mit 1 oder 2 Ungelernten und stattdessen dauernd ein Techniker, der das x-Fache an Stundensatz wie die entfallenen 3 Fachkräfte an Lohn gekostet haben, gerufen werden muss weil wieder irgendwas von den vielen Technikfeatures nicht so funktioniert wie es soll.


    Fazit: Für alle Bereiche was dabei - auch viel Diskussionsstoff :D