Welches Standard-Papierformat - 8-Farben 3B

  • Hallo zusammen,


    ich habe eine Frage an die 8-Farben Drucker im Format 70 x 100 cm und Wendebereich.


    Wir drucken eine Broschüre mit DIN A4, einmal Rückendrahtheftung und einmal Klebebindung.


    Welches Papierformat wird bei euch verwendet?

    Ohne Wendemaschine nimmt man natürlich 630 x 880 mm, aber wie ist es bei der Wendemaschine?


    Hier muss ja für die (3?) Bogenbremsen der Platz freigehalten werden und darf entsprechend nicht bedruckt sein.

    Wird dann 650 x 920 mm verwendet, oder auch 630 x 880 mm und man hofft, dass man die Bogenbremsen in einen nicht bedruckten Bereich stellen kann, ansonsten wird nur eine für die Mitte verwendet?


    Bin gespannt auf eure Infos.

  • Hallo,


    auf einer Wendemaschine wird das Format 630 x 880 mm schon recht knapp werden (kommt immer auch auf die Beschnitte/Fräsränder, die Höhe des Farbkontrollstreifens und die Greiferränder an - hier benötigt man in diesem Fall zwei). Gerade bei Broschüren mit Klebebindung wird es daher oft "eng".


    Wegen der Bogenbremsen brauchst du dir meiner Meinung nach keine Sorgen machen, da die Position verändert werden kann und es verschiedene Bremsbänder dafür gibt (breite/schmale, harte/weiche) - bei 4/4-farbigen Drucken werden die Bogenbremsen dann meist mit schmalen Bändern versehen und in den Bund bzw. an weniger empfindliche Stellen auf dem Bogen gestellt. Außerdem können sie bei Bedarf auch komplett abgestellt werden.

  • Hallo,


    es ist vollkommen irrelevant ob Wendemaschine oder Schön und Wider. Genauso irrelevant ist es ob heften oder binden. Grade beim A4 Format wird es bei 63x88 sehr eng, das liegt ausschliesslich an der Größe der Kästchen des Farbkontrollstreifens.

    Da moderne Messsysteme in der Druckmaschine inline nicht am Ende des Druckbogens messen kommt der Maßstreifen bei A4 in die Mitte. Ist das Kästchen dort 6x6mm wird's zu eng bei 63x88, ist es 4x4 oder 4x6mm passt es.

  • Hallo,


    es ist vollkommen irrelevant ob Wendemaschine oder Schön und Wider. Genauso irrelevant ist es ob heften oder binden. Grade beim A4 Format wird es bei 63x88 sehr eng, das liegt ausschliesslich an der Größe der Kästchen des Farbkontrollstreifens.

    Da moderne Messsysteme in der Druckmaschine inline nicht am Ende des Druckbogens messen kommt der Maßstreifen bei A4 in die Mitte. Ist das Kästchen dort 6x6mm wird's zu eng bei 63x88, ist es 4x4 oder 4x6mm passt es.

    Hm, also das kann ich so nicht unterschreiben.

    Wir drucken fast alles im DIN Format auf 63x88 cm auf der Schöndruckmaschine.

    Auf der Wendemaschine hast du ja nasse Farbe auf der Schöndruckseite und der Bogen muss mit den Bogenbremsen verlangsamt werden. Die dürfen ja nicht im Bereich der Farbe stehen. Es geht da ja eher um die Breite des Bogens, nicht um die Höhe wegen dem Farbkeil.

    Hallo,


    auf einer Wendemaschine wird das Format 630 x 880 mm schon recht knapp werden (kommt immer auch auf die Beschnitte/Fräsränder, die Höhe des Farbkontrollstreifens und die Greiferränder an - hier benötigt man in diesem Fall zwei). Gerade bei Broschüren mit Klebebindung wird es daher oft "eng".


    Wegen der Bogenbremsen brauchst du dir meiner Meinung nach keine Sorgen machen, da die Position verändert werden kann und es verschiedene Bremsbänder dafür gibt (breite/schmale, harte/weiche) - bei 4/4-farbigen Drucken werden die Bogenbremsen dann meist mit schmalen Bändern versehen und in den Bund bzw. an weniger empfindliche Stellen auf dem Bogen gestellt. Außerdem können sie bei Bedarf auch komplett abgestellt werden.

    Laut dem KBA Dokument benötigt man in der Mitte, rechts ganz außen und links ganz außen jeweils 10 mm unbedruckte Fläche für die Bogenbremsen. Klar, evtl. hat man unbedruckte Stellen im Druckbild, doch was wenn nicht? Druckt man dann mit nur einer Bogenbremse in der Mitte und wird dann die Geschwindigkeit runtergefahren, damit der Bogen auslegt?

    Theoretisch verschmiert man ja durch die Farbkontrollstreifen schon den Bogen, wenn man beim Drucken die Bogenbremse in einen Bereich stellt, der frei ist. Dort ist ja dann trotzdem der der Farbkontrollstreifen?!

  • Wie schon geschrieben konnte man auf der Maschine an der ich gearbeitet habe (Speedmaster XL 106) die Bogenbremsen immer irgendwie so platzieren das es den Druck nicht verschmiert hat ("dünne" Bänder in den Bund bzw. außen in den Beschnitt stellen). Sollte das bei euch nicht funktionieren dann müsst ihr ein breiteres Format wählen.

  • Wie schon geschrieben konnte man auf der Maschine an der ich gearbeitet habe (Speedmaster XL 106) die Bogenbremsen immer irgendwie so platzieren das es den Druck nicht verschmiert hat ("dünne" Bänder in den Bund bzw. außen in den Beschnitt stellen). Sollte das bei euch nicht funktionieren dann müsst ihr ein breiteres Format wählen.

    Dank dir für deine Antwort. Schätze wir werden es einfach testen wie es in der Praxis ist.

    Klar mit 65 x 92 cm hat man überall schön Luft. Dafür ist der Rohbogen halt ca 8% teurer ;).


    Vielleicht ist die Problematik mit der Bogenbremse dann ja auch keine...

  • Hallo,


    es ist vollkommen irrelevant ob Wendemaschine oder Schön und Wider. Genauso irrelevant ist es ob heften oder binden. Grade beim A4 Format wird es bei 63x88 sehr eng, das liegt ausschliesslich an der Größe der Kästchen des Farbkontrollstreifens.

    Da moderne Messsysteme in der Druckmaschine inline nicht am Ende des Druckbogens messen kommt der Maßstreifen bei A4 in die Mitte. Ist das Kästchen dort 6x6mm wird's zu eng bei 63x88, ist es 4x4 oder 4x6mm passt es.

    Ich kann das auch nicht bestätigen. Wir drucken A4 Formate auch auf 63x88 mit inlinemessung. Kein Problem bei uns. Es ist auch nicht knapp montiert.