Weiterbildung, Studium, Umschulung, Medientechnologe?

  • Hallo miteinander,


    derzeit mache ich eine Ausbildung zum Medientechnologen und bin im 3. Lehrjahr.
    Naja als ich die Ausbildung angefangen habe ging es noch, aber mittlerweile merke ich einfach nur noch wie dieser Beruf untergeht. (Klar es gibt die einen oder anderen Ausnahmen)


    Nun bin ich an dem Punkt wo ich mir Gedanken machen sollte was ich nach der Ausbildung mache.


    Ich besitze eine Fachhochschulreife (Absolviert in der Fach Oberschule im Bereich Gestaltung)


    Ich habe großes Interesse an designen, zeichnen, gestalten und habe gute Kenntnisse mit allen Adobe Programmen(über 6 Jahre angeeignet).
    Der reiz an einer Großen Maschine zu arbeiten und zu drucken war jedoch auch da und so bin ich zu meiner Ausbildung gekommen(ja, auch wegen des Geldes^^)


    Hab mir vor einigen Wochen überlegt Medienfachwirt oder Industriemeister nach meiner Ausbildung zu werden (Fernstudium über 2 Jahre, parallel arbeiten)
    Nun überlege ich wiederum, da ich die FHR habe, nicht doch studieren zu gehen .. Oder erstmal Drucker weiter machen .. Vllt doch eine Umschulung zum Mediengestalter..



    Wenn ich ehrlich bin, bin ich einfach nur verzweifelt, was auch der Grund für diesen Thread ist ^^
    Ich habe keine Ahnung was ich machen könnte/soll, wo ich später nicht sage "shit hätte ich doch was anderes gemacht".
    Ich bin relativ unabhängig.
    Mein Ziel ist es sowohl als Gestalter als auch Drucker zu arbeiten..(Ausbilder zb. ich liebe es Menschen Sachen beizubringen), möglichst viel Geld (das ich fast sorgenfrei von Leben könnte) und vor allem Zukunftssicher zu sein.


    Ich bin für jede Hilfe dankbar :)



    mit freundlichen Grüßen,


    Steve

  • Hm, du könntest theoretisch auch was in Richtung Gestaltung studieren.
    DMT würde auch gehen.
    Vom Meister würde ich eher abraten.
    Beim Techniker kann ich nicht so mitreden, aber was man so mitbekommt, auch eher nicht zu empfehlen.

  • Hallo Steve,


    ich glaube nicht, dass eine Umschulung zum Mediengestalter dich weiterbringen wird. Auch Mediengestalter gibt es jedes Jahr viele die auf den Markt strömen und in den meisten Fällen sind diese schlechter bezahlt als die Drucker. Das hat zum einen mit euren Arbeitszeiten zu tun, zum anderen mit den üblichen Arbeitsplätzen in den MGs eingesetzt werden.


    Was den Meister/Medienfachwirt angeht kann ich Acid Green zumindest teilweise zustimmen. Nur durch den Meister wird sich bei dir wenig verändern. Du lernst dort Grundlagen der BWL, des Marketings, Personalführung, Arbeits- und Medienrecht, ein paar tiefere Einblicke in die Produktion und die Gestaltung wird auch mal angeschnitten. Diese Weiterbildung bereitet dich darauf vor in der mittleren Führungsebene, sprich Abteilungsleiter o.ä., zu arbeiten. Siehst du aber bereits deine Branche den Bach runtergehen wirst du auch selber erkennen müssen, dass ein Abteilungsleiter auch nur zu dieser Branche gehören kann. Der Medienfachwirt mt Ausrichtung digitale Medien geht da schon in eine etwas andere Richtung, da ist aber die Frage, ob du dich später damit auf dem Markt durchsetzen kannst da du ja keine Erfahrungen aus dem Bereich mitbrinst in Form von Ausbildung (Mediengestalter) oder Berufserfahrung.


    Ein Studium könnte für dich eine Lösung sein. Dort hättest du dann die Möglichkeiten wie bereits gesagt wurde in Richtung Gestaltung zu gehen, oder eben DMT. Sei dir aber darüber im Klaren, dass gerade viele mittelständische Unternehmen kein Geld für Uni-Absolventen ausgeben wollen. In den Ballungszentren mit großen Unternehmen wirst du dort aber vermutlich gute Jobaussichten haben. Was die Arbeitsmöglichkeiten eines studierten Kommunikationsdesigners angeht bin ich allerdings überfragt.


    Sieht es denn in deinem Unternehmen schlecht aus mit der Übernahme oder woraus resultiert deine Angst bezüglich der Zukunft als Drucker?

  • Vielen Dank erstmal für die Antworten! :)


    Ganz dumme frage.. aber was ist "DMT" ? Druck Medien Technologe?


    Also bei mir im betrieb werde ich nicht übernommen..wurde mir schon am Anfang der Ausbildung gesagt. Noch dazu ist es eher so, dass wir weniger Drucker brauchen als wir schon haben.
    Ein Kollege von mir hat vor einigen Monaten sich hier fast überall beworben, leider nur an einer Stelle angenommen wo die Bezahlung nicht den Erwartungen eines Druckers entsprechen.


    Studium im Bereich Gestaltung wäre toll.. leider kann ich aus Erfahrung sagen, dass die Jobsuche danach alles andere als gut ist.
    Hätte ich im Umkreis Köln Berufschancen? Kenne da leider niemanden den ich fragen könnte.



    mit freundlcihen Grüßen