Der Druckmaschinenbauer manroland ist pleite.

  • BRAVO..... SUPER - dann geht es ja garantiert NICHT weiter in Deutschland! :cursing:


    Und wieso bitte? Überleg einfach, was gekauft wird. Der Name? Die Patente? Oder doch das Kapital, ergo die Maschinen, Gebäude, Mitarbeiter? Hast Du eine Vorstellung davon, wieviele Firmen in Deutschland einen ausländischen Eigner haben? Die bleiben auch alle hier.
    Wir Deutschen gelten immernoch als verlässlich. Hier klappt eben alles.

  • Und wieso bitte? Überleg einfach, was gekauft wird. Der Name? Die Patente? Oder doch das Kapital, ergo die Maschinen, Gebäude, Mitarbeiter? Hast Du eine Vorstellung davon, wieviele Firmen in Deutschland einen ausländischen Eigner haben? Die bleiben auch alle hier.
    Wir Deutschen gelten immernoch als verlässlich. Hier klappt eben alles.


    Die Asiaten sind nicht an unseren Maschinen interessiert, sondern daran, wie man sie macht.

    Optimismus ist nur ein Mangel an Information
    (Heiner Müller)

  • Das wissen die " Asiaten " schon lange.


    Siehe Sakurai Oliver, die Maschinen sind klasse.


    Was die noch brauchen, ist das Know How, um auf dem europäischen Markt Fuß zu fassen. Also warum nich manroland übernehmen?

  • Ich würde eher sagen andersrum. Die Rolle ist die, die den größten Anteil an dem Schlamassel hat. Der Tiefdruck läuft hier immer mehr den Rollenoffset den Rang ab. Folglich weniger verkaufte Maschinen. Heidelberg hat ja deswegwen schon vor Jahren den Rollenoffset abgestoßen. M.E. wird der Bogen weiterleben und die Rolle hat schlechte Karten.

    Wenn ich so einen Quatsch schon wieder lese, frage ich mich ernsthaft ob das hier noch eine ernsthafte Diskusion sein soll...


    Bei dieser Firma wird der Bogenoffset verkauft und nur noch im Rollenoffset produziert!!!



    Die gleiche Firma schließt ihren Tiefdruckbereich und kauft sich dafür eine Rollenoffsetmaschiene!!


    Und Heidelberg sind die nächsten die pleite gehen! Die Branche hat doch keine Zukunft mehr!!! :cursing: :cursing: :cursing:


  • Das ist wohl heute morgen einer mit dem falschen Fuß aufgestanden :) .


    1. Ist das keine Diskussion, denn man braucht nicht darüber zu diskutieren ob manroland pleite ist oder nicht, denn es ist bekanntlicher weise so.


    2. Willst du mir anhand von einem läpischen Beispiel einer 45 Mann Druckerei erzählen, das der Bogenoffset am Ende ist? Klar er ist der Leittragende an der ganzen Geschichte


    da er am Ende der Kette ist (und jeder jeden die Auflágen abgreift). Es ist aber auch erwiesen das manroland, seinen Umsatz zu über 2 Drittel mit der Rolle macht, und


    somit hier die größten Verluste einfährt. Also ist der Bogenbereich wohl etwas interressanter für Investoren.


    3. Und wieso machst Du dann bitte eine Weiterbildung, wenn die ganze Branche sowieso im A**** ist?


    4. Zu Deiner Bemerkung zu Heidelberg spar ich mir mal meinen Kommentar.

  • Hallo zusammen, die Ersatzteilbeschaffung scheint im Augenblick wohl doch nicht reibungslos zu funktionieren. Wir sind in der Warteschleife, der Auftrag ist in Bearbeitung, kann noch eine Weile daueren. (Na danke ?( )


    Herzliche Grüße


    Dieter

  • Bin mal gespannt wie das mit manroland weitergeht ich komme ja aus Augsburg
    Ich gehe davon aus das sie manroland zerschlagen
    In Augsburg (Rollenbau) ist z.B. als Investor WIFAG im Gespräch die wollen aber nur den Rollenbau

  • Ich komme auch aus Augsburg und habe einen interessanten Artikel in der AZ gelesen. Da wird erwähnt, das sich K & B und Heidelberg zusammenschließen sollten, um überhaupt Zukunftschancen zu haben.



    Der war gut... das wird leider nie passieren! Wenn ein hinkender einen anderen Stützt, gibt es noch lange kein Sprinter...
    Geld ist nirgends vorhanden und das braucht man gekanntlich um einen anderen zu übernehmen. Mal abgesehen davon, dass viele Investoren eben bei MAN und HDM drin sitzen.


    Im Januar wird bei HDM tacheles geredet - dann wird gesagt, wie es weiter geht. Vorher soll nichts nach außen dringen - weder zur Presse noch zu den Mitarbeitern.
    Es werden aber wohl mehrere 100 Mitarbeiter gehen müssen... keiner weiß, ob er dabei ist oder bleiben darf.

  • Es gibt wieder Neuigkeiten von manroland:
    So wie es aussieht, wird es am Mittwoch eine Entscheidung geben.
    Es kann davon ausgegangen werden, dass alle drei Werke weiterhin bestehen bleiben.
    Für mehr Infos bitte hier klicken.


    Weiterhin wurde bekannt, dass Heidelberg weltweit 2.000 Stellen streichen will.

  • Ob es gut ist, kann man ohnehin nicht sagen. Welchen Gehalt hat "gut"? Es ist vernünftig. Welcher Träumer meint denn, dass eine insolvente Firma mit allen Beschäftigten weitermachen kann? Manroland ist ja nicht ohne Grund insolvent. Da müssen Anpassungen vorgenommen werden.