Die Konsequenzen.

  • Hi an alle. Mich würde hier mal was anderes brennend interessieren. Wie werden bei euch Fehler geahndet.
    Ich mein Fehler macht ja jeder mal wir sind halt Menschen und keine Maschinen.


    Wie ist das bei euch? Droht gleich die Abmahnung oder wird vom Stundenkonto die Nachdruckzeit abgezogen?
    Oder wird fair und offen darüber diskutiert und einfach aus den Fehlern gelernt, damit es möglichst kein zweites mal passiert??


    Grund der Frage ist da es bei uns ziemlich hart angegangen wird, find ich . Mit dem Stundenkonto kann man ja noch leben, aber gleich Abmahnung find ich nicht so gut. Ich geh natürlich davon aus, dass Fehler nicht vorsätzlich gemacht werden. Aber wer macht das schon wenn er an seinem Job hängt und Freude daran hat.


    Schönen Gruss vom Micha (A.Senefelder)

  • Also eine Abmahnung ist nun wirklich sehr übertrieben. Wenn etwas nachgedruckt werden muss, dann etwa ganz normal in der Arbeitszeit, oder, wenn viel zu tun ist, eben nach Feierabend. Das kann halt alles mal passieren. Ich denke, mit dem Fehler ist jeder Drucker der was auf sich hält bestraft genug. :?

  • Zitat von "EHST"

    Ich denke, mit dem Fehler ist jeder Drucker der was auf sich hält bestraft genug. :?


    Das stimmt. ;)


    Also in der Regel setzen wir uns dann kurz zusammen und besprechen das Problem.
    Bislang habe ich noch nie etwas von Abmahnungen oder ähnlichen "Strafen" bei uns gehört.
    Ich finde auch eine Abmahnung sollte immer das letzte Mittel sein.
    Die Arbeitsmotivation leidet sicherlich sehr unter einer Abmahnung.

  • Mich ärgern meine Fehler immer am meisten - besonders wenn die richtig blöd sind ;-)


    Wenn Abmahung droht, dann werden die Fehler vertuscht - wie blöd muss man als Chef sein sowas zu machen?
    Wenn ich meinen Fehler bemerke, gehe ich zum Chef und sage dass mir was passiert ist - meckern tut er zu 99,9% nicht - nur wenn er extrem schlecht gelaut ist (was nur gaaanz selten vorkommt)


    Die Sachen werden dann nachgedruckt und gut ist. Ich hab aber auch schon sowas gehört - von wegen der Auftrag hat 1500 Euro gekostet... für den Kunden.... aber so darf man ja wohl nicht rechnen.
    Ich sag immer - nur wer nix arbeitet macht keine Fehler!

  • Fehler passieren nunmal. Bei uns wird da dann einfach nachgedruckt und gut ist die Sache. Ärger gibt es bei uns eigentlich nur, wenn man nicht zu seinem Fehler steht und nicht rechtzeitig bescheid gibt.
    Es kommt aber natürlich auch immer ein wenig darauf an, was für ein Fehler das war, ob der Fehler vermeidbar war und wie viel Schaden entstanden ist. Ein Abmahnung halte ich aber in jedem Fall für den falschen Weg. Das wäre nur zu rechtfertigen, wenn man Absicht unterstellen kann.

    Optimismus ist nur ein Mangel an Information
    (Heiner Müller)

  • Ich denke das kommt ganz drauf an was passiert ist. Wenn es Schlampigkeits oder Faulheitsfehler sind wie etwa wenn man nicht mit der Vorlage nicht abglich, keine Stanzkontrolle machte oder während dem Druck zu wenig aufpasste und schmieren oder Falten, Spritzer und solche Sachen die längste Zeit nicht bemerkte. Dann find ich ist ein ordentlicher Anpfiff gerechtfertigt, dann hat man leichtsinnig Firmengeld verpulvert.


    Bei den richtig groben Fehlern wie wenn Text oder Datenfehler sind oder ein falsches Material/Farben hergerichtet wurden sind eh meistens mehrere Leute schuld und dann schaut es wieder anders aus.
    Bei uns gilt: solange Fehler bemerkt werden wie die Auflage noch im Haus ist kann man es immer irgendwie richten, wenn sie erstmal beim Kunde ist wird es problematisch und richtig teuer. Glücklicherweise laufen bei uns die meisten Aufträge soviele Abteilungen durch das selten was zum Kunde gelangt, was richtig grobes meine ich. Farbschwankungen, Schmierer, Kratzer und solche Sachen kommen immer wieder vor - aber das sind wohl Standarfehler die es auch immer geben wird, dann ist halt ein Teil der Auflage dahin und der Kund bekommt Nachlass wenn er reklamiert. Aber bei den anderen Sachen ist dann halt die ganze Auflage futsch.


    Aber ein guter Chef weiss auch was für eine Verantwortung auf seinen Druckern lastet, nicht selten sind sie für Aufträge im 5stelligen Euro Bereich verantwortlich, von den teuren Maschinen ganz zu schweigen. Darum sollte nie mit Kündigungen oder ähnlichem gedroht werden, das erhöht den Druck gewaltig und weitere Fehler sind vorprogrammiert.

  • Wie heißt es doch so schön, aus Fehlern lernt man. Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen. :opa:
    Aber mal ehrlich es kommt immer darauf an was für Fehler es sind. Wenn es aus Grob fahrlässigen Situationen
    entsteht dann ist das schon kein Kavaliersdelikt. Das soll aber alles kein Freibrief sein... Man sollte immer mit guten Taten an die Arbeit gehen. Einen schlechten Tag kann auch jeder mal haben. Wir sind alles Menschen und keine Maschinen. Bei uns wird untereinander viel geredet und es herscht keinerlei Mobbing. Somit kann man auch wenn man Probleme (eventuell auch Privat) darüber reden. Da hilft sogar der Chef bei was er tun kann und daher ist es bei uns ehr ein seltenes Phänomen das Fehler passieren. Der einzige Nachteil ist das Licht am CP 2000 Center wo man ganz schwaches Ton schwieriger sieht... Aber dafür habe ich noch eine Extra Lampe um diese zu überprüfen... Was auch ein ehr schwieriges Phänomen ehr ist, ist die Routineblindheit. Wenn man eine Großauflage fährt und eine Woche immer das gleiche Bild sieht...

  • Zitat von "Topazy24"

    Was auch ein ehr schwieriges Phänomen ehr ist, ist die Routineblindheit. Wenn man eine Großauflage fährt und eine Woche immer das gleiche Bild sieht...


    Ich finde, da reicht manchmal schon ein Tag. :blink:

  • also wir haben gerade eine Zeit hinter uns in der viele Fehler passiert sind!
    In der Buchbinderei gab es deswegen auch eine Abmahnung!
    In der Druckerei eine mündliche Verfarnung.


    Leider ist es eher so das wenig miteinander darüber geredet wird, bzw. erst wenn es zu spät ist.
    Zu spät ist es auch wenn alle was wissen und hinter dem Rücken des Betroffenen geredet wird- ganz schäbig, aber bei uns leider normal.


    Bei uns ist es auch wichtig zu seinen Fehlern zu stehen und den mut zu haben diese beim Chef einzugestehen.
    Dies muss aber auch erstmal gelernt werden, wie ich aus eigenen erfahrungen gelernt habe...
    es ist eben schwirieg seine Fehler zu melden, wenn man weis wie Kollegen über Dummheit und Inkompetenz lästern.
    :(


    Ich kann mir vorstellen, das nach einer Abmahnung Angst entsteht wieder Fehler zu machen und somit seinen Job zu verliehren. Das ist für mich keine Grundlage auf der man gute Arbeit verrichten kann.

    Wer nicht allein sein kann, langweilt vielleicht auch andere!

  • Klingt nach beschissenem Arbeitsklima.
    Zu seinen Fehlern zustehen sollte ganz normal sein und hat auch etwas mit Vertrauen zu tun. Ganz egal, wie die Kollegen denken.

  • hallo an alle
    gerade wenn alleine an maschinen garbeitet wird sind fehler - ob groß oder klein, nie zu 100% zu vermeiden. vorallem an tagen bei denen viele job´s laufen sollen und man währed dem drucken schon den nächsten vorbereiten soll ........ da kann es schon mal vorkommen das man etwas unregelmäßig bogen zieht und konrolliert :pfeif: .
    ich denke viele fehler die maschienen bedingt auftreten können sind in der regel vermeidbar wie z.b. farb/wasser schwankungen, unschöne stapel oder kratzer auf der platte die nicht rechtzeitig bemerkt werden, tonen/schmieren usw. ;hängen aber auch damit zusammn wieviel zeit ein drucker für einen job hat und wie intensiv er sich darauf konzentrieren kann.
    die firmen politik spielt denke ich auch eine große rolle .