Objektive Beurteilung von Wellpappendirektdruck

  • Hallo zusammen.


    Dazu wie der WBE bzw die daraus resultierende Streifigkeit im Druckbild auf Wellpappe entsteht und auch reduziert werden kann, gibt es ja eine Menge zu finden.

    Wie man jetzt aber ein Druckbild mit eben diesen Streifen vernünftig ausmessen kann, da werd ich nicht ausreichend fündig.

    Misst man dann auch einfach mit dem Densi- oder Spektralfotometer auf den Wellenbergen und -tälern und vergleicht dann die Werte?

    Gibt es andere Möglichkeiten (dies evtl. sogar Inline zumachen) bzw extra Testcharts?


    Danke schon mal.

    Phil

  • Doch schon etwas her das Thema.


    So richtig ausgemessen haben wir das auch noch nie um das objektiv zu beurteilen.


    Wir haben z.B Kunden die finden das Klasse weil dann ja eine schöne Struktur in Ihrem Rasterverlauf drinnen ist.


    Du könntest höchstens einen Relativ breiten Rasterkeil auf die Druckform legen und dann immer versuchen die TWZ möglichst auf der Wellenspitze zu messen?


    Frage mal bei unserer Flexo Repro nach ob denen dazu was einfällt falls es noch jemand interessiert.


    Und hat das z.B. noch nie interessiert mit was für Zahlen man den Waschbrett ausdrücken kann 😂 uns war immer nur wichtig wie man den Effekt vermeiden Bzw minimieren kann

    Und sind da mittlerweile sehr weit gekommen


    Gruß Peter

    1.) Alles, was gut beginnt, endet schlecht.
    2.) Alles was schlecht beginnt, endet furchtbar.
    3.) Wenn etwas einfach aussieht, ist es schwierig.
    4.) Wenn etwas schwierig aussieht, ist es unmöglich.
    5.) Wenn etwas unmöglich aussah, wird sich im Nachhinein rausstellen, dass es ganz einfach gewesen wäre!


    Puders Erkenntnisse aus Murphys Gesetz