Greifer zu früh oder zu spät

  • Hallo,


    mein OHT (Tiegel A4) mag mie nimmer so recht :-)
    Die ganze Zeit hat er die Bogen so gezogen, dass in dem Loch vom Greifer der Bogen zu sehen war.
    Jetzt greift er viel früher und man kann den Bogen in dem Loch nicht mehr sehen.
    Ich
    habe auch das Gefühl, dass er nun mehr und mehr die Bogen beim Stanzen
    verdreht. Die Stanzlinien sind nicht mehr immer parallel.


    Im
    Handbuch finde ich nix. Welchen Greiferrand braucht der Tiegel
    normalerweise. War es früher normal (wo man das Papier im Loch sehen
    konnte) oder ist es jetzt normal?


    Wir stanzen seit ca. 3 Jahren
    und bisher war es immer im Loch zusehen. Bevor ich jetzt anfange die
    Stanze umzubauen wäre es schon schön zu wissen, welche Variante die
    "richtige" ist.
    Und gibt es eine Möglichkeit dies einzustellen? Verstellt wurde an dem Tiegel nichts.


    Nur zur Info: Wir stanzen 300g GD2 Karton und haben ein Edelstahl-Stanzblech mit 1mm Stärke darin (seit 3 Jahren).
    Zum
    besseren Verständnis habe ich ein Bild eingefügt. Der schiefe Bogen ist
    nur per Hand hingehalten, damit man sieht wie weit der Greifer in den
    Karton greift.


    Foto2.jpgLink zum Bild: http://www.komboard.de/files/Foto2.jpg</a>


    Ich freue mich auf eure Hilfe.
    Vielen Dank


    MichaelFoto2.jpgFoto2.jpg

  • Der Greifer greift das Papier nicht richtig.


    leg einmal ein paar Bogen 80g Papier hinein, um zu sehen ob dann die Bogen weiter vom Greifer aufgenommen werden.
    Oder drehe mal den Tiegel von Hand durch, um zu sehen ob die richtigen Abläufe stimmen.


    Ich hoffe Du hattest nicht mal einen Wickler bei dem 300g Karton.
    Kann sein, dass die Greifer verbogen sind.
    Und dann lohnt sich die Reparatur kaum noch.

  • Hallo,


    also 80g greift er genauso nur 2,5mm wie den 300g Karton.
    Interessanter weise beide Greifer gleich.
    Einen Wickler hatten wir meines Ermessens nach nicht. Ich denke du meinst, dass sich der Karton um die Greifer gewickelt hat oder ähnliches.
    Die Abläufe per Hand wirken einwandfrei, nur dass der Greifer einfach viel zu knapp greift.
    Ich habe jetzt alles penibel sauber gemacht, noch mal alle durchgefettet, auch die Federn und alle Schmiernippel. Doch leider keine Änderung.
    Irgendwie komisch dass das so über Nacht kommt :-(
    Einstellen oder evtl. verstellen kann man da doch gar nix, oder doch?

  • Diese Greiferreduzierung ist kein Hebel oder sowas... sondern Metallstangen die von oben an den Anlagetisch gestecke werden und so den Abstand der Papiervorderkante zur Anlage verkürzen. Wenn du der einzige an der Maschine bist dann kann es das nicht sein... die bauen sich nicht von alleine ein. Der Papierstapel sitzt dadurch weiter hinten, der Greifer kann nurnoch weniger Papier greifen.

  • @Printpimp : "Ach so: Marken habe ich ausgeschaltet."


    Sorry, das war es leider nicht


    mac-steve : Nee, bei uns hat keiner was ein- oder ausgebaut.


    Ich habe mal versucht die Greifer neu einzustellen. Doch irgendwie ändert sich nix. Egal ob die Schraube ganz draussen ist oder ganz drinnen. Ich werd' noc kirre ...
    Das Teil kann doch nicht über Nacht sich verstellen...


    Nix ist anders. Der gleiche Adresse, der gleiche Depp als Bediener (ich) und das gleiche Material. Hexerei :-(

  • Hallo
    ich Stand zwar noch nicht am OHT aber meiner Meinung nach ist das Prinzip am Grafopress das selbe.
    - entweder ist es so wie Printpimp schreibt (grüner Kreis im Anhang) wobei sich der Winkel beim Bogen greifen nicht ändern dürfte (Da hätte man das Problem ja bei jedem Untermarkenwechsel oder?)
    - man kann aber auch den Winkel bzw. den Anlagetisch insgesamt verschieben (roter Kreis) und damit auch wie weit der Bogen in den Greifer geht. Ich glaube 17er Schlüssel zum Kontermutter öffnen und mit einem Schraubendreher verstellen.


    Voraussetzung die Maschine hat keine technischen Defekt. Ich hoffe ich konnte helfen.
    Gruß

  • Jocero : Ich habe von einem Ersatztiegel mal einen Greifer eingebaut. Der greift auch so kurz.
    Noch irgend jemande eine Lösung?


    Ach so: Marken habe ich ausgeschaltet.


    Also das mit dem was printpimp schreibt, kann das nichts zu tun haben, wenn das papier nicht weit genug in den Greifer kommt.


    Löse mal bitte alle Schrauben von der Schrägverstellung, und richte das mal genau mittig aus, und ziehe die Schrauben wieder gleichmäßig an.
    Wenn es dann immer noch nicht gehen sollte, schicke mal einen Bogen ganz langsam in den Greifer.


    Es kann sein, warum auch immer (evtl. Kartonkrümmung), dass der Greifer entweder einen Tick zu wenig aufgeht (dann stößt der bogen
    leicht an, und wird etwas zurückgeschoben), oder der Greifer greift zu spät zu, und der Bogen rutscht leicht heraus.


    Du schreibst, dass du den Greifer einstellen wolltest.
    An welcher Schraube hast Du da gedreht? Die wo mitten durch die Feder geht? (da änderst Du 0,00 in der Greiferstärke)
    Die richtige Schraube ist die auf dem Bild in diesem Forumseintrag. www.offset.....

  • Hallo,


    also, ich habe die Greifer überprüft. Es sind 18mm im voll geöffnetem Zustand. Ich habe gemäß der Anleitung von Jocero die Einstellung überprüft und auch mal verändert. Schraube eine halbe Umdrehung raus oder rein macht ca. 0,2 bis 0,3mm.
    Die Schrraube mit der Feder ändert wirklich absolut nix. Für was ist die eigentlich da? Egal welche Einstellung ich die habe, immer das gleiche Bild.


    Die Schrägverstellung habe ich neu eingestellt. Absolut gerade.
    80g Papier wie auch 160g oder 300g werden sauber angesaugt. Egal welche Federn ich nehme (Seitenfedern oder die hinteren).
    Die Kippung habe ich von Floorpost bis Karton ausprobiert. Auch eine andere Saugstange. Ich habe es mit Gummis probiert und auch ohne.
    Sämtliche Papiere werden gerade hochgehoben und der Greifer packt einwandfrei zu. Es stößt nicht an und wird auch nicht zurückgestossen. Nur kommt das Papier genau 2,5mm weit in den Greifer. Nicht mehr. Und da ist das Problem.
    Wenn der 300g Karton angenommen wird und dann gegen den linken Papieranschlag schlägt, kann es vorkommen, dass der Karton aus dem Greifer gezogen wird. Die Greifer habe ich auch schon gereinigt. Ok, sie sind nicht mehr die besten, doch glaube ich nicht dass es daran hängt, denn die fehlende Gummiunterlage ist nur am Anfang und am Ende und nicht in der Mitte wo der Karton gezogen wird. Der Karton hat 160 x 300mm.
    Früher waren die Kartons ca. 6mm weit im Greifer. Zumindest konnte man den Karton im Greiferfenster sehen.


    Was ich jedoch absolut nicht verstehe und vielleicht kann mir da von euch einer einen Tipp geben.
    Wenn ich am Anlagetisch einen Anschlag anbringe und den bis in das Fenster des Greifers verlängere, dann steht der Tisch auch nur die 2,5mm tief im Greifer (Bild anbei). Ist das so korrekt? Wenn ja, wie kann der Bogen denn dann weiter in den Greifer reinkommen? Früher war das so!
    Ach so, die Greifer sind hier auf dem Bild noch minimal offen. Daher sieht es so aus, als wenn der untere Part nicht gleich dem oberem Greiferpart ist. Ein paar Milimeter weiter gedreht und die Greifer schließen genau bündig.
    [Blockierte Grafik: http://www.komboard.de/files/Foto.JPG]


    Ich habe absolut keine Ahnung was das sein kann.
    Vielen Dank

  • Da stimmt was nicht.


    Die Sauger stehen in dieser Position vom Greifer normal etwa 2-3 mm vom Greifer entfernt.
    Sieht fast so aus, als ob der Greifer zu früh unterwegs ist.
    Vielleicht einen Zahn im Getriebe übersprungen?


    mac-steve : hmm, wo finde ich die?


    Jocero : Ich habe von einem Ersatztiegel mal einen Greifer eingebaut. Der greift auch so kurz.
    Noch irgend jemande eine Lösung?


    Da Du ja noch einen Ersatztiegel hast, würde ich mal da schauen was der anderst macht.
    Und ob da eventuell was selbst zu beheben wäre.


    Das Getriebe hatte ich noch NIE offen, und werde da auch die Finger von lassen.

  • Hi,


    der Ersatztiegel ist leider nur noch ein Ersatzteile-Lager und nicht mehr in Funktion. Daher kann ich da nicht mit testen.
    Nachdem ich nun alle Positionen neu justiert habe scheint er nun wieder ganz gut zu laufen. Interessanter Weise habe ich jetzt nur noch 2,5mm Greiferrand.
    Die Stanze habe ich entsprechend neu positioniert und nun können wir wenigsten wieder produzieren.


    Trotz allem bleibt es mir ein Rätsel. Freitags Abend schalten wir dem Tiegel ab mit ca. 5mm Greiferrand und Montags braucht er nur noch 2,5mm
    Die Welt und das Leben überraschen mich immer wieder...


    Dennoch danke an Alle hier. Vielleicht fällt dem einen oder anderem doch noch was dazu ein.

  • Na wenn es geht, ist wenigstens der Auftrag durch.


    Ich würde dann aber später nochmals nachschauen, und auf Anlagemarken umstellen.
    Wenn dann der Bogen zu früh oder zu spät in der Anlage loslässt, liegts am Greifer.
    Wenn das alles passt liegt es an der Saugstange bzw. an der Bogenanlage.


    Viel Glück weiterhin!