Erfahrungsaustausch Walzenwerkstoff "Duraprint"

  • Hallo Druckerkollegen,
    in der Märzausgabe des Druck&Medien-Magazins habe ich einen Artikel über neue Walzen gelesen.
    Die Walzen nennen sich "Duraprint" (von Sauer). Hat irgendjemand von euch schon Erfahrung mit diesen Walzen machen können.
    Hört sich sehr interessant an...gerade was Stabilität und Waschverhalten angeht.
    Mich würde mal interessieren ob die von Sauer auch halten was sie versprechen.


    MfG ELprinto

  • Hallo Elprinto,


    wir haben die Duraprint Walzen seid Januar 2013 in unserer CD 102 5LX und sind absolut überzeugt. Bisher mussten wir nicht einmal nachjustieren und das Waschmittel ist um 80 % reduziert.
    Im Auflagendruck bemerken wir ein absolut stabiles Farbverhalten über ie gesamte Auflage. Bei weiteren Fragen schreib mir gerne per PN.


    Gruß Telefonjoker

  • 80% weniger Walzenwaschmittel halte ich, ohne die Duroprintwalzen genau zukennen, ein wenig für übertrieben.

    Das würde und habe ich auch. Wir sind allerdings Pilotanwender dieser Walzen und ich habe es schwarz auf weiß. Wir mussten die kompletten Waschprogramme völlig runter fahren, da sonst das Waschmittel, bei normaler Dosierung, in der Maschine spritze.
    Und wir waschen von ganz dunkel auf ganz hell mit max. einem Zwischengang mit Paste. Das liegt meiner Meinung nach aber sogar eher an den in der Maschine verbleibenden Rilsan Reibern.


  • Hallo TelefonJoker


    wie sieht es Preislich aus , hast du da ne Ahnung ???
    Liegt es etwa in der Preisklasse von Westland und Boettcher ???


    MfG Printer2

    Hallo Printer2,
    Du kannst die Duraprint Walzen preislich nicht mit konventionellen Gummiwalzen von den genannten Wettbewerbern vergleichen. Da sind sie im Vergleich ganz klar in etwa ein Drittel bis doppelt so teuer. Dafür sparst Du allerdings tatsächlich gehörig Zeit beim Einrichten oder Nachjustieren und beim sehr geringen Waschmittelverbrauch. Wenn Du sie allerdings mit ähnlichen Produkten vom Wettbewerb vergleichst, dann sind sie preislich identisch. Ich kann Dir nur raten probier einfach mal ein Werk aus. Die Teile sprechen echt für sich.


    80% weniger Walzenwaschmittel halte ich, ohne die Duroprintwalzen genau zukennen, ein wenig für übertrieben.

    Hallo Morodin,
    das würde und habe ich auch. Wir sind allerdings Pilotanwender dieser Walzen und ich habe es schwarz auf weiß. Wir mussten die kompletten Waschprogramme völlig runter fahren, da sonst das Waschmittel, bei normaler Dosierung, in der Maschine spritze.
    Und wir waschen von ganz dunkel auf ganz hell mit max. einem Zwischengang mit Paste. Das liegt meiner Meinung nach aber sogar eher an den in der Maschine verbleibenden Rilsan Reibern.

  • Hallo allerseits,


    in der Januarausgabe des Druckspiegels wurde wieder über diese DURAPRINT-Walzen berichtet.
    Wir sind stark am überlegen.
    Da der thread nun schon fast 1 Jahr alt ist - wie sieht´s heute aus?
    Bei wem laufen die Walzen schon und gibt es da Eindrücke? (Auch gerne über die lange Zeit)

  • Hi Schwarzkuenstler79,
    bei uns läuft Duraprint seit Januar 2013 auf einer CD 102-5LX und seit Januar diesen Jahres noch zusätzlich auf einer SM 102-4P. Fazit: absolut traumhaft stabile Farbführung, Waschmittel 80% runter, Farbwechsel mit Max. 1x Paste und die Walzen in der CD mussten bisher nicht einmal nachjustiert werden. Doppelfazit für mich: keine Maschine mehr ohne Duraprint. Empfehlung für Dich: Ganz klar testen und Du packst nie mehr Gummi in die Karre!

  • Hallo Kollegen,
    kurz nach meinem Eröffnungspost hat es sich so ergeben, dass wir diese Walzen mal testen konnten.
    Eines vorweg...diese Walzen sind von der Druck- bzw Farbstabilitätstabilität die Besten die ich jemals in einer Druckmaschine hatte... hört sich komisch an... ist aber tatsächlich so.
    Ein anderer Punkt ist das Einsparen des Waschmittels. Man spart in der Tat ordentlich Waschmittel, da diese Walzen echt nicht viel Waschmittel benötigen....Man sollte gleich am Anfang die Waschmittelmenge soweit reduzieren wie es einstellungstechnisch möglich ist, da bei diesen Walzen der Waschvorgang auf zu viel Waschmittel sehr empfindlich reagiert (Spritzen).
    Anfangs mussten wirein wenig hin und her probieren, die Walzenjustage spielt da auch eine nicht unerhebliche Rolle.
    Man sollte den Nip ein wenig schwächer einstellen als bei konventionellen Gummiwalzen.
    Fakt ist, dass diese Walzen absolut dimensionsstabil laufen und wenn sie denn richtig justiert sind muss man lange Zeit nicht nachjustieren. Diese Erfahrung haben wir zumindest gemacht.


    MfG ELprinto

  • Muss da jetzt auch mal nochmal was dazu beitragen
    Wir haben die Duraprint auch mal kurz getestet an einer KBA 105 mit UV Farbe.
    Als Übertragwalze ganz gut zu gebrauchen weil sie wenig bis gar nicht quellen oder schrumpfen.
    Als Farbauftragswalzen funktionieren sie aber bei uns gar nicht. Ständig Probleme mit tonen oder wo
    kaum Farbe lief schoss das Wasser recht schnell durch
    Wenn sie es bei Sauer denn mal schaffen die Walzen gleichmäßig zu schleifen durch auch für konventionelle Drucker ne gute Alternative

  • Hallo HolgiUV,


    so ganz verstehe ich das auch nicht.
    Meinst Du denn nicht auch, dass Probleme mit der Wasserführung eher bei den Feuchtwalzen zu suchen sein könnte?
    Warum sollten die Auftragwalzen anders geschliffen werden, als die Übertragswalzen?
    Tonen, oder "Wasser schießt durch" hört sich doch nach zu hoher Feuchtmittelführung an, bzw. nach Farben, die die Wassermenge nicht aufnehmen können, weil ein "Überangebot" herrscht.
    Aber dennoch würde mich interessieren, wie Ihr das Problem "dann" lösen konntet...
    Walzen wieder raus??
    Nur die Farbwalzen- oder habt hier vorher auch im Feuchtwerk etwas anderes ausprobiert?
    Fakt ist auch: Alles kann nicht überall klappen- zum Glück, sonst könnte "am Arsch der Welt" unsere hochwertigen Druckjobs produzieren... evtl. sogar viel günstiger...


    Schönen Sonntag,
    der Pigmentor

  • Ich danke hier mal für die Antworten und/oder Kommentare, auch wenn ich auf mehr Infos gehofft habe.


    Aber zu HolgiUV muss ich nun auch mal was sagen. Also das, was du da beschreibst... da stimme ich Pigmentor zu. Ich würde da auch eher im Feuchtwerk suchen. Auf die Lösung bin ich aber auch gespannt.


    An alle anderen, wir bekommen unsere in den nächsten Wochen und dann kann ich dazu hoffentlich auch mal was posten. :thumbsup:

  • Ob die Walzen gleichmäßig geschliffen sind sieht man doch wenn beim justieren die Streifenbreite kontrollierst. Wenn sich diese über die komplette breite immer wieder ändert wird das wohl am ungleichmäßigem Schliff liegen. Der Vertreter war darauf aufmerksam gemacht auch etwas irritiert, hat es dann aufs zu frühe schleifen geschoben. Waren noch in der Testphase und somit keine richtige Produktion sondern eher Einzelanfertigungen. Wurden natürlich ausgetauscht. Die nächsten waren allerdings nicht viel besser



    Wir haben noch 2 andere Feuchtmittelzusätze probiert aber keine wirkliche Besserung zu erzielen. Überall wo viel Farbabnahme war tonte es. Wo keine Farbabnahme war schwamm uns die Farbe weg.
    Mit den Böttcher Auftragswalzen war das schlagartig wieder weg und wir sind auf altbewährtes zurück gegangen.
    Fazit bei uns in der Kombination Farbe/Feuchtwasser/Walzenwerkstoff
    Funktioniert als Übertragswalze gut, quillt oder schrumpft so gut wie gar nicht ...... aber als Farbauftragswalze wie gesagt in der Kombination nicht tauglich

  • Hallo zusammen,


    Ich habe Dura-Print jetzt in einigen Maschinen zum Test verbaut und die positiven Rückmeldungen häufen sich.
    Die Waschprogramme konnten bei allen Maschinen deutlich zurückgenommen werden und das auch bei Kombi-Maschinen.
    Habe sie allerdings ausschliesslich in R900 und R700 Maschinen montiert.
    Bei der R900 haben wir den Farbheber ballig geschliffen, da er einfach zu stark durchhängt. Das kam dem Ergebnis sehr entgegen.
    Ich bin gespannt, wie sich die Walzen weiter verhalten und werde das auch gerne berichten.
    Liebe Grüsse
    Christian