Framing auf KBA im Großformat

  • Hallo Kollegen,


    auf unserer KBA Rapida 142 haben wir ein massives Problem mit Framing.
    Auf unserer Roland 700 und HD Speedmanster 102 gibt es keine Probleme dieser Art.
    Wir haben verschiedene Farben und Hersteller schon getestet, verschiedene Feuchtmittelzusätze probiert,
    alles ergab keine Besserung.
    Kennt ihr dieses Problem und was habt ihr gemacht ? ?(


    Gruß


    Los_Wochos

  • Hallo Los_Wochos,
    habt Ihr auf allen Mschinen die gleichen Druckplatten (Hersteller) und die gleichen Zusätze?
    Wenn ka würde ich mal schauen ob sich an den Parametern des Feuchtmittels an der KBA was geändert hat.


    Das thema hatten wir auch schon mal. Schau unter "Framing"


    Gruß
    Günter

    Alles Wahre ist so einfach, dass es eigentlich nur ein Dummkopf verstehen kann. Darum haben es ja die klugen Köpfe so schwer.

    Einmal editiert, zuletzt von Guenter1961 ()

  • Hallo Günter,
    wir haben auf allen Maschinen die gleichen Zusätze und auch gleiche Platten (Kodak).
    Leitwert ist bei 1900-2100 an allen 3 Maschinen.
    Es ist zum Haareausreissen, keine Ahnung wo ich noch ansetzen soll :wacko:

  • Leitwert erscheint mir etwas hoch. Bei uns ist er eingestellt im Bereich 800-2200. hoher Leitwert deutet ja auf eine starke Verunreinigung des Feuchtwasers hin. Mit wieviel Alkohol fahrt Ihr? Wie hoch ist denn euer PH-Wert?

    Alles Wahre ist so einfach, dass es eigentlich nur ein Dummkopf verstehen kann. Darum haben es ja die klugen Köpfe so schwer.

  • Ich würde mal mit dem Alkohol höher fahren. Das drückt den Leitwert. Vieleicht kannst Du auch den PH-Wert etwas reduzieren. Je höher der PH-Wert umso schlechter die Wasseraufnahme der Farbe. Ist zwar besser für das Trocknungsverhalten der Farbe aber schlechter für das freilaufen der Platten was auch zum Framing führen kann.


    Grüßle vom Nachbarn
    Günter

    Alles Wahre ist so einfach, dass es eigentlich nur ein Dummkopf verstehen kann. Darum haben es ja die klugen Köpfe so schwer.

  • Moin moin,


    ich geh mal davon aus, dass ihr jeweils eigene Wasserversorgung an den Maschinen habt. Also dezentrale Wasserversorgung.


    Wenn an allen Maschinen geliche Farbe, gleiche Platten und teilweise auch geliches Papier verwendet wird, kann nur das Wasser die Ursache für das auftreten des Framing-Effekts sein.


    Auch gehe ich davon aus, dass an allen Maschinen gleiche Zusätze und nahezu gleiche Werte gefahren werden (Leitwert/Alkohol/PH)


    Ich würde mal die Filtrierung näher Untersuchen. Ich vermute, dass eure Anlage an der 142 mit resistenten Keimen verunreinigt ist. Durch Osmose wird dann ein weiterer Effekt im Wasser angestoßen, der das Zulaufen an den Platten verursachen kann. Größere Druckereien haben eine entsprechende Osmoseanlage, die das zu 99% verhindert.


    Auch gibts z.B. von Technotrans einen Hochleistungsfilter, der Zwischegeschaltet wird. Er verhindert auch evtl. Keimverunreinigungen.


    Für das Prüfverfahren kann man bei Aquarienhändler oder bei eurem Zubehörlieferanten einen Tester kaufen, der relativ genaue Angaben und Verschmutzungsgrad wiedergibt.


    Gruß

  • Ich würde mal mit dem Alkohol höher fahren. Das drückt den Leitwert. Vieleicht kannst Du auch den PH-Wert etwas reduzieren. Je höher der PH-Wert umso schlechter die Wasseraufnahme der Farbe. Ist zwar besser für das Trocknungsverhalten der Farbe aber schlechter für das freilaufen der Platten was auch zum Framing führen kann.


    Grüßle vom Nachbarn
    Günter


    Werde nachher mal den Alkohol hochdrehen, das Ziel sollte zwar gegen 0 gehen, aber ohne gehts nicht.
    Zusatz ist bei 3 %, das ist nach Herstellerangaben das Maximum, aber ne halbe Umdrehung mehr ist auch nicht tragisch, ist ja gepuffert.


    Grüße aus der Nachbarschaft :thumbsup:



  • Wir haben eine Osmoseanlage und den Hochleistungsfilter von Technotrans, alles vorhanden.


    Hmmm, wir sind schon seit einigen Wochen auf der Suche an was das liegt.


    Gruß
    Los_Wochos

  • Hallo,


    der FMZ Doser könnte hier auch eine Rolle spielen. Versuch doch mal einfach 2% mehr FMZ zuzugeben, und zwar von Hand. Umlauf ausschalten und rein damit.
    Wenn dann eine Besserung sichtlich ist, stimmt was mit deinem Doser nicht.


    Gruß

  • Hallo,


    der FMZ Doser könnte hier auch eine Rolle spielen. Versuch doch mal einfach 2% mehr FMZ zuzugeben, und zwar von Hand. Umlauf ausschalten und rein damit.
    Wenn dann eine Besserung sichtlich ist, stimmt was mit deinem Doser nicht.


    Gruß


    hab ich schon gemacht, keine Besserung. :thumbdown:

  • Habt Ihr mal den Härtegrad vom Wasser gemessen? Das hängt ja auch mit dem Leitwert zusammen. Notfalls auch mal Deinen Farbenhersteller anhauen ob die mal ne Wasseranalyse machen können. Im Normalfall kostet das nix. Grad mal ne Probe von allem mitgeben, Osmosewasser, aufgehärtetes und Maschinenwasser. Wir hatten vor kurzem auch ein paar kleinere Probleme mit dem Wasser, daraufhin habe ich noch mal alles kontrolliert und mich zu einem Wasserwechsel entschieden. Dabei bemerkte ich das der Doser von der Aufhärtung nicht lief und musste nach genauerer Kontrolle feststellen das unsere 750er nicht an dem aufbereitetem Wasser sondern am Hauswasser hing und wir haben hier bei uns die Kleinigkeit von 20° deutsche Härte! Die Anschlüsse verlaufen hinter einem Schrank, daher war das nicht aufgefallen. Die kleine Maschine hing dran, aber durch den zu geringen Durchsatz war die komplette Aufhärtung voll mit Algen. Seitdem alles gemacht ist(Aufhärtung entalgt, Härtegrad auf 10 eingestellt usw.) sind die Probleme wie zulaufende Platten, Farbaufbau auf dem Chromreiber im Feuchtwerk usw. ziemlich weg und der LW hält sich stabil bei 1500-1600.
    Gruß
    Ralph