Beiträge von muelli75

    Hallo!


    Habe auf einer 4-Taschen-Falzmaschine (MBO) einen 8-seitigen Wickelfalz zu falzen.


    Weiß jemand, welche Papierstärke ich bei welchen Taschen/Walzen einlegen muss um die Drucksorten gut durch die Maschine zu bringen?


    Momentan hätte ich bei

    • Tasche 1 / einfach (Taschenlänge drei Viertel)

    • Tasche 2 / dreifach (Taschenlänge ein Viertel)

    • Tasche 3 / dreifach (Taschenlänge ein Viertel)

    eingelegt


    In Tasche 3 staut es sich aber ... zu falzen habe ich 3x gerillten 250g Bilderdruck.


    Wenn ich die Drei auslasse und nur Bruch 1 und 2 mache, dann läufts prima durch die Maschine.


    Hat jemand vielleicht eine Falzschemataübersicht mit Einlagestärken und die zu verwendenden Taschen für mich parat?
    Habe eine kleine Übersicht die von einer Stahl stammt - leider ist diese Übersicht lückenhaft.


    Danke für jeden Input!


    Beste Grüße, Martin

    Hallo!


    Es handelt sich um einen TP 26x38cm, die Grundsätzlichkeiten zur Folienprägung sind mir bekannt, im Detail hats heute gefehlt.


    Wir veredeln 400g-Volumenkarton. Was empfiehlt du da für einen Aufzug?

    Der Transport und die Spannung der Folie hat sich mir heute erschlossen, das klappt soweit gut.

    Hallo zusammen!


    Mein Vater und gleichzeitig auch mein Buchdrucker ist vor Kurzem unerwartet verstorben :-(

    Daher fehlt mir nun seine Expertise in Sachen Heißfolienprägung. Leider hab ich mich nie um die Heißfolienprägung gekümmert, daher sind nun einige Fragen angefallen. Vielleicht könnt ihr mir hier weiter helfen:


    • Welchen Aufzug soll ich verwenden? Ich denke einen normalen Papieraufzug

    • Wie stelle ich die (Stärke der) Spannung der Folie ein? Oder spannt sich die durch den Transport von selbst?

    • Hat vielleicht wer eine original Heidelberg-Anleitung dazu?


    Danke für jeden Input dazu!


    Beste Grüße,

    Martin

    Danke für die Hinweise, Google hab ich auch schon gefragt aber keine brauchbaren Ergebnisse erhalten.


    Die Links von dir bringen mir leider nichts, die 280er ist nicht so modern - daher sind da keine verwertbaren Hinweise dabei.


    In erster Linie gehts mir um ein angebliches Feature der 280er: man kann die Bohrer angeblich unabhängig voneinander in der Höhe justieren. Das bringt was, wenn man zwei unterschiedlich lange (gebrauchte) Bohrer einsetzt. Nur wie das richtig geht, das würde mich interessieren. Daher die Suche nach einer Bedienungsanleitung.


    BG, Martin

    Hallo zusammen!


    Wir versuchen hier einen alten Agfa Accuset 1500 fs-Filmbelichter mit einem Apogee-Rip in die OSX-Umgebung (El Capitan) einzubinden.


    Das funktioniert nur halbherzig, mit den im Netz gefundenden PPDs (die eigentlich für Windows sind) können wir prinzipiell belichten - aber nur in Graustufen. Sobald wir vorseparierte Daten aus InDesign/Illustrator/PS/Acrobat senden, bekommen wir am Rip die Fehlermeldung "offending command" und der Job wird abgebrochen. Wir senden PS Level 2 an den Rip.


    Hat hier aus dem Forum wer einen Tip oder eine Lösung für uns?


    Vielen Dank im Voraus!


    Beste Grüße,
    Martin

    Hallo zusammen!


    Wir haben hier auch eine Ryobi 512H gekauft, die Maschine haben wir zum Laufen gebracht. Allerdings scheppert anscheinend ein Greifer des Gegendruck-Zylinders. Unser Mechaniker könnte die Greiferbrücke theoretisch einstellen - nur die richtigen Werte/Abstände sind nicht bekannt.


    Gibt es eine Möglichkeit an das Service-Manual der Maschine zu kommen?


    Danke für jede Antwort!


    Beste Grüße, Martin

    Hallo Buntpapier!


    Vielen Dank für die info! Hab in der Zwischenzeit mit dem freundlichen Maschinenhändler Kontakt aufgenommen - er wird eine Bedienungsanleitung bestellen und mir zusenden. Die Maschinennummer lautet 5711067 Modell 92 MON.


    Das Bedienkonzept ist ja ähnlich wie auf einer modernen (BJ 2004) Polar. Da ich auf so einer schon gearbeitet habe, bin ich nach 10 Minuten probieren halbwegs durchgestiegen und die Basics funktionieren schon.


    Womit du mir in der Zwischenzeit aushelfen kannst, wäre die Spezifikation des Getriebeöls. Denn da muss ich jedenfalls nachfüllen - im Schauglas ist sogut wie nichts zu sehen. Danke schon vorab!
    Natürlich habe ich auch nichts gegen die komplette Bedienungsanleitung - wer weiß wann ich die nachbestelle bekommen. Möchte dir aber keine Umstände machen.


    Der Spaß hat sich auf der neuen schon eingestellt - bei Polar weiß man einfach was man hat. :-)


    Nochmals Danke aus dem Süden! :-)


    Martin

    Hallo!



    Heute haben wir unsere "alte" Polar 72 CE gegen eine jüngere Polar 92 EMC Monitor, BJ 84 getauscht. Wir sind gerade mit den Aufbauarbeiten beschäftigt - da ist mir aufgefallen dass leider keine Bedienungsanleitung dabei ist. Habt ihr zufällig wo eine rumliegen die ihr mir zur Verfügung stellen könnt?


    Vielen Dank vorab für eure Bemühungen!



    LG, Martin Müller

    Hallo!



    Naja - ich will kurz Stellung nehmen - wir sind in Österreich beheimatet:
    Polar DE sagt: "Wenden Sie sich an Ihre zuständige Vertretung in Österreich". -> Ich wende mich an Heidelberg Austria. -> HA sagt "Wir haben für diese Maschine weder Ersatzteile noch Techniker."


    Soviel zum Thema Zuständigkeiten. Um Kosten ist es da noch gar nicht gegangen. Weil ich bin sehr wohl bereit, für Leistung zu bezahlen - schließlich erwarte ich mir das auch von meinen Kunden wenn die Leistungen von mir beziehen.
    Nur weil wir das Ding gebraucht erstanden haben, heißt das noch lange nicht, dass wir kein Geld ausgeben wollen. Wir schätzen nur die Zuverlässigkeit und fast Unzuerstörbarkeit dieser Maschinen.


    Dass es gefährlich sein kann, an den Dingern selbst zu schrauben ist mir bewusst - deshalb hab ich ja auch nach einem Techniker gerufen, den es aber anscheinend nicht gibt. Dass es HA zu mühsam ist, auch kleine Kunden mit kostenpflichtigem Support zu versorgen hab ich schon an anderer Stelle mitbekommen. Heute zählt man nur mehr als Heidelberg-Kunde wenn zumindest 3 XL stehen hat. Aber die werden auch noch merken dass es vielleicht besser ist, mehrere "kleine" Kunden zu haben als wenige große.


    Egal, ich hab endlich einen freien Techniker auftreiben können der die Maschine servicieren will - und ich werde ihn bezahlen, so wie ich immer bezahle wenn ich Leistungen erhalte.


    Mittlerweile ist es hinfällig, aber die Seriennummer wäre 4651379.



    Liebe Grüße,


    Martin

    Hallo!



    Wir haben eine gebrauchte Polar Electromat 72CE erstanden. Nachdem wir sie gesäubert, geschmiert, gepflegt und justiert haben, läuft sie jetzt wie neu. ;)


    Doch fehlt uns a) eine Bedienungsanleitung fürs Programmieren - die Maschine nimmt keine Programmpunkte auf, wie es auf einer Polar 92 ginge weiß ich noch, analog dazu haben wirs probiert -


    und b) ggf. ein Servicetechniker, der uns einen Tipp geben kann.


    Die Maschine hat nämlich, trotz ausgebautem Magnetband, eine Wendemarke bei 28 cm gesetzt. Das kann nur irgendwo in der Elektronik vergraben sein. So weit ich weiß, haben die Maschinen ein EEPROM das Hilfsdienste bei der Programmierung leisten. Doch auch welcher Platine liegt der Hund begraben? EEPROMs sind ein paar drauf.
    Habt ihr sowas schon mal gehabt? Kennt ihr vielleicht einen (pensionierten) Polar-Techniker, der mir hier einen Tipp geben kann? Polar und Heidelberg fühlen sich für diese alte Maschine nicht mehr zuständig. :-(



    Vielen Dank für eure Mühe vorab!


    LG, Martin

    Hallo!


    Wir drucken auf einer 1 und 2-farben Heidelberg Printmaster (vormals GTO) und in beiden Maschinen mit Direktfilmfeuchtwerk. Als Wischwasserzusatz kommt Varn Supreme 250 (Pufferlösung f. hartes Wasser) zum Einsatz.


    In letzter Zeit häufen sich auf der 1-farben die Probleme mit dem Feuchtwerk. Die Platte beginnt nach wenigen Druck von außen nach innen zu tonen (schmieren), bis nach circa 20 Druck das Druckbild erreicht ist und die Bogen Makulatur sind.


    Auf beiden Maschinen wird mit identer Wasser/Zusatz-Rezeptur gefahren. Auch die Druckplatten (prozesslose Kodak Thermal Direkt) sind ident.


    Natürlich haben wir die Justage des Feuchtwerks schon zig mal kontrolliert, auch den Feuchtaufträger im problematischen Feuchtwerk haben wir schon getauscht. Das brachte für kurze Linderung, aber schon wenigen 1000 Druck begannen die Probleme von neuem.


    Was mir auffällt: die Pufferlösung, lt. Herstellerangaben eingesetzt, den PH-Wert des Wassers auf nahe 4. Trotz verminderter Zusatzmenge und einem PH-Wert von 5 bessert sich die Sache leider nicht.


    Habt ihr ein paar Tips für mich?


    Vielen Dank!




    Liebe Grüße,


    Martin