Beiträge von Kammerrakel

    Schubbeduster

    wen wird ein potenzieller Arbeitgeber vorziehen, jemand der frisch von der Schulbank kommt oder jemanden der die gesamte Bandbreite von Anfang bis Ende kennt, lebt und auch vollzogen hat.

    Ich persönlich habe mich nicht in einer Firma hochgearbeitet sondern mich einfach auf die höheren Posten beworben. Leider gibt es in unsere Branche kaum noch Fachkräfte, die Ihren Job lieben und leben..
    Ich wollte damit nur zum Ausdruck bringen, dass ein „Titel“ noch lange kein „Türöffner“ darstellt und man sich erstmal seine Sporen verdienen muss.

    Ich bin seit 30 Jahren in der Branche tätig und habe mich auch ohne Techniker usw... bis zum Abteilungsleiter hochgearbeitet.. es war und ist immer ein schwieriger Weg.
    Solange Du noch jung bist, mach das was Dir Spaß macht und nicht das, was die Gesellschaft von Dir erwartet. Ob es sich lohnt, kann Dir keiner sagen und wirst Du auch 100% nicht steuern können.
    „Corona“ wird vielen die Augen öffnen, da war die Krise in der Druckbranche 08/09 Kindergeburtstag.
    Wenn die Firma in der Du als Drucktechniker usw angestellt bist pleite geht, nützt Dir der „Titel“ auch nichts.

    Tipp von mir, macht es mit Silber und schwarz. Den Balken nochmals mit 10%-15% schwarz Rastern (testen was besser aussieht) ohne Negativaussparung der Schrift.

    Silber dann mit negativer Schrift einfach darüber drucken

    Hat zwei Vorteile, Silber wird brillianter und die Schrift ist ganz leicht Grau und besser zu lesen.

    Sorry, aber dafür benötigt man doch kein Buch oder ähnliches..

    Ich bilde seit vielen Jahren Offsetdrucker aus und bis jetzt hat es jeder mit einem Pantonefächer und CMYK gelernt. Gefestigt wurde es dann meistens mit einem alten Druckmuster, wo der Azubi die Farbe exakt mischen musste, als sei es ein Nachdruck..

    Hallo betzebub,

    das Problem kenne ich und musste mir damals auch eine Lösung einfallen lassen.

    Nach einigen Test mit verschiedenen Farben und Primer, war die einzige und simple Lösung die Bögen statt Primer mit matten Dispersionschutzlack zu lackieren.
    Ich hatte damals SchutzLack SENOLITH WB von Weilburger. Farbe war die einfache K+E Serie Novavit

    Oh.. ich sag da mal nichts zu, sonst mach ich mich hier noch unbeliebt.

    @Unitedprint

    Eure qualifizierte nationale und internationale Produktionspartner sind hoffentlich reich gesegnet und können das Minusgeschäft aus Ihrer Portokasse auffangen.

    So hab bestanden mit 84% note gut :)

    Für die Praxis habe ich noch 80% bekommen und war sogar Klassen bester o-O

    Danke für die Hilfe :)

    Glückwunsch auch von mir..
    ....das war dann aber eine ehr Durchschnittliche Klasse. Ich habe 3 Prüfungen dieses Jahr abgenommen und alle hatten in der Praxis 85 -95% und Theorie 85-90%.

    Aus welcher Region bist Du und wo war deine BS?

    Was haben denn die Anwesenden Prüfer dazu gesagt?

    Ich als Prüfer hätte dich darauf hingewiesen, hätte ich Dich gefragt wie man dies vermeiden kann.

    Wäre deine Antwort zielführend gewesen und deine restliche Prüfungsausführung auch gut, hätte ich darüber hinweggesehen.

    Wir Prüfer sind auch nur Menschen ;)

    Ich habe früher, als aktiver Drucker, immer Ölpapier genommen, somit konnte die Farbe in der Büchse nie Haut bilden. Im Kasten über Nacht genau das selbe. Einfach 80g Bilderdruck in Streifen schneiden, aufwickeln und in eine leere Farbbüchse mit Öl stellen. Nach ein paar Std hat sich das Papier schön vollgesaugt und man kann es zum abdecken verwenden.

    Passt denn der Proof mit dem PSO Druck Fremddruck? So richtig kann ich das nicht rauslesen. Das ein Proof nie 100% dem Druck gleich sein kann, ist ja wohl bekannt. Da kann noch soviel PSO gedönst gemacht werden. Habt ihr mal mit Softproof vergleichen können? Würde das Bild im Vorfeld gescannt und dann in die Datei platziert? Hier passen einfach die Tonwerte von Black nicht. Ich würde das Bild nochmal in Photoshop öffnen und schauen ob alle Parameter stimmen, dann über den distiller ein pdf schreiben dies dann wieder in ps öffnen und als tif abspeichern.

    Versuch ist es Wert. Trotzdem ist Proof vs PSO Druck wie Äpfel und Birnen man erreicht nie 100% Gleichheit.

    Hallo Thomas,

    die Erfahrung habe ich schon vor vielen Jahren gemacht. Es kommt immer wieder vor, das SD Papier unterschiedlich im Rieß liegt.

    Bevor ich damals das SD Papier in die Maschine gepackt habe, habe ich immer erst an einer Ecke getestet. Beim drucken wurde jeder Kontrollbogen außerhalb vom Beschnitt gestestet ob es durchschreibt.

    Auch wenn Ihr euren „Kühlschrank“ peinlichst sauber haltet und auch spült, wie sehen die Wasserkästen aus? Sieht man dort Dreck im Feuchtwasser? Durch das Spülen werden die Schläuche leider nicht sauber und der Dreck der Jahre sammelt sich. Ich hatte so ein ähnliches Problem an der 2 Farben SM und erst nach Ausbau und gründlicher Spülung der Schläuche in den Griff bekommen.