Plotter / Posterdruck

  • Hallo zusammen,

    folgende Konstellation: Bei uns werden regelmäßig Plakate bzw. Poster in kleinen Stückzahlen abgefragt (DIN A1, DIN A2 und Zwischenformate).

    Nun sind das über das Jahr gesehen nicht die großen Mengen, aber das Lieferfenster wird immer kurzfristiger gesetzt.

    Seither haben wir uns solche Drucke über einen Dienstleister zugekauft. Nur ist eben der Faktor Zeit immer etwas eng bemessen, was manchmal für Unruhe sorgt.


    Nun reift die Überlegung uns eventuell einen Plotter zuzulegen. Wie gesagt sind die Durchsatzmengen aber nicht unermesslich groß.

    Habt Ihr eventuell Erfahrungswerte welche Geräte hier in Frage kommen würden bzw. was habt Ihr im Einsatz. Druckbreite sollte bei 100 cm liegen.


    Freue mich über Euer Rückmeldungen!

  • Hallo grisu_1977,

    Deine Idee ist eine Eierlegendewollmilchsau zu kaufen. :-)

    Du solltest im Vorfeld mal überlegen wieviel Jobs habt Ihr im letzten Jahr auf diesem Gebiet gemacht. Besteht Potenzial diese Aufträge zu steigern? Willst Du nur Plakate produzieren oder kommt auch Fine-Art Druck für Euch in Frage? Wie schnell müssen die Drucke nach dem Druckprozess fertig für die Weiterverarbeitung sein? Sollen auch Aufkleber gedruckt und konturgestanzt werden? Fragen über Fragen. Ich würde ein größeres Maschinenformat (64") nehmen sonst bist Du bei A1 gleich wieder am Ende mit den Möglichkeiten.

    Wir haben auch mal mit einer 64" Maschine begonnen (Roland VersaCAMM VS-6401) das Teil ist unkaputtbar. Aufkleber, Plakate geht alles mit dieser Maschine. Was die Druckgeschwindigkeit angeht, so kommen aktuelle Maschinen auch auf deutlich höhere m² Ausgabefläche. Dann musst Du auch eine Entscheidung treffen bezüglich der Tinte Eco-Solvent bzw. Solvent vs. Latex.

    Eco-Solvent ist lösemittelhaltig und braucht Zeit zum Ausgasen bzw. Aushärten. Latex ist durch die enorme Heizleistung des Trockners fertig zum Verarbeiten. Eco-Solvent Tinte riecht im ganzen Raum, Latexdrucker heizen Dir den Raum auf, Latex-Wärme zum Trocknen höhere Stromkosten. Wie Du siehst mit einer einfachen Empfehlung kann Dir leider nicht geholfen werden.

    Verbrauchsmaterialien Druckköpfe und Tinten solltest Du in der Überlegung auch mit einbeziehen. Die Hersteller holen sich schon Ihre Kohle bei Dir.


    Viel Spaß beim Nachdenken

    Viele Grüße

    Michael

  • Hallo Michael,

    vielen Dank für Deine ausführliche Rückmeldung. In der Tat ist wohl die anfängliche Überlegung etwas zu einfach ausgelegt.

    Da gibt es wohl ein breites Feld zu beackern bzw. intern sollten wohl noch einige Punkte durchleuchtet werden.

    Und Du hast mit deiner Einschätzung Recht. Der Wunschgedanke ist die Eierlegendewollmilchsau ;)

    Auf auf Grund des aktuellen Volumens müsste ich mich vermutlich zum Einstieg mit einem Gebrauchtgerät beschäftigen. Da wir diesen Bereich erst peu à peu ausbauen wollen.