Alkoholes freies Drucken (Feuchmittel)

  • Guten Abend

    bei Alkoholfreies Drucken ist ja das Feuchtmittel sehr wichtig besonders das Wasser mit der Deutsche Härte (8-12 10 wäre am besten)

    bei zu weichen Wasser kommmt ja Probleme bei Trockung und Farbe Emugiert schneller (können ja bite ergänzen wenn noch mehr kommen könnten)

    aber was passier wenn das Wasser zu Hart ist ( Härte 15 , 20 oder 25)

  • Am deutlichsten merkt man die Verkalkung der Farbwalzen. Durch den Kalk werden die Farbwalzen wasserfreundlich und der Farbfilm reißt

    permanent ein und stellenweise nehmen sie keine Farbe mehr an. Die Farbschwankungen sind dann so krass, dass keine Produktion mehr

    möglich ist.

    Ich habe mal in einer Druckerei gearbeitet, wo man die Meinung vertrat, dass eine Osmose-Anlage mit anschließender Aufhärtung auf 12°dH

    Luxus-Klimbim ist, auf dass man auch verzichten kann. Nach ein paar Monaten Inbetriebnahme einer neuen M600-Rotation waren dann ALLE 8

    Farbwerke derart verkalkt, dass selbst das Ausbauen der Walzen und dann von Hand mit Säure schrubben, nichts mehr brachte. Die Oberfläche

    war sauber, aber in den feinen Poren des Bezugs blieb ein kleiner Rest, der ausreichte, damit wir nach kurzer Zeit wieder die Farbführungsprobleme

    wie vorher hatten.


    Ich hatte damals eine recht heftige Auseinandersetzung mit dem Abteilungsleiter. Ich bestand auf eine Osmose-Anlage, er konterte mit kein Geld dafür da und

    bestellte lieber mal alle Farbwalzen neu. Von da an war mir klar, dass ich dort nichts bewirken kann und kündigte etwas später. Ein Jahr später

    war die Firma dann Isolvent.