Koenig und Bauer Rapida 106

  • So liebe Freunde der Kunst.


    Wir haben seit 2 Monaten eine neue KBA 106 Rapida hier stehen und ich muss sagen manche Sachen an der Maschine stören echt. Vorher haben wir immer an Heidelberg gedruckt. Vielleicht habt ihr ein paar Tipps und Tricks.


    Thema Farbkasten ! Also 10 Lappen gehen da schon drauf und ca. 30 min. Zeit bei euch auch ?


    Thema neues Gummituch muss man wohl mit 2 Mann wechseln allein sehr schwer wie ich gehört habe.


    Thema Messtechnik sehr empfindlich Alles muss passen von der Vorstufe her sonst Probleme oder ?


    Wie werden im Moment nicht sehr glücklich mit der Maschine jeden Tag kommt was neues was nicht gut ist.

    IST DIE MASCHINE KAPUTT ??? ODER WARUM LÄUFT DIE NICHT VOLLGAS ???


    KOMM WIR UNTERBRECHEN DEN AUFTRAG UND DRUCKEN 1/1 FARBIG AUF NER 8 Farben !!!


    WIR KRIEGEN DIE PALETTEN NICHT IN DIE WTV GEFAHREN DIE SIND ZU RUTSCHIG !!!

    Einmal editiert, zuletzt von Drucker1.0 ()

  • Wir haben seit 2 Jahren KBA105Pro. Habe schon sehr gute Erfahrung gemacht mit der Maschine. Am Anfang war es für uns auch sehr schwierig. Später war es einfach nur ein Traum.


    Farbkästen sind eine Schwachstelle an der Maschine. Es darf keine Farbe antrocknen seitlich und vorne an den farbbacken. Die farbbacken müssen beim zuklappen spiel haben. Durch Verunreinigung blockieren die irgendwann und die farbbacken bekommen vorne eine Kante und werden undicht.

    Wir müssten alle farbbacken nach 1 Jahr erneuern. Achtung!

    Vorne im Farbkasten gibt es eine Gummidichtung. Da besonders drauf achten nicht mit kunsstoffspachtel oder sonst was drüber gehen, die ist sehr empfindlich und geht schnell defekt. Die Reparatur ist sehr aufwendig.


    Ganz wichtig drauf achten und die Kästen immer abschmieren.


    Gummituch kann man mit Automatik oder manuell wechseln. Ist mit einem Mann locker machbar.



    Die Messtechnik ist schwierig zu lernen. Das merken wir wenn neue Kollegen anfangen. Die tun sich sehr sehr schwer mit der Inlinemessung. Wenn man es irgendwann drauf hat, ist es ein Kinderspiel. Wichtig ist sauber Kalibrieren.. das ist eigentlich alles. Die Inlinemessung, vorausgesetzt die Walzen sind sauber justiert regelt Dir innerhalb von 150-200 Bogen die Farbe.


    Wenn du noch mehr fragen hast.. kann ich sie dir gerne beantworten. Ich kenne mittlerweile die Maschine innen und außen auswendig:).

  • Bin froh das jemand mal das Thema anspricht.Habe die ganzen Jahre davor mit HD Maschinen gearbeitet Sm-52 ,Xl-75, CD-102,Xl-105 und jetzt an ner XL-106.Dann den Betrieb gewechselt und die hatten da ne Kba 106 stehen.Mir gefiel die ganze Steuerung der Maschine nicht.Alles irgendwie komisch aufgebaut.Beim Anleger gefiel mir nicht das Hub und Schleppsauger starr waren und nicht verstellt werden konnten.Gut den Farbkasten kann man auch mit drei bis vier Lappen reinigen das hat mich weniger gestört sondern eher die Tatsache das die einzelnen Farbzonen bei 0 fast alle unterschiedlich stehen. Hat man diese nachgestellt so musste ich feststellen das diese sich nach kurzer zeit wieder verstellt haben.Die Druckwerke stehen sehr eng beisammen so das kaum Platz verhanden ist.Walzen ein und ausbau sind bei Kba finde ich auch ein graus.Bei HD braucht man einen T Schlüssel und fertig.die gummtichwaschanlage befindet sich direkt vorm Druckwerk und muss beim Gummituch wechseln vorher ausgebaut werden.Das Kammerrakel von denen also von Bruno und Harris finde ich persönlich besser weil es weniger diesen Lackbart zieht als wie von Tresu.Da hat Kba die Nase vorn.Die Auslage die wir hatten hatte nur vier Bogenbremsen und die hatten im Gegensatz zu den HD Maschinen kaum Power und von der Bedienung her wirkte das alles veraltet wenn ich da an das Menü von HD denke und dem Jogwheel womit man die Lüfter,Greiferöffnungskurve usw einstellen kann.Die auftragswechsel mussten wir auch Manuell tätigen das heißt jeden Schritt als Bediener selber durchführen. Plattenwechsel starten gummitücher waschen Walzen waschen ein/auskuppeln Plattendruck hindrehen usw.wir druckten da sehr viele sonderfarben so das man sich mit jedem rüstvorgang beschäftigen musste.bei der neuen xl 106 kann man das alles in der Arbeitsvorbereitung alles einstellen und wenn der job durch ist startet dieser Rüstvorgang vollautomatisch.Bei der Kba wo ich dran war meinten die Kollegen zu mir das die 106er das auch alles können sollte aber mehrmals beim rüstvorgang nicht die Schritte eingehalten hat.Wo es dann zu Komplikationen kam.Die Inline Messung bei HD ist vor dem Lackwerk an der Kba wo ich dran war war sie nach dem lackwerk und die Lampe lag relativ frei und musste täglich gereinigt werden.Im großen und ganzen muss ich zugeben das ich persönlich nicht mehr an einer Kba arbeiten möchte weil ich jetzt die Vorzüge der Xl-106 zu schätzen weiß.ich persönlich glaube das es einfacher ist von Kba auf HD umzusteigen als umgekehrt weil die Maschinen sehr Bedienerfreundlich sind.