Reparaturanfälligkeit KBA Rapida 142

  • Hallo an alle,
    wir haben zur Zeit tierische Reparaturkosten an unserer Maschine. Welle dort kaputt, Anleger hier und da kaputt. Und diverse andere reparaturbedürftige Wewechen wie an der Auslage, Greiferwägen defekt etc. Das Maschinchen hat so ca. 150Mio´s runter und ist BJ 05
    Wie verhält sich das bei euch mit den Rapidas. Auch so störanfällig und reparaturbedürftig?


    Würde mich derweilen einmal interessieren, da Chefche meint darf nicht sein.


    P.S. drucken meist nur Karton ab 250g aufwärts ;-)


    Vielen Dank für eure Reaktionen. :P :P :P :P

  • Also wir ham 8 von diesen maschinen, die älteste ist BJ 2007 und hat ca 58 mio drauf. So viele große/teure sachen hatten wir glaube noch nicht, aber 100 kleinigkeiten und einige Probleme, die KBA nicht Lösen (kann). Ich arbeite bei einer online druckerei. So viel großauflagen ham wie gar ni (max 25000), aber viele Plattenwechsel und grammaturwechsel. Unser chef versucht zwar, so gut wie möglich, die maschinen zu warten aber letzt endlich wird gewartet, wenn zeit dafür ist. Ich bin mit meiner stammaschine eigentlich zufrieden...

  • Ja hallo erstmal,
    wir haben eine ca. 14 Jahre junge 142. Für ihr Alter macht sie, ausser dass der autom. Plattenwechsel nie funktiert, eigentlich einen guten Job!
    Anlegerkette war mal gerissen, im Lackwerk (2-Walzen) hängt die Auftragswalze durch (in der Mitte 2mm weniger Pressung als außen), geht es eigentlich.

  • Hallo


    es ist halt das leidige Thema Wartung. Egal wo ich hin komme muss ich dieses leidige Thema immer wieder ausführlich Diskutieren. Wenn man der Maschine ein gewisses Maß an Wartung zukommen lässt ( siehe Wartungshandbuch) kann man durchaus die ein oder andere Reparatur vermeiden. ich könnte jetzt stundenlang Beispiele aufzählen. Sicherlich gibt es auch genug Verschleissteile aber das hat man überall. Zum Thema Greiferwagen; da besteht die Frage warum sind sie defekt und wie??


    MFG Martin

  • Also ich habe lange an einer 162 baujahr 2007 gearbeitet und muss auch sagen das sie sehr anfällig für Störungen oder reparaturen war. Das thema wartung ist in der heutigen zeit wo es nur nach dem olympischen gedanken (höher, schneller, weiter) geht nur noch nebensache. Ich muss sagen früher wo ich in einer anderen Firma war wurde es immer so gehandhabt das jeden Freitag die letzte Schicht Putz und Wartungsschicht hatten. Wo das noch so war waren die Maschinen zum Großteil in einem sehr ordentlichen Zustand. Aber heutzutage hat man keine Zeit mehr dafür und so leiden die Maschinen schon sehr darunter auch wenn es niemand wahr haben will...


    Gruß Steffen

  • Ja sicherlich geht nach einiger zeit was kaputt das behauptet ja auch keiner. Um ein wenig präziser zu werden in der alten Firma habe ich an Man Roland 705 und 905 gearbeitet, beide Baujahr 2000. Die sind bis auf wenige Ausnahmen immer recht gut und stabil gelaufen. Dies denke ich war auch uns zu verdanken das wir jeden freitag geputzt und gewartet haben. In meiner neuen Firma arbeitete ich an einer KBA Rapida 162, Baujahr 2007 und gerade mal 40 Millionen gelaufen und die war sehr anfällig für Reparaturen und dort wurde zwar auch gewartet aber halt nur dann wenn es die Zeit her gegeben hat und nicht regelmäßig.
    Wenn ich mein auto jedes jahr zur inspektion bringe dann hält es sehr wahrscheinlich viel länger als das gleiche auto was nur ab und an mal gewartet wurde :-)

  • Hi,
    Da wedn einige das Gegenteil berichten können.
    Ich habe 24 Jahr bei manroland gearbeitet und kann sagen, dass da sehr viel Edelsch......dabei war.
    Allerdings würde ich eine R700 ab 2010 wiedeum empfehlen.!
    Aber ich sehe so viele Druckmaschinen und kann Dir nur sagen.
    Alle haben Probleme und keine Baureihe ist echt kugelsicher.


    Aber ich gebe Dir Recht, die Zeit für die Pflege wird immer mehr beschnitten und das kommt der Verfügbarkeit nicht entgegen.


    Gruss
    Christian