tonen auf polyester

  • Hi, Leidensgenossen.


    Ich dachte ich hätte meine japanische zicke im griff, doch seit einiger zeit kämpfe ich dauernd mit leichtem tonen im cyan.
    an den aussenrändern, besonders auf naturpapier gut zu sehen, bei höheren auflagen stärkerwerdend und wiederholt
    auf halben umfang. SILVER DIGI PLATE und warme druckmaschine:(


    ph-wert ist auf 5.0, 10% alk, justierung komplett überprüft.
    andere druckfarbe habe ich auch schon ausprobiert.
    Feuchtauftragswalze ist erst ein jahr alt.


    anfangs habe ich noch gescherzt, der leim der bierettiketten versaut das feuchtwasser;)


    aber nun ist nicht mehr lustig. bin mit meinen latein am ende.
    ach, wie war´s an der heidi schön... ;(


    HILFE !!! BITTE !!!

  • Moinsen!


    wenn es bei naturpapieren extrem auffällt, könnte es vielleicht sein das dein material dazu neigt extrem zu stauben!
    das kann bei reibung zwischen gummi und platte deine wasserführende schicht beschädigen! läuft cyan denn vorweg und bilden sich papierrückstände auf dem gummituch?
    MFG

  • aloha,
    SDP- zusatz? ich kenne SLM-OD30. Laut druckchemie ist das beim neuen wassertop plus nicht mehr nötig,
    habe es aber auch schon ausprobiert. heute war´s noch schlimmer. hab den walzenstuhl aus und wieder eingebaut.
    ein teil der farbauftragswalzen hatte seitlich spiel, also unterlagsscheiben reingemacht.
    gleichzeitig kam ein meister aus einem anderen betrieb und hat das feuchtwasser durchgemessen.
    meinte es sei zu dreckig. nunja, nach dem wasserwechsel war´s nicht besser.
    doch nach dem die auftragswalzen nicht mehr einen millimeter traversieren können sieht es besser aus. toitoitoi


    doch wieso das auf einmal? ?(
    ich drucke schon die standardfolge k c m y
    der meister hat mir unbedingt andere feuchtwalzen empfohlen vero-dingsbums...
    die haben eine rauhere oberfläche...
    wenn ich das letztes jahr gewusst hätte 8o


    Danke mal auf jedenfall für anregungen

  • Klar, den SLM-OD30 hatte ich gemeint (sorry, meine Polyesterzeit ist schon 1 Jahr her). Ich kenne das so, dass der zusätzlich zum "normalen" Zusatz ins Feuchtwasser kommt, da die Platten bei höheren Auflagen sonst anfangen zu tonen. Was Druckchemie dazu sagt wäre mir da im Zweifelsfalle egal.


    Aber vielleicht ist das Problem garnicht an der Maschine zu suchen: stimmt die Belichtung, ist die Chemie evtl. zu alt, liegt's vielleicht an der Plattencharge?


    Ruf doch mal den Instuktor von Mitsubishi an. Der, der damals meine Polyester-Einweisung gemacht war wirklich sehr nett und kompetent.