Beiträge von Jazz84

    Na da habe ich doch auch eine kleine Geschichte.


    SM52-2P


    Maschine läuft auf 15.000 BG/h also Anschlag geradeaus.

    Druckbogen kommen plötzlich schief in der Auslage an und ich reduziere die Geschwindigkeit auf ca. 10.000 BG/h.

    Dann Stopper weil ein Bogen in der Auslage den Knautschsensor ausgelöst hat.

    Ich die Auslage leer geräumt, will die Maschine anfahren und plötzlich blockiert Sie mit einem lauten Knall.


    Bin dann auf Ursachensuche gegangen und nach ca. 30 Minuten sehe ich dann das etwas am Wendegreifer nicht stimmt.

    Ursache war ein geplatztes Lager am Wendegreifer, die Kugeln haben sich im DW2 verteilt und dann den Gegendruckzylinder & Gummituchzylinder blockiert.

    Zum Glück aber am Ende von Beiden, da eine Delle im Gegendruckzylinder die ich nicht richten lassen musste da außerhalb vom Maximalformat.


    Gesamtschaden etwas mehr als 6.500 €, 2 Techniker für 2 Tage von HD die die gesamte Wendung zerlegen und neu justieren mussten.

    Das Lager selbst war ein Schnapper für 90 €, das Blech vom Gegendruckzylinder musste leider auch neu und ist recht teuer weil Wendung.

    Ich hatte aber Glück das dass Lager erst beim Anfahren und nicht im Fortdruck geplatzt ist, Maschine wäre sonst ein wirtschaftlicher Totalschaden.

    Laut Aussage von HD haben die an dem Lager noch nie einen solch Schaden erlebt.


    Geschmiert wurde auch immer regelmäßig bei mir, Maschine war aber gebraucht und der Vorbesitzer war da wohl nicht ganz so hinterher.

    Die Techniker vermuteten eine Mangelschmierung über einen längeren Zeitraum wodurch das Lager dann bei mir eben das zeitliche segnete

    da ich doch öfter mit höheren Geschwindigkeiten fahre.


    Also merke, wer gut schmiert der gut druckt! ;)

    Ich habe erst am Freitag eine solche Anfrage erhalten. Kunde möchte zwei Andrucke 2/2-farbig Pantone auf ColorCopy300g.


    Pantone 5195 + Pantone 422 und

    Pantone 5195 + Pantone 436


    Erst dann entscheidet er was er final möchte.

    Er bekommt alles in Rechnung gestellt und fertig.

    Abdruck läuft auf einer SM52.

    das finde ich jetzt sehr weit hergeholt. Ich denke nicht das diese Druckereien unbedingt an den paar tausend Euros die Sie für Reparaturen aufgebracht haben pleite gegangen sind. Und wenn du der Meinung bist das du durch die Reparatur Ersparnisse am Leben bist, spricht das nicht gerade für ein gesundes Unternehmen. Ich denke man kann auch Reparaturen durch Profis erledigen lassen und dennoch am Leben bleiben und Geld verdienen.


    Bitte nicht falsch verstehen. Ich bin der gleichen Meinung, alles was man selbst reparieren kann und Geld einsparen kann, sollte/muss man selbst machen. Finde ich gut !


    Nur die Aussage oben hat mich etwas gestört 😉.. Ich musste es loswerden😊.

    Moin Grgn,


    sicher sind die nicht Alle wegen sowas kaputt gegangen. Da gab es noch genügend andere falsche Entscheidungen.

    Es kommt wie ich finde auch sehr darauf an ob man eben ein kleines Unternehmen ist wo eine 4-stellige Summe dann eben doch arg weh tut oder ein größeres Unternehmen wo man sowas locker wegsteckt.


    Ich gehöre zu 1.

    Vor 3 Jahren hatte ich ein geplatztes Lager am Wendezylinder.

    Das Lager selbst lag bei 90€.

    Die Anfahrt, Übernachtungen und Arbeitszeit der Monteure schlug dann mit 5500€ ein!

    Jetzt kann sich Jeder selbst durchrechnen ob sowas für 2 Tage Arbeit ok ist.

    Für mich ist es auf jeden Fall viel Geld.


    Hinzu kommt das ich aus dem Osten komme und wir „aus dem Osten“ ja schon sehr bekannt dafür sind gern zu „basteln“.

    Soll heißen ich versuche wirklich erst alles selbst zu machen bevor ein Monteur ran muss. Auch ich habe 2 Kontakte zu freien Technikern die mir den einen oder anderen Tip geben. Danach wäge ich dann ab ob ich das packe oder nicht.


    Bestes Beispiel, der Lüfter am Schaltschrank meiner alten Mutti war defekt.

    Soll ich wegen sowas echt HD rufen oder soll ich die 3 Schrauben vom Schrank zum Rahmen lösen, diesen etwas verrutschen und das Teil dann selbst wechseln?


    Ich bin halt nicht der Drucker der nach 8h Heim geht und dem dann alles egal ist.

    Richtig schlimm finde ich ja so Geschichten wenn zur Farbwerksjustage Instruktoren gerufen werden müssen weil die Drucker es nicht können oder wollen…

    Das hat bei mir alles zur Ausbildung gehört!


    Man kann das sicher unendlich vorführen, am Ende vom Tag hat Jeder einen anderen Antrieb und Wissensstand und wird genau abschätzen können was er kann oder machen will und was nicht.


    Ich repariere meine alte Mutti auch weiterhin selbst solange das geht.

    Nur mal so, Anfahrt wäre bei mir 600€, ein Anruf berechnet mir HD mit 200€ wenn Sie Auskunft geben sollen.

    Ersatzteil habe ich bereits genannt. Der Einbau dann nochmal fast 4-Stellig.

    Irgendwann hört es dann halt einfach auf!

    HD wäre auch echt gut beraten hier mal nach unten zu korrigieren, dann würden die auch wieder öfter zum Einsatz kommen.

    Meine Erfahrung ist aber das die auf alles fast x10 rechnen und fertig.

    Ich zahle lieber meinen Mitarbeitern weiter sicher ihren Lohn und stelle mich am Wochenende hin und repariere sowas als mein hart verdientes Geld so zu verbrennen!

    Wenn das Andere belächeln wollen bitte.

    Und nur mal so, in den letzten Jahren sind in meiner direkten Umgebung 9 Druckereien den Tot gestorben, ich bin noch da…

    Sowas kommt nicht von ungefähr ;)

    Hallo Franky,


    bestellt habe ich bei Aliexpress mit der angegebenen Teilenummer und dort dann eben nach den Bewertungen geschaut. Die Leiste kam dann da 65€ + 30€ Versand.

    Für den Preis musste ich das einfach versuchen.

    Was die Langlebigkeit angeht kann ich natürlich noch nichts sagen. Vom ersten Eindruck her steht das Teil dem Original aber in nichts nach.

    Leiser als die alte noch intakte Leiste im anderen Druckwerk ist sie auf jeden Fall schon mal.

    Und selbst wenn die jetzt nur halb so lang halten sollte, für die Ersparnis kann ich ja 10 Leisten kaufen wenn man nur das Teil selbst rechnet. ;)

    Der Drucker verdient für diese Reparaturleistung Bewunderung – der Unternehmer, welcher seine Maschine solcherart repariert, bekommt von mir nur ein mildes Lächeln.

    Ich bin Drucker und Unternehmer in einem, ich werde mir es also aussuchen! ;)

    Warum du allerdings für den Unternehmer nur ein müdes Lächeln über hast interessiert mich dann doch.

    Die fetten Zeiten sind lange vorbei als das man HD für solch eine Sache einen guten 4-stelligen Betrag reichen soll.

    Und ehrlich, die Maschinen sind eigentlich kein Hexenwerk wenn man mal verstanden hat wie Sie funktionieren.


    Gruß


    Nachdem wir jetzt die Greiferleiste entfernt haben kommen wir schon an die besagte Druckluftleiste.



    Diese ist mit jeweils einer 6er Imbus links & rechts befestigt.

    Das Ganze lösen und ausbauen.

    Jetzt die Halterungen der alten Leiste an die Neue anbringen und den ganzen Spaß in umgekehrter Reihenfolge wieder zusammenbauen.

    Anbei noch ein Bild meiner kaputten Leiste.



    Die Leiste allein sollte bei HD 720 Tacos + Steuer kosten.

    Vom Techniker fange ich besser erst gar nicht an!

    Gedauert hat der ganze Spaß knapp 2h, jetzt nachdem ich das 1x gemacht habe schätze ich den Aufwand auf max 1h!

    Ein Ersatzteil habe ich aus dem WWW bestellt, inkl. Luftfrachtexpress!

    Gekostet hat alles jetzt knapp 100€, Lieferzeit des Teils war genau 3 Wochen. Das angegebene Lieferdatum bei Bestellung wurde auf den Tag genau eingehalten!


    Sollte ich hiermit wie gesagt dem Einen oder Anderen helfen können freut mich das natürlich.

    Wenn Jemand Fragen hierzu hat stehe ich auch gern zur Verfügung.



    Gruß Jazz

    Guten Abend liebe Druckergemeinde,


    nachdem an meiner SM52-2P eine Druckluftleiste am Druckformzylinder ihren Dienst quittiert hat und mir das Angebot von HD zur Reparatur mächtig den Tag versaut hat, habe ich mich dazu entschieden die ganze Geschichte selbst in die Hand zu nehmen und hierzu mal eine kleine Anleitung zu erstellen.

    Bemerkbar hat sich das Ganze gemacht indem beim Platten einspannen die Griffleiste der Plattenkante massiv das zischen angefangen hat.

    Zum Glück hatte ich noch keinen Totalausfall und konnte bis zum Schluss die Platten spannen bzw. lösen.


    Benötigt werden ein 6er Imbus, ein 8er Imbus kurz, ein 13er Maulschlüssel, ein 7er Maulschlüssel und ein Gleithammer mit 8er Innengewinde.


    Fangen wir also an die Zylinderabdeckung zu demontieren.

    Wichtig ist hier zu wissen das Diese durch 6 Imbusschrauben befestigt ist. Aus der Teilezeichnung geht das nicht ganz hervor.

    Auch wichtig zu wissen ist, das alle Schrauben mit einer flüssigen Schraubensicherung gesichert sind und man Diese beim Zusammenbau auch wieder nutzen muss!



    Links und rechts benötigen wir den 8er Imbus kurz um jeweils 2 Schrauben zu lösen.

    Nachdem wir Diese raus haben können wir die beiden 6er Imbus in der Mitte der Abdeckung lösen.

    Bei der letzten Schraube ist etwas Vorsicht geboten da die Abdeckung unter Federdruck steht.

    An meiner Maschine war die Abdeckung allerdings so fest das ich den Gleithammer benötigt habe um die Abdeckung aus den Zylinder zu bekommen.



    Dieser wird mit einem M8 Innengewinde an den gelben Pfeilen eingeschraubt und dann die Abdeckung vorsichtig gezogen!

    Die Betonung liegt auf vorsichtig da hinter Dieser wie gesagt eine Menge Federn mit Druck warten!



    Nachdem wir die Abdeckung entfernt haben geht es an die Spannleiste der Plattenkante.

    Vorher entfernen wir noch die beiden rot markierten Federn!



    Hierzu benötigen wir einen 13er Maulschlüssel schmal und einen 7er Maul oder Ring.

    Die beiden Schrauben welche hier rot markiert sind können nach dem entfernen der Abdeckung mit dem 13er Maulschlüssel vorsichtig gelöst werden!

    Jeweils neben dem Schmitzring in Richtung Druckplatte.

    Hier ist darauf zu achten das der Zylinder vorher so gedreht wurde das der rote und gelbe Pfeil übereinander stehen wegen der Aussparung an der Maschinenwand.

    Das ist eigentlich auch der schwierigste Arbeitsschritt da die Schrauben jeweils noch eine eigene Sicherung haben.



    Den 13er Maul setzen wir am roten Pfeil an, die Sicherung ist der gelbe Pfeil welche auf der Antriebsseite entgegengesetzt zu den Bolzen zu drehen ist.

    Auf der Bedienseite lassen sich beide in jeweils die selbe Richtung lösen, warum auch immer das so ist. Hier am Besten ein wenig rum probieren bis man den Dreh raus hat.

    Sobald der Bolzen locker ist kann man Diesen mit dem 7er Maul auch drehen.

    Jetzt noch den Lagerbock (Teil Nr1) in der Mitte lösen. Dieser ist auch mit 2 Schrauben befestigt, 1x 8er Imbus 1x 6er Imbus.


    Maik


    Haben wir eine ganze Zeit lang so gemacht, vorher aber kurz mit dem Schwamm & Fließ drüber hat die besseren Anlaufergebnisse gebracht.

    Genau das ist das Problem der Sonora, die muss ich frei machen.

    Vorher hatten wir keine CTP Platten, die konnte ich durch reines Aufsetzen des Feuchtwerkes freilaufen lassen.

    Das Problem war damals halt eher das mir über kurz oder lang das Wasser bzw. die Farbe verreckt sind weil einfach zu viel Gummierung darin gelandet ist.

    Wenn man da alles richtig macht brauchen wir fast keine Anlaufbogen mehr an der Rotaprint, an der SM52 komme ich ganz ohne aus und kann schon den 1. Bogen verkaufen.


    karsten1077


    Ja geht, man muss nur "nett" zu denen sein. Wichtig ist ein weicher Schwamm beim Gummieren und sauber arbeiten beim Archivieren.

    Mal eben eine Ecke über die Oberfläche und vorbei ist es. Das Problem hatten aber auch alle anderen Platten.

    Ich glaube die ältesten Platten die wir noch nutzen dürften so von 2013 sein!!! 8)

    Sind natürlich keine CTP. Die habe ich 2018 eingeführt.

    DC-Gumm ist eine Auswaschgummierung.

    Ja, jeden Monat. ;)

    Die alten Platten werden vor erneuten Gebrauch ausschließlich mit einem feuchten Schwamm abgewaschen damit die Gummierung runter geht.

    Danach mit einem Fließlappen kurz abwischen und fertig.

    Wir haben auch keine Probleme mit Tonen oder mit feinen Rastern das da was weg geht. Alles fein.

    Wir 4 Drucker/innen machen das alles selbst. Während der nächste Auftrag läuft wird die vorhergehende Platte gereinigt.

    Machen wir übrigens schon seit über 15 Jahren so.

    Zu Beginn hatten wir ein wenig Probleme mit den CTP Platten aber auch das hat sich gegeben.

    Sortiert werden die Platten übrigens in Plattenwagen. Die für die SM52 in das dazugehörige Lichtpult.

    Grüße SL82,


    wir archivieren noch ganz klassisch Druckplatten.

    Ich verwende die Sonora X auf einem Heidelberg Suprasetter für die Rotaprint R38 und die SM52.

    Nach dem Druck wird die Platte ausschließlich mit DC-Gumm gereinigt.

    Danach kommt die Platte in einen Trockenwagen und wenn alles trocken ist, wird Sie sortiert.

    Das alles läuft über ein numerisches System.

    Ist ein wiederkehrender Auftrag (Monatlich) und es sind immerhin an die 750 Druckplatten! ;)

    Die mache ich sicher nicht jeden Monat neu, würde auch keiner bezahlen und die Umwelt dankt es uns.


    Gruß Jazz

    Bei uns im Akzidenz auch alles normal, 2020 knapp 15% weniger Aufträge bei gleichem Ertrag da die Bestandskunden einzelne Aufträge mit deutlich höheren Stückzahlen bestellt haben. Ich produziere für die Bio Lebensmittelbranche und einen großen Beatmungshilfsmittel Hersteller. Also genau die richtigen Branchen als Partner! Eine befreundete Druckerei mit 5 Mitarbeitern hatte vor Corona ausschließlich die Veranstaltungsbranche als Kundenstamm. Er hatte ein 3/4 Jahr Kurzarbeit und dann zum 31.12. die Insolvenz beantragt.

    Es kommt also wirklich sehr darauf an für wen man aktuell produzieren darf.

    Ich muss jetzt mal dumm fragen... HD hat deine Maschine für 60.000€ repariert und diesen Fehler nicht gesehen? Ich an deiner Stelle hätte hier ganz ganz dringend Gesprächsbedarf mit HD....

    Wie kann es sein das nach einem solchen Schaden der Ursache nicht vernünftig auf den Grund gegangen wird? Oo

    Hallo Unbekannt2123,

    ich denke das kannst du am einfachsten durch einfügen von Leerseiten erreichen.

    Bedeutet, nach Seite 25 müsstest du 7 Leerseiten einfügen das er dann auf Bogen 4 mit Logo 2 weiter macht.

    Selbiges dann wieder wenn Nutzen 2 beendet ist.

    Ich gehe davon aus das du digital personalisierst?

    Warum dann nicht fortlaufend im Stapel das du nicht immer die 7 Nutzen ohne Personalisierung hast?


    Gruß

    Also wir habe sowas mal in der Lehre erlernt... Mal davon ab dass das Maschinenbuch von HD doch absolut Top ist was die einzelnen Arbeitsschritte anbelangt. Wenn man sich an das hält passt doch alles.


    Wer sowas nie selbst macht wird es auch nie lernen. Sicher dauert das 1. Werk entsprechende lange wenn man das noch nie gemacht hat aber beim 2. geht es schon besser und ab dem 3. sollte es flutschen...


    Ich würde für sowas nie einen Externen einkaufen aber Jeden das Seine :)

    Ich habe in meiner Druckerlaufbahn sicher schon an die 50 Druckwerke gerichtet da sich in meinen Partnerfirmen irgendwie auch nie einer dran traut.

    Verstehen tu ich es bis heute nicht warum eigentlich.


    Also nur Mut, schnapp dir das HD-Buch, nimm dir Zeit und los gehts. Ist alles kein Hexenwerk!