Beiträge von BlutAxt74

    Moin, wir suchen eben einen oder sogar zwei Offsetdrucker im Halbformat für XL74 und dann noch SM52.

    Dazu kommt noch das der/diejenige sich noch mit Heidelberg Tiegel und Zylinder auskennen sollte für Stanz, Perforation, Schlitzungen und Nutungen Aufträge.


    Wir sind eine (ich sag mal Mittelgroße) Druckerei in Peine mit ca. 15 Mitarbeiten, großen Maschinenpark und spezialisiert auf Mailings.

    Aber wir drucken auch eigentlich alles was der Kunde so anschleppt.


    Die beiden Heidelberg Maschinen sind Baujahr 2006/2008 und haben 4 bzw 5 Farben mit Lackwerk.


    Der Heidelberg Zylinder und Tiegel werden nur noch für Weiterverarbeitung genutzt aber du solltest dich mit dem Einrichten und Zurichten der Form auskennen. Wir arbeiten im Zweischichtbetrieb von 6-14 und 14-22 Uhr. Samstag ist NICHT der Regelfall und kommt sehr selten vor aber auch nur, weil wir eben zu wenige Drucker sind.


    Wegen Gehalt und Urlaub solltet ihr vorbei kommen und mit den Chefs reden.

    Überstunden werden gehortet und können abgebummelt werden.


    Das arbeiten bei uns ist wirklich Stressfrei, ich war da in ganz anderen kleinen Druckerei wo es anders lief.


    Wenn also jemand Interesse hat, dann hier klicken Druckhaus Giese&Seif

    Ich wollte mich mal wieder melden mit meinem Wasserproblem.


    Habe jetzt ja fast ein Jahr lang alle paar Monate mal nachjustiert, Wasser wechsel, Zusatz wechsel drei verschiedene und es bleibt alles beim alten. 70% Feuchtung Minimum.


    Der Belichter wird regelmäßig gewartet von Heidelberg, also wird das ja wohl in Ordnung sein.


    Ausreiben mit Plattenreiniger bringt auch nix.


    Vor ein paar Wochen haben wir mal einen neuen Feuchtreiber einbauen lassen, weil die alten doch sehr sehr glatt waren.

    Als alles wieder drin war und ich alles neu justiert hatte, konnte ich für einen Tag runter gehen auf 40-50% mit der Feuchtung in diesem Werk.


    Aber mittlerweile bin ich wieder auf 70-80% hoch.


    Wir haben dann noch jemaden von VPH kommen lassen, der mal das Wasser getestet hat.


    Also den Alpha D sauber gemacht und neu mischen lassen.


    Der Alpha D hat leider keine Sensoren drin, für Alkohol und Zusatz. Wird nur über diesen Schwimmer geregelt und über Doser.


    Alkoholspindel zeigt mir 8% Alkohol an, VPH misst grade mal 4-5%. Also den Wert am Schwimmer auf 11% gestellt.


    Leitwert kann ich so gar nicht messen aber mit VPH Gerät wurde grade mal ein Leitwert von 670 mirosiemens angezeigt.

    Also Wasser wieder raus, Alkosmart mal mit Druckluft durchgeblasen und wieder alles mischen lassen.


    Ah, Leitwert geht auf 1300 hoch mit neuen Ansatz aber immernoch zu wenig bei 3% Zusatz

    Pures Wasser liegt bei 660 bei uns und mit 3% Zusatz sollte das ganze rechnerisch auf 1800 kommen


    Der PHB Wert ist mit einem frischen Ansatz bei 5 gewesen


    Ich hoffe mal das der VPH Mann nächste Woche nochmal vorbei kommt um zu prüfen wie alles aussieht nach einer Woche im Umlauf.




    Das letzte was ich meinem Chef mal abschwatzen werde, ist eine neue Tauchwalze und Feuchtauftragswalze aus einem anderen Werkstoff.

    Eben haben wir die von Böttcher drin mit dem 119 Werkstoff (so grüne Walzen) und ich will mal welche von Westland (heißt der so) versuchen die ein höheres Schöpfvolumen haben.


    Das ist ein Wirklich merkwürdiges Verhalten bei der Maschine.

    Ich bin ja noch immer der Meinug, das es ein Elektrisches Problem ist weil wir immer noch Probleme mit der CSU (hauptrechner) haben und weil dieses Problem bei allen Werken gleichzeitig aufgetreten ist aber 14.000€ für einen neuen ist wohl nicht drin.

    Also wenn ich nach den streifen gehe, dann ist der Druck ok und auch die Tauchwalze zur Cromewalze ist normal justiert.


    Neulich habe ich festgestellt das mein Alkosmart verdreckt war und falsch gemischt hat. Das Teil wurde jetzt gereingt aber leider brachte das bis Mittwoch nix.


    Also es kann jetzt nicht mehr an der Justage liegen und Platten kommen ja jede Woche auch neue. Die kann man wohl ausschließen.


    Ich vermute mal das die Maschine eine Macke hat.


    Vor eingen Monaten fing eine Störung an beim Hochfahren der Maschine. Keine Verbindung zu SCU (also Hauptrechner) und im Schaltschrank war der Rechner auch dunkel. Nix leuchtete oder blinkte.
    Das war aber im Winter und der Fehler kam morgens als es tolle 12 Grad in der Halle war, also nix überhitzt.
    Der Fehler verschwand dann irgendwann wieder ohne was zu machen.
    Der Kasten wurde ausgebaut und mal ausgepustet aber mehr nicht.


    Sporadisch kommt das aber mal wieder aber seit dem habe ich das Gefühl das die Geschwindigkeit der Tauchwalzen spinnt. Bei Druckbeginn ist zuviel Wasser auf den Platten und im Druck muss ich mit den Wasser hoch gehen bis 80%


    Manchmal spinnen auch die Druckwerke beim Platten einspannen. Dann muss mal die Klemmschiene öffnen und schließen was ja normal alles automatisch passiert wenn man auf die positionierungs Taste drückt.


    Die SCU wird wohl dann doch im Arsch sein aber leider kostet das Kackteil 14.000€ bei Heidelberg

    Ja klar haben die beiden Machinen unterschiedlich Große/Starke Platten aber es sind die gleichen her vom Typ.


    Die SM74 verwendet jetzt andere Farben (bis vor zwei Monaten hatten wir die gleichen) und jetzt verwendet die Maschine auch einen anderen Zusatz.
    Aber bei der Sm74 hat sich nix verändert, die können NICHT mehr Wasser als 20-22% fahren.


    Bei mir ist alles gleich seit einem Jahr aber seit ein paar Monaten muss ich immer mehr Wasser fahren.


    @Silent74 Frischwasser hängen beide Maschinen an der gleichen Leitung


    @ELprinto die Platten sehen feucht aus aber nicht überfeuchtet.
    Die Farbe ist im Druck sogar super stabil, nix emulgiert oder wird weggeschwemmt.


    Eben habe ich zum Schluss nur Schwarz und HKS 23 gefahren. 4000 briefbogen mit wenig Abnahme aber Wasser musste ich in beiden Werken auf 80% fahren aber wie gesagt, Farbe bleibt stabil dabei.

    Ja die Kühlung funktioniert und Zusatz sieht er auch, zumindest wenn ich das Wasser wechsel.



    Bei den Gümmitüchern ist es egal ob ich alte oder neue verwende, das tonen/schmieren tritt immer auf.


    Habe jetzt mal die anderen werte justier, wie von @Norbert1962 vorgeschlagen aber auch das brachte nix. Ich muss immer noch auf 60-70% gehen mit dem Wasser.


    @Guenter1961 da die Platten an zwei Machinen verwendet werden (SM52 & SM74) und die SM74 diese Probleme nicht hat, schließe ich mal die Gummierung aus.
    Die SM74 hat das genaue Gegenteil von meinem Problem. Die muss extrem wenig Wasser fahren (20% höchstens) und wenn die mehr geben, so 22-23% dann fängt die Farben an zu tanzen und das Messytem regelt sich nen Wolf.

    Ja also Alkohol habe ich wieder auf 10% gestellt, brachte nix.


    Justage der Feuchtauftragswalze hab ich auf 4mm gestellt, brachte nix.


    Die Platten kommen voll entwickelt in die Maschine, also kein grüner Schleim im Kasten


    Die Werke habe ich nach und nach justiert, innerhalb einer Woche.
    Aber das Problem tritt in allen Werken auf.
    Fängt beim Druckanfang an mit einem leichten Stich den man kaum sieht und das wird innerhalb von 50-100 Bogen eine komplette Sauerei über den ganzen Bogen.


    Am Monatg werde ich mal die Chromwalze auf 4mm stellen



    @jonas77

    Bei 60% fängt aber die Farbe an zu schwanken. Sicher man kann damit drucken aber was mich nervt, ist das es vor zwei Monaten noch mit 30-40% okay war.



    Morodin

    Das fing an als es wärmer wurde. Im "Winter" war noch alles ok von den Wasserwerten her.
    Deshalb hab ich ja justiert, mit der Hoffnung das es besser wird aber leider brachte das gar nix.


    Ich habe am Freitag mal eine Markierung vom Zusatzkanister gemacht, ich habe das Gefühl das der gar nicht gezogen wird. Zumindest hat sich am Freitag der Stand nich verändert.



    @Print Instructor


    Also die Walzen sind grade mal ein Jahr in der Machine. Standard Walzen von Bötcher haben wir genommen.


    PH Wert haben wir so ein kleines Handgerät, Marke weiss ich eben nicht.


    IPA und Zusatz wird automatisch gemischt. Es ist ein kleiner Technotrans auf Rollen. Recht simples Gerät, keine Sensorendaten werden an CP2000 übertragen


    Druckplatten sind von Safira (Heidelberg)


    Kein Farbschleier auf dem Gummituch


    @'Printgott
    Also die Walzen sitzen alle fest drin, kein wackeln und die seitliche Verreibung ist fast immer aus.


    printer84
    Also die Alkoholmege stimmt mit 10% weil ich Spindel die eh ab und zu.


    @Morodin
    die Werte für die Justage sind aus dem Handbuch.
    Bis auf die 5mm bei der Feuchtauftragswalze. Da hab ich mich vertan aber ansonsten ist das nach Angaben
    Und die Maschine lief 2 Stunden mit 4 farben bevor ich justiert habe.


    Ich habe heute mal etwas mehr Alkohol (also 11% gestellt) und die Temperatur runter auf 9,5°C brachte aber nix.


    Ich werde am Freitag mal einen anderen Zusatz versuchen.

    Mahlzeit, ich habe ein tonen bzw schmieren Problem an meiner SM52 das ich trotz Wasser, filterwechsel und justage nicht weg bekomme.

    Ende April habe ich das Wasser gewechselt inkl Filter.


    Am 2.5 habe ich die walzen justiert und entkalkt.
    Die walzen sind ca. 1 Jahr alt und habe 6 Millionen drucke runter.


    Aber trotzdem muss ich hier Wasser fahren bei 60% oder mehr.


    Leitwert kann ich nicht messen
    ph wert liegt bei 4,8
    Temperatur bei 11 Grad
    Alkohol liegt bei 10% (Maschine hat so einen 2/3 Technotrans mit wenig Sensoren die im CP2000 nix anzeigen)
    Maschine ist eine SM52 4 PL von 2007
    Mit 37 Millionen drucken


    Justiert habe ich so


    Zu Verreibern 4mm
    Feuchtreiber 5mm
    Heber 4mm
    Chromwalze - Feuchtauftrag 6mm
    Zwischenwalze - Feuchtauftrag 2,5mm
    Zwischenwalze - 1 Farbauftrag 3,5mm


    Feuchtauftrag - Platte 5mm
    1 farbauftrag 3,5mm
    2 farbauftrag 3,5mm
    3 farbauftrag 3mm
    4 farbauftrag 3mm


    Aber es tont und schmiert wenn ich Wasser unter 60% fahre.
    Was kann ich noch versuchen?