Beiträge von Schramme

    Hallo Zusammen,

    woran kann es liegen dass das mechanische Zählwerk der GTO nicht mehr richtig arbeitet?

    Es werden 1.000 Umschläge gedruckt aber nur 823 gezählt z.B.

    Gibt es hier eine einfache Lösung?


    Vielen Dank und schöne Grüße

    Schramme

    Hallo Zusammen,

    alles richtig gemacht. Eine ansprechende Anzeige mit allen relevanten Informationen. So sollten es viele machen um den/die geeigneten Kandidaten zu finden.


    Eine der wenigen Anzeigen, die auf Anhieb zu sehen ist.


    Viele Grüße

    Schramme

    Hallo Printgott,

    deine Idee ist gut, wird aber so nicht funktionieren bzw. findest du nicht denjenigen den du brauchst.


    Bei mir (mittlerweile andere Branche) sieht das Ganze so aus:


    € 2700 fix (Brutto)

    5 % vom Erlös ( egal wo generiert )


    Dazu kommen noch

    Auto

    Tankkarte (5000-8000 km Monat)

    Telefon

    Laptop/Drücker

    Spesen

    Reisekosten ( nicht zu unterschätzen )


    Ein guten Außendienstler kostet was, sollte aber auch entsprechend was bringen sonst brauchst nicht anfangen einen zu suchen. Und du solltest ihm 6 Monate Zeit geben mindestens ( je nach Kunden Struktur )


    Denke je nach Betriebsgröße muss er 300 K bis 500 K im Jahr bringen sonst lohnt es sich nicht.



    Die ganzen Wirth/Hilti/BTI etc fangen glaube ich mit 1.800-2.200 brutto im Monat an......




    Viele Grüße

    Schramme

    Hallo Dennis,
    die Frage ist doch willst du Drucker sein und nicht werden? Was bewegt dich dazu Drucker zu werden/sein?
    Grundsätzlich wird es immer Drucker geben, die Frage ist zu welchen Konditionen? Als tarifgebundener Rollendrucker lässt es sich gut leben, ein Spezialist an einer 8/10/12 Farben wird auch immer Geld verdienen genauso wie der Drucker der ne 6 Farben bedient und Papier schneiden/Falzen/zusammen tragen kann. Wenn du aber "nur" Drucker an einer 4 Farben bist, dein Unternehmen kein Alleinstellungsmerkmal hat wirst du es schwer haben, nicht weil du kein Geld verdienst sondern weil du nicht weißt ob du in 6 Monaten noch einen sicheren Job hast.


    Aber lass dir gesagt sein: der Landschaftsgärtner der nur einfaches Pflaster legt kommt auch nicht weiter....
    Wichtig ist Spaß an der Arbeit, weiterbilden und über den Tellerrand hinausschauen!!!


    Viele Grüße
    Schramme

    Hallo,
    kenne das Problem, hätte ich zuletzt bei SoporSet von der Rolle. Sind Papierstücke die ausbrechen und fest auf der Platte kleben bleiben.
    Wenn du statt schwarz einfach mal blau ins erste Werk nimmst hast du blaue Punkte. Beim nächsten mal einfach einen Tesastreifen aufs Papier kleben und abziehen. Wenn viele Fasern und Stücke dran kleben einfach mal Reklamieren.


    Viele Grüße Schramme

    Hallo Zusammen,
    das scheint dann wirklich eine schlechte Charge/Palette gewesen zu sein. Habe mit Multi Art Silk immer gute Erfahrung gemacht. Ist im Vergleich ein sehr "weiches" Papier, lässt sich dadurch aber sehr gut verdrücken und verarbeiten.
    (Vergleich zu Profi/Maxi Silk).
    Reklamieren und dran bleiben, ansonsten wirst du vertröstet bzw. abgespeist...


    Beste Grüße
    Schramme

    Hallo Zusammen,
    nun es ist ja eine sagen wir mal schwierige Branche geworden. 1986 konnte glaube ich jeder der sich Mühe gegeben hat irgendwie im Druckgewerbe Fuß fassen. Die Kunden bzw der Markt war da und man konnte mit viel Arbeit und Fleiß auch ordentlich Geld verdienen oder zumindest seinen Lebensunterhalt gut finanzieren.
    Heute sieht der Markt leider anders aus. Kunden wollen aktiv gewonnen werden und attraktive Preise erzielt werden. Nur mit Idealismus kommt man leider nicht sehr weit...oder bis vor die Türe der Bank, die einem dann sagt geht nicht.
    Wenn der zu übernehmende Betrieb 100.000 Euro Gewinn macht liegt der Kaufpreis bei ca 300.000/350.000 Euro. Dann kann ich als Nachfolger sagen ok, die 300.000 bezahl ich in den nächsten Jahren mit 50.000 pro Jahr ab. Dann bin ich in 6 Jahren fertig........
    Voraussetzung ist allerdings das der Betrieb auch noch die 6 Jahre produzieren kann ohne Ersatzinvestition.
    Leider gibt es diese Betrieb sehr selten und somit auch sehr selten einen geeigneten Nachfolger.
    Ich möchte nichts schlecht reden, aber für den Nachfolger geht es nur darum ob er in Zukunft seinen Verbindlichkeiten nachkommen kann. Ganz ehrlich, für 30.000 € brutto im Jahr lass ich es doch besser sein. Dann doch lieber Angestellter ohne Risiko und Augen zu......


    Grüße von Schramme,
    der sich gerne eine Druckerei zur Übernahme aussuchen würde:-)

    Hallo befi,
    es kommt halt auf das Angebot an. 6-stelliger Umsatz kann auch bedeuten


    120.000 € Umsatz
    -12.000 Miete
    -6000 Nebenkosten
    -40.000 € Materialkosten
    macht 62.000 € davon noch sonstige Kosten etc bezahlen und natürlich den/die Alteigentümer bezahlen in welcher Form auch immer.


    Da hätte ich auch keine Lust drauf. Wenn es Interessant von den Zahlen ist wird sich sicherlich auch jemand finden der es macht und das Risiko trägt.
    Wenn aber viel Idealismus dahinter steckt wird die Zahl der potenziellen Nachfolger schon erheblich weniger.


    Grüße Schramme

    Hallo Zusammen,
    kann man den Zangengreifer irgenwie justieren? Irgendwie haben die Greifer nicht genug Zug, der Bogen doubliert im 3. Werk (Magenta).
    Gibt es Irgendeine Hilfestellung hierzu? Oder sind die Dinger einfach abgenuzt und halten nicht mehr ( 90 Mio Druck)


    Danke für eure Hilfe
    Grüße Schramme

    Guter Ansatz. Ich schiebe jedem Angestellten einen Fehler unter und schon kommen alle umsonst arbeiten.....herrlich.
    100.000 Briefbogen, Auftragswert 1.500 euro kleiner Fehler im Satz und schon muss der arme Setzer gute 1.000 euro abarbeiten....


    Die Frage ist doch: Wo soll das hinführen?? Versemmelt einer nen großen Auftrag kann der arme Drucker ein Jahr kostenlos arbeiten kommen.


    Motiviert wahrscheinlich ungemein diese Praxis...........


    Leute bzw Chefs gibt es,tztz

    Hallo Zusammen,
    mittlerweile kenne ich beide Seiten. Angefangen als reiner Drucker an 5,6,8,10 Farben mit Lack Wendung und sonst noch irgendwelche feinheiten. Ja, Stress gibt es und wird auch mehr weil man ja nicht mehr mit 2 Druckern plus Hilfsarbeiter da steht. Aber wenn man ehrlich ist gibt es nicht immer Aufträge mit 1.000 Bogen und 4 farbigen Plattenwechsel. Oft sind auch Auflagen jenseits der 100.000 Bogen drin, und was mach ich da? 8 Stunden Bogen kontrollieren, Papier holen und mal nen Lappen in die Hand nehmen....


    Jetzt ist es anders, bin für nicht alles verantwortlich aber stehe an der Maschine und habe Kundenkontakt. Der heutige Tag sieht so aus:


    30.000 Bg vorschneiden
    60.000 Bg drucken
    4 x 4 Plattenwechseln
    34.000 Bg schneiden
    500 Blocks auf Leim setzen
    Kleinzeug schneiden


    Der weg vom Rechner sind 17 m, die laufe ich wahrscheinlich 50 mal am Tag. Zwischendurch geht das Telefon, kommt der Lieferant, der Spediteur oder sonst wer, geht aber alles.
    Das schlimme am Büro Job ist doch dass man oft "Handlungsunfähig" Ist, der Kunde Reklamiert.....???...puh keine Ahnung ich hab das Ding nicht gedruckt! was ich damit sagen will ist das man sich oftmals für andere Entschuldigen muss und das bedeutet Stress. Wenn ich alles selbst mache bin ich immer aussagefähig, aber wenn ich mich als Sachbearbeiter auf Vorstufe, Druck, Weiterverarbeitung und Versand verlassen muss und es da hakt, muss ich dem Kunden doch trotzdem souverän gegenübertreten.
    Bei uns ist es noch nie Vorgekommen das der Kunde sich beim Drucker oder Buchbinder beschwert, ne der Chef oder Sachbearbeiter bekommt die Schelte.


    ich glaube jeder hat seinen persönlichen Stress, mich persönlich reizt das und bringt mich nach vorn. Nur weis ich nicht wie es aussieht wenn ich mal über 50 bin, wahrscheinlich bin ich dann auch anders drauf.


    Lasst euch nicht ärgern und macht das Beste draus
    Schramme

    Mhm, für mich ist das so ne Sache. Beim Handwerker vertraue ich auf die Meinungen aus meinem Freundeskreis. "Mit wem hast du dein Dach gemacht? Ach, mit Schmitz-Müller, ja der ist was teurer aber pünktlich und zuverlässig". Gute Handwerker sprechen sich doch rund, genauso wie bei uns. "geh doch zu dem, der druckt dir das auf die schnelle"....


    15 Dachdecker machen es nach meiner Meinung richtig. 15 mal 3 Stunden kalkulieren sind für mich eine Woche volkswirtschaftlicher Schaden:-)
    In meinen Anfängen war ich auch bereit die meisten Anfragen zu kalkulieren bis zu dem Punkt wo mir eine nette Dame sagte: "Ja, Sie sind in der engeren Auswahl". "Wie engere Auswahl?". Nun ja wir haben 43 Druckereien angeschrieben und Sie sind unter den ersten 5. Tschüß auf wiedersehen, leck mich am Ar... alte Ziege.....


    Wir leben doch alle von Empfehlungen oder? Und wenn ich von einem Gewerk keine Ahnung habe hole ich mir 3 Angebote und kann Vergleichen, aber 15 finde ich persönlich schon recht frech.


    Grüße Schramme

    Haben wir mal testweise bedruckt. Geht schon aber wird extrem statisch, wenn die ersten Bogen aus der Auslage kommen hast die Karre sauber. Nimmt wirklich viel Puder mit...
    Ansonsten war es Ok, zumindest mal interessant. Für uns aber leider keine alternative zu Synaps von Agfa. Die Bogen reißen wie Tesaband wenn man auch nur ne kleine Kerbe drin hat. Sollten als Etiketten/Sackanhänger benutzt werden.


    Grüße Schramme

    Hallo Zusammen,
    wie Oben erwähnt suche ich ein geeignetes Mittel um die Maschine sauber zu halten bzw wieder sauber zu bekommen. Ich meine Farbnebel, Dreck, Puder, Farbschleier, Farbnasen....eben alles was an einer 10 Jahre alten Maschine zu finden ist. Gibt es da ein "Wundermittel"? Waschbenzin, Farbfresser, Ökö-Reiniger sind bekannt, aber gibt es da nicht was besseres?


    Freue mich auf eure Vorschläge


    Grüße Schramme

    Hallo Zusammen,
    wenn es aufs Studium hinausläuft würde ich den Meister berufsbegleitend machen und anschließend ab ins Studium. Verdienst weiterhin Geld und bleibst im Job. Es soll ja noch Betriebe geben die sowas fördern. Ja, die einfach ausbilden um anschließend einen Facharbeiter zu haben der noch ein paar Jahre im Betrieb bleibt.


    Grüße Schramme

    Hallo Zusammen,
    so ganz kann ich nicht folgen.......Die Agentur bestellt Papier mit den Ton leicht Rosa (FinancialTimes), bekommt dann cremefarben geliefert. Ok bis hierhin alles klar...nur welchen Ton wollten die denn dann wenn Sie leicht Rosa wollten und leicht rosa eine falsche Abbildung war....Was habt ihr denn dann für ein Papier genommen? Wenn es "Leicht rosa" doch gar nicht gibt, außer auf der Werbekarte mit Farbabweichung....
    Für mich ist sowas immer eine Frage der Folgeaufträge, wenn alle bereit sind ein wenig näher zu rücken kann man sich einigen und den Kunden (Agentur) weiter ausbauen. Wenn die Agentur aber eh nur Laufkundschaft war vergiß es, Faust in der Tasche und weiter gehts....


    Grüße