Farbkasten "justieren".

  • Vor ein paar Wochen musste ich mal den Farbkasten auseinandernehmen, weil der unter der Stahlplatte (hat das Ding einen Namen?) so verdreckt war, dass ich manch Zone nur noch halb aufbekam. Bzw., brauchte ich mal so viel, der war bestimmt schon ewig so. (Der Drucker vor mir war, gelinde gesagt, eine Drecksau!) Und nun die Frage: Gibt es einen Trick das Ding wieder auf die richtige Position zu bringen? Momentan bin ich zu tief, am Rand läuft die Farbe durch. Vorher war ich zu hoch, glaube ich, da lief sie auch teilweise durch. Wenn ich jetzt mal wieder Luft habe, woltle ich das vorm Urlaub gern noch wieder richtig hinbekommen. Das verdammte Problem ist ja bei der SM52, dass ich den Farbkasten nur ranstellen kann (die Platte also verrutschen kann, weil Schräglage), sonst komme ich nicht an die Schrauben zum festdrehen. :wacko: Hat zwar vermeintliche Vorteile, aber die scheinen ja nichts zu bringen. Ich dachte, wenn ich das Teil ganz nach vorn schiebe, wird es schon passen, aber die rutscht wohl weiter. :(

  • salve,


    farbkasten justage.... ui ui ui. feingefühl ist angesagt und viel ruhe.........
    also ist es ein älterer farbkasten von heidelberg ohne die farbzonenzylinder ( geschlitzes farbmesser ) oder hat er die farbzonenzylinder....
    ich denke du meinst mit der metalplatte das geschlitzte farbmesser, oder?
    normalerweise ist unter dem farbmesser eine schutzfolie geklebt um die stellmechanik nicht zu verschmutzen.
    wenn sie nicht vorhanden ist hat da schon mal jemand dran rumgefingert.
    es gibt die möglichkeit die zohnen mit einem 0,5mm blech zu justieren bei einer bestimmten position der zohnen am farbzonenpult. besser ist wenn du eine laufrad mit einer myscalerhast aber leider sind die ohne ende teuer und einmal hingefallen ist es kaputt.
    denke daran wenn der abstand zu fest zum duktor ist, geht der duktor kaputt und das ist sehr teuer....
    schreib doch mal was es für ein kasten ist dann kann man es besser beschreiben.



    grüße


    70000cph

  • Farbmesser heißt das also. Ist das geschlitzte. Eine Folie war da nicht. Ehrlich gesagt sah es auch nicht so aus, als ob da mal eine war. Das Justieren der Zonen selber ist ja kein Problem, nur der Abstand des Farbmessers zum Duktor. Der ist aber eh schon kaputt. Total zerkratzt. Kenne den aber nicht anders. Der Drucker vor mir war, wie gesagt, nicht sehr pfleglich zur Maschine... :whine:

  • also die justage des farbkastens ist eigendlich die einstellung der farbzonen..... zum grössten teil....


    mein vorschlag.


    du schraubst das farbmesser runter, muessten hinten einige imbussschrauben drin sein (8ter größe)..... (vorne ist am duktor)..... wenn du das messer runter hast ist am hinteren en der unterseite ein metalsteg angebracht der nicht von den segmenten zu trennen ist. beachte bitte das das messer mit vorsicht zu behandeln ist und nicht verbogen sein darf.


    dann reinigst du alles schön sauber, den abschwenkbaren farbkasten, die stellbolzen der einzelnen zonen sind mit einem L-förmigen blech geschütz welches die stellelemente schützen (vorn am duktor). wenn dem so ist... schraubst du es wenn der kasten angeschwenkt ist unterhalb vom kasten ab, sind glaube ich sechser imbusschrauben. und reinigst das blech. so kannst du auch besser die stellelemente reinigen.wenn alles sauber ist, ab und an beim reinigen die farbzonen vom pult ganz auf und wieder ganz zu machen ( auf gängigkeit pruefen),fettest du mit richtig viel fett die elemente ein und schraubst das L-förmige blech wieder an und füllst es so auf das die elemente in fett schwimmen.
    einige L-förmige bleche sind an beiden maschinen seiten (a-seite,b-seite) offen, wenn dem so ist kleb was rein so das das fett an den seiten nicht raus laufen kann.
    das farbmesser muss gereinigt werden und die schlitze mit einem 0,1mm blech frei gemacht werden so das die zonen nicht mehr an einander hängen.
    wenn der duktor kratzer hat wurde das messer mal falsch justiert , oder hat der duktor tiefe macken.
    prüfe noch das die vorderseite des messer welche an dem duktor ist nicht beschädigt ist ..und alle einzelnen segmente ( zonen ) auf einer höhe sind.
    schreib mir doch mal ob das alles so ist.
    dann gehts weiter....




    grüße



    70000cph

  • Hi,
    ich nehm mal an das du die manuelen Farbzonenschieber dierkt am Farbkasten hast.
    Ich würde ein neues Messer bestellen, da du nur die einzelnen Zonen mit einen Imbus einstellen kannst(unterhalb der Farbschieber). Fals du noch die Kiste mit den Handbüchern hast siehst du im Bauplan das du das Farbmesser nicht verstellen kannst, sondern nur die vorderste Kannte vom Farbmesser.
    Ist zwar schon lange her das ich an der Sm54 gearbeitet habe aber wenn die Zonen mal zu eng gestellt waren, ist es mit sicherheit zu sehr abgenutzt.
    Atze

  • Zitat von "70000cph"


    du schraubst das farbmesser runter, muessten hinten einige imbussschrauben drin sein (8ter größe)..... (vorne ist am duktor)..... wenn du das messer runter hast ist am hinteren en der unterseite ein metalsteg angebracht der nicht von den segmenten zu trennen ist. beachte bitte das das messer mit vorsicht zu behandeln ist und nicht verbogen sein darf.


    Hatte das Ding doch schon abgebaut.


    Zitat

    dann reinigst du alles schön sauber, den abschwenkbaren farbkasten, die stellbolzen der einzelnen zonen sind mit einem L-förmigen blech geschütz welches die stellelemente schützen (vorn am duktor).


    Da war nichts geschützt. Die gucken da einfach nur raus.


    Zitat


    wenn der duktor kratzer hat wurde das messer mal falsch justiert , oder hat der duktor tiefe macken.


    Ich tippe doch mal auf falsch justiert. Muss da eine Zeit lang ziemlich geschliffen haben.


    Zitat

    prüfe noch das die vorderseite des messer welche an dem duktor ist nicht beschädigt ist ..


    Das Messer ist natürlich auch zerkratzt. :(


    Was Du beschriebst ist ja alles schon gemacht. Die Zonen sind ja auch einwandfrei justiert. Aber das Farbmesser ist trotzdem zu tief. :denk: Da kann ich auch mit den Zonen nicht mehr höher, weil es dann garantiert ordentlich schleift. Wenn die Farbzonen alle geschlossen sind, ist auch nicht mehr wirklich Farbe am Duktor.


    Atze. Doch, das Farbmesser kann man auch insgesamt "verstellen". Beim Festschrauben halt. Da hat es nämlich Spiel. Wieso auch immer.

  • hast du farbzonen fernverstellung?
    oder stellst sie noch von hand?


    also wenn das messer total zerdeppert ist und maken hat , würde ich auch ein neues bestellen....


    zudem ist das messer in der höhe verschiebbar und mit den schrauben festziehbar damit wenn da einer dran rumfingert er es nicht hinbekommt und ein monti kommen muss...
    wenn du das messer auflegst und festziehen willst, musst du da wo die schrauben sind um das messer fest zu machen ein 1mm blechdrunterlegen und dann fest ziehen, so ist der messerbalken 1mm höher.....
    anschleissend muessen die farbzonen justiert werden ...


    hast du farbkasten folien?


    wenn das messer fest ist solltest du bevor du den kasten zu machst die farbzonen alle auf machen damit das messer nicht wieder kaputt geht.
    wenn du fernverstellung hast (CPC heist das glaub ist) dann kann ich dir die spallt maße zwischen messer und duktor auch noch geben.
    messe doch mal die dicke der farbkastenfolie.....




    grüße


    70000cph

  • Zitat von "70000cph"

    hast du farbzonen fernverstellung?
    oder stellst sie noch von hand?


    Von Hand.


    Zitat

    also wenn das messer total zerdeppert ist und maken hat , würde ich auch ein neues bestellen....


    So kaputt auch noch nicht. Aber eben sehr "kratzig". Aufs Druckergebnis hat das keinen Einfluss, von daher ist eine Neuanschaffung nur eine teure Lösung, aber keine notwendige.


    Zitat

    zudem ist das messer in der höhe verschiebbar und mit den schrauben festziehbar damit wenn da einer dran rumfingert er es nicht hinbekommt und ein monti kommen muss...


    ich wurde von einem Heidelberger auch eindringlich gewarnt, dass ich das nicht machen soll. Aber wenn es sein muss, muss es eben sein.


    Zitat

    wenn du das messer auflegst und festziehen willst, musst du da wo die schrauben sind um das messer fest zu machen ein 1mm blechdrunterlegen und dann fest ziehen, so ist der messerbalken 1mm höher.....


    Das muss ich mal probieren.


    Zitat

    hast du farbkasten folien?


    Nee, solch Käse haben wir nicht.


    Zitat

    wenn das messer fest ist solltest du bevor du den kasten zu machst die farbzonen alle auf machen damit das messer nicht wieder kaputt geht.


    Selbstredend. ;)


    Zitat

    wenn du fernverstellung hast (CPC heist das glaub ist) dann kann ich dir die spallt maße zwischen messer und duktor auch noch geben.


    Nee, sowas haben mir nicht. Wir machen alles mit der Hand. :cool:

  • Hallo habe mit intresse deine Nachrichten im Forum durchgelesen ich
    arbeite an einer Speedmaster 52 Bj.2000 die schon sehr verdreckt ist ich
    würde gerne den dreck unterhalb vom Farbkasten reinigen weis aber nicht
    genau wie ich am besten da drann komm also zwischen farbmesser und
    Duktor (sehr verklebt) auserdem wär es auch intressant die Farbzonen neu
    zu justieren da wenn sie zu sind immer noch sehr viel farbe läuft
    deswegen sind sie auch meistens zu wenn ich drucke (Heidelberg hat
    gemeint das man da nichts selbst machen kann) auserdem geht von werk 2
    die Waschfunktion des Gegendrucks nicht Gummi wird gewaschen doch
    Gegendruck nicht selbst mit wechsel des Waschwagens von Druckwerk1 wär
    dir echt dankbar wenn du mir ein paar Tricks Bzw. eine Anleitung geben
    könntest wie ich besser an diese komische Blechwanne zwischen Messer und
    Duktor komme oder sogar den Farbkasten ab bekomme um Ihn zu Putzen kann
    dir auch Fotos dazu schicken Danke schon mal im vorraus PS woher weist
    du so viel von dem Farbkasten Justierung ? :thumbsup:

  • Heidelberg sagte zu mir auch, dass man das nicht tun sollte. Aber was willste machen, wenn man die Zonen nur noch bis zur Hälfte aufbekommst.



    1. Du musst die Verkleidung entfernen. 2 Schrauben oben und 2 unten. Vorher musst Du die Anschläge an der Seite aber noch entfernen. Die beiden Schrauben. (Vorsicht danach beim Abklappen des Farbkastens!)


    2. Jetzt sieht Du erstens die Schrauben zum Justieren des Messers und zweitens auch die Schrauben zur Demontage des Messers. Vor dem Abschrauben des Messers würde ich die Hinterkante des Messers markieren. Damit Du ungefähr weißt, wo es sitzen muss.


    3. Messer abschrauben. Nachdem die Schrauben raus sind, wirst Du vermutlich Mühe haben, es abzuheben. :D


    Je nach Verschmutzungsgrad kann es sein, dass dir das Silikon oder was das ist unter den Messerschlitzen ablöst. Das musst Du erneuern. Ich habe dafür einfach handelsübliches Silikon genommen. Wichtig!, schön bis zur Kante gehen mit dem Silikon, sonst läuft Farbe raus.


    Nachdem dann alles sauber ist (scheiß Arbeit!) wieder ranschrauben. Den Rest siehe andere Beiträge in diesem Thema.


    Es ist günstig, wenn Du vor dem Ausbau die Zonen schließt und in dieser Stellung lässt. Die Verkleidung kannst Du vor dem Justieren nämlich noch nicht ranschrauebn, deshalb hast Du keinen Anhaltspunkt, wann die geschlossen sind. Für mich hat sich zum Justieren die Farbe Rot oder Magenta als gut erwiesen. Da sieht man am besten, ob es gleichmäßig ist. Ich musste nach dem Verstellen der Zonen immer mal wieder etwas nachjustieren. Erst habe ich geschlossen justiert und dann bei der zweiten Markierung. Dann wieder geschlossen und so weiter. Aber achte darauf, dass du die Zonen nach dem Justieren auch ordentlich öffnen kannst. Musste rumprobieren.

  • Ok Danke erst mal aber welche 2 Schrauben oben und welche 2 unten meinst du die von der Abdeckung oder welche ? Und die beiden Schrauben links und rechts sind ja die Anschlagsschrauben wenn ich die ab mach kann ich den Farbkasten weiter abkippen oder ? Komm ich dadurch besser an das verklebte und was kann passieren wenn ich das weiter abkipp ??

  • Vergiss 2 Schrauben oben und 2 unten, das sind ja mehr. :D Jedenfalls die Schrauben an der Verkleidung oben und die unten. Die sieht man ja.
    Wenn Du die Anschläge abschraubst, kannst Du weiter abklappen, richtig. Beim Abklappen kann nichts weiter passieren, nur auf deine Hände solltest Du aufpassen, wenn die Abdeckung vor dem Rakel nicht geöffnet ist. ;)

  • Super und dann komm ich an den dreck rann der zwischen Duktor und Messer ist super hab ich mir schon gedacht aber verstellen kann ich da nichts oder also das ich irgendwie das messer verstell oder die Zonen oder so was und abbrechen kann auch nichts hoff ich

  • (Ich lese gerade, Du willst ja gar nicht unterm Messer saubermachen - das habe ich erst gelesen, haha.)


    Ja, wenn die Anschlagschrauben weg sind, kommste gut ran. Diese kleine Wanne unterm Duktor kannst dann auch gleich abbauen und säubern. Die Schrauben dafür sind seitlich. Musste aber nur lockern, nicht rausschrauben.
    Verstellen kannste beim Säubern eigentlich nichts. Darfst halt mit dem Spachtel nicht so ruppig zwischen Messer und Stellbolzen rumfuhrwerken. Aber da Du danach eh justieren willst, wäre das auch nicht weiter schlimm.
    Kleiner Tipp: Wenn Du da sauber machst, leg dir Lappen oder eine große Pappe über die Walzen, sodass die Krümel entweder auf den Lappen landen oder über die Pappe aus der Maschine fallen.

  • Ja genau die kleine Wanne will ich sauber machen und die kann ich auch abschrauben das wer super genjal mein Meister würde durch drehen wenn das klappt und wie ist das mit dem justieren ich denk man brauch da so nen myscala teil oder geht das auch anders

  • Ja, einfach die Schrauben seitlich lockern und dann abziehen (vom Messer weg).
    Als ich habe es, mit Biegen und Brechen ohne irgendeine Lehre geschafft, aber empfehlen möchte das Justieren "nach Gefühl" nicht.
    Darüber hätte auch ruhig etwas im Handbuch stehen können. Die Möglichkeit der Justage ist ja da.