Beiträge von Oenne

    Also der Betrieb schließen wird bestimmt nicht, wenn ich gehe. Aber es ist schon ein großer Schlag ins Gesicht und ein großer Verlust...


    Wenn ich den Techniker mache, dann Vollzeit und in Bielefeld, das sind 140km von hier. Pendeln geht nicht, werde dann für die Zeit dort wohnen. Wenn ich pendel, verbringe ich zu viel Zeit auf der Straße. Stuttgart ist mir eindeutig zu weit. Meine Freundin bleibt hier in meiner Heimat.


    Also in den Ferien oder mal am Wochenende, kann ich dort bestimmt mal arbeiten.


    Meine Freunde und Familie raten mir auch es wenn dann jetzt zu machen. Wer weiß was nächstes Jahr ist..



    In dem Betrieb wo ich arbeite, produzieren wir Etiketten auf Rolle. Seit den 12 Jahren wo ich dort bin, haben wir uns vom Maschinenpark und Mitarbeitern verdreifacht. Also Zukunft sehe ich vom Betrieb her schon. Wir sind gut aufgestellt. Ich würde gerne dort als Techniker oder eventuell als Produktionsleiter arbeiten, was vor 3 Monaten auch noch der Plan von mir und meinem Chef war. Aber im Moment läuft es angeblich wieder wesentlich besser mit dem aktuellen Produktionsleiter. Von daher kam vor einigen Wochen dann sie Aussage, das wenn ich eine Weiterbildung zum Techniker mache, er keinen Posten für mich hat danach. Aber um danach als Drucker dort zu arbeiten, mache ich nicht die Weiterbildung.


    Naja, wer weiß was in 2 Jahren ist?

    Hallo, ich bin Björn und gelernter Flexodrucker. Ich arbeite an einer MPS EF430 10 Farben (+ Siebdruckwerk) seit 2014 Jahren. Meine Ausbildung habe ich 2009 absolviert. In der gleichen Firma habe ich auch meine Ausbildung gemacht und dort auch bis heute angestellt.


    Nun stellt sich für mich einfach die Frage, ob ich genau den Beruf "Drucker" mein leben lang ausüben möchte, ob ich weitere Jahre in einer Halle stehen möchte, ob ich weitere Jahre Schicht fahren möchte (derzeit sind es 12 Jahre), ob es finanziell monatlich nicht noch mehr erreichen kann..


    Derzeit arbeite ich an einer MPS EF430 10 Farben Maschine, von 10 Farben Etiketten mit Siebdruck bis 5-seitige Multilayer. Ich bin an der Maschine zurzeit (fast) der einzige der sie bedienen kann, bzw. bis aufs kleinste beherrscht. Als ich meinem Chef sagte, das ich Mitte des Jahres gehen möchte, um meinen Drucktechniker zu machen, viel ihm die Kinnlage runter. Er sagte mir aber auch, er würde mir keine Steine in den Weg legen und ich solle das ruhig machen, wenn es mich im Leben weiter bringt...


    2 Wochen später kam er wieder bei mir an und meinte: Keiner kann dich an der Maschine ersetzen. Er könne mich jetzt nicht gehen lassen, er könne aktuell nicht auf mich verzichten. Ob ich meine Weiterbildung um 1 Jahr verschieben würde...


    Ganz ehrlich, ich kenne meine Kollegen, auch in einem Jahr ist an der Maschine keiner so fit wie ich... Da muss schon jemand neues kommen. X/


    Ich bin jetzt 30 Jahre alt, verdiene dort im Durchschnitt 3600€ brutto, wenn ich die Weiterbildung verschieben würde, wäre ich danach 33 Jahre alt. Außerdem bietet er mir 350€ monatlich brutto mehr, für das Jahr, wenn ich meine Ausbildung verschiebe.


    Er hat, egal wann, aber keinen Technikerposten für mich nach der Weiterbildung. Als Drucker wäre ich immer wieder willkommen bei ihm, sagt er. Na gut, was in 2 oder 3 Jahren ist, weiß man nie. Vielleicht stellt er mich dann als Techniker ein..


    Irgendwie stehe ich vor einer schwierigen Situation. Soll ich das Geld nehmen und verschieben und 1 weiteres Jahr Schicht fahren und ihm den Gefallen tun und in 3 Jahren nimmt er mich nicht mal mehr als Drucker? Soll ich die Weiterbildung zum Techniker dieses Jahr machen?


    Soll ich überhaupt den Drucktechniker machen? Gibt es noch was anderes, was mich vielleicht in der Branche wesentlich weiter bringt? Ob vom Wissen oder finanziell..


    Ich mag den Beruf sehr, aber Schicht, manche meiner Kollegen und und im Leben weiter kommen als dort in der Halle an der Maschine zu stehen, raten mir etwas zu verändern..:thumbup:


    Ein Studium oder Weiterbildung, wäre außerdem für die Zeit eine extreme Lohnkürzung, da nur noch Bafög und Wohngeld monatlich zu Verfügung steht. Natürlich wäre ein 450€ Job ratsam..


    Gruß