Beiträge von AttilaDreams

    @Rober Kleist


    Danke für die Erklärungen der einzelnen Möglichkeiten ! Ich frage mich jetzt nur ob es einen inhaltlichen Unterschied zwischen Studium und Techniker gibt. Gebiet ist ja das Gleiche, lediglich die Zeit ändert sich was bedeutet das das Studium dann tiefgreifender ist ?


    @Lithoman


    Jap danke, darüber hatte ich mich schon mit einem Kumpel unterhalten bzw. meinte er auch das man nach 5 Jahren Berufszeit (Ausbildung inkl.) im Bafög dann auch die Eltern und deren EInkommen nicht mitberechnen muss. Ob es jetzt 5 Jahre waren oder mehr weiß ich nicht mehr genau, aber ich hab ja eh erst 4. Ich habe auch vor in meinem Betrieb nachzufragen ob sie ein Studium unterstützen würden, schließlich muss man dort ja auch Praktika absolvieren und und und.


    Ist dann Vermögen im Sinne von monatlichem Einkommen oder Kontostand gemeint ? Letzteres wäre ja ziemlich bescheuert...

    Danke erstmal für die Antworten !


    Nun der Hauptgrund wieso ich mich überhaupt weiterbilden möchte ist vorallem das ich keine Lust habe auch noch in 10 Jahren an der Maschine zu stehen und der dumme Pampel zu sein (so kommt man sich nämlich manchmal vor in meinem Unternehmen ^^ ). Vorallem aber möchte ich keine Wochenendarbeit mehr machen was auch gerne mal kurze Wechsel beinhaltet (z.B. Freitag Nachtschicht zu Sonntag Frühschicht) bzw. allgemein eher weniger Schichtarbeit machen. Nun kann man natürlich sagen "wechsel doch einfach das Unternehmen" aber das ist auch nicht so einfach. Der Verdienst ist für Ost-Verhältnisse ziemlich gut. Da machen zwar auch Schichtzuschläge, Bonuszahlungen usw. viel aus aber trotzdem, an das Geld gewöhnt man sich schnell. Ich weiß aber eben auch das man in der Branche in der Produktion wohl kaum um Schichtarbeit herum kommt.


    Ich könnte mir schon vorstellen in der Qualitätssicherung oder Druckvorstufe zu arbeiten, auch Klischee-/Plattenherstellung oder Kundenbetreuung. Da denke ich ist man mit einem Bachelor-Abschluss schon am flexibelsten. Außerdem will ich mich auch nicht nur auf Flexodruck beschränken. Die anderen Druckverfahren habe ich ja leider großteils nur theoretisch kennengelernt, weswegen ich aber auch nicht abgeneigt wäre in einer Offsetdruckerei zu arbeiten oder im Digitaldruck. Ich würde gern in der Druckbranche bleiben, wo genau ist mir dabei "egal", da wäre ich offen.


    LG

    Hallo zusammen,


    kurz zu meinem beruflichen Werdegang: 3 Jahre Ausbildung als Medientechnologe Druck (klingt sehr toll :thumbdown: ) im Bereich Flexodruck. Momentan seit 1 Jahr weiterhin in diesem Betrieb tätig und voraussichtliche auch noch weitere.


    Ich weiß das Thema wurde hier schon öfters besprochen aber so richtig sicher bin ich mir immernoch nicht. Zumal die meisten Beiträge schon etwas älter sind.


    Momentan befinde ich mich in einer Zwickmühle und weiß nicht so recht weiter mit meiner beruflichen Laufbahn. Ich bin gerade 23 und würde gern jetzt anfangen mich weiterzubilden / zu studieren und nicht erst später anfangen.
    Mein aktuelles Unternehmen unterstützt die nebenberufliche Weiterbildung als Techniker. Jedoch in der Richtung "Papierherstellung und -weiterverarbeitung" (ist jetzt vielleicht nicht die genaue Bezeichnung, aber versteht jeder denke ich). Mich würde jedoch "Druck- und Medientechnik" weitaus mehr interessieren. Die Schule die das anbietet liegt jedoch 2h Fahrt von mir entfernt. Zumal ich das gerne Vollzeit, also 2 statt 4 Jahre, machen würde. Aber bei der Entfernung ist das schwer realisierbar, da fängt es schon bei der Finanzierung an und das ich doch recht Ortsgebunden bin (Wohnung, Freund, Eltern, Job hier). Ich komme übrigens aus Leipzig, die Schule wäre in Nürnberg. Fernkurse habe ich dafür noch keine gefunden und stelle ich mir auch schwierig vor.


    Zweite Möglichkeit wäre an der HTWK "Druck- und Medientechnik" zu studieren. Hier stelle ich mir dann die Frage ob das sinnvoll wäre bzw. ob dann ein Bachelor reicht oder ein Master für bessere Chancen erforderlich ist. In diesem Falle müsste ich mir schonmal keine Gedanken über eine weitere Wohnung oder etliche Fahrtkosten machen im Vergleich zu Nürnberg.


    Ich weiß die Frage "Techniker oder Bachelor-Studium ?" ist ansichtssache und schon oft diskutiert wurden. Vielleicht gibt es ja auch Leute aus meiner Region (bezweifle ich zwar) oder welche die gerade fertig geworden sind, die mir ein paar Erfahrungen davon erzählen könnten. Oder gibt es überhaupt einen "großen" Unterschied zwischen Techniker und Studium ? Ausgehend davon das beide in die Richtung "Druck-/Medientechnik" gehen.


    Danke schonmal für eure Antworten :!: