Beiträge von TOMderDrucker

    Ich habe sehr viel von der Spiegelfolie, wir nannten sie "Silberfolie" bedruckt. Es war ein elendiges herantasten. :rain:
    Wir hatten weder Dispersionslackwerk, noch UV. Alles konventioneller Offsetdruck.
    Heute wird das Zeug exclusiv von der Papier Union vertrieben, vor einigen Jahren haben wir es noch direkt vom Hersteller bekommen:


    Hier mal meine Erfahrungen:
    Wir haben die Bogen vorher ringsum glatt beschnitten, da vom kaschieren die Ränder häufig zusammengeklebt waren (ich weiß natürlich nicht, wie die Bogen aussehen wenn sie von der PU kommen, und ob das dann noch nötig ist.) Beim Schneiden die Bogen schon best möglich lüften.
    Wenn die Auflage nicht zu hoch ist, ist es extrem hilfreich und für die Qualität von großem Nutzen, wenn man die Bogen vorher blanco durch die Maschine laufen lässt.


    Zum bedrucken ohne Trockner etc eignet sich am besten Folienfarbe. Konventionelle Druckfarbe benötigt 14 Tage zum Trocknen und lässt sich leicht weg rubbeln.


    Die Feuchtung muss extrem weit runter gefahren werden, jeder Stopper bringt massive Wasserfahnen mit sich, es dauert lange bis Farb/Wasser wieder stabil ist.


    Wir haben auf Papier eingerichtet und gemessen und dann laufen lassen...Eine Messung ist auf dem Zeug nicht möglich. Sehr hilfreich ist, wenn man beim Vorstapeln alle 500-800 Bogen (höher sollte der Auslagestapel nicht werden)etwas Blankopapier einsetzt, so das man ein Teil der Blankos nachmessen kann und wieder Anläufer hat.


    An der Anlage und der Auslage ist jedesmal Tüfteln angesagt...wenn´s heute prima läuft, sieht die Welt beim nächsten mal völlig anders aus. :confused:


    Unterm Strich ist das Zeug so angenehm wie Zahnschmerzen :angry: . Wünsche allen Leidengenossen viel spass damit :thumbdown:

    Zitat von "d080571"

    Trockeneis kann ne geile Sache sein, haben das jetzt 2 mal machen lassen ... die erste Masch. super sauber, alle total begeistert, an der 2. Masch. ca 10 Wochen später hat die Bande mit dem Trockeneis sämtliche Bedienstellen ( Folientaster ) zerschossen :-(



    Ich denke, Du musst hier unterscheiden zwischen der Sache an sich und der Ausführung. Wenn man die falschen Leute an´s Werk lässt ist es immer sch....


    Ich habe mehrfach Trockeneisreinigungen gesehen und das nicht nur an Druckmaschinen, sondern auch am Unterboden von Oldtimern und bin nicht nur begeistert, sondern überzeugt davon. Diese Methode kann sogar in Schaltschränken angewendet werden, die unter Strom stehen. Absoluter Hammer. Aber es ist wie bei allem.man muss den richtigen finden...

    Hallo Heinz.
    Finde dieses Thema äusserst Interessant, da diese Zeiten ja absolute Grundlage der Kostenleistungsrechnung und somit Kalkulationsgrundlage einer Druckerei sind. Leider funktioniert die Ermittlung der Zeiten in den meisten Druckereien eher schlecht als recht, da sich meiner Erfahrung nach viele Kollegen kontrolliert und getrieben fühlen und somit ermittelte und aufgeschrieben Zeiten oftmals fern der Realität sind.
    Ich würde sehr gerne Dein Thema etwas ausweiten, d.h. die Gesamtzeiten des Einrichtens... in kleinere Einheiten bringen.
    Z.B. Grundrüsten: X min, Platten abkanten X min, Plattenwechsel X min, ....
    Basis sollte natürlich sein, das Platten an der Maschine stehen, Papier vorbereitet an der Maschine vorhanden ist etc, so das keine Zeiten dazu kommen, die in der eigentlichen Einrichtezeit nichts verloren hat.
    Hier mal meine Zeiten:
    Maschine SM 74-5, 135g matt, 50x70, Densitometer Gretag D19C, durchschnittl. Druckform
    Grundrüsten (Formateinstellungen, Farbeinlauf, Papier in den Anleger,) 8 min
    Platten abkanten und an Maschine stellen (4mal)= 2 min
    Platte einspannen pro Werk 1 min = 4 min
    Passer korrigieren, Farbe stellen, Bogenkontrolle 10 min
    Gesamtzeit für´s 1.Einrichten gerundet 25 min.
    Sollte ein Auftrag aus mehreren Bogenteilen bestehen, bereite ich die weiteren Formen während des Fortdrucks vor und benötige für die folgenden Plattenwechsel und Farbstellungen etc. pro Bogen im Schnitt 15 min.
    Würde mich freuen wenn sich hier viele mit Details beteiligen.
    Übrigens Heinz, ich halte Deine Rüstzeiten für völlig realistisch und nachvollziehbar.


    grüße vom Tom