Einstellung Ausleger für CB 60 Durchschreibe Papier

  • Moin werte Kollegen Inn


    Hatte heute beim drucken und Perforieren von Durchschreibe Papier Probleme mit dem Ausleger. Es schlug permanent gegen den Bogengeradestoßer. Probiert habe ich einiges. Mehr Bogenbremse, weniger Bogenbremse, Mehr Luft auf den Längsblasrohre, weniger Luft auf den Längsblasrohre, Greiferöffnung gespielt, Ventilatoren gespielt. Luftabsaugung an der Hinterkante des Bogens abgestellt und angestellt mit mehr Power. Tempo reduziert. Aber es wollte nicht. Wie druckt ihr solche Papiere. Maschine ist HD Speedmaster 74 4+L. Ja ich kann Papier einstellen8| Grüße Franky

  • Blackfranky

    Hat den Titel des Themas von „Einstellungen in der Ausleger für CB 60 Durchschreibe Papier“ zu „Einstellung Ausleger für CB 60 Durchschreibe Papier“ geändert.
  • Mit Perforation hab ich das Papier noch nicht gedruckt.


    Ansonsten mit eher wenig blasluft.

    Die blasluftstAngen auf die Position der bogenbremsen stellen. Das Papier läuft auf der Maschine in der Auslage bei uns eigentlich auf Maximum. Da macht bei uns eher der Anleger ein Problem mit Eselsohren wenn das Papier nur leicht an den Ecken runterhängt...


    Aber echt schwer eine Ferndiagnose zu stellen.

    Video wäre gut 😉


    Lg

  • Wie sagte man zu mir früher immer: So wenig Luft wie möglich, so viel Luft wie nötig.


    Maschine ist eine SM 102-10 mit Lackwerk. Bogen verhältnismäßig spät fallen lassen, wenig Blasluft, Saugluft der Bogenbremsen einzeln außen auf 1 oder 2 und in der Mitte auf höchstens 3. Saugluft insgesamt zwischen 90-70 %. Geschwindigkeit der Bogenbremsen zwischen 30-35.


    Muss dazu sagen, dass ich selbst Durchschreibepapier auch noch nicht perforiert habe, dafür haben wir sehr viel dünnes Zeug mit Stanze.


    Gruß

  • Hello Rasterwalze was meinst du mit saugluft 90 % ich habe stellhebel bei der Bogenbremse oder verstehe ich was falsch. Grüße

    Stellhebel habe ich auch. Damit meinte die 1 oder 2 außen und in der Mitte höchstens 3. Ich kann ein mal die Luft auf den einzelnen Bogenbremsen stellen und dann nochmal die gesamte Saugluft auf den Bogenbremsen.


    Mit „den Bogen relativ spät fallen lassen“, meinte ich die Greiferöffnungskurve - in dem Fall so zwischen 18 und 12.


    Wenn es gar nicht läuft, mach doch mal ein Video, falls das geht. Sonst vielleicht auch mal die Filter sauber machen bzw. ordentlich durchpusten. Das selbe mit de Bogenbremsen und neue Gummis rauf.


    Gruß

  • Moin Rasterwalze alles klar dachte ich mir schon das Du auch Stellhebel gesamt meinst. Also steht der Hebel für die gesamte Bogenbremse auf 4 und mit dem Rest so wie beschrieben. Also ein wenig spielen.Hab bald wieder was zu machen mit Perforation. Danke und Gruß Franky

  • Servus Franky,


    haut´s Dir den Bogen auf den vorderen Gradstoßer? Wenn ja, hier noch eine mögliche Ursache (quält mich oft):


    Das SD-Papier hat ja diese Beschichtung, daß es durchschreibt. Diese Beschichtung verklebt Dir leicht bis stark die Auslagegreifer. Wenn der Greifer dann aufmacht, läßt er den Bogen nicht mehr rechtzeitig los, er knallt an den Gradstoßer, bei meiner SM52 dann auch bis auf die Überschießerfinger.


    Evtl. ist diese Beschichtung je nach Herstellungsdatum mehr oder weniger trocken, denn manchmal hab ich keine Probleme damit, manchmal muß ich schon alle 500 - 1000 Bogen innerhalb einer Auflage Abhilfe schaffen. CB ist am wenigsten nervig, CFB und CF am meisten.

    Hatte mal nach einer SD-Papier Auflage ein Offsetpaier laufen, nicht einmal davon lief dieses Geklebe weg, das Offset haute auf den Überschießerfinger. Das Zeug scheint sehr resistent zu sein:(. Hab bis heute nicht rausgefunden ob das Problem abhängig ist von alter /neuer Charge, Grammatur, Hersteller, Lagerung.


    Abhilfe: Ein Kollege schmirgelte früher immer mit feinen Schmirgelpapier an den Greifer/Auflagen rum. Find ich nicht so prickelnd, fördert den Verschleiß. Ich habs mal mit unserem schärfsten, schnellsten Farblöser probiert, half nur auch nur mäßig (die Schicht scheint sehr wiederborstig). Beides ist auch eine sehr aufhaltende fummelige Arbeit:rolleyes:.


    Meine beste Abhilfe, die sich bewährt hat ist: Ich tippe die Auslagegreifer bis kurz vor den Gegendruck wo er weit auf macht und tupfe mit den Fingern oder einem Lumpen Puder auf die Greiferauflagen. Wennst dann einschaltest verteilt sich der Puder auch auf den Greifer, bei mir ist dann dieses bockige "rumgeschnackel" sofort weg. (...ja ich weiß: an Deiner SM 74 sind ein paar mehr Greifer drinn^^; aber ein Versuch ist´s wert)


    Viel Erfolg

    Robbi

  • Moin Kollegen Inn


    Update: Ich hatte wieder einen Auftrag mit Durchschreibepapier plus Perforation und es lief durch die Tipps besser. Wo ich aber sagen muss es waren A5 und das andere aber A4 war . Sobald ich sowas wieder habe mit A4 und Perforation probiere ich die Tipps aus und sollte es nicht laufen, mach ich ein Video davon. Grüße Franky

  • Beitrag von FREEBOI ()

    Dieser Beitrag wurde von Acid Green gelöscht ().