ANZEIGE

Eure Erfahrungen an der SM52

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Eure Erfahrungen an der SM52

      Hallo werte Kollegen,

      da unser Maschinenpark 'höchstwahrscheinlich' erweitert wird und imner wieder eine SM52 im gespräch ist wollte ich euch fragen wie eure Erfahrungen mit dieser Maschine sind.

      Wir drucken 2fbg hauptsächlich nur Kuverts+Taschen in allen größen (und von meist billiger Qualität) und gelegentlich Blöcke auf 80g Papier, selten auf mal was auf Karton bis 300g. Und zweimal im Jahr eine Zeitung mit 6fbg Titelblatt und 2fbg Innenteil.

      Meine Sorge ist ob die Heidelbergsche Schuppenanlage nicht zu empfindlich für lapprige Kuverts mit durchgebogenem Korpus sind, hatte in meiner alten Firma eine Komori die eig. recht gut mit Kuverts klar kam - wenn es keine Billig-kuverts waren....

      Freue mich darauf zu hören was ihr so auf dieser Maschine druckt/gedruckt habt, wo die Mängel bzw Tücken sind und wo sie euch überzeugt, oder auch den letzten Nerv raubt ;)

      Mit freundlichem Gruße zum Wochenende, Markus
    • Moin Markus! Zu meiner Zeit bei HD war die SM52 mein absoluter Liebling! Eine sehr gutmütige und dankbare Maschine mit einem breiten Leistungsspektrum!Der Anleger frisst fast jedes Material und auch Kuverts liefen überwiegend gut. Ein spezieller Hüllenanleger ( Schneider, Hilsenberg u.ä). machen kaufmännisch erst ab einer bestimmten Jahresmenge Sinn, dafür kannst Du dann aber auch 15.000 nageln. Ein sensibler Punkt sei hier noch erwähnt: Bei der Aufrüstung der Maschine sollte der Instruktor sehr gewissenhaft das seitliche Spiel jeder Farbauftragwalze sowohl im Walzenlager als auch im Walzenschloss ausblocken. Sonst drohen u.U. Streifen im Druckbild und Negativaufbau auf dem GT. Dafür gibt es spezielle Distanzringe von HD. Genug gesagt, - freue dich auf die SM 52 und hab viel Spaß mit dem coolen Hobel!!! Beste Grüße sendet dir Olaf. Und falls ihr zur Blockproduktion einen Streifeneinschießer verwenden wollt, sollte die Maschine einen Schnittstellenadapter zu dessen Ansteuerung haben. Kann sonst auch relativ problemlos nachgerüstet werden.
      2 Blondinen spielen"Mensch ärgere dich nicht". Sagt die eine: Schach! Darauf die andere: Spinnst Du, seit wann gibt es denn beit wann gibt es denn beiHalma einen Elfmeter!? :/

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Olaf W. ()

    • ... noch eines, Markus: bei den späteren Modellen konnte man den Umführzylinder nach dem letzten DW mit einem optionalen Blech bespannen und somit quasi zum Vollzylinder machen. Das hilft bei extrem dünnen Grammaturen, den Bogen sauber durch die Umführung an die Bogenbremsen zu bringen.Alternativ musste man sonst einen stabilen Karton auf den Bogenleitbügeln befestigen, damit der Druckbogen während der Umführung nicht einfällt und dadurch Falten wirft. LG.
      2 Blondinen spielen"Mensch ärgere dich nicht". Sagt die eine: Schach! Darauf die andere: Spinnst Du, seit wann gibt es denn beit wann gibt es denn beiHalma einen Elfmeter!? :/
    • Vielen Dank für euer Feedback, nach den Beiträgen (und dem Video) habe ich weniger Sorgen in Bezug auf das Kuvert drucken ;) ob wir so einen Kuvertanleger bekommen ist ne andere Frage, aber wenn sie wirklich so pflegeleicht ist wirds schon passen, haben ja eher selten Stress und meist nur rund 300.000 Kuverts im Jahr... :D

      Herzlichen Dank euch allen und eine schöne Woche noch :thumbup:

      Gruß, Markus
    • Drucken geht schon problemlos.
      Kann mich nur an paar Umschläge mit Problemen erinnern, bei denen die Fenster nicht richtig verklebt waren. Die haben sich dann bei der Klappe vom drunterliegenden Umschlag eingehakt.

      Ohne Kuvertanleger ist aber Horror.
      Gibt ja Taschen, da kann man nur 125 Stück von vorstapeln und muss dabei noch Keile rausziehen, damit der Stapel gleichmäßig liegt.
      In der Auslage kippt ein Stapel auch vor erreichen von 500 Stück um.
      Da reicht dann schon eine Auflage von 30.000/Woche um sich drauf zu freuen. ;)

      Aber okay, wenn es doch nur 300.000 im Jahr sind, wird man den Anleger wohl nicht durchkriegen beim Chef(?).
      Weiss aber nicht, ob es überhaupt noch eine SM52 sein muss.
      Sehr viel davon bauen die Monteure von Heidelberg nicht mehr auf. :/
      "Meine" geht jetzt nicht mals mehr nach Tschechien, oder so, sondern nach Südamerika (leider haben die dort wohl schon Drucker...).
      Und das für gerade mal ~50.000€.
      Also "hier" will keiner mehr eine SM52.

      Gruß