ANZEIGE

Ryobi 522 HXX und 522 HE wo liegt der Unterschied?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ryobi 522 HXX und 522 HE wo liegt der Unterschied?

      Hallo,
      wollen unsere 24 Jahre alte GTO 52 Z-S nun endlich rausschmeissen und es soll eine gute, gebrauchte Ryobi oder Speedmaster neueren Baujahres werden... Auch wieder A3 - Zweifarben.
      In alten Beiträgen wurde hier schon mal über die Ryobi 522 HXX diskutiert und mehrere Drucker sprachen recht positiv von der Maschine.
      Sie soll bei uns wie auch die GTO bisher, die Lücke füllen ( neben der 4- Farb A2) - für sehr viele 2 farbige Aufträge von 57 g idem bis Karton; Briefbogen, Visis, Mappen, Aufkleber Rechnungen usw.
      Haben schon verschiedene Angebote und da taucht auch die HE auf und wir kennen den Unterschied noch nicht.

      Frage 2: Welcher Kollege der so eine Maschine laufen hat würde sie uns mal " in Produktion " vorführen und ggff. Vor - und Nachteile erklären?? ? Die Händler können uns viel erzählen; auf eine Druckermeinung geben wir mehr und würden auch eine längere Anfahrt in Kauf nehmen. Ich sage mal so ca. 500 km Umkreis von Leipzig ?
      Wäre schön , wenn uns jemand hier Klarheit bei vielen Fragen verschaffen könnte..!
      Wie ist das z. Bsp. bei dem Totalzähler. Da steht z, Bsp. 194500 x 10? Ein Händler meint, das ist so bei der Ryobi - also Zählerstand mal 10 oder 100?
      Der Andere Händler sagt, bei den Japanern würden die Zylinderumdrehungen - nicht die Anzahl der Drucke gezählt???
      Kenne ich von sakurai nicht.

      Danke im voraus! stolki
    • Wollte mich eigentlich hier raushalten, weil ich zu diesen Maschinen nur Katalog- und Messewissen habe.
      Autoplate und Wascheinrichtungen gibt's bei beiden Modellen. Ob das Standard oder Option war, kann ich nicht sagen.
      Hauptunterschied ist meines Wissens, dass die HXX eine Registerfernverstellung hat, wärend das bei der HE manuell über Stelluhren läuft. Bei einer Zweifarben wäre das vermutlich kein Problem, also einfach mal anschauen.

      Aus meiner Erfahrung heraus würde ich bei Gebrauchtmaschinen aber grundsätzlich nur von dem ausgehen, was der Verkäufer schriftlich zusichert oder ich bei der Besichtigung selbst gesehen habe. Je nach ursprünglichem Verkaufsland oder Baujahr kann sich die Standardausstattung nämlich auch unterscheiden.
      Schöne Grüße, Felix

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Butzenfänger ()

    • stolki schrieb:


      Wie ist das z. Bsp. bei dem Totalzähler. Da steht z, Bsp. 194500 x 10? Ein Händler meint, das ist so bei der Ryobi - also Zählerstand mal 10 oder 100?
      Der Andere Händler sagt, bei den Japanern würden die Zylinderumdrehungen - nicht die Anzahl der Drucke gezählt???
      Kenne ich von sakurai nicht.
      Während meiner Ausbildung hab ich an einer Einfarben und an einer Zweifarben Ryobi (hxx) gearbeitet. Die Zweifarben wurde 2007 von einer 524GX abgelöst. Dort werden die Drucke und die Zylinderumdrehungen getrennt im Monitor angezeigt.
      Bei der Einfarben werden auf dem LCD-Display nur die Zylinderumdrehungen (x10) gezeigt. Wird bei der Zweifarben dann bestimmt auch so gewesen sein.

      Wascheinrichtung hatten wir nicht, war dann wohl nur Option.
      Wenn ich mir bei Google Bilder von beiden Maschinen ansehe fallen mir zuerst die Unterschiede bei den Farbzonen auf.
      Ich kenne nur die normalen Farbzonen der hxx. Die "Schieberegler" bei der he sagen mir gar nichts.
    • Die Bezeichnungen "HE" und "HXX" geben den Automatisierungsgrad/Ausstattung der Ryobi wieder. Die "HXX" hat die höchste Automation, die "HE" die geringste. Grundsätzlich ist heute nicht mehr viel negatives zu sagen, zu japanisches Druckmaschinen. KOMORI würde ich eher im Bereich 50/70 und 70/100 als gute Alternative sehen. Ryobi eher im Kleinformat.

      Ich würde mir an Eurer Stelle einmal die Maschine im Showroom bei Ryobi zeigen lassen, und zwar mit 2 oder 3 Jobs die Ihr täglich bewältigen müsst, nicht irgend so eine erfundene "Harakiri"-Form, die dann sowieso nicht bei Euch vorkommt. Und zusätzlich würde ich mir einen oder zwei Druckerein suchen, die eine solche Maschine im Einsatz haben. Zum Beispiel "Druckerei Müller" in Meppen, die haben gleich zwei. Ist zwar zu weit um hinzufahren, aber telefonieren kann man ja mal. Oder "Druckerei Willers" in Oldenburg. Da gibt es noch viele mehr, besonders in den neuen Bundesländern.
    • Vielen Dank für die zahlreichen Antworten im 2. Anlauf...!
      Hilft uns schon weiter. Meppen und Oldenburg liegt doch Richtung Nordsee, oder?
      Ja, wie schon geschrieben - bis 500 km Anfahrt wären ja machbar; aber vielleicht meldet sich ja doch noch jemand im Näheren Umfeld von Leipzig, der uns das Maschinchen mal in Aktion zeigen würde.?
      stolki