ANZEIGE

Möglichkeiten nach Ausbildung

    • Möglichkeiten nach Ausbildung

      Hallo zusammen,

      ich arbeite nun schon ein paar Jahre nach meiner ausbildung als Drucker in einem Unternehmen.

      Da mir aber der Beruf immer weniger zusagt und ich mit der Nachtschicht so meine Probleme habe, würde ich gerne Wissen ob es Umschulungsmöglichkeiten auf andere Berufe gibt.


      MFG
    • Umschulen kannst Du immer irgendwie ...
      Kläre doch erst einmal für dich, ob die Branche zukünftige die Richtige für dich ist.

      Ist es nur wegen der Nachtschichten? Ich weiß ja nicht wie alt Du bist und was Du so vorhast. Deine Frage ist recht Inhaltslos gestellt.

      VG

      Edit: ... wenn ich das richtig sehe hast Du in 2013 ausgelernt und hast nach 4 Jahren doch keine Lust mehr?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von MW82LE ()

    • Da es zukünftig für diese Brachne nicht gerade gut aussieht, möchte ich ja wechseln.

      Keine Lust mehr hab ich nicht gesagt.

      Bin 23 und merke die Nachtschicht, ich will nicht wissen wie es dann mit 40,50,60 aussieht.

      Es ist nur so, langfristig sehe ich in dem Beruf für mich einfach keine Zukunft, wobei das Schichten nur einer von mehreren betrieblichen Gründen ist.


      MFG
    • Hallo,
      im Alter von 23 Jahren sind noch alle Türen offen. Mach doch Dein Drucktechniker, dann hast du mehrere Alternativmöglichkeiten.
      Ich weiß, die heutige Zeit ist nicht einfach, aber das war es früher auch nicht.
      Nicht die Flinte ins Korn schmeißen.
      Und wenn es Dir echt nicht gefällt - ein berufliche Neuausrichtung ist dann angesagt.
      Jetzt kannst du das noch machen
      gruss
    • Neu

      Je nachdem was du machen möchtest und in wie weit du in der Branche an der Produktion/Technik sein möchtest gibt es unterschiedliche Möglichkeiten.
      Ich bin da vielleicht voreingenommen aber ich denke der Techniker ist gegenüber dem Meister im Vorteil, da man mehr mit machen kann. Es ist sehr viel Theorie und du bekommst mehr von den anderen Prozessen in einer Abteilung mit, da auch Buchbinder und Mediengestalter dabei sind. Danach ist halt alles dabei, von SB, Abt.Lt., Einkäufer oder Assi.. Geht halt auch nur 2 Jahre in Vollzeit.
      Der Meister wird immer weniger gefragt (im Druck) und die klassischen Abteilungsleiter/Schichtführerposten, werden meiner Meinung nach immer noch zu oft, intern an den ältesten Drucker vergeben, unabhängig von Qualifikation und Bildung.
      Studium muss man für geboren sein. Man trifft auf Leute die noch nie in ihrem Leben gearbeitet haben (in der Druckbranche) und muss sich sehr viel selbst erarbeiten. Dauer lange, ist anstrengend und entbehrlich (gefeiert wird aber auch) und das über viele Jahre. Dafür könnte man Posten wie Assi der GL und später hohe Posten anstreben.
      Im Endeffekt musst du das natürlich für dich selber rausfinden. Wichtig ist zu wissen in welche Richtung du dich hin entwickeln möchtest und welche Fähigkeiten du dir selber zutraust.
      Natürlich alles rein subjektiv, aber wenn du dich zum Techniker hin weiter interessierst kann kannst mich ja mal anschreiben.
    • Neu

      Umschulen kann man grundsätzlich immer.
      Die Frage ist vielmehr, wie du das Finanzierst.

      Mir wollte das Arbeitsamt auch nach längerer Arbeitslosigkeit keine Umschulung finanzieren und dass,
      obwohl der Beruf Offsetdrucker dort intern als "nicht" bzw. "schwer Vermittelbar" geführt wird.

      Wenn du "nur" Probleme mit der Nachtschicht hast, lass dich von deinem Hausarzt davon befreien.
      Diese Möglichkeit hat dein Arzt, wenn du zum Beispiel unter Schlafstörungen und damit verbundenen Ausfallerscheinungen leidest (Bluthochdruck).
      Dazu würde ich aber vorher noch in den Arbeitsvertrag schauen, ob dort Schichtarbeit fixiert ist. Falls ja, kommst du zwar raus aus der Schicht, aber gleichzeitig (eventuell) auch raus aus der Firma.
      In dem Fall würde ich zuvor mit der Firma erörtern, ob eine Versetzung in eine andere (schichtfreie) Abteilung möglich ist.
      Optimismus ist nur ein Mangel an Information
      (Heiner Müller)
    • Neu

      Kleine Info zu mir...ich Angewandte Informatik studiert und bin dann in den Beruf Medientechnologe "gerutscht" xD werde dieses Jahr die Ausbildung abschließen, solange die Prüfung bestanden wurde^^. Frage ist, nach der Ausbildung gleich weiter lernen (Meister,Techniker,Studium) oder doch erstmal noch Berufserfahrung sammeln?Sehe ich das richtig das der Meister mehr in die Richtung führt, wie führe ich Menschen bzw wie leite ich eine Schicht? Und Techniker, wie der Name schon sagt, mehr in die Maschinenrichtung?Ist dann das Studium ein Zwischending von den beiden oder doch noch in die Details Druckprozesse Chemie,Physik etc?
    • Neu

      @'Tramiska

      Sehr gute Beurteilung der Weiterbildungsmöglichkeiten im Druckbereich.

      Leider gibt es den alten Industriemeister Druck mit anspruchsvoller praktischer Prüfung nicht mehr.

      Die Nachfolgevariante "Industriemeister Print" hat im Markt keinen Wert. Wer benötigt schon einen reinen Theoretiker mit einer sehr kurzen und oberflächlichen Ausbildungszeit (Stundenanzahl) ohne jegliche Praxis?

      Dank an die entsprechenden verwirrten Verbandsfunktionäre, welche damit wunderbar am Bedarf der Branche vorbei entschieden haben.

      Angeblich soll ja der Industriemeister Buchbinderei auch noch entsprechend kastriert werden...

      Fazit:

      Der Drucktechniker ist eine gute Entscheidung als Weiterbildung in der Druckbranche.
    • Neu

      Also ist es doch ratsam erstmal mehr Wert auf die Praxis zulegen, auch wenn ich in meiner Ausbildung eher mehr Maschienenführer als Azubi war? Gibt es eigentlich für den Meister/Techniker Vorrausetzungen das man dieses machen kann oder ist jeder zugelassen der möchte? Beim Studium dürfte es ja keinen NC geben wenn ich das noch riochtig weis, mfg rock
    • Neu

      rockshow4u schrieb:

      Also ist es doch ratsam erstmal mehr Wert auf die Praxis zulegen, auch wenn ich in meiner Ausbildung eher mehr Maschienenführer als Azubi war? Gibt es eigentlich für den Meister/Techniker Vorrausetzungen das man dieses machen kann oder ist jeder zugelassen der möchte? Beim Studium dürfte es ja keinen NC geben wenn ich das noch riochtig weis, mfg rock
      Für die Weiterbildung als Meister oder Techniker legt der jeweilige Bildungsträger die Voraussetzungen selbst fest (nach Rahmenbedingungen vom Staat). Die schwinden aber je nachdem wie der Markt ist Ausbildungsplätze/Bewerber. Vom betteln der Schulen bis zu Eignungsprüfungen schon alles gesehen.
      Studium ist halt durch deine Schulische Vorbildung ja kein Thema wenn du schon studiert hast. Stichwort Hochschulzugangsberechtigung.
      Praxiserfahrung ist schön und recht, auch eine gewisse persönliche Eignung in Verbindung mit Erfahrung im Umgang mit Menschen ist von Vorteil.
      Wenn du später Personal führen möchtest solltest du schon einen gewisses Hintergrundwissen mitbringen. Die Schulen vermitteln aber auch in der Richtung viel Theorie.
      Der Techniker ist denke ich eher ein Zwischending zwischen dem früheren Druckmeister und dem Studium. In Stellenausschreibungen ist der Meister als Industriemeister kaum mehr gefragt.